Posts by TriDo

    1000 RPM und 58 mm Räder haben etwas >10 km/h gemacht in Benzene V4 und der war einfach unkontrollierbar schnell und mehr Glaskannone als sonstwas :D

    Die Ant-Arena ist ja auch nur 1x1 Meter und hat 2 Offene Flächen - da ist meistens Drehmoment deutlich wichtiger als Top-Speed und schneller Antritt (ist zumindest meine bisherige Erfahrung aus 2 Events).


    An den neue Kollegen: Selbst wenn du bis Hannover keinen Ant fertig bekommen solltest - komm einfach vorbei und lern die Leute kennen - es lohnt sich. So wie ich meine Vereinsmitglieder kenne findet sich auch sicher jemand der dich mal eine Turnierrunde fahren lässt (wenn nicht mehr in Schlagweite zum Treppchen) oder dir einen Bot für bisschen Fahrschule überlässt zwischen den Runden.


    Wenn du dir bis dahin eine AFHDS 2A kompatible Funke organisierst (z.B. die bereits angesprochene Fly-Sky FS i6 oder i6X, gibts Aliexpress ab ~40€:

    https://de.aliexpress.com/item/100500594…7Cquery_from%3A)


    dann kann ich dir auch einen der früheren Benzene-Varianten mitbringen un du kannst mit meinem Bot am Turnier mitfahren wenn du selbst nicht fertig wirst :)

    Falls es mit dem Eigenbau nicht klappen sollte:

    Die Flysky FS i6 bzw. FSi6x gibt es für 50-70€, passende 4-Kanalempfänger mit kompatiblem Standard für 5-10€ was diese Funke zur beliebtesten Roboteeranfängerausstattung macht. Das "programmieren" ist etwas eigenwillig (mfg 3 sekunden escape gedrückt halten um stuff zu speichern ...) aber sie kann alles was das Roboteerherz begehrt ^^


    Hier hat einer z.B. eine für 40€ im Kleinanzeigen

    https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/diverse-fernsteuerungen-flysky-reely-turnigy-fs-i6-etc-/2701339244-249-3057

    It's a bit upsetting for me to say that Lunaris was kind of a horrible bot, I should've used thicker bigger wheels and added more clearance because I kept getting stuck on the smallest of wood chips/flakes and the weak flipper was also not doing its job. sometimes it wound down but couldn't flip as it got stuck or (what happened most and even visible on the stream) the flipper wound down halfway and then flipped air. (and not like it was nearly strong enough to flip 1.5kg, sadly enough also couldn't self right anymore) if I tried to tune it more than that it would just flip sooner or not at all and if I tuned it less it would just get stuck on the side wedge or bottom. It also didn't help that I couldn't drive well with it while the drive power due to the wheels was not there. Unsure if a V2 will come but there is a chance that later down the line I revisit the idea of a spring flipper and make it better. Currently, I have my eyes on a different type of flipper : )

    Any bot that runs and competes for the full duration is no horrible bot in my oppinion.

    The best way to have an awesome winning bot is having a driving losing bot and you are on a great way with your efforts!

    Wäre zur Eröffnung gerne vorbeigekommen bin aber bis Ende November relativ verplant :)

    Trotzdem mega was du da auf die Beine gestellt hast und mit genügend Vorlauf kriegen wir da sicher ein kleines Ant-Turnier organisiert, wenn es der Museumsbetreiber erlaubt :)

    Da hast Du prinzipiell natürlich recht.
    Es gibt drei Gründe für einen Schutz:
    1)
    Bei meiner eigenen Ant-Arena ist der Schutz nur durch ein paar 40cm hohe Seitenwände. Aber bei "aktiven Kämpfen" hat ständig jemand seine Griffel in der Arena. Und wenn's dann weh tut, wird reklamiert....

    2)
    Ich hoffe, dass durch die Besucher im Museum (auch durch die Aktivitäten bzgl. Radiobau in der Berufsschule und den Gymnasien) vielleicht ein paar Leute Blut lecken und auch zum Bauen anfangen. Auch "echte" 150gr-Ants, die mehr können als nur schieben und ein bisschen heben wie dei Rockeys. In der Richtung möchte ich dann bei den sonntäglichen Öffnungen des Museums auch ein paar Brachial-Ans vorführen.

    3)

    Wenn sich mal die Chance ergibt, kann man ein reguläres Ant-Turnier durchführen. => Keine Ahnung ob da bis jemand in die Oberpfalz fahren würde... Aber zumindest will ich diesen Strohhalm nicht verbauen. => Somit muss die Arena auch spinnertauglich sein.

    Denke da geht sich mit Sicherheit ein kleines Ant Event aus wenn eine Arena in Bayern existiert :)

    Haha, echt super, wie die mein wirres gebrabbel halbwegs brauchbar zusammen geschnitten haben.

    Ich finde aber, dass Adam und Du vom Persönlichkeits-Typ her besser für Moderation geeignet sind. Man merkt, dass Ihr mit viel mehr Motivation und bei der Sache seid und Emotionen auch auf die Zuschauer übertragen könnt.

    Ich erörtere da eher nüchtern und sachlich das Geschehen.

    Da musst du dein Licht schon nicht unter den Scheffel stellen Daniel, man braucht auch ne Balance zu unserem Hypeman Treppe :)

    Hat ja auch einen Grund warum Sportveranstaltungen (gerade in den USA) oft einen Experten haben der die Fakten parat hat und rausfeuert und einen Kommentator der die Leute mitreißt. Finde du hast das ganze sehr gut gemacht!

    Würde ich ach so sehen.

    Tausch aus was/wie viel du willst.

    Aber siehe Regelwerk: Alle möglichen Modifikationen müssen den Techcheck bestehen (können). Und ob jetzt Reparatur oder Modifikation, ist ziemlich egal.

    Sollten sicherheitsrelevante Teile (vor allem was Link, Beleuchtung und failsafe angeht) getauscht werden, wäre da ein (teilweiser) techcheck als Kontrolle find ich angebracht. Muss dann ja nichtmal dokumentiert werden, weil es ja nur die Überprüfung ist ob das immernoch funktioniert. Aber einfach nochmal mit vier Augen draufgucken fände ich zur Sicherheit schon gut.

    Finde es persönlich sogar besser wenn ein Team nur einen Bot anmeldet auch wenn dieser evtl. 2-4 verschiedene Konfigurationen / Module hat anstatt 2 Bots ins Rennen zu schicken die "same same but different" sind :)

    Dass alles was fürs Turnier in die Arena soll den Regeln entsprechen und einen Techcheck bestehen muss ist eigentlich selbstverständlich und hätte ich sowieso erwartet, dass das jeder so macht. Wedgeday hatte ja auch 3 verschiedene Setups aus Frontwedge und Seitenpanzerung und alle 3 haben ins Limit gepasst - sonst hätte ich die auch nicht angemeldet :D

    Bin ja eh ein Freund von "zuvielen" Ersatzteilen auch wenn ich das 2. Chassis und die überzähligen 3 Kopien von jedem Panzerungstyp für die Seiten nicht gebraucht habe. Wäre für mich immernoch der selbe Bot, selbst wenn da 2 "Klone" stehen und wird ja bei BattleBots genauso gehandhabt.

    Danke für dein Feedback :)

    Mei - hinterher ist man immer schlauer und diesmal wollte ich erst einen Bericht aufmachen wenn was vorzeigbares steht statt das ganze "in Process" zu dokumentieren, dafür hat auch etwas die Zeit gefehlt.

    Probleme/Baustellen gibt und gab es aber natürlich immer noch zur genüge.

