Posts by Runsler

    Das klingt tatsächlich sehr, sehr interessant...

    Bisher war ja der Hauptgrund für mich Bürstenmotoren zu nutzen eben auch grade deine Mischerfunktion, ohne die wäre Hammerschwanz völlig hoffnungslos unsteuerbar.

    ein IBF-"Herz" in einen brushless-Antrieb zu integrieren, das klingt vielversprechend (wenn auch nach noh ein bisschen mehr Kabelage, gute Gelegenheit meine Lötkünste zu proben).


    Hm, Brushless-Hammerschwanz als feather?^^

    Oder Schruppdiwupp dafür upgraden, könnte auch spannend sein.


    Noch habe ich all sowas nicht, aber ich denke mal, es lohnt sich die Existenz bei Planungen im Kopf zu behalten.

    Ich hatte mal versucht mit zwei Magneten (100kg haftkraft im Idealfall) eine softair an einer Weste zu befestigen.

    Das Material der Tasche + plastikverkleidung der softair (insgesamt unter 1cm) hat gereicht um kaum noch ein Magnetfeld zu spüren.


    Bei größeren Metallteilen wirkt das natürlich sowieso besser... Und 100kg ist nun nicht mehr das limit.

    And here i was hoping that Phoenix would be the only spinner that'd be here to tear my face off, now there's 2 more, will have to remember to pack plenty of spares lol

    Just my exact thinking here.

    Maybe i should make Schruppdiwupp a Raptor instead... just need to figure out a way with the motor restrictions and maybe different materials. (I somehow guess Bugglebots won't be a thing for us this year while covid still rages).

    Die Idee als "Bodenfreiheitsberaubung" scheint mir noch am funktionellsten. Grade, wenn der Magnet (oder mehrere) dafür erstmal geschützt eingelagert werden.


    Das Problem an "festhalten" und Magneten ist ja, dass sie durch Ummantelungen etc. sehr schnell sehr viel Kraft verlieren. Ein paar Lagen Kevlar, dann bring das schon kaum noch etwas.

    Jap. ich mag die Idee von Magneten (auch wenn meine Gedanken zuerst Richtung "Andockmechanismus" für einen Säge- oder Bohrbot gingen).

    Aber spätestens ab einer gewissen Größe zerstören die sich selber, wenn man nicht wirklich sehr, sehr vorsichtig ist. Und das macht echt keinen Spaß dann.

    Vor allem wird spannend, wie sich die Räder auf tendenziell staubigem Holzboden schlagen.

    Aber ich mag das Konzept, mal was anderes für unsere Arena ;)

    Och nöö, ich dachte Phönix ist der einzige beetle vor dem ich mit schruppdiwupp so richtig sorge haben muss... Zumindest was Reparaturen angeht.


    Aber ja, grün ist besser.

    Pusher fällt bei omniwheels raus, horizontalspinner macht nicht viel Sinn.

    Vertikal und Flipper/Lifter/grabber würden auch von etwas mehr push profitieren, also unwahrscheinlich. Säge erst recht.


    Aaalso: wird es ein Hammer? Oder glaubst du, du bekommst genug Schwung trotz weniger Traktion um Flipper oder vertikalspinner sinnvoll nutzen zu können?


    Oder ganz was anderes?

    Der einzigen wirklichen Vorteile vom Computer bei ersten Designs ist, dass die meisten Programme einem das Gesamtgewicht aufsummieren können (wobei Schrauben und Kabel von Hand abschätzen meistens Sinn ergibt). Und bei Spinnern, dass man diese in seltensten Fällen selber herstellt. Wenn man dann zB. etwas zum Wasser- oder Lasterschneiden geben will, ist es für beide Seiten schneller und angenehmer das in digitaler Form zu haben.

    Ähnlich, falls Teile im 3D-Druck entstehen sollen oder so.

    Aber das ist eigentlich auch alles... theoretisch geht es natürlich hyperkomplex, aber will man das wirklich?

    Die Größe eines Raptors variiert variiert stark je nach Innereien, Materialien und Philosophie.


    Die "Innereien" beschränken schlicht, wie groß er mindestens sein muss. Da du die schon ungefähr weißt, würde ich sie per CAD (je nach Geschmack steht das C für Cardboard oder Computer) als stark vereinfachte Boxen nachstellen und etwas herumschieben um das innere Layout festzulegen.


    Das läuft normalerweise nach dem Schema ab, alles einigermaßen platzsparend (Kabel nicht vergessen! da verschätze ich mich noch jedes Mal) anzuordnen. Dabei müssen die Getriebe samt Motoren irgendwie so sein, dass die Räder anschließend an der richtigen Stelle sind (dafür entscheiden wie viele Räder angetrieben werden sollen, ob sie direkt auf die Getriebewellen kommen oder noch Kette oder Riemen dazukommen), gleiches gilt für den Waffenmotor. ESCs einigermaßen in Motornähe einplanen spart Kabel, und der Akku sollte recht geschützt weit innen liegen sofern möglich. Dann etwas Tetris spielen, da bleiben garnicht sooo viele Variationen übrig. Die meisten Bots versuchen einigermaßen flach zu bleiben und ordnen entsprechend alles nebenander an. Alternativ kannst du, grade flachere Bauteile, auch versuchen etwas "doppelstöckiges" zu bauen oder richtig kreativ in der Platzierung werden (Waffenmotor außerhalb vom Chassis oder in der Waffe etc., aber... würde ich nicht für ein erstes Design machen falls es anders geht).


    Dann hast du schonmal grobe Maße, wie viel Panzerung du brauchst, nur um einen Kasten mit Innereien zu bauen.

    Dann suchst du dir die Dichten für die üblichsten Materialien raus, und man kommt (bei gleichem Gewicht) grob gerundet zu solchen Ergebnissen:

    1mm Stahl

    2mm Titan (teuer und ungewöhnlich in Raptoren)

    4mm Alu

    8mm HDPE/die meisten anderen Kunststoffe


    gibt natürlich noch andere Möglichkeiten, aber das sind die bewährten häufigst genutzten.


    Welches Material es wird, liegt jetzt hauptsächlich an dir, deinen Werkzeugen etc., und an der Philosophie im bot:


    Möchtest du versuchen hart, unnachgiebig und möglichst alles reflektierend zu bauen?

    Oder möchtest du lieber nachgeben als zu brechen?


    Für ersteres ist Stahl (Insbesondere Hardox, Federstahl und ähnliches) die richtige Wahl: wegen dem Gewicht geht es nur relativ dünn, aber richtig montiert etc. kann man sehr viele Treffer reflektieren und keinen ernsthaften Schaden nehmen. Die Idee ist, dass gegnerische Waffen (insbesondere Spinner) eher an der Panzerung abprallen als sie zu durchschlagen.

    Für letzteres eignet sich HDPE und vor allem auch Luft sehr gut. Soll der Gegner doch durch 1cm Panzerung kommen, solange alles wichtige noch 2-3cm tiefer sitzt ist das egal, und längere "Zähne" haben die meisten Waffen ja nicht. Da müsste man schon nochmal die gleiche Stelle treffen. Also eher absorbieren als reflektieren.


    Die meisten Bots setzen auf eine Materialmischung, da jedes Material ja auch noch andere Eigenschaften als Dichte und Härte hat. Ich mag zB. Kunststoffchassis generell in Bots, weil ich einfach kein Vertrauen in meine Lötarbeit habe und so das Kurzschlussrisiko minimiere. Außerdem: eine Platte HDPE kostet nicht viel, Stichsäge und Akkuschrauber mit zum event -> Ersatzteile sind schnell gemacht, egal wofür. Werden aber auch häufiger gebraucht, und die Späne... naja.

    Bei den meisten Bots gibt es in der Front aber zumindest irgendwie geartetes, möglichst hartes Metall als "Wedge", um die gröbsten Einschläge aufzunehmen. Wer gut fährt, hat an den anderen Seiten ja weit weniger zu befürchten. Außerdem sind die Waffenhalterungen oft (aber nicht immer) eher aus Metall, einfach weil es steifer ist.

    Bei einem Drumspinner/Eggbeater Ist deine Front nachher wahrscheinlich deine Waffe, da brauchst du also nicht sooo viel Panzerung... dafür musst du Gewicht für die Waffe übrig lassen.



    Nebenbei noch:

    Unterschied Eggbeater/Drum: Drum ist in der Regel etwas stärker/Gewichtseffizienter (mehr Gewicht außen sorgt für mehr kinetische Energie bei gleicher Drehzahl und Gewicht), dafür ist ein Eggbeater sehr viel billiger und einfacher zu bauen (zweidimensionale Teile schneiden lassen kostet nicht viel, dreidimensional wird schnell sehr teuer). Und definitiv stark genug.

    Immer wieder faszinierend wie schnell der preis bei Maschinen, Werkzeug etc. steigt wenn man vom gelegentlichen Hobbybereich zur professionellen dauernutzung geht.


    Chef hat grade die Spindel einer unserer Fräsen (Wissner Gamma 202, falls jemand neugierig ist) zur Reparatur geschickt... 10000€ nur dafür. Wohl normale Verschleißerscheinungen.

    Hochinteressant, ja.

    Ich fände vor allem interessant, was bei Chronos/Bloodsport mit den Waffen los war.

    Gedreht haben sich ja beide noch... aber beide hatten (auf unterschiedliche Art) massive Probleme damit.

    Er hat ja nicht nur die Front abgerissen.

    Wobei ich mit den Ecken gehofft hatte spinner hoch oder runter zu drücken, aber da hatte ich mich offenbar verschätzt.


    Wobei ja, eine runde oder zumindest abgerundete senkrechte Fläche ohne Ecken wäre deutlich stabiler