Posts by Rattlehead

    Nicht zwingend. Solange die Öffnung beidseitig unterstützt ist, also eine Brücke bildet, kann man das auch ohne support drucken. Wird nicht ganz so schön, der Druck geht dafür schneller und braucht weniger Material.

    Schwer zu sagen, ob das hält... Meine Angst wären fast eher, ob die Stifte in den Ketten halten. Wenn du mir mal grob sagst, wie groß die Glieder und wie schwer der bot wird, kann ich mal versuchen im CAD den Worst Case zu simulieren. Austauschen müsste man sie wohl allein wegen Verschleiß mal wechseln.
    Ich kanns mir aber vorstellen. uU einfach mal ausdrucken und draufstellen:-)


    Vllt findest du ja da was, beim heiligen Gral des 3D-Drucks: :grinning_face_with_smiling_eyes:
    https://www.thingiverse.com/se…+tank&dwh=335bca033835ba5



    Lack geht, gibt viele Cosplayer, die sich ihre Teile manchmal sogar mit Metall beschichteten...


    Gruß,
    Jannis

    Nach dem was ich gehört habe, ist pla+ wie normales PLA nur mit nem seidenmatten effekt und ein wenig weicher. Was hast du aktuell eigentlich für einen Drucker? Probier doch mal abs:-)

    Kein Problem :grinning_face_with_smiling_eyes:
    Drucken kann ich das ganze aber erst ab nächster Woche, bin aktuell noch in meck pom, Ferien genießen :p

    Mittlerweile bin ich auch wieder auf dem Prusa-Trend. Scheint so weit verbreitet zu sein, dass man auch in ein paar Jahren noch Ersatzteile kriegen könnte. (Habe gesagt bekommen, dass die Düse ein Verschleißteil ist.)

    Davon kannst du ausgehen. Wenn du dir mal ne Factory Tour von denen anguckst, fällt dir auf, dass das zwar immer noch Maker sind, (die Teilen ihre CNCs sogar mit der Öffentlichkeit :thumbs_up: ) aber das trotzdem im großen Stil betreiben.
    Die Düse würde ich nicht als Verschleißteil betrachten, wenn du nicht vor hast regelmäßig carbon-verstärkte Filamente zu nutzen. Da Prusa aber netterweise Open-Source Produkte (anders als *Hust*Makerbot*hust*Ultimaker) entwickeln, aber auch auf solchen aufbauen, kannst du dir sowohl von europäischen, als auch chinesischen Händlern mit Sicherheit auf ewig Ersatzteile zulegen. Und wenns mal keine Düse mehr geben sollte, baust du dir halt ein neues Hotend an
    3D-Druck ist so schön modular


    Den Backofen sollte ich wohl irgendwie vermeiden. Hatte schon früher immer Ärger mit der Mitbewohnerin gegeben, als ich den Fotolack auf den kupferkaschierten Platinen darin trocknete. Wahrscheinlich weil der Kuchen dann auch nach Fotolack schmeckte....

    Whooops :nauseated_face:
    Naja, viele in der Community nutzen auch Dörröfen oder einfach vieeel Silicagel. Ich persönlich lagere aber nichts außer Nylon luftdicht. Unter Zimmerbedingungen halten so die meisten Spulen auch lange genug.


    Der 3D-Drucker soll bei mir ein einsatzbereites Werkzeug sein.

    Dachte ich mir auch mal^^
    Aber mit dem MK3 sollte man schon recht nah am Plug and Play dran sein. Da ist mein Chinaböller vielleicht ein wenig schneller im Drucken, aber auch deutlich wartungsintensiver.
    Wenn jemand <1k€ in den 3D Druck einsteigen möchte würde ich ihm den Prusa raten, wenn er
    a. zwei linke Hände hat
    b. 3D Druck nicht als Hobby, sondern Werkzeug will.
    sonst immer ein Chinakit, da kann man sich nach seinem Bedarf kleine Hochleistungsmaschinen züchten.
    Ich glaube bei dir trifft b. zu :grinning_squinting_face:


    Vielen Dank für das Angebot ! Portokosten gingen natürlich klar. Aber natürlich möchte ich der Gemeinde nicht ständig mit meinen Sonderwünschen auf der Tasche liegen.

    Hast du mir bisher noch nicht^^ Wenns dich beruhigt, kann ich auch das Billig-Filament vom Hobbykönig nutzen :grinning_squinting_face:
    Mir wurden bisher in der 3D-Druck-Community bereitwillig so viele Starthilfen angeboten und teilweise auch übermittelt, das muss man einfach weitergeben!
    Ich hoffe damit kann ich ein bisschen die Nerven beruhigen, die ich mit meinem... suboptimalen Start im Bot-Bau strapaziere :kissing_face:




    Welches Programm benutzt Du? => Dann würde ich Dir meinen Entwurf mal als Datei zukommen lassen und Du kannst ggf. dann die Sache so verändern, dass es passt.

