KING of BOTS

  • Hab Folge 1 reingeschaut: es wird nur gelabert, gelabert.. Selbst wenn mal ein Kampf gezeigt wird, wird immer auf die Gesichter der Fahrer geschwenkt anstatt den Kampf zu zeigen - ich bin jedenfalls mit Schnipseln von Kämpfen nicht zufrieden - ich will die gesamten Minuten des Fights sehen.


    Ich will Roboterkämpfe sehen und nicht nur Gelaber oder die Gesichter der Fahrer.

    Das mit der 'eigenartigen' Schnitttechnik (bei jedem Treffer wird sofort auf die Fahrer oder das Publikum umgeschwenkt) ist mir aber auch schon bei den Amis aufgefallen. Nachdem die Chinesen alles kopieren und das dabei noch perfektionieren... ;)


    Folge 4 und 5 sind noch schlimmer. Kein Funken von Technik oder Reparatur..... Mir kommt das vor, als ob die einheimischen Bots von' Profi-Firmen'anhand Battlebots nachgebaut wurden. => Keine Ahnung, kann mich irren. Aber die Handschrift von Tombstone etc. ist unverkennbar.

  • Bei KoB steht der Reality-TV Aspekt ganz vorn. Ist auch nicht so meins aber einige Kämpfe sind doch ganz unterhaltsam. In einer der vorherigen Folgen ist auch mein bisher liebster Tag-Team Kampf dabei. Mit Cat King (Mad Catter) und Specter (Quantum).
    Ich finder es nach wie vor schade dass es keine Untertitel gibt. Und mach dem Ende der letzten Folge wird es jetzt wohl noch schwieriger dem Geschehen zu folgen. Ich gucke mir aber eigentlich eh nur die Kämpfe an

  • Untertitel gibt es offensichtlich... das sind die chinesischen Schriftzeichen :rolleyes:
    Braucht man offensichtlich, nachdem die Dialekte in China wahrscheinlich genauso unterschiedlich sind als wenn sich ein Bayer auf bayrisch mit einem Ostfriesen auf plattdeutsch unterhalten sollten...

  • Im chinesischen gibt es meines Wissens nach keine Dialekte. Zumindest nicht nach dem was wir als Dialekt verstehen.
    Wenn man ein Wort anders betonen würde, würde es auch eine andere Bedeutung bekommen. Daher sind Dialekte nicht möglich.

    Vielleicht ist 'Dialekt' nicht ganz korrekt. Bei uns in der Arbeit sind ja manchmal unsere neuen chinesischen Kollegen zum 'know-how-Abzapfen'. Ich hab' das mal bei einem lockeren Mittagsgespräch so verstanden, dass es verschiedene 'Rassen' gibt. (Das ist jetzt nicht negativ gemeint!). Ein Kollege gehört zu den 'Han'. (Hab' da gleich an Han Solo gedacht). Das ist die weit verbreitete. Die dürfen (durften?) auch nur ein Kind haben. Die gleichzeitig anwesende Kolleginn wohnt 2000 km südlicher, gehört zu einer anderen 'Rasse', sie dürfte mehr Kinder haben.


    Trotz unterschiedlicher Rassen konnten sie sich aber verständigen. ('Hoch-chinesisch',...haha > Mandarin) und kamen auch mit unserem Wörterübersetzer zurecht(http://www.Leo.org).


    Ich frag bei Gelegenheit mal nach, wie das mit den 'Dialekten' ist und ob man in ganz China mit Mandarin durchkommt.


    O.k., alles o.o.t., aber was man nicht weis, das muss man sich erklären.... ;)


    Mit den Wortbetonungen kann ich bestätigen. Wir hatten das Wort 'Ma'. Je nachdem, ob man den letzten Ton des 'a' absenkt, anhebt, oder einmal dazwischen wechselt, sind das drei verschiedene Bedeutungen. (Eines ist 'Pferd'). Aber wie schreibt man 'Ma' mit drei unterschiedlichen Betonungen... :rolleyes:

  • Naja, daher so viele Schriftzeichen ;)


    Hab bis jetzt alle Folgen geguckt, aber... naja, von den mehr oder weniger verfilmten Serien ist sie auf dem letzten Platz meiner Beliebtheitsskala. Hat einen gewissen Unterhaltungswert, und tatsächlich finde ich das Kampfsystem etc. hat durchaus Potential für so eine Show... Es wird als Team gewonnen oder verloren, oder halt auch nicht, es kommt nochmal eine andere strategische Ebene dazu (Welche Bots lässt man in welcher Reihenfolge antreten? alleine oder zusammen?), und überhaupt sind 2 gegen 2 Kämpfe spannend.


    Aber wie das ganze produziert ist... und dass man kaum was versteht, während das unverständliche Gelaber eindeutig im Vordergrund ist... schwierig.
    Trotzdem nett genug um es beim Essen nebenbei laufen zu lassen oder so...


    (Fand das Ende der letzten Folge übrigens grandios. Hätte ich mir nicht gewünscht, aber trotzdem!)

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar