Posts by D.D.Armageddon

    hmm, üblicherweise erfolgt die Übergabe von solidworks für solche Maschinen im dxf oder dwg Format im Massstab 1:1.

    Dann benötigt man einen CAM software ähnlich tru tops oder PN4000 ,.... zur Programmierung,

    welche dann die Daten an die Maschine übergeben kann.

    Von solidworks (auch alternativen ähnlichen Industrieprogrammen) aus gibt es meines Wissens nach keine Direktverarbeitung für Laser.

    Lediglich für Fräsen gibt es meines Wissens eingebaute tooling software.

    ich gehe mal davon aus, daß ihr die inneren Teile sowieso selbst fräst.

    da könnte man auch anstatt Gewinde eine Art Kronenmutter mit Flansch produzieren.

    dann muß die Welle ein bisschen länger sein, und da kann man die dann mit einem Splint abstecken



    alternativ könnte man auch die Welle noch ein bisschen länger machen, und dann aussen ein Aussengewinde auf die Welle schneiden, eine Unterlagsscheibe auf das Rad(wegen größerer Fläche), dann einfach von aussen mit zwei Din 439 Muttern (das sind die flachen Muttern) gekontert befestigen


    ist die Entscheidung der Vorstandschaft, oder als Abstimmung innerhalb der GRA schon gelaufen ?

    Nicht daß Du nachher irgendwie auf den Kosten sitzenbleibst, und sauer bist, da Du das imo bisher so in Eigenregie machst ?

    Sind das die, an die man sich halten soll, aber niemand Sie einsehen darf...

    hihihi, die Defintion ist super, die muß ich mir merken :smiling_face:

    ja genau die sind das, an diese Normen kommt man tatsächlich nur ran,

    wenn man dafür bezahlt, oder Jemanden kennt, der einem die zur Verfügung stellt.


    Im Anhang mal ein Beispiel zur englischen Norm bezüglich Materialdicke von PC in Werkzeugmaschinen und ihrem Alterungsprozess.


    ich musste diese Normen schon öfters zu Rate ziehen, bei Bedarf kann ich so etwas mal per mail zum Schmunzeln zukommen lassen.

    Das ist Kaugummideutsch hoch zehn :winking_face:

    hmm, wegen dem Aus dem Ärmel Schütteln, schrieb ich ja den Hinweis auf die geltenden Normen in Deutschland.

    Es mag ja sein, daß das so Ähnlich von Jemandem gebaut wurde, das bedeutet noch lange nicht, daß es gut und sicher ist.

    Ein Aspekt bei der nächsten Arena soll auch die sichere Berechnungsgrundlage sein, damit die Vorstandschaft nicht mit beiden Füßen im .... :smiling_face:

    Es gilt eine Gefarhrenmatrixx, und den ganzen Theoriekram zu erstellen, damit das Dingens einfach safe ist, und einer Normenprüfung standhält.

    Wer auf messen mitmischen will, muß gewisse Normen einfach erfüllen.

    Wer nur intern in der Skaterhalle Turniere veranstalten möchte, kann machen was er will, solange Nichts passiert.

    Durch die Teilnahme an div. Eventen, ist das ganze aber kol. anders zu Betrachten.

    Die Normen sind allegemeingültig, und bedürfen keiner Untersuchung, ob sinnvoll, oder nicht. Sie sind einfach so.

    Mich als Praktiker nervt das auch oft, aber wer in der Öffentlichkeit mitspielen möchte, der muss sich dem halt unterwerfen.


    Der finanzielle Aspekt bei der großen Arena ist aber genau der Punkt, weswegen wir da ja noch nicht weiter sind.

    Die aktuellen Ersparnisse reichen da noch bei Weitem nicht dafür aus.


    Deswegen ja auch der Hinweis, das diese Projekt viele Probleme lösen würde, sofern die GRA in diese Richtung gehen möchte.

    Eine Kombination beider Arenen sehe ich eher schwierig, es sei denn Du meinst eine Kombination der alten Arena mit der beatle Arena.

    für die neue große Arena und die beatle Arena ist definitv zu wenig da.

    Zumal das auch wahrscheinlich nicht viel Sinn machen würde, das es ja bei Auf/Abbau usw zu noch mehr Arbeit und personal führen würde.

    Eines der größten Ziele für einen neue Arena, egal ob beatle oder feather, muss sein diese Arbeiten zu minimieren.

    Du hast es ja selbst schon oft genug bemängelt, es gibt nicht genügend Aktive für permanenente Tarnsport / Aufbau / Abbbauarbeiten.

    Hier könnte die von dir vorgeschlagene Richtung mit einer beatle Arena richtig dicke punkten.

