GRA Beetleweight Arena...

  • Insbesondere die Rauchgefahr macht mir da sorgen.

    Den ganzen Rest kann man baulich lösen, wenn auch nicht immer einfach.

    Aber Eine Rauchabsauganlage kann man nicht einfach wegschummeln...

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • Ja, leider ist uns bei den letzten Discordrunden dazu auch noch Nichts schlaues eingefallen, ausser einer mobilen Entrauchungsanlage.

    Es gibt die Dinger für Schweißgeräte.

    Sind aber halt leider teuer, und bedürfen einem Konzept, wie anbauen, und so auswählen daß auch Volumenstrom passt,...

    oder halt langer Rüssel, und z.B. bei der großen Arena dann innen reinstellen und gezielt absaugen, und aussen Tür zumachen.

    als Beispiel

    Schweißrauchabzug
    Informationen über Schweißrauchabsauger Wer schweißt, weiß den metallischen Beigeschmack und den unangenehm nagenden Geruch des Schweißrauches.…
    hsh24.net
  • Ja, ich hab da auch absolut keine Ahnung von den benötigten Dimensionen, Luftstömen und allem.

    Ich könnte mir einen langen Tunnel, der zB. an der Grube (sofrn bei der Beetlearena vorhanden, im Kopf hab ich gerade noch die große) angeschlossen wird vorstellen. Ventilator drin und dicht bei der Arena, ausziehbaren Tunnel darunter gelagert um ihn im Notfall zum nächsten Notausgang/Hallentor auszuziehen.

    Keine Ahnung ob das den Anforderungen entspricht, wäre aber denke ich sowohl logistisch als auch finanziell noch am ehesten machbar.

    Und da es ja um hauptsächlich relativ kalte, aber giftige Dämpfe geht sollte ein stinknormaler Ventilator damit auch klarkommen.

    Kleinen Kasten um das Ding bauen mit Schlauchanschluss auf jeder Seite, Bedienung nach außen verlegen und es wäre mindestens mal besser als nichts.

    Aber wie gesagt, ist eine sehr laienhafte idee und würde bedeuten wir brauchen dann auch entsprchenden Zugang zu einer Gebäudeöffnung.

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • hmm, das finde ich eine grundsätzlich zwar pragmatische aber sehr gute Idee.

    das klingt vor allem auch günstiger, als die Schweißgasentrauchungsanlagen, welche ich kenne.

    Bei der Feuerwehr setzen wir zur Entrauchung von Gebäuden auch große Ventilatoren /Gebläse ein.

    Hochleistungslüfter

    Welche Vorteile bietet die Einsatzstellenbelüftung?

  • uiii, ich habe mal nachgeschaut,

    so etwas klingt gut

    Set: Bau-Ventilator BL 200 plus 1x 10m An-/Absaugschlauch
    Set: Bau-Ventilator BL 200 plus 1x 10m An-/Absaugschlauch. Der Bau-Ventilator BL 200 saugt die Raumluft mit großem Druck an und eignet sich daher ideal für…
    www.airmex.de

    und dann mehrere davon,

    Abluftschlauch für BL 200/250/800 - 10m
    Abluftschlauch für Bau-Luftreiniger BL 200/250/800 aus robustem reiß-/ und witterungsfesten Material. Der Abluftschlauch wird mittels eines Spannmechanismus…
    www.airmex.de

    je nachdem wie weit weg von Fenster/Tür/Anschluß an Raumentrauchungsanlage in Messe

    muß man dann irgendwie zusammenmachen mit Schelle, oder maybe habe ich das auf die Schnelle jetzt einen Verschluß übersehen.

  • geht auch noch günstiger:

    https://www.ebay.de/itm/266326514054?_trkparms=amclksrc%3DITM%26aid%3D1110006%26algo%3DHOMESPLICE.SIM%26ao%3D1%26asc%3D253784%26meid%3D1ac0707b7b024098a5373f940a9586ef%26pid%3D101195%26rk%3D8%26rkt%3D12%26sd%3D265980828761%26itm%3D266326514054%26pmt%3D1%26noa%3D0%26pg%3D2047675%26algv%3DSimPLWebV1EmbeddedAuctions%26brand%3DVEVOR&_trksid=p2047675.c101195.m1851&amdata=cksum%3A2663265140541ac0707b7b024098a5373f940a9586ef%7Cenc%3AAQAIAAABALyJXX%252FZCoOdqwS5VXCMartc06PKsRsxct%252B2%252BPT44iTu%252BBfDaDeFJ2appNOY%252Fx6YLCGrAytBgj0AnS6MvU1cMmWme4RcNlHHex7OYLp1Qp9foYRRN%252Bh71S8SiQEU%252F6XwB3o9yHnLNHdVmcMshVFxLUoh%252BY3vvcqkazTUl6HmWVuAJEdVZQ0ki0e7Ies7SzkiKC0aD3eKknCW4VBMi2pe4fpGut6Fzn8niIOubeDfRo0R1kaWfmCzIL9ctLmDCbZ2QeuI7VL7%252BS0U5RadqG%252B%252Fr26ElPuU6a20UTKEiB1MOnkHSt3lyTCzKJaGBbVjW6ZHlH8lkm4nM1gRm%252B90UbhFOSw%253D%7Campid%3APL_CLK%7Cclp%3A2047675

    und passend dazu

    https://www.ebay.de/itm/134183944449?_trkparms=amclksrc%3DITM%26aid%3D1110006%26algo%3DHOMESPLICE.SIM%26ao%3D1%26asc%3D253784%26meid%3D1ac0707b7b024098a5373f940a9586ef%26pid%3D101195%26rk%3D11%26rkt%3D12%26sd%3D265980828761%26itm%3D134183944449%26pmt%3D1%26noa%3D0%26pg%3D2047675%26algv%3DSimPLWebV1EmbeddedAuctions%26brand%3DVEVOR&_trksid=p2047675.c101195.m1851&amdata=cksum%3A1341839444491ac0707b7b024098a5373f940a9586ef%7Cenc%3AAQAIAAABALyJXX%252FZCoOdqwS5VXCMartc06PKsRsxct%252B2%252BPT44iTuR2xqDusHEVuglcvsPj9RWV%252F%252FXT6k7Q7cYhSMBEmTDFYplrvH5BoVL697BthbGMhvkgnscetbs8UiOU%252FWrT%252F37I%252BCDR3Wq0Zp8TXxNN%252BrRDwYdIMh7QL9ydu4RtdT4YbcQ%252Fq2PJWjcdARrRn%252FmGwlNbzpL6RwJ2iuQ2Ms4U%252Bz0cjNHpf8XONaLmRb8Kx0DDeaXMq3ZBDya7CS7IhO9oTj5CQw8q2bXXp20LXIQDfO5DhHGxOuvpKuIiQZDZT%252F4kByAst7sz0ifOoXnk1yZr9VRuX%252BQW0g8cFZUm4Z7nTKGms%253D%7Campid%3APL_CLK%7Cclp%3A2047675&epid=23021692812

    ich glaube man kann die euinfach zusammenbinden, und benötigt keine weiteren Schellen mehr oder so, aber bin mir nicht sicher.

    Evtl kennt ihr auch bei Euch in der Nähe eine Firma, welches solches Gerät hat, dann kann man das dort leihen.

    Oder maybe eine Verleihfirma von Baugeräten oder Bautrocknungsgeräten

  • Ja, ich hab da auch absolut keine Ahnung von den benötigten Dimensionen, Luftstömen und allem.

    Ich könnte mir einen langen Tunnel, der zB. an der Grube (sofrn bei der Beetlearena vorhanden, im Kopf hab ich gerade noch die große) angeschlossen wird vorstellen. Ventilator drin und dicht bei der Arena, ausziehbaren Tunnel darunter gelagert um ihn im Notfall zum nächsten Notausgang/Hallentor auszuziehen.

    Kurz zur Ergänzung, vielleicht lässt sich damit eine brauchbare Lösung realisieren.

    In den etwas komfortableren Einfamilienhäusern oder in Hotels sind zentrale Staubsaugeranlagen installiert. Eine Adapterdose an der Wand neben der Eingangstüre etc....

    Ich denke, solche Dosen dürften nicht den Teufel kosten (?) und sind vor allem genormt. Also Ersatz bei Transportschäden gewährleistet.

