Posts by IBF

    @peitzy: kleiner Tipp zur beruflichen Entwicklung:
    - Realschule fertigmachen.
    - Ausbildung machen (ich nehme an: technischer Beruf) und abschliessen.
    - BOS (Berufsoberschule) machen. Im Gegensatz zur FOS (Fachoberschule) erlangst Du hier nicht nur die "Fachhochschulereife" sondern die "fachgebundene Hochschulreife". Das heißt, dass Du damit nicht nur in eine FH sondern auch in eine Uni gehen kannst. Allerdings nur in dem Fach, in dem Du die BOS besucht hast. Es ist nicht möglich, mit einem BOS-Abschluss für Technik z.B. Jura zu studieren. Maschinenbau, Elektrotechnik, Architektur.... => kein Problem
    - Die Promovierung zum "Dr." ist dann die letzte Phase der Uni.


    Aber: Egal ob FH, Uni oder sonstwas. Pfeif auf den Titel und mach einen Job, der Dir gefällt !

    @Double-Spinner:
    Ich rede jetzt mal unbeschwert daher: gibt es eine Möglichkeit, die Trommel zu "teilen" ? Ich habe bei Eurem Problem an das früher angewandte Prinzip bei den Hubschraubern gedacht. Da wurden zwei Rotoren übereinander gelegt, wobei der Drehsinn der Rotoren gegensinnig war.
    Die Trommel auseinandersägen (links/rechts-Teil) ist kein Problem. Aber die mittige Lagerung und die Drehrichtungsänderung von links nach rechts werden wohl eine Kunst der Feinwerktechnik werden.


    Ciao
    Reiner

    @Creative: klar, an dem "plötzlichen Gedanken" ist schon was Wahres dran. Prinzipiell hast Du auch recht, dass es damit funktionierten müßte (und auch wird). Vor der Realisierung hätte ich ein bißchen schiss. Da wird mit Fourier-Transformationen und dem ganzen Zeug gearbeitet, den ich vor 15 Jahren mal gehört und dann auf die Seite gelegt habe. Ich glaube, da würden sich mehr Leute die Zähne ausbeißen. Schließlich müssen die ganzen Störgrößen wie "Prellen", "Softstart" etc mit berücksichtigt werden. Eieiei.....


    Ciao
    Reiner

    @Creative: mit der elektrischen Sensorik für die Stromdetektierung sehe ich kein optimistisches Ergebnis. So eine Messung ist eine ziemlich heikle Sache (Beispiel bei der Stromerkennung von elektrisch betriebenen Ventilen von KFZ-Motoren. Da sind bei uns ganze Entwicklungsteams mit der Controller-Programmierung beschäftigt, um die Endlage der Ventile über die Stromaufnahme der Spulen zu errechnen)


    bat_boy: Gibt es die Möglichkeit, ein Zahnrad an der Hammer-Welle mit einem fixen Magnetsensor (Hallsensor) anzubringen?
    Vorschlag läuft darauf hinaus, dass Du nicht die absoluten Endanschläge detektierst, sondern auf die Bewegung selbst losgehst. Beispiel: wie Rotationserkennung beim ABS eines KFZ.
    Die Bewegung der Hammerwelle über ein Zahnrad und einen Hallsensor wäre eine günstige Alternative. Allerdings brauchst Du einen kleinen Controller, der das Eintreffen der Impulse überwacht. Sobald (z.B. innerhalb 200ms) kein Impuls mehr eintrifft, heißt das: Hammer steht.
    Diese Möglichkeit bietet einen Vorteil: Sie ist von den absoluten Positionen der mechanischen Endanschlägen unabhängig. Sprich: Sobald Du z.B. einen anderen Raptor auf dem Dach stehen hast und der Hammer nach ein paar Zentimeter schon festsitzt, wird trotzdem der Strom abgeschaltet.
    Kleiner Haken dabei: Die Bewegungserkennung "hinkt" hinter dem tatsächlichen Bewegungsstillstand um diese Detektionszeit hinterher. Das Getriebe muss also den Aufschlag auf den Gegner bzw. den eigenen mechanischen Endanschlag aushalten.


    Soweit verständlich formuliert?


    Ciao
    Reiner

    ICE-Master / Devil-Crew:
    Von dem Erscheinen eines Fernsehteams war ich ein bißchen überrascht. Der "Mottenfifi" um das Mikrofon hat den Eindruck eines professionellen Teams hervorgerufen. Ich (und ein paar andere auch) wußten nur nicht, wo die beiden Mädels hingehören bzw. was der Zweck bzw. der eigentliche Hintergrund der Filmerei war.


    Wenn ihr den Film in die Finger bekommt: Bitte melden ! Möchte ich gerne mal sehen. (Videocassette schicken, Porto zahle ich)


    Ciao
    Reiner

    Wir sind auch gerade von Bochum heimgekommen. Hat uns sehr gut gefallen und wir bereuen keine Minute vom Zeitinvest bzw den Spritkosten.


    Vielen Dank an Dirk (Bat_Boy) der sich so rührend um die Arena, den ganzen Kleinkram und die Organisation gekümmert hat ! ... und nebenbei auch noch selbst mit seinem Spinner mitgekämpft hat.


    Der Tipp mit dem Hotel (Formule1) war gut. (Wir haben heute (Sonntag) morgen auch noch mit Babeth und Mario aus NL am Frühstückstisch palavert.).
    Für 27€ Übernachtungskosten pro Zimmer (nicht pro Person) preisgünstig. Vor allem in der Nähe von einer "Freßmeile" in Bochum und gleich bei der Autobahn. Gute Anbindung zum Workshop-Lokal.


    Besonders beeindruckt war ich von Roland (Team-Crashlab), der 30 Stunden ohne Schlaf für die Zug-Anreise aus Österreich in Kauf genommen hat, um mit seinen Raptoren dabeizusein. Schade dass wir sie nicht im Fahrbetrieb sehen konnten (Frei-Arena war von den Inlinern blockiert)


    Dann bis zum nächsten Treff !
    Reiner

    @BB: Danke für die Info. Wir werden uns selbst um die Unterkunft kümmern. Vielleicht ist im Formule 1 noch was frei (...werd' ich morgen abchecken...), dann sind wir in guter Gesellschaft...


    Ciao
    Reiner

    Desaster:
    von der DM letzten Jahres habe ich noch ein Ladegerät übrig. Zwei andere hatte mir schon ICE-Master abgenommen. (siehe http://www.german-roboteers.de…id=1557&boardid=16&page=1 )


    Interesse am Ladegerät (gleiche Verkaufsbedingungen)?


    Mit den Akkus muss ich mal schauen. Ich habe eine Quelle für gebrauchte Akkus aus Alarmanlagen, das dauert aber immer einige Wochen, bis ich da immer wieder Kontakt bekomme. Würden praktisch für eine "Brotzeit" über den Tisch gehen. :smiling_face: Mal sehen.


    Ciao
    IBF / Reiner

    @K.A.S.A.P : nachdem mein Mädel definitiv jetzt nicht mitfährt, werde ich die Gelegenheit nutzen, und auch mit der Gummikuh anreiten. Allerdings schon am Freitag.
    Abfahrt dann am Sonntag-Morgen. (Der Weg ist das Ziel...unter anderem)


    @Bat_Boy/Ferschi/HB: Für die "günstige Unterkunft" würde ich mich auch "voranmelden".


    Ciao
    Reiner

    Hallo Leute,
    sehr schön, Eure 5kg-Kampfmaschinen. Aber eins ist mir jetzt nicht klar: Ist nicht im Reglement festgelegt, dass die Bots in einen Würfel passen müssen, der innen eine lichte Weite von 40x40x40 (cm) hat?


    Ciao
    Reiner

    bat_boy: im Prinzip stimme ich Dir ja zu. Die Hürde mit einer Spannungsbegrenzung auf z.B. 12V führt nur dazu, dass man die zwei Akkus nicht in Reihe, sondern parallel schaltet. Die Forderung nach einer Spannungsbegrenzung ist damit erfüllt. Die Kapazität bleibt gleich. Die durch die Parallelschaltung auftretenden Ausgleichsströme werden durch einen kleinen "Trick" abgefangen. Der Motor hat 12V aber gleiche Leistung (somit doppelte Stromaufnahme).... somit nichts gekonnt. Außer dass es mehr Geld kostet.
    Wie gesagt, wir liegen hier schon syncron.

    nur kurz zur Ergänzung, weil hier grade von einer 12-Spannungsbegrenzung die Rede war....:
    Man kann mit einer kleinen "Trickschaltung" auch zwei Akkupacks parallelschalten. Bleiben somit 12V, ergibt aber wieder doppelte Kapazität. Somit kann man wieder stärkere Motoren verbauen. Eine Begrenzung der Betriebsspannung bringt somit nichts, es sind nur zwei kleine Hürden (Anschaltung der beiden Akkupacks und die Verwendung von einem 12V-Motor mit doppelter Leistung) zu überwinden.

    254W ergibt bei 12V einen Strom von etwas über 20 A.


    Nach meinen bisherigen Tests nimmt ein Rollstuhlmotor bei 36V ca. 10A auf. Bei zwei Motoren (=20A) kommst Du also mit den maximal zulässigen 20A des Akkus gerade noch hin.
    So wie ich es mitbekommen habe, läßt sich ein 100kg-Bot bei einer entsprechenden geringen Übersetzung selbstverständlich mit den Rollstuhlmotoren betreiben. Ist aber ein bißchen lahm. Hier kannst Du aber sicher von anderen Roboteers mehr an praktischen Erfahrungen mitbekommen, also von mir....


    Anders sieht es dann mit den 25€-Akkus natürlich aus, wenn Du "High-Tech"-Motoren nimmst (GPA750 = 750Watt bei 24V). Mit diesen Akkus keine Chance. (...Friede ihrer Asche....)

    Reichelt scheint tatsächlich eine günstige Bezugsquelle für BleiGelAkkus zu sein. Mit dem Angebot für 12,35€ wäre ich aber ein bißchen vorsichtig. Scheint ein "Standard-Akku" zu sein, der die Schnellentladungen vielleicht nicht besonders mag. Ein paar Positionen weiter oben gibt es "Spezialakkus" für Notstromversorgungen. Beispiel: UP-RWA 1232P2 . Der ist laut Beschreibung für 182Watt innerhalb 10 Minuten tauglich. Also immerhin schon mal ein bißchen "schnellentladefähiger" als Standard-Akkus.
    Kostet leider ein paar Euro mehr, aber dafür dürfte er auch ein paar Fahrversuche mehr aushalten.

    Danke für die positive und negativen Rückmeldungen.


    Gewiss sind hier mit den selbst auferlegten Einschränkungen gewisse Event-Probleme zu vermerken. Die Formel1 macht zum Zuschauen auch ein bißchen mehr Spaß als die Formel2000, wo alle Fahrer mit der gleichen Auto-Konstruktion durch die Runden düdeln.


    50kg war auch etwas willkürlich gewählt, weil es das Gewicht ist, was man zur Not noch alleine aus dem Autokofferraum heben kann. Also auch für Einzelkämpfer wie mich geeignet.
    Dass es nicht billiger wie ein Heavy-Weight werden kann ? Hm... eigentlich schon. Der Gedanke war ja, dass man wie in der Königsklasse nicht unbedingt dann GPA750-Motoren mit Hawker-Akkus braucht sondern tatsächlich dann die billigen Rollstuhl- oder Scheibenwischermotoren hernehmen kann. Dann taugen auch die gebrauchten 7,5AH-Akkus von den Alaramanlagen.


    Mit den Events ist das derzeit natürlich ein kleines Problem. Die ganze Welt sieht auf die Königsklasse. Aber wenn wir in Deutschland schon so wenig Bots haben, dann könnte man doch garantiert einen "Vorkampf" austragen, bei dem sich dann die 50er mal gegenseitig aus dem Ring werfen. Macht doch aus was her. Der Veranstalter muss natürlich mitziehen....


    Ich werde trotzdem mal ganz langsam zum Bauen anfangen. Notfalls kann mein Kleiner dann als Kanonenfutter in der Heavy-Szene mitwirken, haha....


    Da ich ja schon einen Mitkämpfer mit 22kg habe, wird sich da bestimmt mal ein Weg für einen Showkampf bieten.



    Reiner