    Ich schätze mal die beatle Arena würde in einen kleinen Anhänger passen.

    Da könnte man einen kleinen gebrauchten Anhänger mit Plane dazu kaufen.

    Die beatle Arena immer direkt verlastet im Anhänger irgendwo stehen lassen, und dann bei edarf einfach anhängen und zum event fahren.

    Der Aufbau,... kannn bei der Größe gar niemals so lange dauern.

    Bei deinen vorgeschlagenen Alu Profilen, kann das vom Gewicht her auch niemals so schwer sein.

    Wahrscheinlich würde man alle Elemente je von einer Person tragen lassen können.

    Ich denke dabei an ein Elementlimit von max 25kg, das wäre natürlich super.

    Guten Morgen,

    ich wäre nicht eingeschnappt, wenn ihr die beatles Arena bevorzugen möchtet, da da ja wohl auch schon Material wohl dafür da ist.

    Ich kenne das aus der Arbeit, daß manchmal einfach Lösungen gesucht werden, und gezeichnet und gehirnt wird, und später die Lösung ganz anders ist, als ursprünglich vermutet.

    Falls hier die Lösung beatles anstatt feather und raptoren heisst, und das für Alle (die Meisten) so ok ist, dann wäre das wohl die optimale Lösung für den Verein.


    Wenn die Meisten beatle fahren, dann lohnt sich natürlich eine Arena für feather und raptoren nicht, das leuchtet mir ein.

    Falls der Verein in diese Richtung gehen möchte, da es hier in dieser Klasse bereits anständig rumpelt, und die Regelungen freier sind :), dann passt das schon. Wenn dadurch bei Events die Auf und Abbauzeit reduziert wird, und damit der Planungsstress vor jedem Event, bezüglich Auf/Abbau Urlaub, LKW Führerschein haben, ... und dann hauptsächlich diese Klasse zum Einsatz kommt, dann würde das schon Sinn machen.

    Und wäre eine Lösung für Alle von uns in den Montagsrunden diskutierten Probleme.


    Unterm Strich wäre das als Hauptlösung für den Verein mit Sicherheit auch günstiger, wie die große Arena.

    Dann wäre die alte Arena als backup noch da, falls man mal möchte, aber hauptsächlich würde es dann beatle events geben.


    Ich hätte jetzt aber rein wegen der Umsetzung noch folgende Bedenken:

    Bei 40x20er Profilen mit Nut 5, können die Scheiben ja nur 5mm haben.

    betrachtet euch mal die kinetisch möglichen Energien, welche bei beatle möglich sind (siehe ralf :)), da sollte dann wohl direkt 2x 5mm verbaut werden.

    Das liegt vor allem mit daran, daß die ringsumlaufende Überdeckung der Scheibenbefestigung bei einem direkten Einstecken bei den Profilen zu gering ist.

    Die kann ja hier nur max 6,35mm betragen. Aus Praxisgründen, wird man die Scheibe wohl mit +5mm zuschneiden, um noch ein bisschen Spiel zu haben.

    Das sind definitv zu wenig, um wirklich sinnvoll und sicher bei einer einzelnen Scheibe zu funktionieren.

    Bei 2 Scheiben, wäre das schon besser, vielleicht kann das mal Jemand von den Herren Ingenieuren nachrechnen ?

    Das wäre natürlich die einfachste Lösung zur Befestigung.

    Im Maschinenbau werden wegen den Bedenken diese Profile nur für Schutzzäune und Umhausungen mit Zugriffsschutz eingesetzt, aber niemals für sicherheitstrelevante Umhausungen bei drehenden / fräsenden Maschinen / Teilen.


    Falls natürlich vorgesehen war, die Nuten mit Nutensteinen nur zur Befestigung zu nutzen, und die Scheiben nicht hier einzuklemmen, sondern dazwischenzustellen, dann sind 5mm schon ok, müsste man mal nachrechnen ? denke 6mm wären trotzdem besser, aber die 5er sind wohl schon da ?

    Dann würde das bei einer Einscheibenlösung wohl so aussehen, hier wäre die nötige Überdeckung machbar.

    Hi, kenne die Tango nicht,

    aber eigentlich sollte jede Funke, mit der man Drohnen fliegen kann für bots vollkommen ausreichend, bzw überdimensioniert sein.

    Beim Fliegen wirst Du wesentlich mehr Kanäle, und Telemetrie benötigen.

    Wichtig ist, dass für die Funken die Empfänger einzeln nachkaufbar sind.