    Die o.g.Idee von dem Anschlussschlauch aus der Arenagrube heraus halte ich für sehr gut.

    Denn damit muss der Schlauch nicht durch die Arenatür gelegt werden, die dann einen Spalt breit offen sein muss.

    Das Gegenstück (Schlauch mit Absaugvorrichtung) ist an derAnschlussdose von der Arenagrube bereits angeschlossen. Liegt dann abrollbereit unter der Arena.

    Wie bei einer Erste-Hilfe-Rettungskette müssen wir Hand-in-Hand arbeiten, also Schläuche von Arena zur Hallen-Ausgangstür und gleichzeitig innen in der Arena anschliessen, bis zum rauchenden Bot legen.

    Was haarig bei der Lösung ist:

    - Adapterdose muss in die solide Grube integriert werden. (grosse Bohrung,ca. 50 bis 70 mm)

    - Transportschäden an dieser Dose (sind aus PVC) leicht möglich

    - Schläuche auf Vorrat besorgen (bisher unbekannte Länge,abhängig vom Veranstaltungsort.

    - Einlagern der Schläuche im Container (Platzbedarf)

    - Lösungsvorschlag beruht darauf, dass die Beetle-Arena in die grosse Arena integriert ist. Keine Stand-Alone-Lösung für Beetle-Arena.

    Bei den mobilen Klimaanlagen für den Hausgebrauch sind die Abwärmeschläuche längsseitig 'zusammendrückbar'. Unser 5m-Schlauch wird dann zu 25cm zusammengedrückte Ziehharmonika. Aber die Anschlüsse sind nicht für den Road-Einsatz oder gar schnelle Installation geeignet. Schlauch ist nur ganz empfindliches Papier. Ein falscher Griff in der Hektik und der Schlauch zieht Falschluft. Somit

    Eine Rauchabsaugung mit einem Längs-Radiator und einem 230V-Motor bauen ist keine grosse Kunst. (Nur die Anschlüsse und Schläuche müssen vorher geklärt sein... ;) ) Ähnlich den Dunstabzug-Absaugungen in der Küche über dem Herd....

  • - Lösungsvorschlag beruht darauf, dass die Beetle-Arena in die grosse Arena integriert ist. Keine Stand-Alone-Lösung für Beetle-Arena.

    Das ließe sich denke ich machen bzw. entsprechend anpassen. Beide würden ja wohl nicht ewig weit voneinander entfernt stehen. kommt aus beiden Arenn ein Schlauch bis zur eigentlichen Absauge (und von dort dann einer nach draußen) könnte eine Absauge mehrere Arenen bedienen sofern sie nicht allzu weit voneinander stehen. Kurz umstöpseln oder sogar mit einem Hebel umschalten oder sowas, das ginge alles.

    Das Gegenstück (Schlauch mit Absaugvorrichtung) ist an derAnschlussdose von der Arenagrube bereits angeschlossen. Liegt dann abrollbereit unter der Arena.

    Wie bei einer Erste-Hilfe-Rettungskette müssen wir Hand-in-Hand arbeiten, also Schläuche von Arena zur Hallen-Ausgangstür und gleichzeitig innen in der Arena anschliessen, bis zum rauchenden Bot legen.

    Da noch als Ergänzung, in der Arena anschließend schlauch verlegen halte ich für unpraktisch.

    Dafür muss jemand in die Arena, die Tür muss (zumindest kurz, aber dafür ziemlich weit) geöffnet werden etc. während sich der Qualm innerhalb der gnazen Arena ausbreiten kann.

    Auch das ein Grund für die Grube: Qualmenden Bot in die Grube fahren/schieben oder notfalls muss halt doch jemand kurz (!) in die Arena um ihn in die Grube zu werfen.

    Da die Grube gleichzeitig wohl auch der feuerfesteste Standort in der Arena ist kann der Bot da für einen Moment liegen, der Qualm direkt abgesaugt werden (kleines Grubenvolumen im Vergleich zu großem Arenavolumen hilft bei der Eindämmung) und die Kiste etc. vorbereitet werden.

