Lipo charger für alle Lipos der gleichen Art nutzbar?

  • ahoy :)


    Ich hab mal eine frage bezüglich gewisser Lipo Ladegeräte. Ich habe z.B. einen 2S Balance charger von Heng Long für deren Panzer und einen 3S Balancer charger von Yuneec für die Q500 -beide Für LiPo, Bilder hab ich unten hinzugefügt :)


    Die Frage ist daher: Kann ich diese Ladegeräte auch für andere 3S Lipos benutzen mit der jeweiligen Stärke?

    ich dachte ich frag mal besser, bevor ich ausprobiere. Sonst mach ich's andersrum, aber diese anderen eventualitäten sind nicht dazu in der Lage, mir das haus niederzubrennen

    IMG_20240425_215549.jpg?ex=662c0718&is=662ab598&hm=cd2dc3c32dfa8fea8cc59cd8f1b50ab3620b2f89f374881794c700ed2f9ea7da&

    IMG_20240425_215601.jpg?ex=662c0718&is=662ab598&hm=6ce821fa517c12c5942d593f09a61371526657215a5bd273f1d45eae1a7739e8&

  • ich dachte ich frag mal besser, bevor ich ausprobiere. Sonst mach ich's andersrum, aber diese anderen eventualitäten sind nicht dazu in der Lage, mir das haus niederzubrennen

    Das ist schon gut, bei solchen Themen erst mal nachzufragen, bevor es dann teuer wird.

    o.o.t.:
    Kann es sein, dass wir uns am letzten Wochenende bei der Messe unterhalten haben? => Zwei Kinder dabei?

    Ich versuch' mal, die Thematik mit dem Laden ein bisschen technisch zu erläutern.
    - Eine LiPo-Zelle hat eine Nennspannung von 3.7V. Wird aber bis zu 4.2V geladen. (Das nennt man "Ladeschlussspannung")
    - Prinzipiell haben alle LiPo-Zellen diese Spannungseigenschaften. Sind diesbezüglich "kompatibel".
    - Was der Unterschied ist: Der maximal zulässige Ladestrom. Der ist bei jedem "Akkutyp" anders. => Typ/hersteller und natürlich Akku-Kapazität
    - Es gibt natürlich Angaben vom Hersteller, wie groß der Ladestrom sein darf. Ich nehme als Faustformel immer den Strom, der der Kapazität entspricht. Ein 1800mAh-Akku lade ich maximal mit 1.8A.
    - Einige hier werden jetzt aufjaulen und sagen "das geht auch mit höheren Strömen". => Ja, aber je höher der Ladestrom, desto "schlechter" für die Lebensdauer des Akkus.
    - Wenn' nicht unbedingt eilig ist, dann dem Akku ruhig etwas Zeit geben, um zu laden.

    Der Ladevorgang eines Akkus läuft immer so ab:
    - Laden mit dem maximal zulässigen (bzw. eingestelltem) Strom.
    - Der Strom wird durch die angelegte Spannung definiert. Ist also normalerweise kleiner als die Ladeschlussspannung (=4.2V)
    - Der Akku wird also geladen, dabei steigt seine Spannung immer weiter an. Der Lader muss also auch seine Spannung erhöhen, um den Strom weiterhin konstant in den Akku zu pumpen.
    - Irgendwann ist die Ladeschlussspannung (=4.2V der Zelle) erreicht.
    - Der Lader schaltet um auf Konstantspannung. Jetzt liegen grundsätzlich nur noch 4.2V (pro Zelle) an.
    - Entsprechend geht dann im Laufe der weiteren Ladung der Strom zurück.
    - Irgendwann ist der Akku soweit geladen, dass er selber 4.2V (pro Zelle) hat. Es fließt kein Strom mehr. Der Lader schaltet ab bzw. meldet, dass der Akku geladen ist.


    Soweit mal sehr weit ausgeholt, um das Prinzip zu erläutern.

