Posts by finger.im.ohr

    Bitte beachten:


    In meiner Beschreibung geht es um PP. Bzgl. Haftung ist dieses Material sehr speziell und nicht mit den üblichen Materialien zu vergleichen.

    PP haftet an sich selbst seuper gut und hat daruch eine sehr starke Layer-Haftung. Leider haftet PP an so ziemlich allem anderen so gut wie gar nicht.

    Daher geht es in meinen Experimenten darum, ein PP oder PP-ähnliches Material auf das Druckbett aufzutragen, dass entweder


    • vollständig am Druck festschmilzt und sich dann komplett vom Druckbett entfernen lässt
    • oder am Bett haften bleibt und sich vom Druck entfernen lässt, aber während des Drucks vernünftig an beidem hält.

    Das Klebeband hat bisher die besten Ergebnisse für den Druck geliefert, ist aber bzgl. der obigen Alternativen genau in der Mitte.

    Ergebnis: Teile des Klebebands bleiben am Druckbett und Teile am Druck. Das Druckbett muss nach jedem Druck gereinigt und neues Klebeband aufgetragen werden. > nervt



    Für alle üblichen Materialien hat bei mir bisher Klebestift genügt.

    Durch die vielen Test-Drucke aus PP habe ich etwas herumexperimentiert.

    Paketklebeband oder Tesa bieten bisher die beste Haftung am Bett. Leider so gut, dass das Klebeband beim entfernen des Drucks in Teilen abreißt. D.h. das man nach fast jedem Druck das Zeug sehr mühsam abfriemeln muss, die Kleberückstände entfernen und neues Klebeband aufbringen muss.

    Als Alternativen habe ich daher folgendes probiert:

    OH-Projektor Folien - null Haftung
    Klarsichthüllen - gute Haftung, wirft zum Teil Blasen auf Grund des Klebestiftes darunter und ggf. eingeschlossener Luft, ggf. muss ich mal die Temperatur des Druckbettes (derzeit 100 °C) reduzieren. Ich experimentiere derzeit mit verschieden starken Hüllen
    Material von Klarsicht-Schnellheftern (farbige Rückseite & transparente Vorderseite) - noch nicht getestet

    Die jeweiligen Folien hatte ich mit Klebestift am Druckbett fixiert.

    2021-01-29 Hackfleischhassender Zerhacker 2021-01-29 Hackfleischhassender Zerhacker


    Kleine Updates:

    Der 2S Akku ist auch zwei einzelzellen gebastelt.

    Da diese keine Kabel hatten, musste ich die originale Schutzkappe mit eingebautem Stecker entfernen und selbst Kabel anlöten.

    Um Kurzschlüsse zu verhindern und Stabilität zu liefern, habe ich neue Schutzkappen gedruckt:

    Im Bild als schwarzed Ende der Akkus zu sehen.


    Da doch alles etwas enger wurde als ursprünglich geplant war, habe ich den Deckel nochmal überarbeitet um etwas mehr Platz zu schaffen.


    Testweise habe ich den Schild, der später aus Blech bestehen soll, schonmal aus PLA gedruckt.

    Mit diesem sehr leichten Schild sind die Lager der Schildhalter nicht leichtgängig genug. Der Schild rotiert meistens mit dem Bot, statt wie gewünscht immer vorne auf dem Boden zu bleiben. Außerdem ist das PLA in 1mm Stärke recht wabbelig, sodass die Schildhalter gerne mal auf dem Chassis verkanten. Ich hoffe, dass sich dies mit einem Schild aus Federstahl oder Aluminium bessert.


    Die Reifen haben ihren Belag aus Griffband erhalten.


    Testweise hatte ich mal eine Schraube als Waffe eingesteckt. Diese war allerdings viel zu schwer, sodass das Chassis nicht wie gewünscht rotiert ist. Mit dem Holzstäbchen geht es. Hier muss ich mal rumexperimentieren was das Maximum ist.


    Der beschädigte Motor scheint übrigens außer merkwürdiger Akustik keine Schwierigkeiten zu machen. Geradeausfahrt ist kein Problem.

    So oder so habe ich Nachschub bestellt.

    4 Stück 1000 rpm 6 V

    4 Stück 2000 rpm 12 V

    Mal schauen was für 8.4 V besser geeignet ist. Mich würde auch nicht wundern, wenn es sich bei beiden Versionen um die exakt gleichen Modelle handelt.


    Durch die vielen Test-Drucke aus PP habe ich etwas herumexperimentiert.

    Paketklebeband oder Tesa bieten bisher die beste Haftung am Bett. Leider so gut, dass das Klebeband beim entfernen des Drucks in Teilen abreißt. D.h. das man nach fast jedem Druck das Zeug sehr mühsam abfriemeln muss, die Kleberückstände entfernen und neues Klebeband aufbringen muss.

    Als Alternativen habe ich daher folgendes probiert:

    • OH-Projektor Folien - null Haftung
    • Klarsichthüllen - gute Haftung, wirft zum Teil Blasen auf Grund des Klebestiftes darunter und ggf. eingeschlossener Luft, ggf. muss ich mal die Temperatur des Druckbettes (derzeit 100 °C) reduzieren. Ich experimentiere derzeit mit verschieden starken Hüllen
    • Material von Klarsicht-Schnellheftern (farbige Rückseite & transparente Vorderseite) - noch nicht getestet

    Die jeweiligen Folien hatte ich mit Klebestift am Druckbett fixiert.

    Naja, Flabberwookie hatte aber auch ideale Angriffsfläche für Horizontalspinner. Nebelwerfer hat hinter die abstehenden Teile der Panzerung gegriffen und diese dadurch herausgerissen.

    Wenn der Spinner nur frontal gegen die glatte Fläche kommt, sollte es keine Probleme geben.

    Irgendwie doch enger geworden als es im CAD aussah:

    2021-01-27 Hackfleischhassender Zerhacker

    2021-01-27 Hackfleischhassender Zerhacker


    2021-01-27 Hackfleischhassender Zerhacker


    Durch das transparente Material sieht man schön die LED vom Empfänger leuchten:

    2021-01-27 Hackfleischhassender Zerhacker


    Einer der Motoren scheint einen weg zu haben. Zumindest hört er sich etwas gequält an und läuft langsamer als die andere Seite. Wahrscheinlich das Getriebe. Werde wohl neue Motoren nehmen müssen. Der einsatz in Wedge war wohl zu viel.

    Bzgl Form:

    Ich denke | oder \ ist zu am besten.

    Bei \ haben Vertikalspinner im Gegensatz zu | weniger Chance die Unterkante zu greifen und die Panzerung nach oben wegzureißen.

    / bringt wegen der Bodenfreiheit wahrscheinlich nichts.


    Material:

    Meine Standard Antwort bzgl Panzerung: HDPE

    3mm hardox ist zu schwer, oder?


    PLA halte ich absolut ungeeignet für Panzerung. Selbst wenn du die eigentliche Panzerung daran anschraubst. Das wird dir abgerissen. Entweder bricht das PLA komplett oder die Schrauben reißen aus.

    PETG ist wahrscheinlich besser, aber auch hier bin ich skeptisch. Auch für Sandwich Panzerung würde ich hdpe als Untermaterial empfehlen.


    Wenn es unbedingt gedruckt werden soll probier doch Mal PP. Bin bisher von PP Filament absolut begeistert.


    Alu ist sicherlich auch eine Option, gehört aber auch eher in die Kategorie Verschleißpanzerung. Da ist Kunststoff auf Dauer bestimmt günstiger.

    Beim waagerechten Druck wird das Innere des Chassis deutlich besser.


    Dafür wird bei einer Schichthöhe von 0,2 mm die Rundung außen nicht sehr rund. Dies ist allerdings für die Funktion des Bots wichtig, da die Schildhalter (im CAD orange) leichtgängig auf dem Chassis rotieren können müssen.


    Momentan habe ich zwei Lösungen im Blick:

    1. Waagerechter Druck des Chassis. An den Lagerstellen für die Schildhalter aus PLA gedruckte Hülsen anbringen.

    2. Druck hochkant und Stützen im Bereich der Motoren verbieten.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Version 1 des Chassis ist fertig:

    2021-01-24_Hackfleischhassender Zerhacker 2021-01-24_Hackfleischhassender Zerhacker


    Aus Versehen habe ich das Infill bei der Standardeinstellung von 15 % gelassen. Dadurch sind einige Abschnitte für meinen Geschmack etwas zu flexibel.

    Dafür liegt das Gewicht der auf dem ersten Foto abgebildeten Komponenten nur bei 50 g. (Empfänger fehlt dort noch)


    Das Chassis wirde hochkant mit Stützen "überall" gedruckt. Dadurch waren die Stützen in den Aussparungen für die Motoren schwierig zu entfernen.

    In der neusten Version vom Prusa Slicer gibt es nun die Funktion, einzelne Flächen für Stützstrukturen auszuwählen oder zu blockieren.

    Damit werde ich nochmal einen Druck in der Horizontalen testen.


    Gerade ist der erste Halter für die Panzerung auf dem Drucker. Sollte gleich fertig werden...


    Ich überlege noch Deckel und Chassis etwas zu ändern, um einen besseren Formschluss zu erhalten.

    Naaaa. Ist hiervon abgekupfert:


    External Content www.facebook.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Sehr cool.


    Schade dass man nicht erkennen kann wie der Hammer reversiert wird. Ich sehe kein zweites Ventil an der Oberseite des Zylinders. Vielleicht ist das seitlich angebracht oder das ist; irgendwie anders realisiert.

    Ich habe gerade dieses interessante Video gesehen:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Angeblich schadet eine Tiefentladung den Zellen kaum. :/

    In der Videobeschreibung ist aus noch ein Link zu einem Artikel, auf den sich das Video bezieht.

    Ich habe sogar noch eine alte MX518 im Schrank.

    Ansonsten nutze ich vertikale Maus von Logitech. Diese ist der MX518 sehr ähnlich - nur kabellos und vertikal.

    Soweit kann ich damit auch gut im CAD navigieren. Sämtliche Bewegungen sind mit Kombinationen aus Mausrad(-taste) und rechter Maustaste möglich.

    Ein Arbeitskollege meinte auch, dass gerade Catia, das ich benutze, sehr angenehm mit der Maus zu bedienen sei.


    Hmmm. Ich war schon drauf und dran so ein Teil zu bestellen, aber jetzt...

    Bin mal gespannt ob noch andere Meinungen kommen.


    Danke schonmal für's Feedback!