1. Projekt Sparrings-Bot Lootbox#1

  • So der Plan steht, mein Erster soll ein Sparrings-Bot werden für diverse Übungszwecke.

    Lose inspiriert von Black Ice. Keine Bewaffnung dafür viel Rüstung und hoffentlich Stabilität.

    Später wenn der Grundaufbau steht und sie fahren kann würde ich mal schauen ob ich noch eine Vorrichtung hinzufüge die mich wieder auf die Beine bringt.

    Aber erstmal das Ding (regelkonform) zum Laufen bringen. Und dabei so viel lernen wie es geht.

    To-Do aktuell:

    Praxis:

    -Gerade durchforste ich noch Garage, Keller und Dachboden und recycle alles brauchbare das ich finden kann, (Akkuschrauber, Bohrmaschinen, etc.)

    -Vernünftigen Platz schaffen zum Bauen.

    -(evtl. Controller basteln, Kabelgebunden, und eine Holzkiste mit 4 Rädern zum fahren bringen) dann könnte ich mich ein wenig mit dem Antrieb beschäftigen, solange ich von dem Rest keine Ahnung hab :D

    Theorie:

    -Mich mit Fahrtenreglern auseinandersetzen. Und dann einen besorgen.

    -Die Tage wird es dann immerhin schon mal erste Konzeptzeichnungen geben.

    W8ing for:

    LiteBee Flysky FS i6 6CH RC Funksender + FS ia6B RC Empfänger (2,4 GHz, AFHDS 2A, RC Sender und Empfänger)


    Ich halte euch auf dem Laufenden wenn sich etwas tut.

  • Kabelgebunden

    Da bieten sich dann zum Ansteuern die Servotester vom Conrad an. Die erzeugen das gleiche (ähnliche) Signal wie der Empfängerausgang.

  • So da das meiste nur vom Geld abhängt und somit wann ich mir die Sachen holen kann würde ich mich an das Chassis machen wollen.

    Und die Größe wird dabei hauptsächlich von der Bereifung und den Motoren abhängen vermutlich.

    Für die Bereifung hab ich ein paar lose Ideen, bis hin zu selber bauen. Ich habe jetzt diverse Akkuschrauber in ihre Einzelteile zerlegt scheitere hier im Forum aber an der Suchfunktion. Ich bin der Meinung hier mal irgendwo ein Video gefunden zu haben was ich dann mit dem ganzen gerappel mache.

    Ich habe alles aufgehoben, habe aber keine Ahnung wie viel man davon braucht. Bisher würde ich sagen ich bräuchte nicht mal die Zahnräder. 😬🤞

    Und erst wenn ich weiß was ich davon alles brauch kann ich mit dem Chassis anfangen.

  • Hier ist eine Menge:

    NettesZebra
    January 31, 2012 at 10:46 PM

    Von einem Akkuschrauber kannst Du eigentlich alles außer das hier für den Bot vergessen:

    Andere Teile kann man vielleicht noch für andere Basteleien verwenden, aber für den Bot-Bau nicht gebrauchen.

    Ich verwahre z.B. immer das Dreibackenfutter.

    Wieviel Du vom Rest verwenden willst, liegt an Dir.

    Man kann...

    • Das Teil (fast) so wie auf dem Bild abgebildet in einen Bot bauen. Rutschkupplung durch Schrauben blockieren, Kabel an den Regler, Rad an die Abtriebswelle - fertig.
      Schau mal hier:
      https://shop.bristolbotbuilders.com/featherguide/
    • Das Getriebegehäuse inkl. Lagerung der Abtriebswelle selbst bauen.
    • Den Motor tauschen.
    • Die Abtriebswelle bearbeiten. Z.B. wenn man das Rad nicht an dem vorh. Gewinde befestigen will.
    • Die Abtriebswelle tauschen durch eine stabilere.

    Das Getriebe ist für mich das wertvollste an den Akkuschraubern.

  • vielen Dank. Damit kann ich doch was Anfangen. Für den ersten Testlauf darf bei mir alles im Original Zustand bleiben, bis ich da was ändern und anpassen würde.

    Aber als ich das Futter da demontiert hatte und mir mehrere Ebenen mit Zahnrädern, Stiften und Kugeln entgegenflogen, hatte ich schon bammel das ich das alles noch brauche. Gut damit stehen die Mindestabmessungen ja schon fast fest. Ich habe hier 7 fast gleich große Akkuschrauberinnereien wie auf deinem Bild oben. Das dürfte ja Prinzipiell immer ähnlich sein.

  • Die Akkuschrauber, der du für den Antrieb nutzt, sollten schon gleich sein und nicht nur ähnlich aussehen.

    Also gleicher Motor und gleiches Übersetzungsverhältnis.

    Ansonsten wird es schwierig damit kontrolliert zu fahren.

    Die Kugeln der Rutschkupplung brauchst du nicht mehr, wenn du die Kupplung mit Schrauben blockierst.

