• ich nehme kurz bezug auf deine Frage zu den Motor-reglern: obwohl die Motoren mit einem Nennstrom von 1 Ampere angegeben sind, ist der Blockadestrom um ein vielfaches höher und das sollte der Regler (zumindest kurz) aushalten können. WEnn du Regler kaufst, so sollten die schon einen Dauerstrom von ca. 20-30 Ampere (11-15 Turns) aushalten. Dann kannst du mit den Reglern auch die Baugröße 540-550 befeuern. Für einen dicken 750er muss es schon was größeres sein (no limit regler und wenn es geht mit Strombegrenzung)

    Gruß Dirk

  • Soo Thema Fernsteuerung:

    Hier hab ich ein sehr gutes Angebot für die besagte Fernbedienung gefunden:

    Sender


    Und hier halt dein gefundener Sender, ein besseres Angebot find ich nicht.

    Empfänger


    Was sagt ihr dazu Ja oder Nein? ;)


    Btw. brauch ich um die 2,4Ghz-Fernbedienung zu benutzen nicht noch irgend ne Erlaubniss oder sowas in der Art? Meine mal sowas gehöhrt zu haben.

    Gruß

  • Quote

    Original von Shaleen
    Btw. brauch ich um die 2,4Ghz-Fernbedienung zu benutzen nicht noch irgend ne Erlaubniss oder sowas in der Art? Meine mal sowas gehöhrt zu haben.

    Ähm nicht das ich wüsste, zumindest hat sich bei mir noch niemand gemeldet denn es interessiert hätte!

    Das Angebot ist Super, zuschlagen, es seih denn dir reicht auch nee Gebrauchte von Ebay, aber neu hast du wenigstens zwei Jahre Garantie!
    Falls übrigens keine deutsche Anleitung dabei sein sollte hier der Link dazu "klick hier"!

  • Ok, dann mach ichs ;) Hauptsache die Seite ist auch vertrauenswürdig, son guten Preis hat sonst keiner *Misstrauischist* ;)


    Dann hab ich wenigstens schon mal das wichtigste (und denke mal auch teuerste) Teil. :D

    Edited once, last by Replikator (March 24, 2009 at 6:11 PM).

  • Hat der shop auch mode 2 DX6 sender? Bei mode 1 ist der throttle and andere Seite, und ich präferiere der throttle an der linker Seite.

  • Wie siehts eig. mit den Akkus aus, was genau ist erlaubt und was würdet ihr mir empfehlen.
    Normale 1,2v Akkus NIMH (oder wie die alle heissen ;) ), zusammengefasst in Akkupacks, wie sie Conrad ja auch verkauft, oder BleiGel-Akkus? Den Raptorregeln entnehme ich das man sie einsetzten darf, nur was hat da für Vor-/ Nachteile? Und wie sieht das mit dem laden aus? Brauch ich ja wahrscheinlich diese Bleigel-lader von Conrad oder?

    Und was für Komponenten brauche ich? Ich habe zum Antrieb zwei 540er Getriebemotoren und für die Waffe werde ich denke ich auch einen 540er nehmen. die werden wohl bei Last so 4A benötigen. Was für ne Kakazität benötige ich da wohl? 4Ah? (möchte wohl auch mal so 10-20 Mins damit fahren können)

    Finde die BleiGel-Akkus nicht schlecht vom Preis, n bissl groß, sollte aber in meinen Bot reinpassen. Und was fürn Lader würdet ihr mir empfehlen (vlt. auch was zum selber basteln sofern Preislich sinnig)

    Danke schonmal.


    Edit: Und wie ist das mit dem Gewicht der BleiGel-Akkus? Sind sehr schwer oder? Also deshalb sinnig?

    Edited once, last by Replikator (April 1, 2009 at 1:12 PM).

  • Von den Bleigelakkus rate ich aus Gewichtsgründen und der nicht Schnellladefähigkeit ab.
    Besser sind schon Nicad Zellen, noch besser sind Nimh.
    Nochmals besser sind Lipos oder Life (A123) Akkus sie sind aber auch am teuersten.
    Kapazität der meisten Raptorenakkus liegt so bei ca. 2400 bis 4000mAh.
    Ich verwendete bei meinen Robots die 4 540er fürn Antrieb hatten 10 Sanio Nimh Zellen a' 3300 mAh.

