Posts by Hammer

    Danke für die Blumen!
    ... und schon wieder ist ein kleines Problem aufgetreten.
    Der verwendete 2K Kleber für das Reifenprofil hält nicht - zu spröde und bricht.
    Welcher Kleber ist Eurer Erfahrung nach geeignet um das harte Kunststoffrad mit dem super weichen Gummi vom Reifenprofil dauerhaft zu verbinden?

    Bedingt durch eine berufliche (kurze) Zwangspause, habe ich etwas mehr Zeit für den Bau & die Optimierung von meinem neuen Raptor-Projekt.
    Die „Wilde Maus“ hat:

    • eine neue Beleuchtung erhalten,
    • ein neues „super Haftprofil“ für die Reifen,
    • am Heck zum Schieben eine Alu-Leiste,
    • eine Kugelrolle die das Fahren über Kopf sehr einfach macht
    • und auf die oberen Kanten habe ich zum Schutz gegen Attacken von Surgeon ein Stahl-Lochblech geschraubt… mal sehen ob das helfen wird.

    Dem Bot habe ich auch gleich noch neue Zahnriemen spendiert, da die alten nach den diversen Testläufen im Keller, doch schon etwas verschlissen waren.


    Positiv: der Bot hat enorme Power und super Gripp, wie an den Spuren auf dem Kellerboden zu sehen…


    Negativ: der brushless Antrieb saugt enorm viel Energie und ich bin mir nicht sicher, wie lange der 3.3 AH Akku im Wettkampf halten wird. Ich habe zwar schon die besten Akku-Zellen verbaut die es derzeit zu kaufen gibt, muss aber wohl von Beginn an mit der Energie sparsam umgehen.
    Auf jeden Fall, freue ich mich bereits auf den Einsatz in Dortmund, auch wenn ich nur am Samstag vor Ort sein kann.




    Genau den :)


    Gibt es dort in vielen verschiedenen Abmessungen, vielleicht ist auch was für die Maus dabei.

    Das glaube ich nicht... die von mir verwendeten Räder haben einen Durchmesser von 120mm. So groß ist kein Schlauch.
    Ich habe jetzt aber in der eBucht Reifen für RC Crawler gefunden mit 120mm Durchmesser und einer Breite von 40mm. Hier schneide ich die Seiten der Reifen ab und klebe die Lauffläche drauf. Ich habe ja noch etwas Reserve im Gewicht und bin zuversichtlich, dass das klappen wird.


    Die Grundidee mit den elektrischen Skaterrollen und dem Silikonschlauch finde ich klasse!

    (Fast) nur gute Nachrichten!


    Die Maus ist einsatzbereit und bereits ausgiebig getestet... wie man an den diversen Abriebsspuren auf den sowieso schon ramponierten Fliesen im Keller sehen kann.
    Die Maus hält das Gewichtslimit ein und erspart mir damit unnötige Optimierungen.


    Von der Steuerung her musste ich mich entscheiden zwischen einer guten Links- / Rechtssteuerung (Panzersteuerung mit zwei Knüppeln an der Funke) oder einer Kreuzmischersteuerung mit nur einem Steuerstick. Ich habe mich für die letzte Variante entschieden.
    Das hat zwar zur Folge, dass die genaue Ansteuerung etwas schwierig ist... aber wehe wenn diese gefunden ist und die (wilde) Maus losgelassen wird.
    Dann schießt die Maus ab wie eine Rakete und hält dabei einen stabilen Geradeauslauf!


    Ich habe den Bot in meiner Testreihe schon XX Male auseinander genommen und wieder zusammengebaut, weil immer wieder neue Fehler aufgetreten sind und / oder Teile kaputt gegangen sind. Jetzt scheint endlich alles zu passen (klopf an Holz) und der Bot ist für Dortmund einsatzbereit.


    Messe Dortmund... hier kommt das "fast" nur gute Nachrichten her...
    ich kann leider nur am Samstag teilnehmen, aber das ist besser als überhaupt nicht mit der "Wilden Maus" teilnehmen zu können.


    Wilde Maus im Gewichtslimit


    Wilde Maus - ready for rumble

    Wie hast Du das Silikon auf das Rad bekommen?
    Gleiches Problem (harte Räder) hat auch mein Mausprojekt und so eine Lösung könnte ich mir auch vorstellen.

    Anbei ein kurzer Zwischenstand.
    Der Bot ist grundsätzlich fahrbereit… auch wenn es im Bot ziemlich chaotisch aussieht ist er mit den brushless Motoren eine richtige „Power Maus“ geworden!
    Einzig die Kreuzmischerschaltung an der Funke bereitet mir große Probleme. :-( Vorwärts- & Rückwärtsfahrt ist i.O. Links / rechts fahren leider nicht…
    Wenn ich das nicht in den Griff kriege, muss ich wieder auf Panzersteuerung gehen. Ich gebe aber noch nicht auf.
    Auch für Dortmund sieht es (derzeit) für mich leider schlecht aus… das Entscheidet sich in den nächsten Tagen.


    Maus Innereien

    Kugellager Ja - weil für hohe Drehzahlen geeignet.
    Nadellager Nein, da diese dauerhaft keine hohen Drehzahlen vertragen. Dafür tragen diese besser schwere Gewichte, was aber für Dein Vorhaben nicht relevant ist.

    Wieviel KV haben die Motoren?
    Wie groß ist der Raddurchmesser?

    1) hierzu sind keine China Angaben vorhanden. Für mich war / ist relevant, dass die Außenmaße regelkonform sind.
    2) 12cm


    Die Notwendigkeit einer Kreuzmischersteuerung sehe ich genauso wie IBF, genau wie alle weiteren in diesem Zusammenhang genannten Probleme.
    Trotzdem werde ich es versuchen, bis Dortmund einen fahrbaren Bot in die Arena zu stellen.

    Was genau verwendest du für Motoren und wie hoch sind diese untersetzt? So wie es jetzt aussieht dürfte dein Bot unkontrollierbar schnell sein.

    Das sind China Brushless Motoren. Untersetzung ist ca. 5 1/2 zu 1. Dürfte aber vom Verhältnis her passen.
    Diesen Motortyp hatte ich als Waffenantrieb beim Keiler und die Drehzahl war gewaltig...
    Das mit dem "unkontrollierten Fahren" versuche ich durch eine Gyroskop-Steuerung in den Griff zu bekommen.
    Ob es was nützt... ich werde berichten und Ihr werdet es in Dortmund sehen...

    Der Anstellwinkel vom Anker lässt sich in der Höhe problemlos auf den mm genau bis zum Boden einstellen,
    Aber ich fahre (aus Erfahrung) lieber mit etwas mehr Bodenfreiheit.
    Und wenn alles andere am Bot funktioniert, dann wird das eine Power-Maus :-)

    Mal wieder ein kleines Update zu meinem Maus-Projekt.


    Die Maus hatte Übergewicht, sodass ich das Gehäuse um 5cm gekürzt habe.
    Danach funktionierte aber die Gewichtsverteilung nicht mehr. Soll heißen, dass die Antriebsräder keinen ausreichenden Gripp mehr hatten.
    Ich habe deshalb das Kugellager direkt unter den Anker angebracht, was gleichfalls wieder Gewicht gespart hat, da das Bohrloch im Anker aus Stahl mit 30x30mm doch ganz schön groß ist.
    Jetzt ist mehr Gripp vorhanden als zuvor und das Gewicht der Batterie kommt ja auch noch auf die Achse der Antriebsräder.


    Mittlerweile haben die Lager und Motoren auch (fast) ihre Position gefunden. Fast, da ein Antriebsriemen etwas aus der Mitte läuft. Aber bis Dortmund ist ja noch etwas Zeit.
    Maus Fortschritt

    Die Bauweise ist wie so vieles immer ein Kompromiss und eine Abwägung zwischen Vor- & Nachteilen.
    Dieser Bot bietet (zumindest von vorne) dem Gegner nur eine geringe und gleichfalls stark gepanzerte Angriffsfläche.

    Gibt es denn einen Grund dafür dass der Bot so schmal und lang ist?

    Wäre fast eine Überlegung wert, eine Gyroskop-Stabilisierung zu integrieren?

    Ja es gibt einen Grund für die lange Bauweise und ja, ein Freund von mir arbeitet derzeit an einer Zusatzfunktion mit der gegnerische Bots über Sensoren erkannt werden und gleichfalls den Fahrer in der Steuerfunktion unterstützen.
    Das erfordert natürlich Platz und ist in der Umsetzung noch ganz weit weg. Auch dürfte es fast unmöglich sein das Gewichtslimit damit einzuhalten. Dennoch werden wir es versuchen.


    Reiner, eine Gyroskop-Stabilisierung würde mich auch interessieren. Hat schon jemand Erfahrung damit?


    Der Antrieb wird übrigens komplett auf Brushless umgestellt. Damit wird die Maus zu „speedy Gonzales“... :-)

    Ich habe 15mm HDPE verwendet.
    Der Anker besteht aus Stahl und ist als „Spinnerfutter“ gedacht, denn irgendwo müssen die ihre Energie ja abbauen, ohne meinen eigenen Bot zu zerstören.
    Der Bot wiegt derzeit 4,1 Kg (ohne Antrieb, Batterie...).
    Die unterhalb und oberhalb verbauten Kugelrollen machen bereits jetzt einen guten Job.
    Das heißt, der Bot dreht super leicht aus dem Stand bei geringstem Kraftaufwand. Da noch mehr Gewicht auf die Hinterräder kommen wird (Batterie...), habe ich auch keine Befürchtung bzgl. des Gripp.

    Mal ein kurzer Zwischenstand.
    Der Bot ist vom Gehäuse und Fahrwerk fast fertig.
    Es fehlt noch der Antrieb und die Elektrik. Gewichtsmäßig wird es mal wieder knapp, aber notfalls müssen die "Ankerohren" dran glauben und werden abgesägt.


    Vom Aussehen her gefällt mir aber die Spitznase, die doch eher einer Maus, als einer Kobra ähnelt.
    Na dann wird es eben eine Maus die Kobra heißt :-)


    das Maus Projekt


    Der Startschuss zum Bau eines neuen Raptors ist gefallen.
    Nachdem ich eigentlich ein Update von unserem letzten Raptor „Keiler“ bauen wollte, habe ich mich jetzt doch zur Wiederbelebung eines früheren Konzepts von mir entschieden.
    Die alten Forumsmitglieder können sich bestimmt noch an mein Schwergewicht das „German Powerboat“ erinnern.
    Dieser hatte einen Anker als Waffe und als Schutz gegen Spinner etc. Philipp konnte auf ihm seine Runden drehen.


    Das war zwar nicht besonders spektakulär, hat den Bot aber bei allen Events vor größeren Schäden durch Spinnerattacken geschützt.
    Dieses Konzept wird diesmal, nur etwas kleiner umgesetzt.
    Der Name „Kobra“ steht schon geprägt auf dem Ankerschild, weshalb auch der Bot den Namen erhalten wird. Oder doch lieber „German Powerboat Junior“ ?



    Ich wünsche allen Roboteers frohe Weihnachten!
    und ein paar ruhige Tage, ... die man auch ganz gut zur Planung und mit dem Bau von Bots verbringen kann :-)


    ... und auch ich habe so endlich wieder Zeit und Ruhe, mich einem neuen Projekt zu widmen. Demnächst mehr bei den Raptoren.
    Guten Rutsch!