Posts by IBF

    Problem könnte sein, dass uns schnell der Cloud Speicher ausgeht...


    Die Überlegung ist vielleicht einen separaten Threat im internen Bereich wert. Freiwillige vor!

    Ich leg' im internen Bereich mal was dafür an. (Kann derzeit leider noch nichts Konstruktives dazu beitragen....)

    Sieht wirklich toll aus. => Wie aus dem Laden und käuflich zu erwerben. :thumbup:


    Wäre fast einen Vorschlag wert: Die Druckdaten der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Sozusagen das "Ford T-Modell" für Beetleweight-Nachbauer. Wobei: Als Anfänger-Bot gleich einen Spinner... :wacko:

    Danke für die Beschreibung.


    Nur mal eine Frage, um die Russen nicht zu verwirren: Du hast vier Fahrtregler abgebildet. Intuitiv hätte ich nur drei erwartet. :saint:

    Erneut wird klar, dass meine Mails inklusive der Fotos und Videos, deren Erstellung mich viel Zeit kosten, nicht richtig gesichtet werden.

    Ich werde nämlich erneut aufgefordert Messungen durchzuführen, die schon längst erfolgt sind und von denen ich bereits berichtet hatte.

    :cursing:

    Das hört sich eigentlich eher nach Microsoft-Support an, als nach einem seriösen Lieferanten. Und dann wundern sich manche Leute, dass wir eine Wegwerf-Gesellschaft haben, statt dass man etwas repariert und weiter verwendet.

    Ich bin mittlerweile so weit, dass ich schon überlegt habe, ob ich nicht einfach auf eigene Kosten Ersatzteile bestellen soll oder gar einen günstigen Drucker einer anderen Marke.

    Ich mache Dir mal einen Vorschlag, keine Ahnung ob das kompatibel ist oder nicht.... :

    - Ich schicke Dir die Baugruppen (2Stück) von meinem Prusa zu.

    - Du testest, ob es damit funktioniert.

    - Defekte und (die anderen funktionsfähige) Baugruppe zu mir

    - Gegenleistung: Ich bräuchte ein Kunststoff-Zahnrad gedruckt. Komme aber nicht dazu, meinen eigenen Drucker endlich mal fertig zu bauen.


    Risiko: Die Komponenten von meinem Drucker sind schon über zwei Jahre alt. Keine Ahnung, ob sich da was an Verdrahtung, Anschlüssen,... geändert hat und meine Sachen bei Dir reinpassen.

    Jetzt versauen wir Deinen Thread mit der Diskussion über Bearbeitungstechniken bzw. -problemen. => Kannst es ja dann herauslöschen... ;)

    Hast du es schon mal mit Laserschneiden probiert?

    Ich selber noch nicht. Irgendwie versuche ich immer, mit meinen Bordmitteln (Drehbank, kleine Fräse,...) zurechtzukommen. Ein 3D-Drucker ist auch fast fertig zusammengebaut. Das wäre dann die nächste "Innovationsstufe" :saint: .

    Ich hab' mal das Alu-Chassis von dem Raptor "Boober" Laserschweißen lassen. Hatte aber nicht gut gehalten, beim ersten Feindkontakt war die Naht wieder offen.

    um ca 0.25 mm. Für mich ausreichend genau.

    Das ist mehr als genau.

    Ich kenne den Effekt , als ein Aluteil mit ca. 10mm Stärke ausgeschnitten wurde und dann auf ein anderen Aluteil aufgesetzt wurde. Das war um mindestens 5° schief, absolut unbrauchbar.

    "Again what learned" 8o , dass es Wasserstrahler mit schwenkbarem Kopf gibt, um die schrägen Schnittkanten zu kompensieren.

    Immer wieder erstaunlich wie mühelos ein Wasserstrahl schneidet.

    Da bin ich jetzt überrascht, dass das Chassis mit dieser Bauhöhe aus Vollmaterial durch einen Wasserstrahler gewonnen wurde. Nach meiner Info hat ein Wasserstrahler die unangenehme Eigenschaft, dass er "schräg" schneidet. Gibt also keine gerade Kante nach unten, sondern eine Fase.

