Posts by Alex

    Das würde mich natürlich freuen. Ich habe ohnehin vor ein Beetleweight Event in Linz zu organisieren - siehe LXR Beetleweight Arena ... wenn das Interesse da ist dann können wir uns gerne auch einmal persönlich treffen und du kannst die Schnauzer/Steroid in RL ansehen.

    Hallo Danielsen,


    Liebe Grüße aus Linz ;) Damit ist es meines Wissens nach auch schon wieder zusammengeräumt in AT. Bzgl. technischer Unterstützung bist du hier im Forum genau richtig ;) Fahrgemeinschaften könnten durchaus sinnvoll sein ... sind schon ~ 800 km von Linz nach Bochum.

    Nach meinem Wissenstand dürfte das nicht so sein. Ein Neodym-Magnet erzeugt ein statisches magnetisches Feld. Damit im Akku durch Induktion ein (Entlade-?)Strom fließt bräuchte man ein veränderliches magnetisches Feld. So gesehen wird der Akku eventuell entladen, wenn er am Elektromotor klebt ;) Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, werde aber ein Auge drauf haben und euch bei Gelegenheit vom Ergebnis berichten.

    Wieder ein kleines Update zu Schnauzer: Stromversorgung über Batterien ist jetzt gesichert. Es kommen 2 x 7.4 V 1800 mAh LiPo-Akkus von Hacker zum Einsatz welche in Serie geschalten die Energie für Schnauzer zur Verfügung stellen. Montiert werden die Akkus mangels meiner Motivation, Löcher in den fertigen Hardox-Rahmen zu bohren (Hauptgrund: Fertiger Rahmen kann nicht vernünftig eingespannt werden, daher wäre der Versuch zu Bohren ein Bohrergrab ;) ) durch starke Neodym-Magneten. Haltekraft: 11.5 kg pro Magnet, 2 Magneten pro Akku, Gewicht eines Akkus: 128 g. Zum Abschluss noch ein paar Fotos für das Bastlerherz:




    Alle Achtung: Du hast echt einen hohen Bot-Bau-Durchsatz ;) Ich habe eine Frage: Mit welcher Fernsteuerung arbeitet dein Futaba 6004ff Empfänger zusammen und gibt es auch einen ähnlich kleinen Empfänger für Spektrum DX5e/DX6i ?

    Servus Reiner,


    Du hast dir schon eine Menge Gedanken dazu gemacht und die auch gleich in die Tat umgesetzt ;) Der SUB-D9 Anschluss ist zwar etwas sperrig aber dafür ein echtes Universalding. Auch mich stört die Fummelei beim Laden ziemlich und ich denke, dass ab Beetleweight Auflösung der SUB-D9 auch eine akzeptable Größe ist.

    Im Vergleich zu dem Chinesenschrott kann ich vom Materialpreis einfach nicht mithalten. Die verwendeten Infineon-Halbbrücken sind saugut, kosten aber jeweils einen ziemlichen Batzen Geld.
    Leider zählt (dank Geiz-ist-geil-Mentalität) nicht mehr die Qualität und diverse Sicherheitsreserven, sondern ausschließlich der Verkaufspreis.

    Leider wahr ... Was in Fernost ohne Rücksicht auf Umwelt, Menschen, Qualität, EMV-Normen, etc. produziert wird findet in einer Welt des globalisierten Handels den Weg ohne Einschränkungen (und vor allem Konsequenzen für die Hersteller) nach Europa - gleichzeitig erstickt der europäische Unternehmergeist im Gesetzesdschungel [/rant] ;)

    Können wir noch irgendwas tun, um rechtzeitig genügend Leute zum Beetleweight-Bauen zu animieren?

    Ich glaube nicht. Ich werde so früh wie möglich den Termin bekannt geben, realistisch aber Q3/2017. Wobei wir durchaus einen kleinen Testprobelauf früher mal durchführen können (so wie die letzte Veranstaltung bei dir). Es würde auch sicher was bringen, bei diversen Ausstellungen aktiv zu sein - die Make Munich ist z.B. 06.-07. 05. 2016 - da hat man ein attraktives Zielpublikum und für nicht kommerzielle Aussteller kostet afaik die Teilnahme nichts.

    Hallo Reiner, Das Event wird ziemlich sicher in Linz (evtl. 15 km außerhalb von Linz an der FH Hagenberg) oder vielleicht einmal auch in München stattfinden. Entscheidend ist, wo dann konkret die Rahmenbedingungen am besten sind.

    Nein, habe ich noch nicht ;) Der Boden ist aus 10 mm Polycarbonat. Die Farbe kommt daher, weil ein in lamiertes Blatt Buntpapier zwischen Rahmen und Polycarbonatplatte verschraubt ist.

    Danke für eure Rückmeldungen - Bzgl. Stabilität: Die verwendeten Neodym-Magneten haben eine Haltekraft von je 11 kg laut Herstellerangabe. In der Tat habe ich mir den Finger bereits zwischen zwei Magneten schmerzhaft eingeklemmt. Die ganze Arena soll aber letztendlich noch weiter stabilisiert werden, indem die Arenabodenblöcke zwischen den Seitenwänden "eingefasst" werden. Damit komme ich auch zur Frage von Andreas - ja, es ist ein Vollausbau auf Seitenwände + Decke für Full-Contact-Events geplant.


    Danke auch @Ralf für die Zusage, je mehr Teilnehmer desto lustiger wird das Event ;)

    Guten Morgen,


    Wie den meisten von euch wahrscheinlich bekannt ist ist das Roboteers-Leben für einen süddeutschen/österreichischen Botbauer im Hinblick auf Events ja gerade kein Zuckerschlecken. Die Strecke Linz - Bochum sind 800 km in eine Richtung ... wenn es nach Holland/Belgien gehen soll dann noch erheblich weiter (und von England will ich mal gar nicht anfangen ;) ). Als Resultat sind hierzulande natürlich auch relativ wenige Roboterbauer zu finden. Um das zu ändern möchte ich in Zukunft ein lokales Event hier in der Gegend auf die Beine stellen.


    Eine Grundvoraussetzung dafür ist das Vorhandensein einer Arena. Da Beetleweights eine (vor allem für Einsteiger) praktikable Größe haben und sich auch der Arena-Aufwand in Grenzen hält habe ich mich entschlossen mit dem Bau einer Beetleweight-Arena zu beginnen (das Projekt läuft mit On/Off Phasen schon ca. 1 Jahr).


    Die Arena (konkret der Boden) soll dabei aus modularen Bausteinen (Blöcken) bestehen welche über starke Permanentmagnete miteinander verbunden sind was einen schnellen "Plug-And-Play" Aufbau der Arena ermöglichst.


    Ein individueller Block hat die Abmessungen 270 x 270 x 180 mm.


    Die gesamte Arena soll aus 7 x 7 = 49 Blöcken bestehen und eine Fläche von 1.89 x 1.89 m aufweisen.


    Damit es auch etwas fürs Auge gibt: Hier ein kurzer Bilder-Spam ;)


    CAD-Mockup


    Prototyp



    Einzelner Block


    Abschließende Frage: Wer hätte ernsthaftes Interesse, zu einem Beetleweight-Event nach AT zu kommen? :thumbsup:

    Feiertage bringen etwas Zeit um an Schnauzer weiterzuarbeiten. Habe einen Zahnriemenspanner in Autodesk Fusion 360 gezeichnet und via 3D Druckverfahren herstellen lassen sowie diesen anschließend in Deckelplatte integriert. Bis auf Akku und Empfänger ist der Bot jetzt funktionstüchtig. Ein Event muss her ;)


    Hier im Thread poste ich nur 3 ausgewählte Bilder - wer mehr Bot-Bau-Picture-Spam braucht den verweise ich auf die beiden Blogposts zum Thema: