Posts by IBF

    Durch einen "Auftrag" bin ich praktisch auf Fusion 360 gedrängt worden. Kostete für 3 Jahre 800 Euro (im voraus zu zahlen). Benutze das Programm derzeit aber nicht besonders, ausser manchmal ein paar Versuche machen. .... Und dann wieder frustriert aufhören, weil ich es nicht hinkriege....


    Von Daniel gab es eine Alternative. Mit Einstiegsschulung von ihm. Da werde ich auf alle Fälle einsteigen/umsteigen. Bin aber noch nicht zum ersten Schritt gekommen... :frowning_face::face_with_rolling_eyes:

    Hab' beim Durchblättern auf YouTube einen Beitrag gefunden, bei dem ein Terminator-Schädel nachgebaut wird. Ist vorwiegend "Blecharbeit". Interessant war für mich das Anfertigen der Augenhöhlen und der Iris-Blende.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Nachdem die Iris-Blende nicht perfekt geschlossen hatte, wurde eine wesentlich diffizielere Version angefertigt. Bin schwer beeindruckt, wie das Anfertigen der kleinen Teile so gut funktionierte.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Ich stelle das mal hier rein, weil ich eine Frage an die Metaller-Fraktion habe: Die Augenhöhlen wurden auf der Drehbank gemacht und ergaben eine Kugelform. Aus der Hand heraus nur mit X und Y zu machen stelle ich mir unmöglich vor. Gibt es dafür irgendwie "Schablonen" für die Führung? Oder ist der Support CNC geführt?

    Die Befestigung der Schenkel mit dem einarmigen Ruderhorn am Servo hat mich schon beeindruckt. Gute Idee! Wo ich noch grübel, warum Federn in die Schenkel eingebaut wurden...


    Ein Mitstreiter aus dem Rundfunkmuseum hat sich den Bausatz bestellt. Dann werden wir sehen, wie die Katze zum Zusammenfrickeln ist.


    Ich habe mich schon immer gewundert, wie die Elektroniklurche es machen, so viele PWM-Ausgänge für die Servos herzukriegen. Ist ja ein großer Aufwand, die Hardware dafür zu designen und viele Microcontroller miteinander zu verheiraten.


    Den Trick haben wir gestern herausgefunden. Es wird ein IC verwendet, der normalerweise 16 LED-Dimmerkanäle bedient. Statt dem Dimmen von LEDs wird jeder PWM-Kanal so eingestellt, dass er der Spezifikation für die Servo-Ansteuerung entspricht (1.0ms bis 2.0ms bei 20ms Pulsraten-Wiederholung).


    Baustein ist PCA9685 => https://de.rs-online.com/web/p/display-treiber/1038072/

    Gehäuse jetzt nicht zur lasergeschnitten, sondern auch gegossen.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Hab' den Tipp von einem Vierfuß-Walker-Bausatz bekommen. Eine Katze, läuft unter dem Namen "Nybble".


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Hier ist die Animation vom Zusammenbau. Ganz interessant, wie manche Details gelöst wurden:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.




    Hier sind die Studien zu dem Projekt, z.B. wie das Laufen festgelegt wurde.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Danke für die ausführliche Beschreibung. Für den ganzen Papierkram und ständiges fb-Checken hätte ich keinen Nerv mehr....


    möglicherweise wegen der neuen Location.

    Habe ich das überlesen oder ist das fb-Insiderwissen? => Was ist da neu? Ort? Nur andere Halle? Andere TV-Produktionsfirma?

    Interessant!

    Die baltischen Staaten werden bei uns leider immer etwas ignoriert. Aber so wie ich das mitbekommen habe, sind die Firmen und Bürger alle technisch top ausgestattet. (Vielleicht deshalb in Deutschland so wenig Berichterstattung, damit keiner merkt, wie rückständig wir hier sind....).


    Auf alle Fälle eine größere Veranstaltung, wenn sogar Makita als Sponsor auftritt. Und eine voll besetzte Tribüne, bei denen sich das Publikum an die Vorschriften hält (und sitzenbleibt, damit alle was sehen...)


    Samy ist nach meinen letzten Infos stellenweise in einem baltischen Land. (... leider vergessen was für eines...) Mal sehen, vielleicht hat er in dieser Richtung etwas zu berichten ?


