Posts by Rattlehead

    @bat_boy
    Also die CNC / 3D Druck Systeme sind immer fragwürdig, da eine Fräse stabil (~schwer) und 3D Drucker eher schnell (~leicht) sein sollen. Natürlich geht es, aber nur mit viel Kompromiss.
    Deltadrucker sind häufig etwas schneller als die in der Anet/Anycubic I3/Prusa Bauweise. Allerdings sind sie recht schwer zu kalibrieren und können Unsauberheiten im Druck (guck mal nach "Salmon Skin") haben. Außerdem gibt es viele, die Probleme haben einen Delta maßhaltig zu kriegen. Daher sind sie als Figurendrucker besser.
    Aber auch alles immer Ansichtssache!



    Druckt Ihr eure teile dann Massiv?

    Nö:-) Die haben eine Füllstruktur ("Infill") innen, die kann verschiedene Formen (Dreiecke, Karomuster, Kreise etc) haben. Für gewöhnlich reichen für nicht belastete Teile <15% Kunststoff innen, bei belasteten unter 40%. Mehr lohnt sich selten. Die Festigkeit kann man gut mit der Dicke der Außenhat einstellen. Die liegt so zwischen 0,8 und 1,5mm. Klingt nicht so, reicht aber meistens.
    Diese Tricks sparen Kunststoff, Zeit und Gewicht.




    Vielleicht kann ja mal einer von euch sagen wie hoch die Materialkosten in Euronen z.B. für einen Ant sind.

    Die Teile für den Spinner der gerade in der Planung ist, wiegen so um die 35 Gramm bei 1,5mm Wand und 20% Füllung. Eine Rolle (1kg) gutes PLA, ABS oder PETG aus DE kosten so 20-30€, Nylon und flexibler Kunststoff ist etwas teurer, Carbonverstärktes Nylon deutlich. Also pro Ant <1€. So kann man einfach Ersatzteile bereithalten. So eine Rolle reicht echt lange!

    @IBF
    Im Mai gibt es sicher wieder neue drucker, die Chinesen sind fix.
    ABS sollte dafür geeignet sein. Kann man nebenbei mit Aceton kleben und es hält 100° aus. (Pla wird ab 50 weich)
    Ein youtubekanal namens Maker's Muse hat neulich ein Video hochgeladen, in dem er zeigt, dass er in seinem Feather einen Haufen Teile (Lipo- und waffenhalterung, Zahnräder zur Untersetzung von banebots-getrieben) aus PC und einem flexiblen Kunststoff gedruckt hat.


    @D.D.Armageddon


    Man benötigt sogenannte .stl Dateien.
    Joa, der anycubic ist neben den fertigdruckern der einfachste, wobei der cr-10 ähnlich ist.
    Abhängig davon wie dein Anspruch an Qualität ist reicht das praktisch. Man muss die Dateien vorher aber noch in Gcode umwandeln. Wenn du Ergebnisse bekommen möchtest, die optisch in den oberen Klassen mitspielen, musst du etwas feintunen, da kriegst du aber im 3D Druck forum viel Hilfe!


    Wenn das eingestellt ist, ist das sehr einfach. Ich habe neulich einen Ant-Rahmenprototyp gedruckt, vom cad Modell zum fertigen Objekt in meiner Hand waren es (bei 50% Skalierung) keine 30 Minuten! (davon vielleicht 1-2 zum Export, vorbereiten der Dateien und daraufhin auf die sd Karte zu laden.
    Rapid Prototyping ist spitze! :grinning_squinting_face:

    Aktuell ist meine Materialauswahl noch auf PLA (recht spröde, aber sehr fest), ABS (etwas weicher, bricht aber nicht so leicht, Lego ist z.B. daraus), TPU (flexibler Kunststoff) PETG (ähnlich ABS, splittert mehr) und HIPS (High impact Polystyrene, noch nicht ausprobiert) beschränkt. Allerdings habe ich neulich gerade recht preiswertes Nylonfilament gesehen, dass man mal ausprobieren sollte, außerdem lächelt einen druckbares Polycarbonat ja praktisch an:-D
    Das Übertragen von bemaßten Skizzen ist kein Problem, allerdings schadet es sicher nicht, wenn man mal Zeit hat, sich mit einem 'kostenlosen' Programm wie Fusion360 anzufreunden. So schwer ist es nicht!


    Ja, XYZ ist keine wirklich sympathische Firma. Gibt ein Video in dem sie sagen, dass sie "Open Source" sind, weil man Druckeinstellungen ändern kann...


    Falls du nicht viel basteln möchtest könntest du mal nach dem Fabrikator Mini 2, dem RF100, dem Anycubic I3 Mega oder dem CR-10 Mini gucken. Die haben zwar alle hier und da einige Schwachstellen, sind aber preiswert und kommen entweder fertig oder so weit gebaut, dass man nur noch 2 Schrauben reindrehen muss. Fürs Botbauen sollten die alle ausreichen, sind halt nur nicht so schnell und sauber wie ein MKC.

    Ich würde (zwar mit fehlender Bot-, aber vorhandener Druckererfahrung:-D) sagen: Finger weg! Warum?


    1. Auf der Seite steht's schon: Man kann nur Filamente (Kunststoffe) von der Firma selber verwenden. Damit bist du extrem eingeschränkt und wirst auf Dauer mehr bezahlen.
    2. Die meisten Bauteile können nur durch welche von XYZprinting ersetzt werden, das ist auch unglücklich.
    3. Die Software ist ebenfalls extrem eingeschänkt. Falls du etwas tiefer in die Materie eindringst, wirst du sehr schnell an Grenzen stoßen.


    Hier mal eine Erfahrung mit einem anderen XYZ Produkt: http://www.3d-druck-community.de/thread-10962.html
    Falls du ein wenig basteln möchtest, gibt es in diesem Forum einen 3D Drucker, den sogenannten MKC MK2. Den kannst du <500€ selber bauen. Der druckt dann auch 3000€ Drucker an die Wand. Falls es kein kompletter Eigenbau sein soll, wäre ein Chinabausatz auch denkbar, um mal in die Materie einzudringen.


    Abhängig davon wo du wohnst (ich meine ja eher südlich?) gibt es in deinem Umkreis sicher Leute aus dem Forum von oben, die dir mal einen Drucker demonstrieren können. Einfach mal anmelden:-D
    Hier ist die Benutzerkarte: http://www.3d-druck-community.de/usermap.php



    Ich könnte dir bei Interesse mal ein paar kleinere gedruckte Teile zukommen lassen, nur um mal in echt zu sehen, was ein Chinadrucker so kann.



    Freundliche Grüße,
    Jannis

    Stimmt, das wäre echt toll, wenn das was werden würde :grinning_squinting_face: Wenns was wird, kommt mal vorbei^^



    Ich bin gerade am zeichnen der Arena in Fusion und wollte fragen, wie in eurer Ant Arena die Tür gelöst wurde, bzw wie man Bots (und deren Überreste) rausholt. Einfach eine Klappe ins PC?
    Außerdem wollte ich fragen, wie hoch erfahrungsgemäß die Fenster sein müssen und ob die Decke komplett transparent sein muss.
    Bisher hat die Arena oben nur Fenster und eine etwa 25cm hohe PC "Wand" auf einer etwa 8cm großen Holzbande. Reicht das, damit ein paar Leute reingucken können? Rechnerisch sollten alle in unserem Jahrgang vertretenen Augenhöhen gucken können, aber die Frage ist, wie das "in Person" wirkt.


    Grüße,
    Jannis

    Sodele, das wird was:D
    Ich habe heute erstmal ein 50% großes Modell vom Bot ausgedruckt und einige Kinderkrankheiten beseitigt. Vorne muss er noch stabiler werden, sonst konnte ich ihn (vorsichtig) mit dem Hammer prügeln. Dazu die Tage mehr.
    Für den Controller dachte ich nun an zwei Nintendo Nunchucks über Arduino an ein weiteres Bluetoothmodul. Das ist simpel und billig.


    Dann habe ich unsere Informatik/Techniklehrerin gefragt, ob man nicht eine Art AG dazu einführen könnte. Witzigerweise schien sie recht begeistert. Ein Freund mit Holzbearbeitungsmöglichkeiten und Interesse ist auch schon gefunden, die Arena wird dann auch was:-) Und da die Schule erst vor kurzem ihren eigenen (schlechten, überteuerten) 3D Drucker gekriegt hat, gilt es den auch zu verwenden.
    Mal gucken, vielleicht entwickelt sich ja jetzt die Oldenburger Roboterschaukampfliga^^


    Grüße,
    Jannis

    Hallo und Frohes neues Jahr!:D
    Die Antwort hat doch etwas gedauert, die letzten Tage bin ich zu praktisch nix gekommen...
    Lipomäßig habe ich jetzt auf zwei 260mAh 1S Lipos umgesattelt, die sowohl kompakter, als auch leichter sind. Damit konnte ich auch (zumindest theoretisch) alles nach hinten quetschen. Mal gucken, ob da meine PtP Erfahrungen aus dem Röhrenverstärkerbau helfen^^
    Für die Waffe kaufe ich mir dann ein kleines, bereits zugeschnittenes Rechteck Stahlblech aus dem Versand. Die 3 Löcher krieg ich da hoffentlich rein.
    Kann man so sagen, in welchem Bereich (Joule) sich so ein Ant-Spinner befindet?:D