    Fusion360. Das kann aber auch .step Dateien lesen, die die meisten CADs ausspucken sollten. Wenn nicht ginge auch .stl, dann sind Modifikationen nur müßig. Wenns mit .step nicht passt, reicht auch ne Skizze. Wenns nichts mit vielen Freiform-Flächen sein soll, kriegt man das wahrscheinlich in <10 min ins CAD!

    Naja, Pla hält sich von der Hygroskopie mEn in Grenzen, es wird maximal leicht spröde (und staubig^^) bei langer Lagerung.
    Das einzige Filament, dass meiner Erfahrung nach absolut allergisch auf Feuchtigkeit reagiert ist Nylon (PA). Das bewahre ich aktuell Luftdicht mit Silicaperlen auf und die kurze Zeit an frischer Luft auf dem Spulenhalter lassen es sich so vollsaugen, dass es anfängt in der Düse zu knistern. Ich werde mir dafür jetzt das Material wahrscheinlich in kleine Portionen einteilen, die besser zu verbrauchen sind.


    @IBF
    Der Dreamer ist nach dem, was ih gehört habe, als Fertiggerät solide, aber keinesfalls überragend. Ein Problem mit den meisten "polierten" Fertigdrucker ist die Tatsache, dass sie keine gängigen Firmwares/Motherboards verwenden. Spätestens wenn man die PID Werte ändern oder neue Steppertreiber verbauen will, muss man sich oft ein Marlin-kompatibles Board (oder Smoothieboard o.ä.) kaufen.
    Da hat man mit einem originalen Prusa Mk2/3 leichteres Spiel, die veröffentlichen auch den Quelltext ihrer Firmware, sodass man ihn problemlos modifzieren kann.
    (Glaub mir, der Tag an dem du wegen was auch immer in der FW schrauben wilst, kommt schneller und öfter als du denkst!)
    Der Dreamer ist außerdem wieder so ein Verschnitt eines Makerbot Replicators, da hatte ich eine Seite vorher schon einmal einen deutlich günstigeren und gängigeren Drucker ähnlicher Bauweise verlinkt. (CTC Bizer)


    Generell wird v.a. für den ersten Drucker in den meisten Communitys von einem Dual-Extruder abgeraten. Warum?


    -Es ist schon schwer genug die Extrusion für eine Düse perfekt hinzukriegen
    -man muss verhindern, dass die zweite Düse beim Druck "ausläuft"
    -man braucht nen "Purge-Tower" --> riesige Materialverschwendung
    -man muss beide Düsen mechanisch perfekt ausrichten
    -Die meisten Slicer können zwar schon G-Code für Dual-Extruder ausgeben, sind allerdings in die Richtung noch nicht wirklich poliert, d.h. es ist noch recht umständlich
    -99% der Zeit nutzt man nur eine Düse.


    Es gibt noch andere Möglichkeiten Dual-Extrusion zu realisieren (Prusa Multimaterial, Prometheus Hotend, NX-Hotend, Toolchanger etc...) und die mögen vielleicht etwas geeigneter dafür sein, aber es ist trotzdem noch ein Haufen Arbeit.


    Zum Thema löslicher Support:
    Das wäre mMn nichts, was wirklich für technische Teile sinnvoll ist. PVA (So heißt dieses Filament) ist nicht nur teuer, sondern auch schwer zu lagern und noch recht neu in der Druckerwelt. Für technische Teile reicht meist Support, welches aus dem selben Material ist, wie der Rest des Druckes. PVA ist nur nötig, wenn die "Narbe" zwischen Support und Bauteil so unauffällig wie möglich sein soll und wenn kleine Supportstrukturen gebraucht werden --> Für Figuren, nicht für technische Bauteile.
    Außerdem ist es meist gut machbar, technische Bauteile so zu konstruieren, dass sie keinen Support brauchen. Dafür muss man einfach das Teil kleineren Teilen drucken oder ne 45° Fase dranklatschen.



    Aktuell würde ich, <1000€ entweder den Prusa oder ein Chinakit empfehlen. Viele der "Fertigdrucker" sind unausgereifte oder eingeschränkte Produkte, die häufig nur kleine Communitys und schlechten Support haben.
    Bei den Chinakits gibts sicher auch noch gute oder schlechte, darüber könnte man sich auch mal unterhalten, aber da kriegt man am meisten für sein Geld.



    Ein umschlossener Druckraum macht Sinn, aber viel geht auch ohne. Ansonsten kann man auch selber einen nachrüsten.