    Die kleineren Kugeln, die direkt an der Antriebswelle sind, solltest du drin lassen. Die verstecken sich hinter einem sprengring. Sie dienen als axial Lager.

    Am besten gar nicht erst dran gehen.

  • 🤣😒Für den ersten Schrauber war das schon zu spät, der hat etwas gehakt und schon lag alles auf dem Boden. Ich hab mir schon gedacht das es die selben sein müssen. aber als Ersatzteillager trotzdem nicht schlecht, und ich hab gesehen das die Maße bis auf wenige Millimeter immer nahezu gleich sind.

    Auf Axial Lager etc. komme ich mal drauf zurück, wenn ich nicht mehr so ein blutiger Anfänger bin XD

  • Die Maße am Boden ergeben sich ja fast von allein etwa 40x25cm Minimum. Hab auf der Arbeit nur mal ein Paar Materialien in den Maßen zusammengebraten oder verschraubt. Mit unzufriedenstellender Erkenntnis, nur der untere Rahmen hatte schon >1Kg gewogen.

    Alles Material aus der Schrotttonne.

    Verschiedene L-Förmige Stähle,Bosch & Itemprofil, und dass was wir an Alu hatten war einfach von vornherein viel zu dick. Der Rahmen so wie ich mir das vorgestellt habe wäre wohl eher was für die Featherklasse. Wie stark sind so Handelsübliche Spinner in der Raptorklasse? Als geplanter Sparringsbot, kann er zwar nur ein bisschen Schupsen und Schieben, aber er war ja dafür geplant das er wenigstens ein paar wenn nicht sogar viele Schläge aushält. Im Sinne von Überleben - nicht siegen.

  • Locker ist jetzt relativ, manche ja, viele nicht, und dank Arenalimit keiner über 1kj.

    Aber ja, das wird von manchen (Nebelwerfer zb) erreicht.

    Was ich von Flabberwookie gelernt hab: 4mm hardox ist zu wenig, wenn es im rechten Winkel getroffen wird.

    Aber angewinkelt sieht das schon ganz anders aus

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • Auf das Hardox wollte ich aus diversen Kostengründen verzichten, und ihn am besten ringsum Panzern da mir die Fahrerfahrung fehlt kann ich jetzt schon garantieren das ich seitlich getroffen werde und das wäre dann im rechten Winkel. Das mit der 1kj Grenze wusste ich ja, hab aber nicht vermutet das raptoren das auch erreichen. Mit Ausnahmen muss man natürlich Rechnen

  • Es gibt beetles (auch bei uns) die über 1kj kommen könnten ;)

    Du kannst auch die Seiten anwinkeln. Macht die Montage etwas schwieriger, aber geht.

    Ich glaube irgendwo bei den feathers fliegt noch ein thread für Kettenkarussell Rum.

    Ob ich das jemals baue, keine Ahnung, zufrieden bin ich nicht damit wie sich die Planung entwickelt.

    Aber da sieht man zb. Abgewinkelte Seitenpanzerung. Und etliche andere haben das auch.

    Alternativ an den Seiten einfach 2cm HDPE oder so, das wiegt auch nicht mehr. Und wenn die Befestigung stimmt sind 2cm irgendwas erstmal einiges zum durchknabbern. Und notfalls schnell und einfach ersetzt.

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • wäre bei meinem Maß dann bei 1,4 Kg (mit ordentlich befestigungsmaterial um die Nuten zu füllen und Querstreben zur Stabilisierung da wäre also auch noch Luft zum Sparen rund 400g.) für den unteren Rahmen und müsste bei dem Rest weniger Stahl dafür mehr Kunststoff nehmen, hat schon mal jemand mit ItemProfil gearbeitet? Wären in dem Falle natürlich blöd wenn der Spinner dann einfach 5 cm höher ist und gegen meine normale Panzerung kracht. Das wäre halt etwas auf das ich ich hier Zugriff hätte


    Endlang den Außenkanten

    front und heck

    Flach an den seiten

  • hat schon mal jemand mit ItemProfil gearbeitet?

    Hab' Erfahrung beim Gebrauch der sogenannten Bosch-Profile. (Im Prinzip wie o.g. Fotos, nur T-Nuten statt den Linsen-Führungen). Aber nur zum Aufbau von Halterungen/Gehäuseersatz für diverse Vorrichtungen/Testaufbauten.

    Es gibt für diese Profile wunderbare Halterungen/Verschraubungen/Winkel für die T-Nuten. Aber die sind bzgl. "Kraftstöße" nicht besonders haltbar. Ist halt alles für statische Belastungen ausgelegt. Dafür ist es einwandfrei geeignet, vor allem, wenn man massivere Provile (40 x 40) verwendet.

    Durch die vielen T-Nuten ergibt sich bei den Profilen eine gute Steifigkeit. Wiederum lassen sich die kleinen "Überstande" an den T-Nuten sehr leicht verbiegen. Die Klemmen (verdrehte Ovalscheiben in der T-Nut) halten dann nicht mehr richtig.