    Deinen Input finde ich sehr gut und hätte ich auch nie als meckern empfunden. Es gibt nichts besseres als konstruktive Kritik von Leuten mit viel Erfahrung, tu dir also bitte keinen Zwang an - ich bin dankbar dafür :)

    Die O-Ring-Reifen halten sehr gut und laufen sowohl auf PVC, Holz und Estrich/Beton erstaunlich gut. War auch nicht vorhersehrbar aber ist erfreulich, dass an der Stelle mal kein neues Problem hochkocht :D Sind auch ca. 3 mm Dick also ~6 mm Auflagefläche pro Rad. Obs dann in der Praxis auch eine Dauerlösung ist oder ob die Ringe fliegen gehn muss sich noch zeigen. Notfalls wird halt mit Epoxidharz oder Sekundenkleber "nachgearbeitet" :D

    Aktuell habe ich das Problem, dass meine Hubs mit 20% Infill aus PLA den Kräften nicht gewachsen sind die auftreten wenn der Bot mit vollem Kampfgewicht fährt. Habe jetzt als möglichen Fix 3 Varianten an Vollprintteilen (1x "Nur Bottom/Top", 1x "Nur Walls" und einmal 100% Infill) gesliced und gedruckt. Bisher scheinen die "Nur Böden"-Hubs zumindest 3-5 Minuten auf meinem Autoparkplatz der nicht gerade eben ist auszuhalten => Sollte für die Holzarena gut genug sein, die anderen Varianten waren nicht wirklich besser.

    Als Alternative habe ich auch noch Messingadapter mit Madenschraubenverschluss von Welle auf Hex (sourcing map 8Stk.Sechskantkupplung 4mm Bohrungsmotor Sechskant Messing Wellenkupplung Flexibler Stecker für Autoräder Reifen Wellenmotor : Amazon.de: Baumarkt) geordert die heute in der Post waren. Natürlich passen da meine Räder nicht drauf weil es ein anderer Hex ist als meine Hubs, aber wenigstens passt aber die Welle in den Adapter und die Schraube hebt bombenfest. Nachteil hier ist, dass die Dinger mit 4x 15g deutlich zu schwer und mit 18 mm Gesamtlänge für die aktuelle Konstruktion zu lang sind. Sollte ich darauf umsteigen wollen/müssen darf ich also nochmal einen Satz Räder im CAD abändern und mehrfach drucken und muss kommendes Wochenende wenn ich wieder eine Werkstatt zur Verfügung habe die Hubs soweit runterschleifen, dass sie in den Bot passen (~14 mm).

    Nachdem die zu schwachen Hubs verbessert waren, sind mir dann beim längeren Testen (~10 Minuten Fahrt) die äußeren Laufkanten von den Rädern abgekackt und ausgebroch. Hier habe ich jetzt aber nochmal auf beiden Seiten 0,75 mm Steg zur Kehlnaht ins CAD gepackt und damit läufts eigentlich recht gut mit dem ersten Radsatz. Die Phase innen schließe ich jetzt mit einem 0.05 mm Steg ab so dass man die Hubs wirklich mit dem Hammer ins Rad klopfen muss aber dafür halten die jetzt erstaunlich gut dafür dass es "nur" PLA auf PLA Pressfit ist.

    Bei einem der Motoren habe ich dummerweise den Kontakt abgerissen und nur mit 5 Motoren zum Event zu fahren war mir zu heiß also habe ich heute nochmal 4 Stück nachgeordert die angeblich zum 10.08. geliefert werden - bin gespannt, weil die müsste ich dann ja auch noch mit Kabeln versehen.

    Aktuell druckt nochmal ein Testchassis/Mockup aus meinem etwas weicheren 90A TPU seit 15 Stunden um die Settings zu prüfen bevor ich dann im lauf der Woche das "finale" Chassis aus dem Extruder Medium TPU mit 98A Shorehärte drucken muss - je nach Infill und Wallanzahl wird das dann ein Mammutprint mit >24h und ich muss mir noch überlegen wie ich den sinnvollerweise splitten bzw. Pausieren kann, weil pennen ist nicht egal ob der Drucker im Schlafzimmer oder Wohnzimmer rödelt (plus ich hab ja auch noch Nachbarn ;D). Hoffe ich komme da auch mit dem Gewicht nochmal etwas runter, so dass ich mir einen Deckel der kein Panzerband ist erlauben kann.

    Steckbrücke habe ich schon gebaut (allerdings aus einem XT60) - wiegt auch deutlich weniger als mein Screwswitch. Was es am Ende wird entscheidet vermutlich die Waage - aber war auch cool ein Teil aus der Kaffemühle upcyclen zu können und wollte so nen Schalter schon immer mal basteln.


