Posts by Buchi

    Habe ich gerade probiert. Die Anzeige in SW sehe ich, jetzt muss ich nur noch schauen, dass ich in meinem Tool die Außenkontur passend verschiebe.
    Einfach nur diesen Offset abziehen scheint nicht zu reichen. Evtl. muss ich nur die leere Außenkontur ausgeben, damit die anderen (eigentlich rotationssymmetrischen)
    Bohrungen nicht evtl. stören.
    Denn ich will ja ausgehend von der Achse für die Lagerung und den Bohrungen für die kleinen Rundstähle, die die Scheiben verwindungssteif untereinander und mit
    den Riemenscheiben verbinden sollen, den Schwerpunkt genau in der Mitte der Lagerwelle haben - dann sollte das Teil nicht vibrieren. Ich spiel da später
    noch ein bisschen mit rum...


    LG
    -Michael

    sollte das nicht hinhauen, kannst Du mir gerne mal das Modell deiner Disc als Solidworksdatei schicken,
    dann zeichne ich es Dir ein.

    Ich muss noch die exakte Größe ermitteln. Habe mir jetzt weil keines der von mir getesteten Programme das konnte (oder ich
    zu blöd war, es herauszufinden) selber schnell ein Tool programmiert, das nach Eingabe von Außendurchmesser, Innendurchmesser,
    Achsdurchmesser und ein paar weiteren Parametern eine DXF-Datei erzeugt - diese konnte ich zumindest sowohl in Corel als auch in SW
    importieren. Beispiel hier:


    SpinnerTest.zip



    SW macht dann sowas draus:




    Aber wie man jetzt den Schwerpunkt ermittelt (um die Außenkontur dann um diesen Betrag zu verschieben, so dass es korrekt
    und unwuchtfrei um die Achse rotiert) weiss ich leider nicht...


    LG
    -Michael

    Ich finde dieses "Abpressen" von Geldern für ständige Updates durch "Online-Zwang", Software-Miete und andere Konzepte einfach nur furchtbar.
    Wenn ich schon ein Programm kaufe, dann will ich das gefälligst so lange und so oft nutzen können, wie ich will.
    Und wenn ein Update tatsächlich neue Funktionen bringt, die ich haben will, bin ich ja auch gerne bereit, für dieses Geld auszugeben - aber nicht nur
    dafür, damit die Versionsnummer um 1 hochgezählt wird.
    Es wird ja auch durch die Hintertür Druck gemacht, z.B, auf deren Seite 3dcontentcentral, wo man dann Parts nur bhinunter bis Version 2015 bekommen
    kann (ansonsten halt STEP oder anderes) - und diese Schraube wird alle Daumenlang um ein Jahr weitergedreht. So kann man auch die Nutzer legaler
    älterer Versionen allmählich vergaulen.


    LG
    -Michael

    Ich nutze ja auch SW. Ist wirklich einfach zu erlernen (ich habs in einem Nachmittag bei der Demo des Verkäufers gesehen, und konnte danach für meine Zwecke damit umgehen)
    Hauptproblem m.E. bei diesem Programm: Keine Funktion "Speichern als ältere Version".
    Hat man also zu Hause eine 2010er Version, ändert in der Arbeit mit der 2015er was und speichert dann, ist die Datei Grütze, weil nicht mehr mit der alten Version lesbar. Somit ist der austausch zwischen verschiedenen Versionen nicht gegeben (wenn man man von Krücken wie Export/Import von STEP oder ähnlichem absieht)
    In der ARbeit haben wir so eine Version mit Lizenzserver - das ist ganz großer Mist, weil ich eben dann NICHT von außen die Version mal schnell starten kann (Server ist nur im internen Firmennetz erreichbar) - Es gibt aber auch ECHTE Volumenlizenzen ohne Server, wo man die nur einmal bei der Installation registrieren muss (hatten wir früher, aber irgendein Kasper hat sich zu der Variante mit dem Gängelungsserver überreden lassen).
    Nachteil: ist wirklich unbezahlbar, wenn man die Lizenz selber kaufen muss.
    Und VORSICHT: Bei einigen der im Umlauf befindlichen "freien" Versionen ist die Selbstanzeige-Funktion nicht ordentlich deaktiviert - wir hatten in der Firma deswegen schon Besuch von Anwälten der Fa. Dassault.


    LG
    -Michael

    Kurzer Zwischenstatus: Gestern haben wir den IBF-Regler eingebaut und erstmal in der Default-Einstellung (Panzerteuerung) betrieben. Damit war schon mal einigermaßen vernünftiges Fahren möglich; wir konnten verschiedene Geometrien (breiter/Länger/andere Schwerpunktlage) ausprobieren und auch mit einem Gewicht vernünftig fahren.
    Bei den Rädern haben wir wie hier schon öfters empfohlen, einen Fahrradmantel befestigt (allerdings nicht geschraubt, sondern erstmal geklebt) - damit war der Grip schomal deutlich besser als mit dem bisher verwendeten Kreppband :-)
    Als nächstes steht die gescheite Radbefestigung auf den Akkuschrauber-Achsen auf dem Programm, und dann der Entwurf des ersten richtigen Chassis und des Spinners.
    Beim Spinner haben wir ja gesehen, 2 Zähne beim Durchmesser von 115 mm und 11500 U/min taugen nichts, die schneiden nur statt zu schlagen. Extrem weit mit der Drehzahl runtergehen wollen wir aber auch nicht, sonst ist keine Energie mehr in der Trommel gespeichert - also wollen wir auf eine Version mit einem Schlagzahn gehen. Im Moment tun wir uns gerade schwer mit dem Zeichnen der Kontur und der Ermittlung des Schwerpunktes, um keine Unwucht zu fabrizieren. In Corel Draw das Spiralwerkzeug ist Müll, und um die Kontor mit Bezierkurzen hinzubiegen bin ich zu doof. Und in Solidworks bin ich auch zu dumm, eine eingängige flache Spiralkontur in einer Skizze hinzbringen (Nein, keine Helix...)


    LG
    -Michael

    Muss ja nur 4 Minuten "überleben", das wird evtl. die thermische Masse noch auffangen.


    LG
    -Michael

    Ich habe irgendwo in meinem Fundus eine Steige solcher Mini-Josyticks, die man in Gamepads verbaut. Ja, die haben zwei Potis drinnen, und
    für jeden Kanal eine Rückstellfeder. Ich weiss nicht mehr, für was ich mit die mal geholt habe - aber wenn Interesse besteht, kann ich gerne mal
    welche rüberwachsen lassen. Die habe ich über unser Büro in China bekommen, sollten also aus aktueller Produktion sein und auch jederzeit wieder
    in Stückzahlen nachzuordern sein. Preis weiss ich jetzt keinen, sollten aber Pfennigbeträge sein.
    Sind halt recht klein die Teile.


    LG
    -Michael


    Es ist dieser hier:
    https://www.allnet.de/40in1-sensorkit/

    Frage eines dummen Anfängers:
    Braucht man denn für die Dauer eines Wettkampfes wirklich aktive Kühlung für die Fahrmotoren ?


    LG
    -Michael

    Danke für den Link ! Ist leider grad ausverkauft.
    Aber ist nicht schlimm, ich denke mit dem IBF-Regler können wir ja dann mischen und Vor/Rück/Seitwärts komplett mit dem
    rechten Küppel steuern, so dass der linke für die Spinner-Kontrolle freibleibt, und da ist die fehlende Feder ja dann kein Problem.
    Ich bin schon sehr gespannt, wie sich das dann fährt - die Panzersteuerung fand ich bei höheren Gschwindigkeiten sehr schwer zu beherrschen, dass man damit wirklich geradeaus fahren konnte.


    LG
    -Michael

    Mein 12V-Proxxon-Bohrer ist mittlerweile 25 Jahre alt und läuft immer noch.

    Meine hielten immer je nachdem, wie ich sie genutzt hatte, mehrere Monate. Ich glaube, dass die halt auch für eine bestimmte Anzahl von Betriebsstunden ausgelegt sind (so wie Hermwerker-Elektrowerkzeuge: Lebensdauer meist etwa 100 Stunden by Design)
    Bei dem Papa, der einmal im Monat drei Löcher in die Wand bohrt, reicht das ein Leben lang. Bei mir, der ich das Ding auf einem XY-Tisch verfahre und damit Bleche schneide und Beschriftungen graviere, können die 100 Stunden schon mal in einer Woche erreicht sein. Glücklicherweise tauschen Baumärkte sowas recht kulant um, aber nach dem 3. Mal weigern sie sich dann, und man muss anderswo den nächsten kaufen gehen.
    Hatte mir auch überlagt, mal eine Frässpindel mit BL-Motor zu kaufen (weil ich mir da vorstelle, dass die evtl. länger leben), aber die Preise haben mich bisher abgeschreckt (wenn man ein funktionerendes Komplett-Set erwerben will)


    LG
    -Michael

    So, nachdem jetzt ein paar Tage nichts mehr von uns kam, kurzer Statusbericht. Am Bot konnten wir nichts machen - wir wollen wegen der Dimensinierung unbedingt noch die Fahrversuche mit dem gescheiten Regler abwarten. FB FS-I6 ist inzwischen eingetroffen, leider auch mit fehlender Nullstellungsfeder auf einem Knüppel - muss ich mal reinschauen, ob man da irgendwas einbauen kann, damit alle Knüppel beim loslassen auch in Nullstellung gehen.
    Polycarbonat-Filament ist inzwischen eingetroffen; muss ich jetzt mal ausprobieren, ob sich das mit meinem Drucker verarbeiten lässt, oder ob mein Hotend die nötigen Temperaturen nicht herbringt.
    Bei meinem Proxxon-Handfrästool hat sich leider der Motor verabschiedet (der 3. innerhalb der letzten 20 Jahre, die Dinger halten auch nicht mehr so wie früher...)
    War in drei verschiedenen Baumärken in der Gegend; keiner hat mehr irgendwelche billigen Eigenmarken - alle nur Dremel, und da auch nur die Luxusversion im Koffer mit einem ganzen Sack nutzlosem Zubehör, das man aber teuer mirkaufen darf. Erst der 4. Baumarkt hatte zusätzlich zu Dremel auch Proxxon, und den für fast die Hälfte dessen, was für einen Dremel verlangt wurde. Gut, nun kann ich wieder Platten ausschneiden und muss nich nicht mit der Laubsäge abplagen :-)
    Weil ich aber noch irgendwas tun wollte, habe ich schon mal einen Kontrahenten aus einem Baumstamm gebaut, "El Holzkopf:"



    Der hat 12 Kg und feststehende Räder (leider war der Baumstamm nicht rund genug), so dass man schon mal testen kann, ob unser Bot den rumschieben kann, und auch später, was der Spinner macht, wenn er auf den trifft. Ein "El Blechbirne" mit Panzerung ist selbstverständlich auch angedacht :-)


    LG
    -Michael

    Danke fürs Einstellen der Regler hier !
    Eine Frage zur Strombelastbarkeit: Auf Reiners Seite zum Regler: http://www.robots.ib-fink.de/f…ler4_1/fahrtregler4_1.htm
    Da ist der Motorstrom pro Kanal mit max. 40 A angegeben, bei einer Gesamtabsicherung des Eingangs von ebenfalls 40 A.
    Da die momentan von uns verwendeten Motoren ja nahe am erlaubten Limit liegen (32.8 A gemessen bei etwa 10V), könnte ich mir vorstellen, dass im Extremfall (Vollgas aus dem Stand, beide Motoren nehmen annähernd den Blockierstrom auf) dieser Wert überschritten wird und die Sicherung durchbrennt.
    Mache ich mir da unnötig Sorgen ? Bzw. kann ich einfach höher absichern ? Ich sehe ja, dass die betreffenden Leiterbahnen schon extra mit Zinnauflage verstärkt sind, um mit diesen Strömen klarzukommen - sollte eigentlich auch nor für kuzzeitige Stromspitzen reichen. (zumal die KFZ-Sicherung wohl auch träge sein dürfte.
    Am Preis hätte ich nix auszusetzen.


    LG
    -Michael

    Danke fürs Einstellen der Regler hier !
    Eine Frage zur Strombelastbarkeit: Auf Reiners Seite zum Regler: http://www.robots.ib-fink.de/f…ler4_1/fahrtregler4_1.htm
    Da ist der Motorstrom pro Kanal mit max. 40 A angegeben, bei einer Gesamtabsicherung des Eingangs von ebenfalls 40 A.
    Da die momentan von uns verwendeten Motoren ja nahe am erlaubten Limit liegen (32.8 A gemessen bei etwa 10V), könnte ich mir vorstellen, dass im Extremfall (Vollgas aus dem Stand, beide Motoren nehmen annähernd den Blockierstrom auf) dieser Wert überschritten wird und die Sicherung durchbrennt.
    Mache ich mir da unnötig Sorgen ? Bzw. kann ich einfach höher absichern ? Ich sehe ja, dass die betreffenden Leiterbahnen schon extra mit Zinnauflage verstärkt sind, um mit diesen Strömen klarzukommen - sollte eigentlich auch nor für kuzzeitige Stromspitzen reichen. (zumal die KFZ-Sicherung wohl auch träge sein dürfte.
    Am Preis hätte ich nix auszusetzen.


    LG
    -Michael

    Mir stinkts, dass ich wieder bis morgen Abend warten darf, bis irgendwer die Aufnahme auf Youtube stellt, weil kein (freier) Sender das bei uns überträgt...


    LG
    -Michael

    Also ich drucke meine Felgen mitlerweile alle. Bislang,

    Dazu mal eine Frage: Ich druckee bisher alles mit PLA, mit eher mäßigem Halt. Habe aber gesehen, dass es auch Polycarbonat als Filamentdraht zu kaufen gibt.
    Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht ? Man braucht ja anscheinend ein Hotend, das mit bis zu 310 Grad drucken kann, und auch die Bauplatte soll glaube
    ich ao auf 160 Grad aufgeheizt werden.
    PC zu drucken (wenn es dann so stabil wird wie die käuflichen Platten) fände ich schon ziemlich geil !


    LG
    -Michael