    Jop, man kann z.B. eine Art Schutzhülle um das Objekt drucken. Wenn man keine riesigen Teile >150mm^3 druckt, kommt man oft auch ohne davon. Im schlimmsten Fall stülpt man ne Pappkiste übern Drucker :grinning_squinting_face:




    wer hat schon einen Heraeus-Ofen zuhause, der exkat 60°C macht...)

    Viele nehmen für Filamente außer PLA einen Backofen. PC ist es nicht wirklich wichtig, ob der Backofen 50° oder 90° macht, PLA schon, das wird klebrig :grinning_face_with_smiling_eyes:




    Nur mal just for fun eine Auflistung der mMn gängigsten Filamente, die für technische Bauteile relevant sind. Glitzerfilament mit Holzpartikeln zählt nicht :face_with_tongue:


    PLA:
    -recht spröde, aber hart
    -einfach zu drucken
    -hält ~50°C aus


    ABS:
    -weicher, zerbiegt aber eher, als dass es bricht. (Fast alle billigen Spritzgussteile (Hust Lego hust ) sind aus ABS, da kann man mal gucken, was es aushält)
    -100-120°C
    -Braucht höhere Temperaturen und ein beheiztes Bett, mit den richtigen Einstellungen mMn aber ähnlich einfach zu drucken wie PLA
    -lässt sich mit Aceton "smoothen", kleben, zersetzen...


    PETG:
    Hab ich nicht viel mit gemacht, splittert mir zu stark. Von den Eigenschaften her eine Mischung aus PLA und ABS.


    Nylon:
    -Saugt was auf wie ein Schwamm.
    -nicht ganz billig
    -leicht flexibel, bricht nicht, sondern zerreist, aber das stärkste, was mir bisher untergekommen ist...
    -ähnliche Temperaturen wie ABS
    Ich hatte bisher Probleme mit der Layer-Adhesion, ich müsste das vllt. mal wieder angehen.


    TPU:
    Ähnlich wie Pla, nur flexibel:-D
    Lässt sich auch gut mit nem guten Bowdenextruder drucken, anders als immer behauptet wird :winking_face:


    PC:
    Hab ich nur ein Sample von, aber sehr vielversprechend. Ich würde daraus nichts großes drucken (Warping etc), aber es sollte für einige Teile sehr geeignet sein.
    Ein Australier und 3d-Druck-Guru hat das als Material erfolgreich für die Ausgangstufe des Antriebs seines Feathers genutzt: (Ab 6:00)


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Und dann gibts da noch Spezialisten, die für ihre Zwecke auch interessant sind:
    Polypropylen (PP), HIPS, ASA, POM, Hybride etc...


    Grüße,
    Jannis






    nochmal @IBF :
    Wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, ob du 3D Druck brauchst, ob dir die Teile von der Stabilität her reichen etc... Kann ich dir gerne (für Portokosten) mal ein paar Proben oder ein kleineres Teil für einen deiner Bots zuschicken. Wenns mit dem CAD noch hapert reicht auch eine Skizze :thumbs_up:

    Quote

    Also wenn du nach dem einen Jahr "Start-Up" mit deinem Autodesk Account erneut dasselbe Modell in Anspruch nimmst oder auf die komerzielle Version umsteigst, dann behältst du natürlich deinen Account und auch den Zugang zu deinen Daten.

    Quote

    You may use the service if You are (i) a company generating less than $100,000 (or equivalent in other currency) per year working on a project or product that is not yet commercially available, (ii) an individual working on a project or product that is not yet commercially available and is generating less than $100,000 (or equivalent in other currency) per year, or (iii) an individual using the service on a personal basis that is not for commercial, professional or for-profit use

    https://forums.autodesk.com/t5…fur-startups/td-p/6831218



    Sollte also kein Problem bestehen :smiling_face:
    Gruß
    Jannis

    Wenn man nicht plant mit seinen CAD Teilen in Zukunft mehr als 100k zu verdienen (oder so ähnlich, auf jeden Fall kommerziell), kann man sich jedes Jahr eine einjährige Lizenz kostenlos holen.
    Ich glaube, das wurde vor 2-3 Monaten sogar schon irgendwo im forum besprochen...


    Mein Lehrer hat sich btw auch den prusa mk3 als Bausatzgeholt und ist schwer begeistert. Auch wenn ich kein Problem mit dem Drucker habe, würde ich mir für das Geld aber doch lieber zwei Eigenbauten oder Ender-4 hinstellen :smiling_face:

    Hat Vorteile GRA Mitglied zu sein...

    Danke, merk ich mir :smiling_face:
    Ich hoffe, dass ich jetzt in den Ferien endlich meinen etwas "alternativen" ant fertig kriege, und dann möchte ich mich endlich an einen konventionelleren raptor machen.
    Nächstes Jahr in Hannover bin ich dann auch endlich mal dabei :grinning_face_with_smiling_eyes:


    *OT-Aus*

    Dachte ich mir auch, das hatte ich mir die ganze Staffel lang gewünscht!
    Leider wurde der youtube Kanal, der bisher immer die Folgen gepostet hat runtergenommen:-/
    Hoffentlich findet man noch alles online, sodass man sich das lokal speichern kann...

    Könntest du nochmal was zur spinnerlagerung schreiben? :smiling_face:
    Ich kann mir bildlich nicht ganz vorstellen, wie das ganze zusammengesetzt ist.
    Schönen abend noch,
    Jannis

    Der Bibo sieht für mich nach einem Makerbot - Klon aus. Ich würde an deiner Stelle nach einem CTC Bizer gucken. Das ist ein bewährter brot und butterdrucker, der ebenfalls ein Makerbotklon ist. Den kriegt man für etwas mehr als die Hälfte vom bibo neu und gebraucht nochmals deutlich drunter.
    Grüße,
    Jannis

    Insgesamt haben sich wohl nur 10 auf den rumble beworben und die nicht gewählten 4 standen auch schlecht, aber 0:4 ist schon lächerlich. Wenigstens wird der Gewinner im nächsten Kampf von tombstone zerfetzt :grinning_face_with_smiling_eyes:


    Das war übrigens laut reddit der Grund, warum reality sich nicht beworben hat. Außerdem hatten sie geliehenen Regler von Petunia.

    Auch wenn wahrscheinlich die meisten anderes zu tun haben :grinning_face_with_smiling_eyes:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.




    Auch wenn die Folge insgesamt recht gut war, finde ich, dass die Entscheidung beim letztenKampf absoluter Müll war...

    Danke Reiner für die schnelle Antwort, den Einblick in Spannungsregler und vor allem das Verständnis:-)
    (Warum hat das Forum eigentlich keine Bewertungsfunktion für Beiträge wie viele andere auch?)


    'Hinschmeissen' ist die schlechteste Lösung.

    Sehe ich auch so^^


    Aber nicht, wenn da noch ein Stückchen Elektronik mit dabei ist.

    Das ist natürlich unglücklich... Ich werde mich glaube mich mal an Version c) probieren, die Getriebemotoren wieder auspacken und das ganze Programmieren schrittweise angehen. Ich hatte gehofft, dass die Servos zwar langsamer, aber nach dem Mod "Plug&Play" sind. (Spannungskonverter müsste ich erst einmal kaufen) Falls ich je einen Raptor oder Beetle bauen sollte, werde ich für den auf jeden Fall eine konventionelle Funke nehmen, versprochen :pinch:
    (Mit nem Rappi könnte ich es dann auch nicht mehr vor mir weg schieben mal zu einem Event zu fahren...)


    Grüße,
    Jannis

    Moin! :grinning_squinting_face:
    Ich war die Tage endlich mal wieder motiviert ein wenig zu basteln und dachte mir, dass ich mir die Arbeit beim Programmieren mit dem Arduino leichter mache, wenn ich Servos mit Endloshack statt der Getriebemotoren+H Bridge nutze. Gesagt getan, nach einer Runde Bastelei bin ich also Besitzer von 3 "gehackten" Servos.
    Allerdings stelle ich fest, dass zwei von denen nach kurzer Zeit nicht mehr gehen. (War spät, hab mir keine tiefgehenderen Gedanken gemacht^^)


    Also hab ich heute den letzten funktionierenden Servo kurzerhand angeschlossen. Geht. Nehm ich den 2S Lipo hinzu, geht nicht mehr. hmmmmm :grinning_face_with_smiling_eyes:
    Nach einer kurzen Recherche im Antbuch habe ich dann festgestellt, dass nicht ohne Grund ein Spannungsregler verbaut wird. Die Frage die ich mir dabei aber stelle ist folgende:
    Ist die Regelung komplett durch? (Ich bin's von DC Motoren und anderer Elektronik gewöhnt, dass die 1-2v Volt meist wegsteckt :kissing_face: ) Wenn dem so sein sollte, müsste ich nämlich ganz scharf überlegen, ob ich


    a. komplett hinschmeiße
    b. in den Sauren appel beiß und mir funke+receiver+esc kaufe
    c. endlich mal den Hintern hochkriege und versuche zu programmieren
    d. Mein Glück mit einem Spannungsregler (keine ahnung, ob ich noch einen hab) versuche


    Schönen Abend noch,
    Jannis:-)



    P.S.:
    Tschudigung für den etwas unstrukturierten/unsachlichen Text, ich war eben etwas emotonial^^