    Edited 2 times, last by rs513 (April 8, 2009 at 11:01 AM).

    • Official Post
    Quote

    Original von Shaleen
    Finde die BleiGel-Akkus nicht schlecht vom Preis, n bissl groß, sollte aber in meinen Bot reinpassen. Und was fürn Lader würdet ihr mir empfehlen (vlt. auch was zum selber basteln sofern Preislich sinnig)

    Danke schonmal.


    Edit: Und wie ist das mit dem Gewicht der BleiGel-Akkus? Sind sehr schwer oder? Also deshalb sinnig?

    Was findest du so gut an BleiGel Akkus, die Dinger sind auf Deutsch gesagt Scheiße, besonders in den kleinen Klassen und wieso 4Ah Akkus willst du nee Stunde fahren! ;)

    Für neu einsteiger eigenen sich am besten die NiCd Zellen sind lange Lager fähig, und bedürfen keine besonderer Wartung nur vor dem Event mal Aufladen, entladen und wieder aufladen, Fertig, sind locker 10Jahre lagerfähig!

    Generell gillt Akkus nie bei Conrad kaufen, weil man da nie weiß wie lange die Dinger schon rum liegen, das Optimalste sind selektierte Zellen vom Händler, der davon auch Ahnung hat!

    In deinen Fall dürften locker diese "klick hier" reichen, sind bei mir in The Bone bei Mabuchi RS 750 SH Motoren auch eingebaut und ich kann damit bei Optimalen zustand locker 20 Minuten fahren, zwei stück davon zusammen Löten 12V, noch Kabel ran, Fertig!

    Als Ladegerät habe ich "klick hier", dieses schmuck Stück, Optimal dafür geeignet, wenn du denn bis 50€ schießen kannst hast du ein super Schnäppchen gemacht, oder "klick hier" oder "klick hier"!

    Fehlt nur noch das passende Netzteil, aber du als Elektroniker solltest dir das eins selber bauen können, einfach das Netzteil aus einen alten Computer nehmen ein wenig umbauen Fertig!

    • Official Post

    Antrieb: 540 - 550er Motoren mit einer Untersetzung von 1:20 bis 1:36. Am einfachsten (finde ich) Akkuschrauber Getriebeeinheiten aus billig Akkuschraubern. Stabile Welle und mit 80er bis 100er Rädern flott genug unterwegs.

    Zellen: 2400 mAh Nicd von sanyo, oder Nimh ab 3000 mAh, wenn du eine aktive elektrische Waffe einbauen möchtest. Sonst reichen z.b. die 4/5 sc von Sanyo mit 1600 mAh. Die Zellen müssen unbedingt hochstromfähig und schnellladefähig sein. Eine gute Übersicht und Preise gibt es bei: http://www.batt-mann.de/

    Als Ladegerät würde ich dir das max e6 nahelegen, es kann praktisch alle akkuarten laden. Zu bekommen hier: max e6

    Als Netzteil kann man sich recht einfach ein altes atx Netzteil aus einem Computer oder ein altes Netzteil von einem Laptop anpassen. Ich würde mal hier suchen:
    Pollin

    Gruß Dirk

    • Official Post

    In meiner Ratte und in Boober sind Sanyo 1700mAh, reichen locker. In Weps sind 2400mAh. Beim letzten Turnier hatte ich jedesmal nachgeladen, da wurden je nach Kampf nur zwischen 400mAh bis 800mAh nachgeladen.

    Ein NiCd-Ladegerät selber bauen oder einen Billigheimer nehmen ist nicht ratsam. Das Laden von NiCd hat offensichtlich noch ein paar Geheimnisse, die mit einfacher Spannungs- und Stromregelung nicht zu erschlagen sind. Meine NiCds sind deswegen von der Kapazität schon ziemlich runter gewesen. Mit dem RobbeLader von Flatliner haben sie sich aber wieder erholt.

