Posts by finger.im.ohr

    Langsam wird es echt lächerlich.

    4 Tage lang warte ich auf eine Antwort.

    Der prusa Support glaubt nun, dass das Heizelement des Hot-Ends kaputt sei. :wacko:

    Erneut wird klar, dass meine Mails inklusive der Fotos und Videos, deren Erstellung mich viel Zeit kosten, nicht richtig gesichtet werden.

    Ich werde nämlich erneut aufgefordert Messungen durchzuführen, die schon längst erfolgt sind und von denen ich bereits berichtet hatte.

    Ich habe dies abgelehnt und eine Alternative Lösung für die Problembehebung gefordert.

    Danke für das Angebot. Das wäre tatsächlich einen Versuch wert.


    Lass uns aber noch die nächste Mail von prusa abwarten. In der letzten Mail fragten sie nach der Bestellnummer und der Seriennummer des Druckers. Das macht mir Hoffnung, dass sie endlich ein Ersatzteil raus schicken.

    Außerdem kann es sein, dass ich das Defekte Teil einschicken muss. Geht schlecht wenn es bei dir ist.


    Mittlerweile hat sich das Fehlerbild übrigens verändert: das Hotend heizt gar nicht mehr auf. Da ich einen factory reset durchgeführt habe und den Drucker zunächst kalibrieren muss - was ohne funktionierendes hotend nicht klappt - kann ich nicht mehr auf Fehler während eines Drucks testen.

    Damit sind auch direkt Fehler der SD Karte oder der Dateien ausgeschlossen.

    Ich habe langsam die Nase voll und habe denen das auch freundlich mitgeteilt.


    Ich verstehe, dass mein Problem schwierig einzugrenzen ist - erst recht per Ferndiagnose.

    Das Konzept des Prusa-Supports ist für mich aber schlichtweg unzufriedenstellend.

    Ich werde gebeten mit meinem Equipment (keine Ahnung was die machen, wenn jemand kein Multimeter hat oder nicht damt umzugehen weiß) in meiner Freizeit deren Fehler zu suchen.

    Ich habe mittlerweile Stunden damit zugebracht verschiedene Dinge zu testen, dabei zu messen und alles schön mit Fotos und Videos zu dokumentieren.

    Wenn ich das in meinen eigenen Stundenlohn umrechne, hätte ich schon längt jedes Ersatzteil bestellen und einfach so lange zufällig Teile tauschen können, bis der Drucker wieder funktioniert - wenn nicht sogar den ganzen Drucker.

    Auch dauert das ganze hin und her per mail so lange, dass man lieber den Drucker oder Teile davon einfach hätte hinschicken können.


    Zum Teil zielen die verlangten Tests und Videos offensichtlich darauf ab, meine Unfähigkeit die Messungen durchzuführen oder den Drucker zu bedienen auszuschließen. Ich komme mir vor als ob die glauben ich wäre der letzte Depp.

    Zugegebenermaßen haben die wahrscheinlich auch oft mit Idioten und selbstverschuldeten Fehlern zu tun.


    Ich bin mittlerweile so weit, dass ich schon überlegt habe, ob ich nicht einfach auf eigene Kosten Ersatzteile bestellen soll oder gar einen günstigen Drucker einer anderen Marke.

    Für den Preis vom Prusa kann ich mir 3 Ender3V2 kaufen...

    Sieht vor allem nach guter Planung aus.

    Wenn das gesamte Chassis aus einem Teil ist, bleibt wenig Möglichkeit noch etwas zu ändern.

    In Sachen Stabilität ist ein einteiliges HDPE Chassis geil. Keine ausreißenden Schrauben. :thumbup:


    Zum Größenvergleich keine Banane zur Hand gehabt? :P

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich lasse das Mal einfach unkommentiert hier.

    Den Krempel kann man aber auch bereits gehärtet kaufen.


    Versuche mal mit einer Feile eine Kante von dem Zeug anzufeilen. Je nachdem ob die Feile einfach abrutscht oder tatsächlich ins Material greift und Späne abhebt, kannst Du gut erkennen ob das Zeug gehärtet ist. Der Unterschied ist sehr deutlich. Ich denke das sollte auch zu erkennen sein, wenn Du kein gehärtetes/ungehärtetes Material als Vergleich hast.


