Posts by ImpactCP

    Quote

    Original von Marien
    Sind die nicht sehr schnell?

    Ich würd sagen relativ ;) 11600 U/min-1 im Leerlauf, zu Nenndrehzahlen findet sich leider nicht's. Ich hab erstmal eine Untersetzung von 1:15 angesetzt. Wenn ich nicht ganz falsch gerechnet hab sollte ich dann irgendwo zwischen 10-14 km/h liegen (96-110er Räder).

    Da ich auf der Arbeit über 2 Schnecken-Wellen und 2 passende Schneckenräder "gestolpert" bin kam mir die Idee diese gegebenenfalls als Getriebe zu nutzen, Die Schneckenwelle ist aus Stahl und das Rad aus Bronze (Modul 1).

    Die Idee kam mir als ich auf der Graupner Seite gelesen hab das die Speed 700 BB's wohl eine Vorzugsrichtung haben. Also mal das CAD-Programm gestartet und etwas rumgetüftelt, das ich beide Antriebsseiten mit der gleichen Drehrichtung antreiben kann....

    Das Rot eingefärbte auf dem Bild ist die Schneckenwelle, als grössenvergleich ist oben links ein 10x10mm grosses Rechteck.

    Meine Bedenken hier sind, dass die Schneckenwelle die plötzlich auftretenden Laständerungen nicht sehr lange verkraftet. Das Schneckenrad ist ebenso wie die Schneckenwelle mit je 2 Kugellagern gelagert. Habt ihr da Erfahrungen? Macht sowas Sinn oder hält das genau bis der Countdown erfolgt? ;)

    (Die Achsabgänge werde übrigends noch durch eine Kupplung vom Rad gekoppelt (vermutlich eine Klauenkupplung))

    Danke für die vielen Antworten!

    Ich werde wohl dann die Graupner 700 BB Turbo's nehmen und tatsächlich in der Raptorklasse anfangen.
    Für mich steht übrigends auch mehr der Bau als das Siegreich sein im Vordergrund, auch wenn 2. natürlich stark motiviert.

    Wenn ich heute Zuhause bin werde ich mal meine Ideenfabrik anwerfen und erste Vorstellungen zeichnen und hier im Forum meinen Bau etwas dokumentieren.
    Wo ich noch konstuktions/denk-bedarf habe, ist das "Aufkopffahren" oder aufrichten und ein eventueller Platz für einen moderaten Spinner, von ND/HD-Systemen werde ich erstmal fern bleiben bis ich ggf. in die Featherklasse komme.

    Die Idee eine Kupplung zu nutzen ist natürlich auch gut, passende Kupplungen hätte ich sogar grade greifbar. (Balgkupplungen)


    Flatliner
    Danke für das Angebot, aber ich denke die Teile werde ich mir dann so beschaffen können. (Regler, Empfänger, Funke (Spektrum DX-7)) ist sowieso schon vorhanden ebenso div. LiPo's.

    Hallo zusammen,
    wie an anderer Stelle schonmal erwähnt bin ich ganz neu in der "Szene" und habe natürlich Blut gelekt!

    Ideen für meinen ersten Bot kamen mir schnell (und manche wurden auch wieder limitiert durch die Regeln^^). Beim MMMV20 konnte ich mir dann erste Impressionen vom Aufbau, den Kräften und natürlich den Leuten machen (1+! ;)).

    Mein grösstes Problem zur Zeit ist die Überlegung ob ich nicht glücklicher werde wenn ich direkt einen Feather baue, ein wenig Know-How in Robotik (Allgemein (hier vielleicht weniger Wert)), Mechanik, RC-Modellbau und Elektronik habe ich durch Beruf und Hobbys ja schon.
    Nebenbei gesagt ich bin auch einer dieser CAD-Menschen (zumindest 2.5D-CAD für meine Portalfräse (3D nur mit FreeCAD)) da ich gerne selber entwickel und da rum tüftel.

    Grösser Knickpunkt für mich sind momentan die Antriebsmotoren für den Raptor. Ich würde gerne möglichst ans Limit gehen um gegebenenfalls die Möglichkeit zu haben später den Bot fit für die Feather-Klasse zu bekommen.
    Nach mehreren Stunden suchen nach diversen Motortypen (Johnson HC683, Mabuchi 750 ect. pp) scheint dies jedoch echt kompliziert zu sein und ich würde gernen eine fahrbaren Untersatz haben ;). Einzig Graupner Speed 700 BB Turbo Motoren habe ich gefunden aber diese scheinen ca 1-2mm zu gross für die Regeln zu sein (Sind das 785er?).

    Nun da ich mometan nicht sicher bin ob ich einfach etwas geduliger mit den Motoren sein sollte - frage ich hier mal um Rat.