    Persönlich bin ich eigentlich BleiGel-Fan, weil die so schön robust sind und sich auch mit meinem selbstgebautem Power-Lader aufladen lassen :D . Also von wegen Memory-Effekt etc. Schnellladefähige BleiGel gibt es im Prinzip schon. Die Dinger brauchen eine konstante Spannung und genehmigen sich dann den Strom, "den sie wollen". Schau mal bei http://www.reichelt.de mit den Hawker Cyclons. Aber großer Nachteil der BleiGel (wurde oben schon erwähnt): Sind im Vergleich zu NiCd knapp doppelt so schwer. Also nichts für Raptoren. Wenn bei Dir ohnehin kein Ladegerät vorhanden ist, dann also lieber die NiCd. Ich habe meine von Batt-Man gekauft (Link hat Bat_Boy oben schon zitiert) und hat wunderbar geklappt. Die Dinger sind seit drei Jahren im Einsatz und haben fast noch Nennkapazität (bzw. jetzt wieder, nachdem sie mit dem "richtigen" Lader geladen worden sind.)

  • Was ist eig. mit den AA-Mignonzellen? Sind die geeignet, sprich Hochstromfähig/Schnellladefähig?

    Und welche Größe/Bauform verwendet ihr?
    Hab auf Batt-Mann eine pdf-Liste gefunden, aber diese vielen verschiedenen Bauformen sagen mir nicht viel. :)

    Bei Conrad gibts nämlich einen 10er-Mignon-Akku-Halter, find den sehr praktisch! Akkus rein, verkleben oder die Zellen anderweitig sichern und rein in den Bot. :? Nur sind die Mignons Sinnig frag ich mich, kenne deren Eigenschaften nicht.

  • Ich hab keine Erfahrungen mit Mignonzellen, von daher weiss ich auch nichts über deren Eigenschaften....
    Akkuhalter find ich überflüssig, erstens ist dass wieder ein Mehr an Gewicht, zweitens muss man dann wieder eine zusätzliche Sicherung machen damit nicht die Zellen rauspringen usw..... besser ist ein fertig konfektionierter Akkupack.
    Bauformen gibts viele Verschiedene, hat aber nichts mit dem Akkupack an und für sich zu tun.... die Bauform die in deinen Bot passt ist OK.... Hauptsache die Zellen des Akkupacks entsprechen deinen Anforderungen (Kapazität, Schnellladefähig, Hochstomfähig).

  • Ich würd mich für diese entscheiden:
    Sanyo 3000 CR
    Hochstomfähig - geringer Innnenwiederstand 3,4 Kurzzeit 90 Dauer 60
    Schnellladefähig - 8

  • geeignet sind zellen die wie gesagt hochstromfähig (siehe dauer und kurzentladung) und schnellladefähig (fast charge) sind.

    Die Standartbauform im Modellbau und auch bei uns sind Sub-C Zellen (Bezeichnung = sc) es gibt die auch als z.B. 2/3 sc die sind kürzer und habe weniger kapazität.

    Wieviel kapazität du brauchst, hängt natürlich von dem Stromhunger der Motoren ab. Da muss man kurz überschlagen.

    Setzte Akkuschraubermotoren malt mit ca. 8 Ampere Dauerstrom an (8 Ampere * 12 Volt = 96 Watt aufnahmeleistung) Ein Waffenmotor (750er Mabuchi) möchte ca. 20 Ampere haben

    Das heißt, dass dein Akku schon mal 36 Ampere Dauerstrom aushalten sollte (in Wirklichkeit sieht das natürlich ganz anders aus, der Strombedarf wird sehr schwankend sein....

    Wenn man nun ein Akku mit 3000 mAh nimmt bedeutet das: 3000mAH : 36000mA = 0,08 Stunden = 5 Minuten Fahrzeit :D

  • Also die Maße sind/werden sein: 400x300x80mm

    Und bislang wiegt das Teil ~1- 1,5Kg. Hoffe das kommt noch hin mit dem Gewicht. Kommt ja noch ne Menge dran/rein. ;) Denke aber das wird schon gehn. Die beiden Grundplatten wiegen ja das meiste von daher. :)