Posts by Team Explosive

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich fand das Finale auch sehr krass und war mir bis zum Schluss nicht sicher, wer gewinnt.

    der Black Dragon Fight, glaub so was hatten wir auch noch nie?!

    Die Quelle ist der Link, den du oben gepostet hast. Da steht +QT dabei.

    Mit der Feile kann ich aber Späne abheben.


    Die Frage ist aber auch wie stark der Effekt bei 20mm Durchmesser und 32mm Breite ist. Das Material reicht zumindest für 3 Ersatzwellen.

    Ich bin gespannt, ob sich die Lager auch im Kampf bewähren oder ob Du dann wegen Robustheit wieder auf die Bronzebuchen zurückgehen musst

    Darauf bin ich auch gespannt. Ich werde auf jeden Fall jede Menge Ersatzlager- und Wellen mitnehmen.


    Quote from finger.im.ohr

    Darf ich empfehlen den Bot bei wolchen Tests an etwas massivem zu fixieren?

    Beim ersten Spinup war der Bot mit Schraubzwingen an der Werkbank fixiert.

    Ich hab die Bronzebuchsen jetzt durch Nadellager ausgetauscht. Jetzt läuft der Spinner deutlich besser.

    Das müssten ungefähr 5600 Umdrehungen und ca. 700 J sein.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Nein die Räder schauen oben gar nicht raus. Die Deckelplatte hat nur aus Gewichtsgründen Löcher über den Rädern.


    Ihr dürft nicht vergessen, dass das ein Cluster wird. Im Idealfall kann Dominic also versuchen, mich aufzurichten.

    Auf der Seite kann der glaub ich nicht liegen bleiben, muss ich aber noch testen.

    Wenn er auf dem Rücken liegen bleibt bin ich nicht gut genug gefahren :saint: Falls ich irgendwann genug Gewicht einsparen kann bau ich noch einen Srimech ein.


    Die Teile wurden natürlich von Martin gelasert.

    Heute sind auch unsere Laserteile angekommen.




    Keine Sorge, die 3D gedruckte Nabe wird noch durch massives Aluminium ersetzt. Die ist erst mal nur zum testen.

    Der Spinner wiegt ca. 1 Kg, hat 20 cm Durchmesser und dürfte ca. 6000- 7000 Umdrehungen erreichen. Die kleineren Spinner sind für Beetles... :S


    Getestet wurde das ganze natürlich auch schon:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die Räder von HUGE sind soweit ich weiß aus UHMW-PE. Das ist die schwerste und stabilste Form von PE. Für einen Feather denke ich aber ist das zu hart.


    Die Räder von HUGE sind vor allem so stabil weil die aus einem Stück ausgesägt sind.

    Der Rahmen sieht extrem robust aus. Aus einem alten Post meine ich mich zu erinnern, dass die Front aus 15 mm Hardox ist (?)

    Wie viel wiegt die Panzerung?

    Ich hab schon öfters mit kleineren Neodymmagneten (ca. 10 Kg Haltkraft) gearbeitet.

    Die Dinger sind extrem spröde. Schon das ungebremste Aufsetzten auf eine Metalloberfläche reicht aus, dass bei den Magneten Ecken abbrechen. Die Splitter, die dabei entstehen, sind extrem schafkantig und magnetisch, dass heißt sie bleiben an allen Metalloberflächen kleben und lassen sich nur mit extrem viel Klebeband wieder entfernen.

    Ich hab jetzt unten und vorne 5 mm HDPE angebracht. Die Deckelplatte wird jetzt von 2 Schrauben gehalten.

    Jetzt hab ich noch ca. 50 g übrig für spontane Modifikationen beim Turnier.


    Müsste man nachmessen. Aber ich glaube, daran liegt's nicht unbedingt. Eher dass die Gegenspannung der Motoren nicht kompensiert wird. Dazu müsstest Du nur bei jedem Fahrkanal vier Dioden einbauen, schon wäre die Endstufe der Fahrtregler entlasten. (Wenn Interesse besteht, kann ich eine kurze Skizze schicken, wie die vier Dioden verbaut werden müssten. (?) )

    Das klingt auch plausibel. Die Bristol Bot Builders Regler sind ja glaub ich umgebaute Drohnen ESCs. Die sind wahrscheinlich nicht wirklich für schnelle Richtungswechsel optimiert. Die Skizze kannst du mir gerne zukommen lassen. Dann kann ich ausprobieren ob es was bringt.

    Jetzt wo hier alle plötzlich fleißig am Bauen sind war ich auch mal wieder motiviert, was zu machen.


    Als erstes wurde der Handfeger in Angriff genommen.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Das war ca. 50% Gas. Ich denke mal die kleinen Fixas an 2S sind ausreichend.

    Als Regler verwende ich die ESCs von Bristol Bot Builders. An sich gefallen die mir recht gut. Nur wenn man bei Vollspeed bremst, resetten die sich und man kann ca. 2s lang nicht fahren. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich die nur mit 2S betreibe.


    Ich habe noch ca. 250 g übrig. Damit will ich die Panzerung noch etwas verstärken. Und die Deckelplattenbefestigung sollte auch noch mal überarbeitet werden...

    Mir gefällt das Grün.

    Ich bin gespannt wie sich das 3D druck Material im Kampfeinsatz macht. Ich hatte auch schon mal überlegt, Panzerung zu drucken, dann aber eher als Ablative Armor.

    Was verwendest du als Waffenmotor?

    Willkommen erst mal im Forum.

    Ich verwende für Boden und Deckel üblicherweise 5 mm HDPE. Mit den kleineren Rädern würde dann bei dir noch 5 mm Bodenfreiheit bleiben. Wenn dein Chassis nicht so wie bei mir krumm und schief wird sollte das eigentlich ausreichen.

    3 m/s wäre mir persönlich für einen Raptor aber etwas langsam.

    unabhängig von der Entscheidung, ob zulässig, oder durch das Aufliegen des Chassis dann gleich als Shufflebot bewertet,

    ist es so daß bei aktuellen Holzarenaboden, die Bodenplatten an manchen Stellen bei Kämpfen unterschiedlich hoch stehen, oder manchmal auch eine Schraube hochsteht.

    Ich glaube die meisten in der GRA haben daher mindestens 3-5 mm Bodenfreiheit.

    Wobei hierbei der Walker definitiv einen Vorteil hätte, denn durch die Bewegungsart, sollte sich der bot eventuell über diese Hürden bewegen können, auch bei niedrigerer Chassis-Kante.

    Ich hatte mal einen Raptor mit aufliegender Wedge, der hat die Unebenheiten im Boden einfach glattgehobelt. Wie gut das mit einem langsameren Walker funktioniert weiß ich nicht.