    Der Yuneec ist mit 11.1V angegeben und liefert maximal 12.6V. Das ist exakt das, was LiPo-Akkus mit 3 Zellen haben wollen. (3S = 3Zellen mit jeweils 4.2V Ladeschlussspannung = 12.6V)

    Was mir bei Deinen zwei Ladern auffällt: Es gibt irgendwie keine Möglichkeit, den Strom einzustellen bzw. vorzugeben.
    Der Yuneec hat offensichtlich einen festen Ladestrom von 3.5A.
    Die Anzahl der Zellen ist fest vorgegeben. Aber würdest Du jetzt so einen kleinen LiPo mit 3S und nur 350mAh an den Yuneec anhängen, dann würde der mit 3.5A geladen. Das ist viel zu viel. =O Wäre der Faktor 10, also "10C".

    Bei dem kleinen Heng Long kann ich entziffern, dass er 7.4V und 800mA liefert.
    Die Nennspannung von einem 2S ist 2 * 3.7V, also 7.4V. Das wird zum endgültigen Laden eines 2S nicht reichen, die Ladeschlussspannung liegt bei 8.4V. Ich nehme an, der Lader macht das auch, nur für die vollständige Beschriftung war auf dem Etikett kein Platz mehr. ;)

    Der Heng Lonk ist mit 800mA angegeben. Damit könntest Du einen 350mA-Akku also mit dem Faktor von ca. 2.3 aufladen (=3C). Müsste normalerweise klappen, auch wenn ich bei dieser Zahl schon etwas mit dem Akku mit-leide.

    Wenn ich mich dunkel an unser Gespräch erinnere, wolltest Du zwei Ants bauen? (Deckt sich auch mit der Anfrage in einem anderen Thread).
    Bei einem kleineren Akku (200mAh) halte ich einen Ladestrom von 800mA schon für zu hoch.


    Kleiner Tipp, auch wenn es Geld kostet: Leg' Dir einen Universallader für Akkus zu. Die kosten nicht mehr allzuviel. Vor allem kannst Du dann bedarfsweise auch andere Akkutypen laden. Z.B. die Lithium-Eisen-Phosphat (abgekürzt LiFePO4), den D.D.Armageddon empfohlen hat. Die können nicht brennen. Aber haben statt der Nennspannung von 3.7V pro Zelle nur 3.3V. Und eine Ladeschlussspannung von 3.6V. Der Lader muss das entsprechend können.

    Ich will keine Werbung für einen bestimmten Lader machen, aber ich glaube, mit dem IMax wärst Du gut bedient.

    IMAX B6AC V2 Professional Balance Charger/Discharger (UK Plug)
    HobbyKing has a wide range of chargers. The latest version of the popular IMAX B6AC has arrived and now boasts some unique new features such as PC connectivity.
    hobbyking.com



    Je nach verwendetem Akku (LiPo, LiFePO4,...) kannst Du die Anzahl der Zellen (2S, 3S,...) und den maximalen Ladestrom einstellen. Also von 200mA für die kleine Ant-Akkus bis zu 5A für die großen Brummer in einem Featherweight.


    Das war jetzt eine recht ausführliche Erläuterung. Aber um Deine Frage zu beantworten:

    Quote

    Kann ich diese Ladegeräte auch für andere 3S Lipos benutzen mit der jeweiligen Stärke?

    Ja, mit der gleichen Stärke kannst Du diese Lader benutzen. Betonung auf "gleiche Stärke" ;):saint: Die "S" müssen absolut übereinstimmen! Unterschiedliche Zellenzahlen geht nicht. Und die Kapazität (für die Ableitung des Ladestroms) auch einigermaßen, dann kann nichts passieren.

  • o.o.t.:
    Kann es sein, dass wir uns am letzten Wochenende bei der Messe unterhalten haben? => Zwei Kinder dabei?

    ich befürchte nicht, ich war nur am Freitag da °L° hab aber auch "nur" relativ kurz an der Antweight box gestanden und hab da ein paar infos bekommen, die mich dann hierher geführt haben, das war glaube ich von alishacreativa, zumindest wenn man dem twitch chat vom wochenend-Fight glauben schenken darf =)


    und bezüglich dem ganzen aufladen.. gute frage, schade dass sowas nie in der schule ran kam :S


    aber gut, so einen universallader hab ich mir zum Glück schon heute besorgt. Doof nur, dass da jetzt noch die ganzen Kabel dazu kommen müssen, um alles andere als die beiden 2S an den XT60 anschließen zu können.


    also wäre es _erstmal_ möglich, den 3S mit 3700mAh an dem Yuneec Lader anzuschließen, der sonst 5400mAh Akkus bedient?
    (sorry fürs doppelt fragen, aber ich mag das dach über meinem Kopf, das soll nicht unbedingt abfackeln)

    Edited 2 times, last by Tizzandor (April 25, 2024 at 11:02 PM).

  • also wäre es _erstmal_ möglich, den 3S mit 3700mAh an dem Yuneec Lader anzuschließen, der sonst 5400mAh Akkus bedient?

    Ohne dass Du mich jetzt haftbar machen sollst, aber wenn der Lader mit 3.5A lädt, dann kann das ein 3700mAh Akku, der im Normalfall auch schnellladefähig ist (also noch mehr Amperes verträgt), ohne weiteres verkraften. => Müsste passen.

    Ich möchte aber gerne noch auf diverse Sicherheitsaspekte hinweisen:
    - Den Akku nicht komplett unbeaufsichtigt laden
    - Auf einer nicht-brennbaren Unterlage laden. (=> In den Firmen ist es z.B. vorgeschrieben, dass eine Kaffeemaschine nicht einfach auf einem Schreibtisch oder Küchen-Arbeitsplatte stehen darf. => Es müssen Kacheln untergelegt sein.) => Würde ich in der Weise auch empfehlen, immer auf einer Glasplatte/Kachel/Blechplatte etc. zu laden.
    - Es gibt sogenannte Safe-bags, wo der Akku zum Laden reingelegt wird. => Im Fall eines größeren Abfackeln des Akkus werden die zwar auch vor sich dahinschmelzen, aber zumindest hat man seinen guten Willen gezeigt... :saint:

  • Ich habe selber mit dem Voltcraft B6 (Imax B6) angefangen und habe mittlerweile ein Robbe triple peak. Aber ich denke 3 Imax sind mittlerweile billiger. Adapter sind schnell selbst gelötet. Bei Ant Akkus brauchst du auch keine 5 Drähte zum Akku. 3 reichen.

    Ich lade meine Akkus immer mit 1C und wenn es mal schnell gehen muss auch mal mit 2C. Aber mehr würde ich denen nicht antuen. Auch wenn es draufsteht.

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

    Funken: Multiplex Combi 80, Multiplex Combi 90

    Ants: Drum1 (kaputt), Drum2 (kaputt), Böse (reden wir nicht drüber)

    Bastellein: Alles so alt das die Bilder fehlen

  • okay, also ich bleib dann doch lieber bei dem neuen charger.

    Danke euch auf jeden Fall!


    Jetzt muss ich nur warten bis die ganzen unterschiedlichen stecker bei mir eintrudeln, denn bisher kann ich nur die 2S mit dem XT60 stecker aufladen. Da wusste ich vorher leider nicht, dass man da den balancer und die "output"Kabel beide anstecken muss. Sonst hätte ich die jeweiligen stecker direkt mitgenommen

    und zur Akkusicherheit; ich hab das ganze in einer .50BMG Munitionsdose untergebracht, das sollte auf jeden Fall halten. Wenn sogar die aufgibt, dann hilft alles andere wohl auch nicht mehr