    Hier zu meinem bisherigen Planungsfortschritt:
    Die beiden Hälften des Rahmens sind nun miteinander verbunden. Hierfür verwende ich zwei M2 Schrauben, welche über eine Art U-Scheibe aus flexiblem TPU sind, um etwaige Schocks oder Vibrationen abzudämpfen.
    Mit dem Heck bin ich noch nicht ganz zufrieden, außerdem wird der Rahmen mit 40 Gramm kein Leichtgewicht. Falls ich einen neuen Ansatz finde fange ich vielleicht nochmal neu mit dem zeichnen an.


    Falls ich hier irgendwo nochmal ein paar Leute finden würde, die mitziehen würde ich mir auch noch mal eine Arena basteln.

    2mm PC und 10mm MDF. Aber auch eher nur eine Skizze.


    Freundliche Grüße,
    Jannis



    BTW: Wann und wo ist eigentlich die nächste MMM geplant?:D Hab nichts gefunden.

    Der LiPo, den ich mir bisher ausgesucht hatte war der hier ( https://hobbyking.com/en_us/tu…?wrh_pdp=3&___store=en_us ) Der ist vielleicht recht groß. Wenn der Bot in 10^3cm passen soll, wird das knapp.
    Hast du den Link zu einem etwas kompakteren, bzw. ein Bild von deinem Bot? Hab auf die schnelle kein Bild von einem Ant-Spinner von dir gefunden:-)
    Den Antriebsmotor der Waffe hatte ich eigentlich direkt an die Waffe gesetzt, damit ich mir Gewicht und Platz für 2 Pulleys und den Riemen spare. War das ein Fehler?

    Was ist das hellblaue über dem Flacheisen?

    Lipo*schäm*

    Ist da genügend Platz?

    Halber cm.


    was passiert, wenn Du da selbst reinhaust?

    Will ich mir nicht ausmalen... Wird wohl ne feurige Angelegenheit


    Das PDF ist kacke, stimmt. Habs mir nach dem Export nicht mehr angeguckt. Wird überarbeitet.



    Wie sind die beiden Hälften verbunden?

    Aktuell noch gar nicht, die Datei ist wie gesagt noch nicht fertig. Ich dachte an 2-3 M2/3 Schrauben mit Mutter und einer Art flexibler U-Scheibe zum abdämpfen.



    Ansonsten finde ich die Position vom Lipo ungünstig.

    Ja, ich nach einer Nacht drüber schlafen auch. Falls es passt kommt der zwischen die Motoren.


    Der ESC wird eine Version kleiner. Auf einen BEC würde ich verzichten, der Arduino Nano schon einen kleinen Regulator auf 5V.


    Ich werde den Rahmen erstmahl aus 5mm ABS oder HIPS (mal gucken, wie "High-Impact" das wirklich ist) probieren. Da die nächste MMM von Zeit und Ort her aktuell noch weit weg ist und ich noch nicht mal einen festen Gegner gefunden oder eine Arena habe, muss ich die Panzerung wohl auch noch nicht zu Spinnerfest machen.
    Jetzt wo ich TPU habe, werde ih auch mal gedruckte Reifen probieren, O-Ringe kann ich mir immer noch holen, auch wenn die vielversprechend aussehen.


    Zum Spinnerbar:
    Kriegt man normales Stahlblech <3mm mit Hausmitteln halbwegs durch?:-D


    Grüße,
    Rattle

    Auch wenn es mir m RC/Kampfroboterbauen noch an Erfahrung mangelt, hoffe ich mit einigen meiner Erfahrungen aus dem 3D-Druck helfen zu können:-)