    Auch das sollte bei allen Funken aber so sein, denn bei Drohnen stirbt ja gerne mal ein Empfänger,hust :smiling_face:

    Der Spinner läuft auch nicht ganz rund

    an was liegt das ?

    a) Spiel im Lager, welches ein Eiern bewirkt

    b) denke daß der Schwerpunkt nicht mittig auf der Drehachse der Welle liegt. das könntet Ihr beheben, indem Ihr versucht die drum auszuwuchten.

    Materialabnahme dann mit Flex/Feile, oder halt an anderer Stelle z.B. Heißkleber aufbringen :winking_face:

    Guten Morgen,

    ich bin da auch der lifepo Fan, das hat vor allem sicherheitstechnische Gründe, da kannst du notfalls ein Nagel reinklopfen, und nichts passiert. :thumbs_up::smiling_face_with_sunglasses:

    Für lipo ist mir das zu heikel immer auf alles (Ladestände bei Lagerung, Ladevorgang, physische Behandlung,) aufpassen zu müssen, damit das Dingens keine dicken Backen macht und kaputt ist, oder sich gar entzündet.

    Lifepo ist da viel gutmütiger. Aber hat auch einen großen Nachteil nämlich das Gewicht.

    ähem, ich denke die meisten sind auch nur dann amazon affin, wenn der Preis und die Leistung passen.

    Für die meisten Bürger sind ihre Daten ein Gut, welches Sie gerne hergeben, da Sie nichts zu verbergen haben.

    Solange wir nicht in einem Staat leben, in dem diese Daten missbraucht werden, ist das imo auch kein Problem.

    In China,... ist das etwas ganz anderes.

    ich wollte nur mal so hinzufügen, daß amazon nicht gleich amazon ist :smiling_face:

    Auch hier gibt es viele Ähnlichkeiten zur Plattform ebay.

    Hintergrund ist, daß amazon sowohl als Verkäufer und Händler, als auch als Marktplatz fungiert.

    Es gibt sehr viele kleine Firmen, welche amazon als Plattform nutzen um ihre Produkte zu verkaufen.

    Für viele ist das die Möglichkeit, ohne eigene IT und homepage ihre Waren online zu verkaufen.

    Die Firmen müssen dazu einiges an Daten offenlegen, und für die ist das nicht ganz einfach,

    amazon fordert hier wirklich viel. Aber tatsächlich ist das auch sehr lukrativ, da mit einer großen Reichweite verbunden.

    das funktioniert in jeder Metzgerei, Bäckerei genauso.

    Das ist genau der Punkt, den eine gute Verkäufer(in) ausmacht.

    Ist ja nicht so daß das nur amazon alleine so macht.

    Big Data ist halt der große Stil.

    Die überwiegende Anzahl an onlineshops trackt dich, und erstellt ein Profil.

    Das ist eine klassische win-win Situation.

    Die meisten Verbraucher haben Nichts zu verbergen, und Nichts zu befürchten.

    Sie Geben also gerne ihre Daten, erhalten dafür günstige Produkte und auf Sie zugeschnitten personalisierte Werbung.

    Wen es stört kann ja zig Dinge am explorer,... einstellen, sodass es etwas schwieriger für die Konzerne wird, aber wegbekommen mit Sicherheit nicht.

    Wo ist daran denn auch das Problem ?

    Bitte nicht falsch verstehen, ich kaufe am liebsten vor Ort, im kleinen Laden mit passendem Support, Service und Beratung.

    Aber das gibt es nicht immer, bzw benötige ich auch nicht immer.

    Ich kann z.B. mein Buch gut und gerne online kaufen.

    Da ist sowieso eine Preisbindung drauf.

    es gibt viele Dinge welche man sich nicht im näheren Umkreis kaufen kann.


    neulich habe ich bei uns in der Pizzeria angerufen, um etwas zu bestellen.

    ich mußte meine Adresse gar nicht mehr sagen, denn anhand der Telefonnummer wußten die schon, wohin Sie liefern müssen.

    Wen dieser ganze Fortschritt, ausgelöst durch die Bequemlichkeit des Menschen stört, der hat es nicht ganz leicht.

    Da bleibt, wenn man konsequent ist, nur das anologe doing wie früher.

    S<elbst dabei trickst dich aber die Tante an der Tanke oder in der Metzgerei aus :winking_face:

    Keine Kreditkarte, paypal, whatsapp,amazon, google, mail-provider... wtf auch immer :smiling_face:

    Internet also ade.

    wenn man mal vom Preis absieht, hat das einige Vorteile.

    ein homogenes Werkstück, gleiche berechenbare Härte an allen Stellen.

    per PC kinetische Aufprallenergien an einem Teil simulierbar

    keine möglichen Problemstellen, wie Schweisstellen, Verschraubungen,...