    Hast Du noch die Quelle, wo du das her hast? Oder die genaue Artikelbezeichnung? Falls +QT dabei stand, ist das vorvergütet. Das könnte schon reichen.


    Sonst vielleicht mal bat_boy ganz lieb fragen. Ich weiß nicht wieviel Erfahrung er mittlerweile mit seinem kleinen Ofen gemacht hat und ob er sich sowas zutraut. Zu hart und spröde darf es natürlich auch nicht werden.

    Ja, ich weiß, dass Du Recht hast. Wenn man die jedoch selbst die betroffene Person ist, reagiert man bei sowas etwas emotionaler.


    Ach ja und bzgl. "nur ein defektes Bauteil". Beim Zusammenbau hatte ich ja auch bereits schlechte Laune, weil diverse Kunststoffteile grauenhafte Maße hatten. Da war ich bereits das erste Mal ein wenig von Prusa enttäuscht.


    Und auch wenn mein jetziges Problem nicht durch das Netzteil verursacht wurde, machen mir die grenzwertige Spezifikation und die diversen Netzteilbezogenen Problemberichte in den Foren doch etwas Sorge.


    Aber kommen wir mal fairerweise zu den positiven Punkten:


    Aber als alles zusammengebaut war, lieft zunächst alles super.

    Das magnetische Heatbed mit der abnehmbaren Federstahlplatte ich einfach genial.

    Das Autolevelling funktioniert super.

    Der Slicer ist echt cool, auch wenn ich hier keine Vergleichsmöglichkeiten habe.


    Neutral sehe ich den Support durch die große Community. Dieser wird häufig als sehr sehr positiv dargestellt. In meinem Fall konnte mir das Prusa Forum überhaupt nicht helfen. Wenige und recht oberflächliche Antworten, die überhaupt keine Hilfe waren.

    Sehr schön.

    Ich bin gespannt, ob sich die Lager auch im Kampf bewähren oder ob Du dann wegen Robustheit wieder auf die Bronzebuchen zurückgehen musst.


    Darf ich empfehlen den Bot bei wolchen Tests an etwas massivem zu fixieren?

    Ich kriege immer Gänsehaut, wenn ich sehe, dass Bots bei Tests zu Hause "frei herumstehen". Der Spinner sieht zwar gut gewuchtet aus, aber es kann immer mal etwas schief gehen. Safety first! ;):thumbup:

    Was mir noch einfallen würde mal vorne am Hotend schauen ob das Sensorkabel noch Richtig Verbunden ist, beim Original ist das nur ein dünner Draht, da könnte auch ein Wackelkontakt sein, ist das direkt hinter der Nozzle, wo man aufpassen muß es nicht ab zu reißen wenn man mal die Nozzel Tauscht, ist mir schon passiert der Ersatz war wesentlich mehr Querschnitt!

    Danke für den Tipp, aber das waren die ersten Dinge die ich getan habe.


    Ich denke ich habe den Fehler nun auf das Board eingegrenzt.


    Der Support hatte noch die Vermutung, dass es an der SD Karte, fehlerhaftem gcode oder der Firmware liegen könnte. Ich habe zwar alles upgedated, aber bin gar nicht groß zum Testen gekommen, weil der/die Fehler nun auch ohne SD Karte auftritt.


    Das Board liefer mittlerweile beim Heizen des Hotends kaum Spannung (~60 mV).


    Ich habe dann mal folgendes getestet:

    Das Heizelement abgesteckt und stattdessen an ein Labotnetzteil angeschlossen. Den Thermistor noch am Board gelassen und den Drucker eingeschaltet, sodass er die Temperatur anzeigt > Heizelement und Thermistor scheinen zu funktionieren.


    Ich hoffe der Support kommt nun auch schnell zu dem Entschluss, dass es sich um einen Defekt der Hardware handelt. Langsam gehen die mir auf die Nerven. Stellen Fragen und bitten mich Messungen zu machen, die ich schon in meiner ersten Mail beantwortet/beschrieben habe...

    Naja zu deren Verteidigung kann ich mir vorstellen, dass die auch oft mit Idioten zu tun haben, die ihre Fehler selbst verursachen.