    Gefühlt bin ich schon auf der Zielgerade aber wirklich fertig ist die Kiste erst am 16.08. also 3 Tage vorm Event - Hoffentlich wird er nicht komplett zu Klump gefahren, dass ich nach Hannover nicht komplett von Null anfangen muss.

    Nachdem ein fahrbares Chassis mit okayem Gewicht Stand und alle Funktionen auch an 4S getestet waren ging es letztes Wochenende daran die Panzerungspakete zusammenzustellen:


    Dabei rausgekommen sind:

    Große 8 mm Aluwedge (420 g) in Kombination mit 0.6 mm Alu-Seitenblechen (2x33 g)

    Kleine 8 mm Aluwedge (363 g) mit 2 mm Alu-Seitenblechen (2x 75g)

    RIESIGE 4 mm Aluwedge (260 g) + 1mm Stahlseitenbleche (2x133 g)

    Kleine 4 mm Aluwedge (153 g) + 1mm Stahlseitenbleche (2x133g)

    Der Bot läuft in allen Kombinationen und ist hier und da noch 30-40g überm Gewichtslimit (Ohne Deckel) aber es gibt durchaus noch Spar und Optimierungspotentiale, so dass ich zuversichtlich bin, dass man alles gelöst bekommt. Insbesondere weil das Chassis zum Aufbau ja noch nicht aus TPU gedruckt war und da auch noch optimiert werden kann. Notfalls muss ich halt die Woche vorm Turnier noch paar mm an den Wedges abschleifen 8o

    Anstelle der Durchgängigen Gewindestangen nehme ich jetzt passende M8er Schrauben mit Distanzstücken die von einer alten Waschbeckenarmatur geklaut wurden => Kupfer ist leicht und als Hülse reichts :D

    Identifizierte Probleme:

    Meine wunderschönen Hubs halten die Kräfte ohne Panzerung locker aus aber mit 1.5 Kilo sind die nach 60-90 Sekunden Schrott. Ich teste jetzt mal "Voll-Gedruckte" Hubs mit nur Wall, nur Top und 100% Infill jeweils ob eine Verbesserung eintritt, als Alternative habe ich noch Messingadapter für M4 auf Hex mit Madenschraube bestellt aber dann müsste ich die Räder selbst nochmal auf die neuen Hubs anpassen und irgendwo die 60 - 80 g herzaubern was sportlich wird.

    All in all habe ich wieder viel gelernt und freue mich das Resultat in Hannover ausführen zu dürfen ;D Die Woche davor habe ich nochmal Zugriff auf die Autowerkstatt meines Dads um alles Gewichtsmässig ins Ziel zu bringen. Nächster Fokus wird Chassis & Radoptimierung. Trotzdem happy, dass etwas fahrendes im Gewichtslimit ist was nicht komplett scheiße aussieht und sich gut steuern lässt ^^

    Bekommt am Ende noch ein Froschthema aufs Auge gedrückt und gut ist.

    Nachdem ich jetzt auch mal was "turnierfähiges" in der Beetle-Class zusammengeschustert habe was in Hannover an den Start gehen soll wird es mal zeit für einen Baubericht.

    Eigentlich wollte ich ja einen Fullbody-Spinner bauen zu dem ich schon ein Konzept im Kopf hatte aber das wäre mit der zur Verfügung stehenden Freizeit, den bisherigen Erfahrungen und den regelmässig zur verfügung stehenden Werkzeugen daheim ein Himmelfahrtskommando geworden und wurde daher auf 2024/25 verschoben.

    Um die Dinge einfach zu halten habe ich mir ein gutes Vorbild an "Hab ich vergessen" von schnerf genommen (der sich auch mit mir zum Projekt ausgetauscht und wertvollen Input geliefert hat, vielen Dank dafür!)- 4 WD Pusher mit dicker Wedge sollte es werden. Weil ich keine Lust hatte mich in Brushless einzulesen (und weil ich dachte, dass ich evtl. alte Regler "upcyclen" kann) sowie aus Kostengründen sollten es von Team Explosive empfohlene Brushedmotoren mit Planetengetriebe vom chinesischen Ebay werden. Nachdem die vorhanden Regler dann doch kacke waren und die aus China georderten nur Unidirektional arbeiten (ich bin ein Depp und kann nicht lesen ... =) ) wurde es am Ende doch ein Beetleregler von IBF und ich bin hellauf begeistert. Meckert bisher sogar nicht wenn man ihn mit den vollen 4S quält.

    Genug gelabert - Baufortschritt in Bildern:

    Angefangen habe ich, indem die Räder von Benzene V4 mit geänderten Hubs für den Beetle übernommen wurden ~58 mm Aussendurchmesser mit O-Ringen als Lauffläche

    Simpel - Austauschbar - leicht zu wechseln - Pressfit auf den 4mm D-Shaft hat auch in den ersten Tests ganz gut gehalten und das Rad hat innen in der Aufnahme im Hex eine leichte Fase damit man den Hub quasi mit dem Hammer rein und Rausschlagen kann aber Kraftschluss bekommt.

    Danach wurden recht einfache Motorhalter konstruiert und ein "Einschubtestwagen" gebaut:

    An diesem Punkt fiel dann auch der Regler-Fail auf und es wurde auf IBF-Regler umgestellt. Seitdem der ordentlich parametriert ist und ich wusste wie er anzuschliesen ist läuft auch alles echt schön - nochmal ein herzliches Danke an finger.im.ohr und IBF für die Unterstützung im Prozess. Mit 2S Fuhr der Bot schon ganz okay, geplant waren am Ende aber 4S für mehr Power.

    Die ersten Kabelbäume waren schrecklich, aber ich habe mir jetzt hieraus passende zusammengebastelt:

    https://www.amazon.de/SOLUSTRE-Multi…ps%2C97&sr=8-16

    Wichtig ist nur auf den "Dupont 2.54 mm" Standard zu achten.

    Das eigentliche Design und der erste Proof of Concept für den Bot wurden dann sowohl in CAD als auch in CAD umgesetzt ;D

    Es folgte eine Vorauswahl für mögliche Panzerungensmaterialien und ein concept art:

    Sowie der Druck des ersten "Full-Size-Full-Feature" Testchassis aus PLA um auch die Wedges und Seitenpanzerungen anzupassen:

    Mit ~780g im Unoptimierten Zustand genügend Luft um was gescheites draus zu machen.

    Der Druckschalter meiner alten Kaffemühle wurde in einen "Whyachy-Style" Screw-Switch umgemodelt (ist aber evtl. zu schwer für den finalen Bot, so dass ich auch schon eine Steckbrücke gebaut hab).

    Vielleicht doch mal wieder eine Arena in Bayern aufstellen ? :)

    (wenn Leute dann schon mal Bots gebaut haben, ist die Versuchung, an einem "richtigen" Event

    teilzunhemen, sicher größer)

    LG

    -Michael

    Wäre ich ja sofort dabei :D Jede Chance den Beetle zu fahren die vernünftig ist wird genutzt sofern er Hannover überleben sollte!

    Frankfurt wäre auch okay. Müsste mal mit meinem Onkel sprechen ob er seine Traktor-Halle zur Verfügung stellt (wäre ca. 1h von Frankfurt zwischen Würzburg und Aschaffenburg). Mehr als 10-15 Leute wäre dann aber vermutlich schon overkill und Zuschauer auch nur bedingt - also wenn eher ein Vereinstreffen als Turnier :D

    So die Benzene-Kiste mit 2x V4, 2x V2 sowie ein paar Spares bezüglich Räder, Deckel, Motoren und Chassis ist gepackt & ready.

    Akkus habe ich jetzt auch 4 Stück insgesamt - sollte also für Hannover gut gerüstet sein.



    Aktuell wird fleissig am Beetle gebaut - Bauberichtthread folgt noch nachdem ich am Wochenende jetzt hoffentlich die Wedge & Armor fertigstellen kann :)