    Ich habe einen Creality Ender-4, ein Chinabausatz der auf der H-Bot Kinematik basiert. Das heißt: Er kann wegen der geringen bewegten Masse sehr schnell werden, 100mm/s Druck und 250mm/s Travel sind problemlos drin.
    Der Bauraum ist mit 220*220*~300 mehr als ausreichend.
    Aktuell habe ich einen Teil des Hotends gegen ein E3D Volcano getauscht, um Förderprobleme zu eliminieren. Diese sind noch nicht ganz weg, ich hoffe aber, dass ein neuer Extruder dieses Problem lösen wird. Außerdem hat er noch leichte Geometrieprobleme (er druckt Löcher mit 2-10% Abweichung leicht eierförmig). Mal gucken, was ich dagegen mache.
    Als Druckbett verwende ich Pertinax, ein Hartpapier, welches leicht angeschliffen wurde. Drucke haften darauf extrem gut wenn das Bett warm ist, und abgekühlt kann man sie praktisch runterstupsen. Außerdem muss man es praktisch nie ersetzen. Wenn die Haftung nachlässt, einfach leicht nachschleifen.
    Bisher habe ich nur PLA von S21 und M4P verwendet. Das geht ganz gut, ich warte aber auf eine Rolle ABS-T und eine Samplebox von Schmelz.bar und eine Rolle TPU von extrudr.


    Hier ist mein Ender in Aktion:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Grüße und schönen Heiligabend,
    Jannis



    Für ABS kannst du einfach Aceton zum "smoothen" oder schweißen nehmen.
    Welchen FabMini hast du?
    Woher hast du dein Nylon? Möchte mich auch mal an eine Rolle für den Botbau wagen.

    Zur Arena:
    Ich fände es ganz witzig, wenn die Arena mit kleinen Modulen wie einer kleinen Trennscheibe oder einem Motor mit Bohrbit ausstattbar wäre, um Kämpfe etwas spannungsgeladener zu machen...:D


    Denk dran die Welle auf beiden Seiten abzustützen, wenn du den Spinner direkt an den Motor schraubst. Leistung hat er genug. Statt dem Turnigy Plush esc würde ich nur einen mit simonk oder blheli firmware einsetzen. Gibt in der Größe viel Auswahl.

    Okay, passt der hier? https://hobbyking.com/en_us/sp…-2-4s.html?___store=en_us



    zu Blue-tape gewechselt

    Ahhhh, da gibts besseres:D Falls du ein beheiztes Bett hast, würde ich mal (während du auf die Pertinax wartest^^) einen einfachen Prittstift oder etwas mit Wasser verdünnten Weissleim verwenden.



    So, nun zu dem geplanten Barspinner "Hazard":-)
    Hier mal ein paar Bilder. Er ist noch nicht ansatzweise fertig, aber alle Komponenten sind nun an ihren Plätzen. Die Reifen werde ich mal aus TPU probieren, falls das nicht geht ändere ich das noch. Mit 300 RPM Motoren habe ich rechnerisch eine Geschwindigkeit von 50cm/s, das sollte wohl reichen. Das Gehäuse ist noch recht offen, vor allem um den LiPo rum. Vielleicht kommt da noch etwas PC hin, aber mal gucken, was das Gewicht sagt.



    Ich habe nun alle Komponenten zusammengesucht und mit dem überschüssigen Gewicht von 26gr einen 90*14*2,5mm großen Stahlbar angesetzt, welcher laut einem Onlinerechner auf 32 Joule kommen soll. Ist das halbwegs realistisch?


    Wie sieht die CAD bisher aus? Was ist zu schwach, was geht?



    Freundliche Grüße und schönen Fast-Heiligabend,
    Jannis

    Danke für die Antworten!

    PC oder Nylon wären ein Versuch wert

    Stimmt, Nylon steht auf meiner Liste, PC vorerst nicht, das druckt sich unglaublich bescheiden.
    Waffenmäßig dachte ich daran so einen 1806er (https://www.banggood.com/de/DY…192.html?cur_warehouse=CN) zu nehmen. Ist der zu klein?


    Der Nano ist 4,5*1,8 cm groß und wiegt 5 Gramm. Wenn ich die Pins und die USB Buchse ablöte sicher noch eins weniger. Für meine Augen sollte das eigentlich recht kompakt sein. (Aber wie gesagt, ich habe keine praktische Ant-Erfahrung:-) )


    Als Räder hätte ich jetzt was aus dem Lego Bereich genommen. Du brauchst hier schon weiche Räder, gedruckte werden wohl zu hart sein und zu wenig gripp haben.

    Lego klingt gut, habe ich sicher noch rumliegen. Mit der Festigkeit mache ich mir bei gedruckten keine Sorgen, die werden wohl weich genug sein (Wenn aus TPU gedruckt), könnten aber zu wenig Grip haben.


    Und echte Polulus wollte ich mir nicht kaufen, wollte nur sicherstellen, dass wir vom gleichen Motortyp reden:-)


    Was für eine RPM empfehlt ihr bei den Motoren? Natürlich immer vom Raddurchmesser und der Bauweise abhängig, aber wieviel mm/s schaffen eure Ants so, bzw. wieviel ist sinnvoll?