    Dennoch nervig. Ich hatte mich für den Prusa entschieden und die deutlich höheren Kosten im Vergleich zu anderen Marken akzeptiert, weil der Drucker angeblich so zuverlässig ist. Nun kann ich seit über einer Woche nicht drucken und habe zudem bereits Stunden mit Fehleranalyse und - dokumentation verbracht.

    Ein alternatives Netzteil mit etwas mehr Leistung ist inzwischen angekommen.

    Nach den letzten Tests glaube ich zwar nicht mehr, dass es am Netzteil liegt, aber ich habe es troztdem bestellt.

    Es war recht günstig und es schadet sicherlich nicht, eine Alternative/Ersatz zu haben.

    Das Netzteil ist angeschlossen und der Drucker läuft.


    Bisher habe ich von Prusa noch kein Feedback zu meinen Analyse Videos und Fotos erhalten.


    edit:

    Wie erwartet liegt es nicht am Netzteil. Auch mit dem anderen Netzteil habe ich den Fehler "Thermal Runaway" erhalten.

    Also einen wedge mit Ausschiebbare horizontal spinner...

    Gigabite ;)

    Hä???? Ich kenne keinen Gigabyte mit wedge und ausfahrbarem Spinner.


    Bemerke aber gerade selbst, dass Marien "horizontal" geschrieben hat. Also ist tantrum auch nicht korrekt.

    Mit fällt kein solcher Bot ein.

    Falls es jemanden interessiert:

    Ich habe ein paar Fotos und Videos für den Prusa Support gemacht:

    https://1drv.ms/u/s!AhTRmdxN9K3z2B-3TQrJUarInDAJ?e=dnCCOw

    (PS: Die 2 Videos laden derzeit noch hoch.)


    Dabei habe ich ein neue Fehlverhalten beobachten können:

    1. Statt mitten im Druck kommt der blackout/power loss nun beim Start des Drucks.

    2. Als der Druck dann tatsächlich startet, startet das Aufheizen des Hotends mit einer deutlichen Verzögerung.

    Ich denke, dass die verzögerte Reaktion letzendlich auch zu den Thermal Runaway hervorruft.


    Daraufhin habe ich nochmal den Widerstand des Hotends (Heizelement und Thermistor) gemessen - scheint alles ok. Auch kein Wackelkontakt/Kabelbruch zu erkennen.


    Ich würde gerne die Spannung am Hotend Heizelement während des Fehlers messen, aber da ist während des Betriebs nur schwer dranzukomen...

    Ich habe den Drucker in einem Schrank stehen und selbst mit geschlossener Tür ist darin selten heißer als 30°C. Die Tür und die Rückwand dichten nicht richtig ab und das Fach ist Recht groß.

    Glaube nicht dass ich das Netzteil durch Überhitzung getötet habe.


    Habe gerade die AC Messung getestet und 0 V gemessen. Sowohl im "Standby" (Drucker an aber kein Druck) als auch beim aufheizen. Einen tatsächlichen Druck habe ich für die Messung nicht gestartet.

    Jo, neben den Foreneinträgen habe ich auch bereits eine Mail an Prusa geschrieben.


    Ich habe nun auch schon oft Beiträge gelesen, in denen bemängelt wird, dass das Netzteil etwas sparsam ausgewählt wurde und oft am Limit seiner spezifizierten 10 A läuft.

    Kann ich bestätigen: Wenn Hot-End und Bett gleichzeitig ausgehend von RT aufheizen, habe ich knapp 11 A.


    Ich habe mir bereits ein anderes Netzteil bestellt. Wenn es tatsächlich daran liegen sollte, finde ich es eine ziemliche Frechheit. Ich habe mir den vergleichsweise teuren Prusa wegen seiner angeblichen Zuverlässigkeit geholt. Wenn irgendwelche Tuningmaßnahmen nötig sind, damit das Dingen zuverlässig läuft, dann bin ich echt enttäuscht.


    Wobei viele andere, wie z.B. Rene ja keine Probleme zu haben scheinen.

    Auf der anderen Seite scheine ich laut Prusa Forum nicht der einzige zu sein, der mit solchen Fehlern zu kämpfen hat...


    IBF Muss ich die von Dir beschriebene AC Messung unter Last, also im Betrieb durchführen oder genügt es den Drucker nur einzuschalten?