    (Meinerseits hätte ich immer nach Tschechien geschielt, aber offensichtlich gibt es da keine Roboteer-Szene. :wacko: )

    Quote

    von National Interest Exceptions (NIE)

    Das heißt, dass BB für die USA von nationaler Wichtigkeit ist. :thumbs_up: Endlich hat diese Nation mal was richtig erkannt.... :thumbs_up:

    Danke Jungs, dann mache ich mal eine Probebestellung bei Prusa mit dem PETG. Entweder es klappt super oder Jojo wünscht mich in die Hölle.... :kissing_face:

    Hab' von Jojo die Rückmeldung, dass das Material nicht so optimal zu verarbeiten ist. Offensichtlich haftet es nicht am Druckbett. Jojo hat jetzt ein anderes Druckbett bestellt. => Tests laufen, ich berichte dann.

    Die letzten Tage waren ganz schön anstrengend...

    Nochmal danke an Jonas für die Hilfe gestern und letztes Jahr

    Die Holzkiste zum Erfolg. :thumbs_up:

    Details weiß ich nicht genau, aber ich wünsch euch viel Glück und Erfolg. :thumbs_up:

    Danke Michael für die schnelle Antwort und Empfehlung.

    Bin jetzt am Herumprobieren, leider wird der USB-Treiber an meinem Labor-PC (W7) noch nicht gefunden...


    Mit dem sensorlosen Betrieb hatte ich mir schon gedacht. Ich wollte auch nur mal 'schnell' antesten. Muss für den Sensorbetrieb aber erst noch Stecker/Buchsen bestellen, um einen Adapter bauen zu können.


    Melde mich dann, wenn der Stapellauf mit dem FW-Update und den ersten Umdrehungen des Scooter-Motors geglückt ist.

    Jetzt brauche ich mal Hilfe von den Jungs mit BL-Erfahrung....


    Nachdem ich mal mit fertigen BL-Reglern experimentieren wollte, habe ich von Jojo den Tipp mit den VESC-Reglern bekommen. Hab' mir auch zwei Stück bei Banggood bestellt (Flipsky VESC), sind auch angekommen. Version ist 4.20.


    Nach dem Anstecken passiert.... nichts, obwohl das laut Beschreibung auch mit sensorlosen Motoren funktionieren sollte. (Pinbelegung für den Sensoranschluss (6 Pins) passt natürlich wieder nicht zu den fünf Pins des Motors... :face_with_rolling_eyes: )


    In der zweiseitigen Beschreibung heißt es, man sollte das VESC BLDC Tool verwenden. Habe ich gesucht, bin aber überrascht, dass es da offensichtlich mehrer Versionen mit unterschiedlichen Preisen gibt: https://vesc-project.com/vesc_tool . Auch eine Free-Version. Aber warum unterschiedliche Tools?


    Bin jetzt etwas ratlos, was für eine Software ich verwenden kann/soll, um den Scateboard-Motor mal Testweise zum Laufen zu kriegen. Auf anderen Pages gibt es zwar noch das BLDC-Tool. aber nicht für die Version 4.20. :pinch:


    Wo ist der Denkfehler und was ist der heiße Tipp, wo ich die passende Software herkriege?



    ========================================


    Gerade bei den Rezensionen gelesen:


    08/01/2019

    I got it working on 12S for a moment, but when giving too much throttle the VESC cuts the power. The second time i tryed to callibrate the motor on 12S the VESC started smoking. Now it seems to take a lot of efford to get my money back. do not buy from banggood. But from FLIPSKY itself. FLIPSKY told me to go with the 4.12 version on 12S.


    Na toll....

    Hat jemand eine Ahnung, wie das mittlerweile bei der Einreise von "uns" nach GB läuft? Muss für die mitgebrachten Werkzeuge und Bots eine Art "Zollformular" ausgefüllt werden?


    (Wenn wir von meiner Firma aus etwas in die Schweiz schicken wollen, ist das immer der Horror. => Auch die Schweiz gehört nicht zur EU und jedes Gerät muss über eine Spedition zollrechtlich verarztet werden....)

    Ich hab für alles die 2,5mm² genommen,

    Sehr gut !

    heißt laut Hersteller für 32A Ausgelegt,

    Dann passt das auch optimal. Der angegebene Durchmesser muss halt noch mit dem Drahtdurchmesser übereinstimmen. Aber ich glaube, die max32A-Typen sind von 0.5qmm bis 4qmm tauglich. (Hab' die Spezifikation von den WAGOs auch nicht komplett im Kopf, kann mich da also irren.)

    hatte da extra etwas Luft gelassen falls man mal was ändern will...

    Gut mitgedacht. :thumbs_up:

    Schau mal, ob Du Verteilerdosen kriegst, die auch diese PG-Verschraubungen dran haben. Dann hast Du auch eine Zugentlastung, wenn sich ein Kabel hinter der Holzwand mal "selbstständig" machen sollte. (Tipp: Bei den PG-Verschraubungen muss meistens die Mutter separat gekauft werden.... => Darauf achten, nicht dass Du noch einmal zum Baumarkt oder Elektroladen fahren musst.)


    Das sind dann nicht diese Dosen aus "Weichplastik", bei denen nur ein Loch für das Kabel reingestoßen wird, sondern meistens aus Hartplastik. Mit dem Stufenbohrer die passende Öffnung für die PG-Verschraubung reinbohren, dann ist das eine saubere Sache. Und falls mal versehentlich an dem Kabel gezogen wird, können die Drähte nicht herausgezogen werden. (Ich denke, das System kennst Du, hast ja Deine Fräse schließlich auch selber verdrahtet.... wollte es nur noch einmal betonen :winking_face: )


    Ist jetzt zwar alles o.o.t. und wir versauen Deinen Heavy-Bot-Thread, aber Du kannst das ja auch gerne irgendwo anders hinkopieren...


    Ich benutze mittlerweile von den Klemmen die WAGO-221-Serie. Die kann man relativ einfach über den Hebel wieder öffnen und den Draht herausnehmen. Sehr vorteilhaft, wenn es nur temporäre Verbindungen sind.



    https://www.reichelt.de/verbin….html?&trstct=pos_1&nbc=1


    Falls diese Klemmen in einem größeren Verteiler eingesetzt werden sollen, gibt es auch Halterungen dafür. Die werden dann auf der Hutschiene aufgeklippst und die Klemmen hängen dann nicht einfach herum, sondern sind sauber aufgeräumt.


    https://www.reichelt.de/befest….html?&trstct=pos_2&nbc=1

    Wie sieht es eigentlich aus wenn man vor jeder Steckdose mit einer Verteiler Dose über Wago Klemmen abzweigt?

    Auch die Wago-Klemmen haben (leider) einen Übergangswiderstand. Ist aber wesentlich geringer als bei den Steckdosen-Klemmen. Also besser, als wenn Du das Kabel von Steckdose zu Steckdose weiterhangelst. Ich habe ein paar Aufputzdosen im Video gesehen. Wenn das für die Steckdosen ist, dann ist das wesentlich besser als wenn Du das Kabel immer direkt an den Steckdosen eingeklemmt hast. (Wie gesagt, da gibt es Absprachen zwischen den Herstellern, damit die sich nicht gegenseitig Konkurrenz machen mit immer höheren Stromstärken. Die Steckdosen brauchen nur einen Strom von 10A verkraften, ohne dass sie abbrennen. )


    Faustformel ist:
    - Maximal fünf Klemmstellen in einer Zuleitung, wenn "ganz da hinten" ein paar Ampere fließen müssen.
    - Maximal 20m Kabel mit 1.5qmm Leiterquerschnitt. Beil ängeren Anschlüssen sollte man lieber auf 2.5qmm umsteigen. (Ist dann wichtig, wenn z.B. in der Hausverteilung eine Leitung zu einer Aussensteckdose geht. Und von dort dann über ein Erdkabel an verschiedene Stellen im Garten diverse Aussensteckdosen (Steher) angeklemmt werden. Dann ist im Falle eines Kurschlusses der Leitungswiderstand so hoch, dass der Leitungsschutzschalter (LS) nicht mehr schnell genug auslösen kann. => Bei Dir jetzt aber nicht so tragisch, war nur ein Beispiel.)


    Die 20m sind in Deiner Garage (so wie ich das anhand des Videos einschätze) kein Problem. Die typischen maximalen Klemmstellen sind bei der Beleuchtung auch absolut irrelevant, weil da nie so viel Strom fließen kann. Wo ich eventuell noch einen zu hohen Spannungsabfall befürchten könnte, das wäre bei den Schweißgeräten. (Wenn ich bei meinem Schutzgas-Gerät auf maximaler Stufe arbeite, dann löst bei mir u.U. der LS aus. Heißt, dass genügend Strom durch die Leitungen kommt (also positiv). Aber dass die Last für einen LS mit 16A und C-Charakteristik zu hoch ist.

    (Kleiner Ausflug in die Charakteristiken der Leitungsschutzschalter: Das ist das Auslöseverhalten. A=sensibel/flott, wenn die Leitungen u.U. zu knapp ausgelegt sind und eine schnelle Abschaltung erfolgen muss, damit nichts abbrennt. B=typische Haushaltsabsicherung für 1.5qmm . C=Industrieabsicherung, wenn schwere Maschinen kurzzeitig einen höheren Strom beim Anlauf brauchen, ohne dass dabei gleich der LS auslösen darf.)


    Du hast erwähnt, dass die Absicherung für die Steckdosen mit einem 25A-Automaten realisiert ist. (?) Könntest, wenn das kein Problem mit den OSB-Platten ist, also ruhig eine zusätzliche 2.5qmm Leitung zu den Steckdosen im hinteren Werkstatt-Teil verlegen. Damit hätte die Fräse und vor allem die Schweißgeräte eine satte Zuleitung. Der LS mit 25A dürfte da auch halten, auch wenn dickwandigere Stahlteile mit höheren Stromstärken verarbeitet werden. Du hast das Schweißen ja mal professionell gelernt. Kannst ja mal mit den Halterungen für die Kran-Schiene (Laufkatze) mal testen, ob Du mit dem Schweißfunken zufrieden bist. Ansonsten vielleicht mal vorne bei der allerersten Steckdose das Schweißgerät einstecken, vielleicht ist's dann besser. Wenn nicht, brauchst Du auch kein neues Kabel einziehen. Liegt dann wahrscheinlich an der Zuführung zu Deiner Garage. Da stecken bestimmt auch ein paar Verteiler mit Klemmen dazwischen, um der Reihe nach alle Garagen zu versorgen.


    Weil Du explizit WAGO-Klemmen erwähnt hast: Eine gute Wahl! Gibt im Baumarkt leider auch No-Name-Klemmen, die ich keinesfalls verwenden würde. Typischer Praxistest: Eine eingeklemmte Starrdraht-Ader ein paarmal um sich selber drehen. Manche Steck-Klemmen halten den Draht dann nicht und er kann sich herauslösen.

    Danke für das Video. Interessante Aufteilung. Mit der Positionierung von dem roten Werkstattwagen bin ich etwas verwundert, hätte ihn eher beim Schraubstock erwartet.

    (Über einen Feuerlöscher hatten wir uns ja früher schon mal ausgetauscht.😇)


    Mit den 25 Ampere bei der Absicherung der Steckdosen sei vorsichtig, wenn die Kabel durchgeschleift sind. Eine Steckdose hat nur eine maximale Strombelastung von 10A. Jede Klemme hat einen Übergangswiderstand. Also nicht wundern, wenn bei der Fräse nifht mehr allzuviel an Spannung ankommt, wenn die Belastung steigt.


    Ansonsten: Saubere Arbeit!😊👍

    Ist jetzt zwar o.o.t., aber nur als Hinweis zu diesem Link:



    (Bin da auch schon öfters gebluffed worden,.... Standort ist "Bremen" und dann wartet man sechs Wochen auf die Teile.)


    Nichtsdestotrotz: Ich denke, diese Funke hat alles, was man für den Bau/Betrieb eines Schaukampf-Roboters braucht. Alles enthalten. Und die "Intelligenz" kann ja später der Fahrtregler beinhalten.

    Was ist denn eine gute Einsteiger Fernbedienung,, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat?

    Im Forum gibt es speziell für die Fernsteuerungen einen eigenen Thread.

    Fernsteuerungen


    Aktuell scheint wohl die Flysky das preisgünstigste Angebot zu sein (ca. 50 bis 60 Euro, inklusive von einem passendem Empfänger)

    Musst Du Dir aber aus China schicken lassen. Mir ist nicht bekannt, dass die in EU schon erhältlich ist (? Kann mich irren)