    Bei 3D-Druck scheint sich (faserverstärktes) Nylon am besten zu eignen.

    Leider sauteuer und zerschmirgelt einem die Düse:-D Packe ich mir aber auf die Ausprobierliste.


    Als Druckbettunterlage nehme ich eine angeschmirgelte Pertinax (Hartpapier) auf einem dösigen MK3B Bett.
    Danke für den Forentip!



    Eine 60g Waffe an einem PETG Frame mit 10% Infill ist eine schlechte Idee.

    Stimmt, das kann ich mir vorstellen! Ich dachte erstmal an ABS. Nicht ideal, aber nicht so spröde wie PLA und nicht so "splitterig" wie PETG. Aber das muss ich wohl auprobieren. Gewichtsmäßig hat mein "Vorbild" Shrapnel einen ~25 Gramm Bar, vielleicht passt das ja eher.



    Nochmal zur Arena:
    Falls ich ein paar Freunde zusammengetrommelt kriege, würde ich gerne eine aus Multiplex oder MDF und 2-3 mm Makrolon basteln, so etwa 70*70 groß. (Nicht regelkonform, ich dachte auch daran eine kleine servogesteuerte Klappe in den Boden zu basteln)
    Ist das realistisch oder zu klein/zu dünnes Makrolon?


    Freundliche Grüße,
    Jannis

    Moin in die Runde!
    Ich bin Jannis, 15 Jahre alt und komme aus der Bremer Ecke. Ich beschäftige mich seit längerem mit Mikrocontrollern, dem Bau von kleineren Robotern für den sog. Robocup und versuche mir gerade selber ein wenig CAD in Fusion360 anzuarbeiten.
    Zu Kampfrobotern bin ich über den YouTubekanal Makers Muse gekommen, welcher neulich ein Video zu seinem 25kg Bot gemacht hat.
    Da ich nun seit etwa 3 Monaten mit einem 3D Drucker und einer kleineren CNC Graviermaschine (leider nur Holz und ggf Acryl) gesegnet bin, dachte ich mir, dass es jetzt an der Zeit ist, mir einen Bot zu bauen. Da ich mich erstmal an der Konstruktion versuchen und kein riesiges Budget opfern möchte, soll es ein Ant sein. (Auch zu meiner eigenen Sicherheit:D)
    Euer Antbuch hab ich mir ebenfalls durchgelesen,obwohl schon recht alt, trotzdem noch sehr interessant!
    Nebenbei versuche ich einige Freunde ebenfalls für ein solches Projekt zu begeistern, damit man vielleicht eine kleine Arena in der Schule basteln könnte und halt Gegner hätte.


    Zum Roboter selbst:
    Ein Spinner solls werden... Warum? Naja, auf Youtube hat einer einen Ant präsentiert, welcher halbwegs einfach zu bauen aussieht und recht effektiv ist (Shrapnel), ebenfalls mit gedrucktem Rahmen.
    Als Waffenmotor möchte ich einen DYS Outrunner mit 2300KV nehmen, welcher ein (vorraussichtlich) 2mm Stahlblech antreibt, das halt so groß ist, wie Gewicht übrig bleibt.
    Für den Antrieb dachte ich daran mir ein paar kleine 400 RPM Polulus mit Metallzahnrädern zu nehmen und diese mit einer kleinen H-Brücke anzutreiben. Die kenne ich aus einem anderen Projekt, wo die recht gut gehen. Habt ihr Empfehlungen bezüglich der Räder? ggf könnte ich mir welche aus flexiblem TPU drucken.


    Ich hatte bisher geplant mir den Bot in erster Linie zu drucken, abhängig davon wie gut mein Drucker damit zurechtkommt wollte ich mal PMMA (Acryl), PC oder Nylon für den Rahmen versuchen. Hat da schon einer Erfahrungen? Leicht wäre er dann ja...


    Da ich gut mit Arduino kann und wohl kein echter Wettbewerb vor der Tür steht, spiele ich mit dem Gedanken einen alten Xbox Controller mit einem Bluetooth-Modul+Arduino Nano zu verwenden. Das hätte ich alles schon zuhause. Reicht sowas für die ersten Geversuche?
    Was für ein Material empfehlt ihr für eine Arena? Reicht Acryl/Plexi oder sollte man eher auf PC gehen?


    Aktuell zeichne ich gerade an einem Modell vom Bot und lege eine BOM an.


    Ich hoffe ich habe mit meinem Sermon niemanden genervt, ich bin gerade dabei mich noch mehr einzulesen, habe aber trotzdem einige Fragen :thinking_face:


    Freundliche Grüße,
    Jannis