    Dann kann man in die (hoffentlich wesentlich rauchärmere) Arena, den Bot in die Kiste laden, verschließen und ins Freie tragen.

    Auch dafür wäre um es genau zu nehmen Atemschutzausrüstung wohl sehr sinnvoll, aber ich sehe es (insbesondere bei den Beetles) auch als absolut machbar innerhalb von einmal Luft anhalten an. Auch wenn das natürlich keinen Normen oder so entspricht, geht im Zweifelsfall aber schneller als Ausrüstung anlegen und ist damit im Sinne der allgemeinen Rauchvermeidung.

    Alternativ und falls machbar natürlich einfach den Bot direkt in die Kiste statt in die Grube schmeißen, aber manchmal ist das nicht so einfach, und in die grube kann man einen brennenden Bot auch mit einem Stock schubsen oder mit Stiefeln treten.

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • Was soll abgesaugt werden? Rauch geht normalerweise hoch, zur Dach. CO2 ist schwer und fließt über den Boden.

    Bei NHRL hat man ein Saugeslange im Dach:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Marien

    Scraptosaur, Midnight Oil, Lt Lee, Mecha Knights, Rockey, Race Robots, Artbots, Linefollowers.

    Edited once, last by Marien (September 12, 2023 at 2:11 PM).

  • Was soll abgesaugt werden? Rauch geht normalerweise hoch, zur Dach. CO2 ist schwer und fließt über den Boden.

    Ich hatte ehrlich gesagt eher an "den weißen Rauch" gedacht, der beim Abbrennen von LiPOs langsam über den Boden kriecht.
    Das bisschen Qualm, das beim Abbrennen der MOSFETs vom ESC entsteht, ist eigentlich keine richtige Rauchentwicklung. Stinkt gravierend "nach Ampere", aber optisch nicht so heftig.

    Normalerweise wird versucht, in einem Reinraum alle Partikel nicht nach oben, sondern grundsätzlich immer nach unten abzusaugen. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass ein Rauchabzug am Besten wirkt, wenn alle Schadstoffe "nach unten" abgeführt werden.
    Gegenthese: In den Chemielaboren (ich denke da an den Chemieunterricht von meiner Schulzeit zurück) wird bei den "Reaktor-Kammern" immer nach oben in's Freie abgesaugt.

    Ich werde nächste Woche, wenn ich wieder in der Arbeit bin, bei unserem Brandschutzverantwortlichen im Werk nachfragen, was seine Meinung zu einer Rauchabsaugung ist. => Info mit Rückantwort folgt dann hier.

  • Hängt halt wirklich vom Rauch ab, und nicht zuletzt den entstehenden Temperaturen. Wenn es wirklich brennt, sorgt die Hitze alleine wohl dafür dass etwas zumindest erstmal nach oben geht.

    Aber: das Dach ist groß, da verteilt sich alles erstmal, und der bot ist unten. Deswegen fand ich "ausbreitung minimieren" (per Grube) und möglichst dicht an der quelle absaugen halt ganz praktisch. Und ja, wenn, dann ist wohl das aus den Lipos das wirklich schädliche was dringend weg muss.

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • Vorab suche ich mal die zwei Beispiele zusammen.... dauert leider ein bisschen, um die Videos zu sichten.

    1) der typische Fall => Rauch steigt nach oben:



    2) Die Videosequenz, bei der die Li-Verbindung offensichtlich schwerer ist als Luft, muss ich noch suchen....

    ....

  • Ich werfe mal ein paar Punkte in die Runde die mir zu dem Thema einfallen, unabhängig davon wie weit darüber schon diskutiert wurde:

    - Der Abluftschlauch gehört vor Beginn der Veranstaltung nach draußen gelegt. Ist das nicht möglich, so muß auf jeden Fall der Weg nach draußen immer frei sein und der Schlauch griffbereit liegen um mit einem Zug nach draußen geführt werden zu können.

    - Das Gebläse gehört so nah wie möglich an die Arena und es ist zu prüfen ob ein verwendeter Saugschlauch überhaupt vakuumfest ist. Im schlimmsten Fall fällt er in sich zusammen und verstopft so die Saugseite.

    - Offenes Feuer muss von der Lüftung fern gehalten werden, es wäre eine Katastrophe wenn der Schlauch sich durch angesaugte Flammen entzündet. Hitzebeständige Schläuche kosten pro Meter fast soviel wie die oben erwähnten Gebläse mit Schlauch. Keine Ahnung in wie weit die dann schwer entflammbar oder unbrennbar sind.

    - Wir würden eine Lüftungsanlage bauen, unabhängig davon an welcher Stelle der Arena wir die Luft entnehmen. Das heißt dass die gesamte Luft die wir abführen auch irgendwo wieder nachströmen können muß.

  • - Wir würden eine Lüftungsanlage bauen, unabhängig davon an welcher Stelle der Arena wir die Luft entnehmen. Das heißt dass die gesamte Luft die wir abführen auch irgendwo wieder nachströmen können muß.

    Ich kann da jetzt nur das Vorbild aus einem Reinraum (Halbleiterfertigung) heranziehen.
    Die Luft wurde unten am Boden eingesaugt. (Macht auch wenig Sinn, die verschmutzte Luft nach oben zu saugen, damit sich der Dreck unterwegs noch woanders festsetzen kann.)
    Frischluft wurde von oben zugeführt. Soweit ich das mitbekommen habe, mit einem minimalen Überdruck.
    Das Ganze möglichst gezielt am Prozessort, also in einer Laminarbox, an der die Mädels arbeiteten.

    Absaug-Gebläse: muss ich mal nachsehen, wie ein Ex-geschützter Radiator konstruiert ist. (Wäre also eher ein Synchronmotor, wo keine Funken am Kollektor entstehen.)

    Kleine Anekdote:
    Ein Vereinskollege vom Oldtimerclub hatte beim Restaurieren von seinem Schnauferln in der Garage Benzin verschüttet. Zunächst mit Sägespänen gebunden. Alles ok. Aber dann versucht, die Sägespäne mit dem Staubsauger einzusammeln. Die Benzindämpfe hatte der Staubsauger übel genommen und ist im Prinzip explodiert. => Beim Vereinskollegen beide Füße und Unterschenkel verbrannt. =O

  • So oder so ist es wahrscheinlich sinnvoll das erste Stück Absaugschlauch (insbesondere falls unter der Arena verlegt) als Rohr auszuführen.

    Feuer kommt in Rohren mit Zugluft zwar wirklich erstaunlich weit, aber nicht unendlich und es wäre zumindest besser als Nichts.

    Um nachströmende Luft würde ich mir relativ wenig Sorgen machen, eine gewisse Undichtigkeit wird es immer geben. die kann man natürlich durch (verdeckte) Löcher gezielt steuern, aber ich würde mal behaupten dass keine Arena Vakuumdicht ist. Spätestens nicht wenn sie zerlegbar sein soll und schon ein paar Transporte und Kämpfe hinter sich hat ;)

    Ob diese Undichtigkeiten den maximalen Volumenstrom der Absauge leisten können müsste man dann schauen, wäre aber durch ein Lochblech irgendwo verdeckt angebracht (damit nichts durch die Löcher fliegt) relativ schnell zu beheben. Tatsächlich wollen wir uns da im Idealfall rantasten, das eben NUR so viel Luft nachströmt wie abgesaugt wird. So hätten wir einen kontinuierlichen Luftzug Richtung Absauge und möglichst wenig Rauch sonstwo.

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • Frischluft wurde von oben zugeführt. Soweit ich das mitbekommen habe, mit einem minimalen Überdruck.

    Ja, das macht man bei der Helbleiterfertigung üblicherweise,damit bei geringen Undichtigkeiten eben die Luft ausströmt, aber

    keine "Schmutzluft" von draußen eindringt.

    Bei Chemieschutzanzügen mit eigener Luftversorgung und ähnlichem genauso.

    Wenn es aber um den umgekehrten Fall (es soll nichts von drinnen nach draußen gelangen) geht, nimmt man gerne einen

    gewissen Unterdruck.

    In unserem Fall dürfte der automatisch dadurch entstehen, dass das Gebläse die Arena-Luft absaugt, und die Luft

    aus der Halle nicht komplett ungehindert nachströmt. Sollte also m.E. eigentlich passen.

    LG

    -Michael