    Es handelt sich hierbei um meine Original Grössenvergleichs

    Ich kenne das Video, bei dem am Anfang die Struktur eines Microchips gezeigt wird, bei dem von oben eine Bleistiftspitze draufgehalten wird. Beim Reduzieren des Kamerazooms hat dann ein Mitarbeiter einen riesigen Bleistift unter dem Arm.... ;):saint:


    Im Ernst: Ist schon Ok, man kann sich die Größe vorstellen. Das ist immer wichtig, wenn ein nacktes Chassis eingeblendet wird und die Unterscheidung schwerfällt, ob es ein Ant oder ein FW werden soll....

    zur Zeit schwierig, ich bin seit über einem Jahr im homeoffice, wenn der ganze Zirkus vorbei ist, dann schon.

    Achso,... sorry, hatte ich übersehen. Dann mach' keine Baustelle draus. Ich dachte, einfach mal vom Büro aus über den Hof in's Lager gehen, den o.g. Grifftest machen und alles wäre geklärt....

    Diesen Draht (aber in 1,0mm) hatte ich mir auch bestellt. Aber nur zum Schweißen, nicht zum Biegen von den Spulen.



    wobei ich gerade gesehen habe, der ist nur verkupfert, und nicht rein Kupfer

    Yep, kostet entsprechend auch nur knapp 35€ . Den Draht, den ich im Auge gehabt hätte, wäre auf knapp 300€ gekommen.

    https://www.schweisshelden.de/…cusn-6-1-0-mm-15-kg-48318


    Bevor ich 300€ in den Sand setze, wäre die Idee gewesen, erst einmal zu testen, wie das Biegeverhalten ist.


    Ok,... lassen wir das Thema hier. Ich versuche, einen Blank-Kupferdraht in der Bucht aufzutreiben. Der funktioniert garantiert zum Wickeln.

    Von daher, kann ich hier nicht mit irgendwelchen Praxistipps hier glänzen.

    Hm,.... kommst Du an so eine Rolle Kupfer-Schweißdraht ran? :):saint: Mal einen einfachen Test im Vergleich zum Stahl-Schweißdraht machen: Das offene Ende in 5cm Abstand festhalten und dann um 45° biegen. Schweißdraht federt sofort in die Ausgangslage zurück. Kupfer-Schweißdraht auch? ("Normaler Kupferdraht", so wie ich ihn für die Elektronik benutze, federt gar nicht zurück. Aber ist lackisoliert, der hilft hier nicht.)

    Mach doch mal ein paar Versuche mit einem Bunsenbrenner, das macht bestimmt auch Spaß

    Ja, wäre eine Idee. Ist zwar ein mühseliges Geschäft, aber immerhin eine Chance, den Spiralen etwas Manieren beizubringen.

    Wie erwartet liegt es nicht am Netzteil. Auch mit dem anderen Netzteil habe ich den Fehler "Thermal Runaway" erhalten.

    Mist.... mit den von Dir gemessenen 0V AC waren zwar Spannungseinbrüche unwahrscheinlich, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.


    Als ich bei Prusa um das fehlende Teil in meinem Bausatz anfragte, hatte es zwei Tage gedauert, bis eine Rückmeldung eintraf. Bin jetzt überrascht, dass sich die Jungs/Mädels bei Dir so lange Zeit lassen. :rolleyes:


    Ich kann Dir jetzt nur ein paar Sachen aufzählen, wo Du inzwischen suchen könntest:

    - Bei den beweglichen Teilen am Durckkopf. => Z.B. mal den Gewebeschlauch aufschneiden und drunter nachsehen, ob da ein Kabel abgeknickt/durchgescheuert ist.

    - Die Kabel bei den Einführungen in die Zentraleinheit checken. Ist da vielleicht durch den Gebrauch und die ständigen Knick-Bewegungen ein Kabel angescheuert?

    - Hat sich auf der Unterseite des Heizbetts vielleicht eine Schraube von der Bettanklemmung (Zuführungskabel) gelöst? (=> Wackelkontakt). Bei der Montage ist mir aufgefallen, dass die Steckkontakte nur "Standard" sind. Also keine spezielle Absicherung gegen herunterrutschen. Immerhin bewegt sich der ganze Schlitten.


    => Wie gesagt/geschrieben, ist jetzt alles etwas unqualifiziert, aber mehr Ideen habe ich nicht.

    IBF Sei Bitte vorsichtig beim aufwickeln mit dem Drehbank, nicht das du noch irrtümlich mitgewickelt wirst...

