Posts by Buchi

    2 Layers hat bei mir immer noch gut funktioniert, um LEDs, die da durchleuchten, deutlich erkennen zu können. Zu duster für Beleuchtungszwecke (wofür ich das

    mal getestet hatte), aber vollkommen ausreichend als Anzeige. 1 Layer ist halt meachanisch schon sehr fragil.


    LG

    -Michael

    Also mir hats in der Vergangenheit immer gerne die (540er)-Akkuschrauber-Motoren von den Getrieben runtergehauen bei starken Schlägen.

    Ob das bei den kleinen Motoren mit ihren geringeren Gewichten nötig ist, werden die ersten Kämpfe zeigen...


    LG

    -Michael

    Na ist doch gut ! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und gerade beim 3D-Druck stellt man immer erst, wenn das Teil

    gedruckt ist, fest, dass man noch was ändern muß. So ist es halt.

    Aber insgesamt schaut das doch schon recht vielversprechend aus !


    LG

    -Michael

    Ich frage mich gerade, ob man nicht die Kugeln aus TPU drucken könnte, mit einer passenden Wandstärke von sagen wir 2 mm und dann 5% infill mit einer Wabenstrukrur. Dann wäre das von der Härte her einstellbar (über die Wandstäke und den Infill-Grad), und würde nicht zerbröseln

    wie eine Styproporkugel.

    Darauf dann noch die PU-Schicht, damit die Außenfläche gescheit glatt ist. Eventuell braucht man die je nach Drucker auch gar nicht...


    LG

    -Michael

    Die Bälle werde ich mit PU-Gummi gießen

    Das klingt vielversprechend. Ich hatte nämlich wirklich an "Mauskugeln" gedacht; hart und mit Gummiauflage.

    Wenn die Kugeln etwas nachgiebig sind, könnte sich das positiv bei Schlägen auswirken, dass diese dann nicht so stark

    auf die Antriebsmechanik auswirken.

    Auf jeden Fall sehr interessant !


    LG

    -Michael

    macht ja auch Sinn, damit die Texte digital (als ASCII-Text und nicht als gesanntes Bitmap oder sowas) vorliegen und später auch sinnvoll durchsuchbar sind.


    LG

    -Michael

    Ist ja im Prinzip das System von den alten Kugelmäusen. Dürfte also genauso anfällig gegen Verschmutzung sein.

    Ohne was schlechtreden zu wollen, aber ich glaube nicht, dass das zuverlässig funktionieren wird.


    LG

    -Michael

    zum "3D-Drucker macht Hausaufgaben":

    Na toll, die Rückkelhr zum Stiftplotter. Gähn...


    LG

    -Michael

    (der noch damit Odner-Rückenschilder beschriftet hat)

    Naja, ich weiss ja schon, wie es bei unseren Kämpfen oft ein Zeitfaktor ist, den Bot bis zum nächsten anstehenden Kampf wieder flottzumachen. Wieviel Zeit bei BB zwischen den Drehs der Kämpfe ist, weiss ich nicht - kann mir aber vorstellen, dass das für echte Reparaturen (bei nennenswerten Schäden) einfach nicht reicht.

    Ich hatte auch schon darüber nachgedacht, mehrere Ersatz-Chassis mitzubringen - das Blech ist schließlich das billigste am Bot.


    LG

    -Michael

    DerEmpfänger wird direkt darauf aufgesteckt. Nachdem ich demnächst sechs Ant-Rockeys fertigstellen werde, spart mir das direkte Aufstecken des Empfängers eine Menge an Drahtverhau im Bot und auch das Stecker-/Adapterkabel-löte

    Ja, das war auch eine der Dinge, die mich bei meinen Eigenbau-Fahrtreglern dann entlastet hatten: Nur noch Motoren und Batterien dran, und fertig.


    LG

    -Michael

    Nur mal so als Dumme Frage (ich weiss nicht, ob die Motoren teuer sind) - aber einfach denselben Motor jeweils als Last dranhängen und dann die Last durch Kurzschließen (bzw. teilweise über PWM) des "Lastmotors" erzeugen ? Würde ja mit einem Gleichrichter dann auch ein einzelner Mosfet mit ausreichendem Kühlkörper gehen, egal welche Drehrichtung. Wirkungsgrad ist ja egal.


    LG

    -Michael