Posts by Runsler

    Wobei sie nach dem letzten mal ja ihre Waffe zumindest etwas verkleinern mussten. Wobei ich tatsächlich finde eine sinnvolle Garage, mit der "Drehrichtung" nicht in einer Ebene mit dem Tor, und dann per Kamera von außerhalb kann eine durchaus geeignete Testumgebung sein, wenn es nur um sowas geht.

    Aber das würde natürlich voraussetzen, dass die Garage massiv aus Stein/Beton oder ähnlichem gebaut ist, inklusive Dach. Das beschädigt solch ein Spinner fraglos ganz ordentlich, aber durchschlagen (und vor allem dann immernoch Energie haben) ist doch etwas ganz anderes.


    Leider sieht die Wand neben dem Tor nicht danach aus... und den Bot irgendwie am Boden festmachen wäre auch sehr sinnvoll gewesen dafür, sonst bringt die Ausrichtung "Weg vom Tor" evt. nicht viel.

    Bei der Kupplung stellst du die Spannung für jede Feder einzeln ein, richtig?

    Hast du da einen Weg um die gleichmäßig einzustellen, oder geht das per Gefühl/ausprobieren?

    :( ich hatte wirklich gehofft mit den Achsen nicht dicker werden zu müssen, einfach weil ich so schöne Profillaufrollen dafür gefunden hab, die die Ringe auch vertikal noch etwas stabilisieren könnten (und auf denen O-Ringe gut halten sollten). Die gibt es aber scheinbar nur in 4 oder 12mm innendurchmesser (oder irgendwas zölligem dazwischen, wofür ich dann wieder nichts passendes als Achsen finde). Aber ich such nochmal, ob es da nicht doch was besseres gibt...

    "Normale", glatte Lager würde ich dafür eher ungerne benutzen, da die vertikale Führung dann komplett auf den noch etwas kleineren vertikalen Lagern ruht. Im Moment hoffe ich darauf, dass diese (auch zur Reibungsminimierung) nur bei "Feindkontakt" auch Kontakt zum Ring bekommen, und ansonsten nur kurz davor sind.

    Und glatte Lager entsprechend modifizieren um eine Art Führung hinzubekommen, da wüsste ich wieder nicht, wie.


    Zumindest für den Akku soll es auch sowieso eine Extra-Öffnung geben, da der eine Motor aber an den Deckel geschraubt wird, der andere an den Boden (sonst sind sie nicht auf der richtigen Höhe) und für die Stabilität würde ich da aber gerne so viel wie irgend möglich als recht steifes, einteiliges Konstrukt lassen. Muss ich dann ja (hoffentlich) auch nicht oft ran, außer eben es ist etwas kaputt.

    Okay, also entweder ich bin zu blöde zum suchen, oder ich finde in unserem Regelwerk garnichts zu shufflebots, sondern nur die Unterteilung Walker oder nicht. Und ein Walker ist es definitiv nicht.


    Davon abgesehen zeigt sich grade mal wieder, das ich ja eigentlich keine Ahnung habe, was ich hier eigentlich mache.


    Deswegen hier eine Problemstellung, für die es bestimmt einfachere Lösungen gibt als ich sie im Kopf habe:


    Ich möchte gerne eine Achse auf zwei Seiten befestigen, im Idealfall so, dass dabei auch noch beide Seiten zusammengehalten werden. Und da die beiden "Seiten" Deckel und Boden des bots werden, ist Wartungsfreundlichkeit natürlich auch schön. Nicht, dass man da ewig friemeln muss um den bot auf bzw. zu zu bekommen.

    Außerdem sollen auf dieser Achse zwei Kugellager sein, ohne dass diese sich verschieben können.

    (Ps: 4mm Stahl soll die Achse wohl werden, die Kugellager haben auch 4mm Innendurchmesser. Aber ansonsten keine Ahnung wie sich das bewerkstelligen lässt).


    Material von Boden/Deckel bin ich mir noch nicht sicher, wäre hier für Vorschläge offen... sollte das irgendwas an der Konstruktion vereinfachen.

    Hm, du könntest überlegen als Aktivierungs-LED (auch) eine im UV-Spektrum zu benutzen.


    Dann würde der ganze Bot so glühen, je nach stärke auch bei Tageslicht sichtbar. Aber wohl nicht sehr praktikabel, immerhin wäre es nicht so deutlich, wenn es drumherum hell ist. Und viel wichtiger, vom deaktivieren bis zum "ausglühen" würde es einen kleinen Moment dauern.


    Aber witzig fände ich es trotzdem^^

    Ich weiß nicht, ob ich damit jemals ins Ausland gehen würde, daher wäre vor allem unsere Regel wichtig.


    Hatte anfangs kurz an bugglebots gedacht, aber das ist doch sehr unrealistisch (sollte es überhaupt noch eine Staffel geben)


    Neugierig auf deinen wäre ich doch, falls du irgendwann dazu kommst.

    Bisher nicht, da ich mir absolut nicht sicher bin ob man das als sowas zählen kann.

    "Shuffle" macht er ja nicht wirklich...


    Sofern der den Bonus bekommen kann, eröffnet das natürlich nochmal ganz neue Möglichkeiten. Vor allem, was die Stabilität angeht.


    Hm... Eventuell wäre es dann auch sinnvoll, die Formulierung irgendwie in "radlose Bots" oder sowas zu ändern... ich denke mal ein Hovercraft oder ähnliches wäre den Bonus dann auch wert, oder?



    Hattest du zu deinem Projekt hier auch schon irgendwo etwas eingestellt? hatte so spontan nichts gefunden, aber nun bin ich neugierig.

    1600mah Akku erscheint mir nach wie vor overkill. Ich würde mich einfach daran orientieren was der Rest der Welt verwendet.

    Der Rest der Welt benutzt nur einen Spinner...

    Und so, wie es mir scheint frisst der Spinner den Löwenanteil an Energie, im Vergleich zum Fahrantrieb.


    Quote from dkf


    Bin neugierig auf deine Konstruktion, zeigst du uns dein CAD Modell?


    Hm, wollte eigentlich noch ein bisschen warten, bis ich mehr zur Machbarkeit herausgefunden habe...


    Aber soweit bisher die "Skizze": 8900-schruppdiwupp-innereien-skizze




    Es wird... spannend.

    Die grobe Idee kam von lurch:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Nach Hammerschwanz dachte ich mir, da ist genug Rad für mehrere Bots verbaut, also mach ich jetzt mal was ganz ohne Räder.

    Und wenn man sowieso schon zwei Spinner braucht, kann man die auch etwas kompakter anordnen...

    Also wird es ein Doppelstock-Ringspinner-Bristlebot.

    Keine Ahnung, ob das funktioniert oder es schon irgendwie sowas gibt.


    Die Idee ist jedenfalls, den zweiten Ring aus dem Gewicht und Platz des Antriebes zu bauen.

    Ansonsten gab es noch Inspirationen von Team Panic und Chris Miksovsky (Der Bot heißt "Q") zu dem Ringspinner-Teil.


    Skizzenbeschreibung/Legende:

    Der kleinere Kreis in der Mitte sind beide motoren, einer am Boden und einer am Deckel fest. Zusammen ca. 48mm hoch, also hoffe ich reichen 50mm Höhe im Innenraum... wahrscheinlich lieber etwas mehr. Bei der Letzten Version hatte ich die nicht übereinander, damit war es deutlich größer und weniger Platz für die Ringlagerung. Wobei ich noch ausprobieren werde, ob es besser wäre jeweils einen ESC und Motor zu stapeln... da hätte ich etwas mehr Spielraum in der Höhe. Das Hauptproblem ist aber wohl generell, dass die Motoren einer am Boden und einer am Deckel fest müssen (oder einer auf eine Säule oder so), was den Zusammenbau erschwert. Außerdem sollen die Outrunner keine Kabel zerfetzen, da muss also noch ein kleiner Schutzschild dazu. ESC und Motor stapeln ist mir deswegen etwas gruseliger, ich weiß nicht, ob/wie ich die ESCs wirklich sicher befestigen könnte, dass sie auf keinen Fall da reingeraten. Lohnt sich aber wahrscheinlich platzmäßig.



    Der große Block in der Mitte der Akku, der kleinere die (wiederum gestapelten) ESCs.

    Viel mehr "Innereien" braucht es ja auch garnicht.

    Es fehlen noch mindestens drei, lieber mehr "Lagersäulen", die ich zwar im Kopf, aber noch nicht im Design habe. Das wird die wohl komplexeste Struktur, die ich jemals im CAD gebaut habe. Immerhin muss jeder Ring pro Säule von oben, unten und innen abgestützt werden, die obere Abstützung des einen darf aber nicht die untere des anderen sein, da sie sonst nicht unabhängig rotieren könnten und ich keine Steuerung hätte.

    Außerdem der Link, Empfänger und die Beleuchtung. Das sind aber ja alles relative Kleinteile, und ich muss vor allem auch versuchen das Gewicht einigermaßen symmetrisch (zumindest links und rechts) zu halten. Also will ich jetzt die Säulen zuerst machen.


    Die Planung sieht dann ungefähr so aus:


    Jede Säule bekommt zwei horizontal drehende Kugellager, eine pro Ring.

    Außerdem einen "Arm" in der Mitte, in den leicht versetzt zwei kleinere Kugellager vertikal eingebaut sind, eines von unten und eines von oben. Im Falle einer vertikalen Auslenkung (zB. beim Zusammenstoß mit Wedge/Vertikalspinner) sollen diese hauptsächlich als "Puffer" dienen, um den einen getroffenen Ring kurzfristig am anderen abzustützen, ohne dass sich die beiden gegensätzlich rotierenden direkt berühren. Ansonsten wäre so ein "Arm" entweder superdick oder viel zu schwach, um die Kräfte aufzufangen. Muss er ja aber hoffentlich nicht.

    Zusätzlich wird jede Säule in Boden und Deckel verankert, und bekommt dort jeweils wieder ein vertikales Kugellager um diesmal wirklich die senkrechten Kräfte aufzufangen. Da dieses dann aber den Boden/Deckel "im Rücken" hat, sollte das wesentlich stabiler werden und das ganze auch aushalten. Hoffentlich. Eventuell wird es da noch ein umlaufendes Ringprofil geben um das weiter zu verstärken, da weiß ich aber noch nicht, wie das gehen soll. Leider habe ich keinen zugriff auf einen Drucker mit mehr als 10cm Fläche, da sind Kreise mit mehr als 10cm Durchmesser schwierig zu machen. Evt. auch ganz anders...


    Die Ringe selber sollen aus Hardox (oder vergleichbarem) bestehen, allerdings nicht ausschließlich. Der innerste Teil wird wiederum gedruckt, aus Platzgründen im Drucker wohl aus mehreren Teilen. Die Ringe bekommen dann jeweils von oben und unten quasi gigantische Unterlegscheiben (wahrscheinlich Alu), zwischen denen der innere, gedruckte Teil "festgeklemmt" wird. Dieser gedruckte Teil soll eine Rille von innen bekommen, in der die horizontalen Kugellager und die auf die Motoren aufgeklebten O-Ringe laufen, quasi eine Schiene. (Alternativ könnte man das natürlich auch direkt in die Ringe machen, aber... eine gleichmäßige Rille in Hardox fräsen scheint mir echt anstrengend und ich könnte es definitiv nicht.).

    Deswegen sind auf der Zeichnung grade noch drei Kreise: der äußere Ring Hardox, der Innere gedruckter Kunststoff.

    Noch nicht im Bild zu sehen: der gedruckte Kunststoff soll auch mithelfen beim ausbalancieren der Waffen. Die "Trennlinie" der Materialien wird wahrscheinlich kein echter Kreis, sondern eine Ausbuchtung unter dem Zahn (fehlt auch noch) bekommen. Dadurch wird die Seite etwas leichter als bei massivem Hardox, und das Gegengewicht auf der anderen Seite muss nicht ganz so riesig werden. Mal schauen, ob sich das lohnt.


    Aber ganz ausgewuchtet dürfen (und werden) die eh nicht sein, immerhin muss das ganze vibrieren um zu "fahren". Nur wie viel, das muss ich dann noch schauen. Wahrscheinlich werde ich sie laut CAD ausgewuchtet bauen, testen, und wenn es mir zu wenig rüttelt am Gegengewicht feilen.

    Und ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich wirklich beide Ringe gleich mache. Den anderen Bot zwischen den Zähnen "einzuklemmen" stinkt danach sich selber auseinanderzureißen, auch wenn es unwahrscheinlich ist. Eventuell wird einer also einen großen Zahn bekommen, während der andere eher sägeförmig wird... hauptsächlich als aktive Verteidigung wenn der andere erst wieder hochdreht und ich dabei kaum lenken kann.


    Aber ja... noch viel "mal schauen" in der Planung, deswegen wollte ich mit der Veröffentlichung eigentlich noch etwas warten ;)


    Denke nicht, das der Bot viel gewinnt (warum sollte ich auch sowas bauen?), aber er füllt zwei Nischen, die wir in unserer Arena bisher wenig bis garnicht vertreten haben.


    Ich hoffe, damit ergeben die absurd großen Motoren und der Akku sowie der fehlende Fahrantrieb jetzt etwas Sinn... Kein Droopy. Schneller! (Hoffentlich).

    Im Moment halt noch in der "denken und Tetris"-Phase, mal schauen ob mir Motor/ESC-Stapel nicht doch besser gefällt.

    Grundsätzlich gilt halt je kompakter ich werden kann, desto schneller drehen sich die Ringe und desto schwerer und vor allem stabiler können sie werden.

    Verbogene Ringe sind bei einem Ringspinner doof...

    Sooo... hab jetzt nochmal ein bisschen Tetris gespielt, und dabei insgesamt gut 2cm länge und Breite eingespart. Außerdem dürfte die Verkabelung so etwas einfacher werden.

    Insgesamt dürfte ich damit auf unter 16cm Durchmesser fürs Chassis kommen, richtig schön kompakt. Dafür von ~4cm auf 5cm Höhe (reines Chassis) gewachsen. Aber das erscheint mir noch völlig in Ordnung.

    Akku wird wohl erstmal auf den hier geändert:

    https://www.mylipo.de/Lipo-160…-China-C-FPV-Parcour-XT60

    Wenn Blue Tornado mit 4s 800mah zurecht kommt, dann sollte ich selbst mit zwei Motoren nicht mehr als das doppelte verbrauchen können.

    Laut diesem Rechner hier:

    https://www.translatorscafe.co…DRXnWH2V2mjhu7ih9Lha-y8NA

    Würde das allerdings nur für 60% "last" über 3 Minuten reichen. Wie auch immer "last" dann definiert ist. Ich denke/hoffe mal sobald der Spinner hochgedreht ist wird ja deutlich weniger als Maximallast verbraucht.

    Motoren und ESC sind jetzt erstmal noch die gleichen, aber vor allem ESCs sind da relativ austauschbar, die nehmen sich von der Größe ja alle nicht so viel.

    Bin mir inzwischen allerdings ziemlich sicher, zumindest doch andere ESCs zu benutzen. Da schienen manche der Vorschläge schon besser, muss mich halt nur irgendwann entscheiden^^ Aber ja, mal schauen. Gibt im Moment noch mechanische Herausforderungen, die ich zuerst lösen muss.


    Aber: wenn auch langsam, es geht voran.

    Werde mich dann wohl auch mal mit 3D-Druck außerhalb der Arbeit beschäftigen müssen, manches an dem Teil wird ohne kaum machbar sein.

    Willkommen erstmal ;)


    Nur kurz der Vollständigkeit halber erwähnt:

    Es gibt durchaus Gründe, warum die meisten Bots eben keine Ketten haben.

    Der Hauptvorteil von kettenfahrzeugen ist auf unebenen, sandigen oder schlammigen Boden mehr Traktion zu bekommen. Das ist bei einem Arenaboden aus Holz (wie bei uns) oder Metall (manche anderen Arenen) nicht so wirklich relevant. Bei Stahlböden lassen sich noch Magnete einarbeiten um einen Effekt zu erzielen, auf Holzböden ist es, soweit ich beobachtet habe wirklich einfach nur "etwas komplizierter, sieht dafür aber cool aus".


    Aber gut, das kommt jetzt von jemandem, der noch nie (und wohl auch in zukunft nicht) einen bot auf "möglichst effizient" gebaut hat... also... ja, wollte ich nur erwähnen, damit du nachher nicht enttäuscht bist falls die Ketten nicht den erwünschten Effekt haben.


    Davon mal abgesehen würde ich gerne mal wieder einen kettenbot in der Arena sehen.

    Brauchst du den ganzen Hohlraum dahinten für den Akku? Wie viel kapazität soll der denn haben?


    (Mag sein, dass meine nicht vorhandene Beetle- und/oder Spinnererfahrung mich da täuscht, aber das scheint mir wirklich sehr groß...)

    Wenn ich solche Geschichten höre, wird mir erst klar wie verwöhnt ich doch mit dem Support bin, mit dem ich (fast) täglich zu tun habe.

    da ist das "schlimmste" noch "Die rufen erst morgen zurück um sich darum zu kümmern!"


    Ist allerdings auch auf einem etwas anderen Niveau, mit denen haben wir bei allen irgendwelche service-Verträge, und in der gesamten Branche sind "morgen muss die Arbeit, die heute reingekommen ist" und ähnliche Terminierungen leider völlig normal. Trotzdem gruselt mir vor solchen Geschichten... da kann man ja schon fast hinhalte-Taktiken bis etwas verjährt/Garantie abgelaufen ist vermuten.

    Heb bloß alles an Schriftverkehr auf.

    Reicht es sonst noch für kleine "ohren", und könnten die Räder dann noch Bodenhaftung haben? Solange der Spinner dann läuft, reicht das ja evt. um gegen eine Bande zu fahren und sich aufzurichten.