    Ja, hab' eine Hand immer beim Abschalter. Die andere Hand brauche ich "zum Führen" von dem Draht für den richtigen Abstand. Darum ist der stellenweise auch nicht so homogen gewickelt wie das in dem Video realisiert ist. :whistling:


    (Scherzmode: Hab' auch keine Krawatte an, die sich hier mit aufwickeln könnte. :saint: )


    Aber im Ernst: Du hast schon recht, dass diese Art und Weise eigentlich nicht ganz mit den Unfallverhütungsvorschriften konform geht. Nur gut, dass meine Drehbank nicht so kräftig ist und notfalls bei zu viel Widerstand abschaltet. Der Finger wäre trotzdem zuvor abgequetscht.... :wacko:

    Hat jetzt nichts mit Bots zu tun, ausser man bezeichnet eine Mignozelle mit zwei Magnete auch als Bot....


    In einem anderne Thread wurde schon mal ein Video gezeigt, bei dem eine magnetbestückte Mignonzelle durch eine Spule rast. Dazu hat mir ein Arbeitskollege ein Video geschickt, bei dem der Bau auch etwas beschrieben wird:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Das Rundfunkmuseum, wo ich nebenbei ein bißchen engagiert bin, erweitert sich. Es kommt ein komplettes Gebäude dazu, das ein großer experimentaler Physiksaal wird. Dafür kümmere ich mich jetzt um so einen "Mignon-Transrapid".


    Der erste Versuch, solche Spulen aus meinem Schweißdraht des Schutzgasgerätes an der Drehbank zu generieren, war leider ein Schuss in den Ofen.... :(


    Gewünschter Solldurchmesser (innen) : 20mm


    Welle abgedreht auf 19mm...



    Dass der Draht auf-federt war mir klar, aber ich hätte mit 1 bis 3 mm gerechnet, nicht mit 10mm. (=> wie zu Kindeszeiten, als man einen alten mechanischen Wecker zum Zerlegen geschenkt bekam und einem dann die Federn um die Ohren geflogen sind....)


    Bevor ich jetzt 300 Euro in den Sand setze, wollte ich wissen, ob vielleicht jemand Erfahrung mit Kupfer-Schweißdrähte hat?

    Hätte ich hier gefunden:


    https://www.schweisshelden.de/…ffe/schweissdraht/kupfer/




    Wie ist das Federverhalten von Kupfer-Schweißdraht? Könnte das dann mit dem Aufrollen auf der Drehbank klappen?

    Sieht toll aus ! :thumbup::thumbup::thumbup:

    Ein PyroBot kommt selten allein

    Das wird der neue Leitspruch bei Dir ! :)


    Quote from Jojo


    Habe sie soeben mit dem Hund geteilt

    Ist Dir auch was geblieben oder hat sich der Hund mehr durchgesetzt?

    Das sieht nach Serienfertigung aus?


    Kann es sein, dass Du einen ganzen Schwarm an Blue Tornados bauen willst? :saint:

    Bei den Filmaufnahmen sind einige Teilnehmer/Zuschauer immer mit T-Shirt und kurzen Hosen unterwegs. (Ok, im Dezember laufen die Australier auch bei 40°C herum.... ) . Auch bei den Aussenaufnahmen mit der Test-Arena hätte ich geglaubt, dass laut dem Schattenwurf die Sonne ziemlich steil steht.


    Jedenfalls wünsche ich viel Glück, dass Du bei der Auswahl mit dabei bist !

    Quote

    Die US-Regierung hat das geltende Einreiseverbot für Personen, die sich innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen vor der Einreise in die USA in Deutschland oder einem anderen Land des Schengenraums aufgehalten haben, bis auf weiteres erneuert.

    Ups,.... irgendwie hatte da was Anderes in Erinnerung, was mitte Februar beschlossen wurde. => Geirrt. ?(

    IBF Muss ich die von Dir beschriebene AC Messung unter Last, also im Betrieb durchführen oder genügt es den Drucker nur einzuschalten?

    Beides wäre wichtig. Also im "Leerlauf" und unter Last.

    Habe gerade die AC Messung getestet und 0 V gemessen. Sowohl im "Standby" (Drucker an aber kein Druck) als auch beim aufheizen. Einen tatsächlichen Druck habe ich für die Messung nicht gestartet.

    Die Vorgehensweise passt dann schon. Und das Ergebnis auch. Scheint also nicht so zu sein, dass das Netzteil schon nach dem Start ein paar zyklische Spannungseinbrüche hat.


    Tja,.... ich hab' jetzt aus dem Stegreif leider keinen weiteren Tipp für eine weitere Fehlersuche.... :pinch: