Posts by Buchi

    Bei der Dicke ist das TPU aber dann gar nicht mehr so weich und biegsam, oder ?


    LG

    -Michael

    Gut, dass bei Dir auch mal was weitergeht :smiling_face: !

    Ich hätte etwas Bedenken, ob die Befestigung der Wedge alleine mit den 4 Schrauben im seitlichen

    HDPE hält, wenn ein Spitter die Wege seitlich trifft. Andererseits ist das HDPU sehr zäh - mag sein,

    dass es reicht.


    LG

    -Michael

    (der auch endlich mal wieder weiterbauen müßte)

    Alle unseren ersten Bots sind nach "Augenmaß" und mit Anpassungen durch Flex und Stichsäge entstanden.

    Die Anfangsplanung war, den Grundriss des Bots auf einer Spanplatte aufzuzeichnen und auszusägen, und

    dann die Teile drauf hin- und Herzuschieben. Für Teile, die noch nicht da waren, haben wir einfach Holzklötze

    passend zugesägt und mit Edding beschriftet (damit man schpäter noch weiss, ob der Klotz nun ein Fahrtregler

    oder Akku sein sollte :winking_face: )

    Hat gut funktioniert.

    CAD am Computer kam erst ein paar Generationen später hinzu, als wir schon besser wußten, welche Teile sich

    bewährt haben und die wieder verwendet werden sollen. (schließlich muss man die ja auch alle erstmal zeichnen,

    bevor man den Botam Computer zusammensetzen kann). Und beim manuellen Zusammensetzen der Klötze auf

    dem Brett kriegt man mehr Gefühl dafür, was sich auch tatsächlich zusammenbauen läßt.

    Am PC kann man Dinge zusammenstelllen, die man in real nie da "reingefummelt" kriegen würde...


    LG

    -Michael

    Ja, das kenne ich. Steht auf den Rädern von meinem Rasenmäher auch drauf.

    Verflixt, und das gerade wo ich doch mit dem sooo gerne da entlanggebrettert wäre (mit 5 KM/h) ...


    LG

    -Michael

    dafür haben wir noch ein extra draftboard mit einer stifteingabe wie im Museum :loudly_crying_face: , aber die ganz alten Versionen funktionieren nur so.

    urgh, an diesen Mist erinnere ich mich auch noch. Da hatte man doch so einen Zettel oder eine Folie, die man in

    das Tablett einlegen musste, um mit dem Stift dann die "Schaltflächen" anklicken zu können.

    Das fand ich schon damals gruselig.


    LG

    -Michael

    Geschrottet habe ich jedenfalls durch Tiefentladung schon einige.

    Äußerte sich dann in verringerter Kapazität und vor allem Stromliefer-

    fähigkeit (Spannung bricht ein, sobald nennenswert Strom gezogen

    werden soll)


    LG

    -Michael

    Ich hatte mal im Büro so eine, die recht teuer war. Hab mich nur drüber geärgert; mit der normalen Maus komme

    ich erheblich besser klar. Habe die dann weiterverschenkt, an einen Kollegen der geglaubt hatte, sowas zu brauchen.

    Seiten gammelt das Teil halt bei ihm in irgendeiner Grabbelkiste rum.


    Wenn man sich nicht wirklich da reinfuchsen will, dann ist man mit der Bedienung überfordert. Und wenn man sich

    das antrainiert, dann kann man das Zeig nicht mehr normal bedienen. (meine Meinung)

    Ich vergleiche das mit gekrümmten oder sonstigen Spezialtastaturen - kann man machen, aber dann ist man halt

    an allen normalen Rechnern mit normalen Geräten aufgeschmissen...


    LG

    -Michael

    LG

    -Michael

    Ich vermute ja, daß im Heizelement Luft zwischen Führung und Düse ist, die sich dann im Betrieb mit PLA

    gefüllt hat und so die Fäden (wegen unkontrollierbarer Masse innen) gezogen hat.

    Wie gesagt, das mit dem Schrittverlust hatte ich jetzt genau einmal.

    Ich hatte ja bei dem alten Druckkopf mal die Düse getauscht, und seitdem diese Probleme. (Düse war allerdings nicht

    original, sondern irgendeine, die ich da hatte und wo das Gewinde gepaßt hatte)


    LG

    -Michael

    Übrigens: Nachdem ich jetzt nach etlichen Fehldrucken echt die Nase voll hatte, habe ich den kompletten

    Druckkopf getauscht. Und siehe da - er druckt wie am Ersten Tage, ohne Fäden, ohne Mucken...


    Jetzt muss ich mal den alten auseinanderbauen; vielleicht sehe ich irgendwas, warum der so vermurkst

    gedruckt hatte...


    LG

    -Michael

    (der froh ist, dass die Chinesen bei dem Drucker einen zweiten Ersatzdruckkopf beigelegt hatten)

    $42K für das Gehäuse alleine ?

    Haben die das aus einem massiven Titanblock rausgefräst oder was ?

    m.E. ist immer das Gehäuse das billigste am Bot...


    LG

    -Michael

    Also Aufmachen und drin rumfummeln wollte ich mir eigentlich sparen.

    Habe aber jetzt beim Drucken einiger Räder gesehen, dass hin uns wieder Kunststoffklumpen auf der

    Oberfläche verbleiben (Ansammlungen von verschmierten Fäden, die dann irgendwann von der

    Düse abfallen) und sich da richtig festbacken (kriege ich mit der Pinzertte nicht weggezogen) - Der Druckkopf

    rumpelt damm beim nächsten Layer da drüber. Könnte mir vorstellen, dass das auch mal zu diesen unerklärlichen

    Schrittverlusten führen könnte.

    Die Ursache für diese Klumpen muss ich noch rausfinden. Ich fürchte, es liegt einfach an dem verdammten Bowden-

    Prinzip. m.E. gehört der Fliamentantrieb so nah wie möglich an die Heizpatrone, und nicht irgendwo 50 cm weg an den Rahmen.



    LG

    -Michael

    Hatte soeben auch dieses Phänomen: Stufe im Druck (vermutlich durch Schrittverluste) in der X-Achse.

    Keine Ahnung warum.


    LG

    -Michael

    Meiner steht auch im Keller, und drum ist ein Drucken im Winter eher Glückssache. Ein Gehäuse wäre wohl angeraten, um die

    Temperaturen einigermaßen normal zu halten.

    (bin aber auch noch zu faul gewesen, mir eines zu bauen)


    LG

    -Michael

    vom BKA geprüft

    nicht unbedingt, aber von einem Beschußamt beschossen und gestempelt auf jeden Fall.

    (Klugscheißmodus aus)



    Zu den Nagelpistolen weiß ich nichts. Falls die mit "Patronen" geladen werden, in denen ein

    Treibladungspulver sitzt, ist sicher irgendeine Erlaubnis nach SprengG erforderlich.

    (so wie bei KFZ-lern für Airbags und Gurtstraffer)

    Wenn die Nagelpistole elektrisch oder pneumatisch funktioniert, vermutlic nicht.

    Kann aber gut sein, dass da Berufsgenossenschaften irgendwelche spezielle Anforderungen

    stellen (analog zum "Motorsägenschein", wenn man auf öffentlichem Grund Holz ernten will)


    LG

    -Michael

    Ich kann aus erster Hand bestätigen, dass Folge 4 offiziell auf Youtube verfügbar ist.

    ...und schon ist es wegzensiert worden :frowning_face:

    Wohl dem, der es sich vorher gesichert hat...


    Aber noch zum eiegentlichen Thema:



    LG

    -Michael