Nightrider Schaltung

  • Ich habe heute von meiner Versetzungsabteilung einen "Spezialauftrag" erhalten. Ich soll selber ein LED-Luaflicht bauen.
    Die Leiste soll 90cm lang und nicht bedeutend höher und tiefer als 3cm sein, damit scheiden Steuerungen wie LOGO und S7 schonmal aus.
    Die LED´s (zwischen 60 und 90 stück) sollen nacheinander leuchten und das ganze wieder zurück, wie bei kid aus nightrider >In etwa soetwas<
    Es genügt wenn immer nur eine LED an ist, hauptsache das licht läuft gleichmäsig auf und ab und man kann die geschwindigkeit regeln.
    Für die Steuerung wären mir spontan IC´s eingefallen, da klein und günstig...
    nur dummerweise hab ich nicht wirklich viel ahnung von IC´s^^
    für die geschwindigkeit könnte ich ein NE555 nehmen
    mein problem ist nun das ich nicht wirklich weiterweiß.
    Es gibt unzählige schaltpläne im netz, die aber allesamt nicht erweiterbar sind also z.b. nur für maximal 10 leds ausgelegt sind, bei meiner schaltung müssten es min. 60 sein.
    Meine erste frage ist nun ob so eine schaltung überhaupt machbar ist, ich muss morgen bescheid sagen ob ich den auftrag mache oder nicht.
    das nächste ist natürlich wie man so eine schaltung aufbaut.
    wäre super wenn sich dafür jemand kurz zeit nehmen könnte!

    mfg markus

  • Was ist mit 10X10 Multiplexen und Microkontroller? Macht 100 LED´s.

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

    Funken: Multiplex Combi 80, Multiplex Combi 90

    Ants: Drum1 (kaputt), Drum2 (kaputt), Böse (reden wir nicht drüber)

    Bastellein: Alles so alt das die Bilder fehlen

  • Markus, selbstverstänlich ist so eine Schaltung machbar. ;)

    (Ich denke, Heiko wird jetzt zustimmend nicken. :D )

    Es gibt zwei verschiedenen Arten, dies zu lösen:
    - mit Digitaltechnik. Als IC's dann Schieberegister.
    - Über einen Mikrocontroller, der dann Latch-ICs ansteuert.

    Digitallösung:
    - kein Programmieraufwand, die Logik steckt in der "Verdrahtung" der einzelnen ICs.
    - Wenn was falsch ausgedacht ist, wird sie nicht funktionieren.
    - Nur eine einzige Art von Lauflicht. Das wird langweilig anzusehen sein.

    Microcontroller-Lösung mit z.B. 10 Latch-ICs:
    - einfache Verdrahtungs-Logik, keine Fehlergefahr
    - ein bißchen Programmierkenntnisse
    - mehrere Arten von Lauflicht-Sequenzen möglich => universell

    Sollen die 60 - 90 LEDs alle auf einer Platine sein? Oder dürfen es auch verschiedene gleichartige Platinchen sein, die dann "hintereinander" montiert werden? => Das beeinflusst dann das Design der Platinen.
    Wenn möglich würde ich das so machen, dass ein Schieberegister oder Latch verwendet wird, das 8 Ausgänge hat.
    Zwei von diesen ICs auf einer Platine, ergibt 16 Leuchtdioden zum Ansteuern.
    5 von diesen Platinen (gleichartig) anfertigen lassen.
    Eine kleine Controllerplatine dazu, die dann auch das Poti für die Geschwindigkeit und die Spannungsstabilisierung enthält.

    Gibt es eine Anforderung, wie hell die LEDs leuchten müssen? Z.B. auch in einem Schaufenster bei Tageslicht etc.? Das hätte dann Folgen für den benötigten Strom. Ein Steckernetzteilchen mit 200mA schafft das nicht. Ebenso brauchst Du dann LEDs, die etwas heller leuchten (teurer) und auch mehr Strom ziehen, als das ein Latch-/Schieberegister-IC kann (maximal 20mA bei LS-Typen).

    Etwas Unterstützung kann ich Dir bei dem Projekt geben (ca. 80km von mir weg, oder?), aber erst nach MMM. ;)

    //Edit:
    Mike war schneller mit der Antwort.

    //Edit2:
    Für Harald (Desaster) hatte ich schon mal eine kleine Platine gemacht, damit an seinem Featherweight ein KID-Lauflicht eingebaut werden konnte. Aber halt nur mit 8 LEDs und nicht mit 80.

  • das lauflicht ist für die arbeit als lackierhilfe also anmachen und dann mit dem arm einfach dem lauflicht nachlackieren, kp wie die das genau gemeint haben, baucht also nur eine funktion.
    Das Dedingn ist ganz mir überlassen, soll einfach eine handliche leiste werden ohne große anbauten
    einstecken und mit dem poti geschwindigkeit einstellen mehr muss das gute stück nicht können

  • Quote

    Original von Terminx
    das lauflicht ist für die arbeit als lackierhilfe also anmachen und dann mit dem arm einfach dem lauflicht nachlackieren, kp wie die das genau gemeint haben, baucht also nur eine funktion.
    Das Dedingn ist ganz mir überlassen, soll einfach eine handliche leiste werden ohne große anbauten
    einstecken und mit dem poti geschwindigkeit einstellen mehr muss das gute stück nicht können

    Wenn also tatsächlich nur eine einzige LED durchlaufen soll, dann ist die Lösung von Mike die wesentlich Einfachere und Bessere.

    Also an einem Mikrocontroller nur ein paar Vorwiderstände und die Ausgangsports zu der Platinenleiste legen. Kann in dem Fall eine einseitige Platine sein.

    Die Programmierung muss natürlich etwas aufwändiger sein, damit die Matrix immer genau die Anode/Kathode von der LED ansteuert, die in der Laufllichtleiste gerade "gemeint" ist.

    Bei den verwendeten LEDs musst Du aber etwas mit der Sperrspannung aufpassen. Standard-LEDs machen keine Probleme, die haben eine Sperrspannung jeseits von gut und böse. (Hatte früher beim Messen von 80V aufgehört, und der Durchbruch Ubr war immer noch nicht erreicht...) Die blauen und weißen LEDs machen hier aber Probleme. Die haben eine Vorwärtsspannung Uf von 3.5V, aber in etwa auch die gleiche Rückwärtsspannung Ubr. Heisst: Wenn Du die LED verpolt anschließt, fließt der gleiche Strom in Rückwärtsrichtung, den Du auch in Vorwärtsrichtung eingeprägt hättest. Die kleinen LEDs überleben das nicht, bei den fetteren Dingern (z.B. Golden Dragon) fehlt mir die Erfahrung.
    Also darauf achten, dass das Ubr der LEDs größer als 5V ist.

  • jo soll den auftrag machen kann auch etwas dauern :)
    momentan such ich noch eine lösung die schaltung ohne treiber zu betreiben aber anscheinend kann man die led´s tatsächlich nicht direkt an die IC´s hängen, ist das richtig?

  • Quote

    Original von Terminx
    momentan such ich noch eine lösung die schaltung ohne treiber zu betreiben aber anscheinend kann man die led´s tatsächlich nicht direkt an die IC´s hängen, ist das richtig?


    Nein, nicht ganz, kommt auf die LEDs an und wie hell sie leuchten sollen.

    Normalerweise hat der Prozessorausgang die Möglichkeit, bis 20mA zu liefern.
    Nach meiner Ansicht sind Standard-LEDs, die mit 15mA betrieben werden, schon sehr hell.
    Wenn es "super-duper" hell sein soll, dann musst Du LEDs auf InGaAl-Basis verwenden (meistens blaue oder weiße LEDs). Die können dann bis typischerweise 50mA lutschen. Dann brauchst Du Treiber dazu.

    Nachdem Du aber immer nur eine einzige LED leuchten lassen willst, kann man das so realisieren, wie es Krümmel vorgeschlagen hat. Dabei pro Matrixausgang nur ein High-/Low-Treiber notwendig. Also im Prinzip 20 Transistoren. (Geht natürlich auch mit ICs, schau Dir mal den URL2802 an.