panzerungHILFE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also wir nehmen 5 mm Alu-Warzenblech (das ist stabiler gegen Verwindung als normales "flaches" Blech. Das sollte reichen um sägen oder Bohrer abzuhalten. Wenn aber einer mit ner Rammspitze mit 40 km/h au f dich rast geht das auch durch.
      Kohlefaser hatten wir letztes Jahr. Gegen Feuer, Bohrer und Sägen ists ganz gut, Hypnodisc hats aber zerrupft wie ein Stück Karton. Immerhin hat seine Scheibe nicht gerade so durchgehauen, sondern ist jedesmal stehengeblieben. Wir hatten damals 8 Lagen Kohlefaser mit Sperrholz dahinter. Für den hohen Preis bringt das nicht genug. ;)
      [SIZE=1]Hey Jungs, das tut mir echt leid, aber wir brauchen
      [SIZE=2]MEHR POWER [/SIZE]
      [/SIZE]
    • Es müsste eine Art Sandwichpanzerung sein. Aussen weich zur Nachgiebigkeit (z.B. Alu, welches auch gleich Trennscheiben zusetzt) dann ein Gewebe (Kevlar oder Kohlefaser, bremst nahezu alles aus ) und innen dann harter Stahl als letzte Instanz. Bis dahin dürfte der gösste Teil der gegnerischen kinetischen Energie aufgebraucht sein. Und die Elektronik kommt in eine zusätzliche Stahlbox (auch die Akkus).

      MFG JArod
    • Wird leichter als man denkt. Alu 3-4mm ; Gewebe1mm;Stahl 2-5mm . Insgesamt kann man alles etwas dünnermachen als andere Materialen bei gleicher Festigkeit.
      Muss man natürlich ausprobieren , welche Festigkeit an welcher Stelle vom Bot gebraucht wird.

      MFG JArod
    • Worst case:
      Alu, 4mm: 10,8 kg/m²
      Stahl, 5mm: 38 kg/m²
      Gewebe: geschätzte 100g/m²
      gibt: ~49 kg/m² - uninteressant, viel zu schwer.

      Best case:
      Alu, 3mm: 8,1 kg/m²
      Stahl, 2mm: 15,2 kg/m²
      Gewebe: s.o.
      gibt: ~23,5 kg/m² - besser, aber immer noch viel zu viel. :dagegen:
    • Und am besten - das ganze Sandwichgedöns einfach vergessen und gleich 3mm aus einem gscheiten Stahl, fertig. Billiger ist das dann auch noch.

      Alternativ die "klassichen" 12mm Makrolon.

      Das ganze gesandwiche - bei den Dicken von denen wir immer reden können macht das doch nur in ganz speziellen Fällen irgendeinen Sinn.

      Ich wäre bereit mit jedem zu wetten daß eine stino Hardoxplatte für RW bessere Eigenschaften aufweisst als jede Alu/Carbon/Stahl Konstruktion für dasselbe Geld und Gewicht.

      "Es müsste eine Art Sandwichpanzerung sein."

      Nö.

      "Aussen weich zur Nachgiebigkeit (z.B. Alu, welches auch gleich Trennscheiben zusetzt)"

      Und was soll diese Nachgiebigkeit aussen bringen? Jeder halbwegs verünftige Stahl hält unter den RW Bedingungen einer Trennscheibe auch so lange genug Stand.

      "dann ein Gewebe (Kevlar oder Kohlefaser, bremst nahezu alles aus )"

      Siehe Kommentar Normen.

      "und innen dann harter Stahl als letzte Instanz."

      Und wenn er für innen taugt, weshalb nicht insgesamt?

      Alles reine Theorie.
    • naja,
      das wird jetzt doof klingen, aber zum rumschustern, bevor man richtig zur sache geht, brauch man doch kein "super-material", oder?
      ich hab mir (man ändert im laufe des baus soooviel) vom schrott material geholt.
      nen kurz-vor-in-die-presse-kommen kombi findet man da. ne flex und dach ab! so bekommt man viele qm² blech, mit denen man nach herzenslust basteln kann.

      das is zwar nix für scotch & co (klasse wortspiel ;) ), aber wer kein geld hat, findet somit ne menge blech für umsonst, mit dem man experimentieren kann.