Erstes Ant-Projekt: Funbot "Lights Out!"

  • Servus Zusammen!


    Nachdem ich mich neulich vorgestellt hatte und aus Flohmarktmaterial das erste "Gefährt" was sich steuern ließ gebaut habe ist es Zeit für das erste "richtige" Ant-Projekt.


    Heute habe ich im Baumarkt der Wahl ein paar Kleinigkeiten geholt (u.a. 0,8mm U-profil aus Alu (8cm x 2 cm) für Bodenplatten und Wedges) und dabei ist mir dieses coole Teil in die Hände gefallen:


    Ist ein einfacher "Aussen-Aufputz-Schalter" der mit 7,5x7,5 cm & ABS quasi PERFEKT für einen Ant ist. Leergewicht sind 84 g, er hat "Motorhalterungen" eingebaut und der Kunststoff für die Kabeldurchführung bietet genügen Platz für die Antriebswelle, nachdem man etwas dran rumgeschnitten hat :face_with_tongue:


    Ob meine ganze Technik reinpasst ist noch fraglich, aber einen Versuch ists wert:


    Man kann ja noch unnötige Bereiche wegschneiden und der neue Flysky von BBB sollte auch etwas kleiner sein als der IA6B. Der Lipo könnte mit etwas Glück sogar zwischen "Schalter" und Deckel passen, alternativ wandern da dann der Receiver oder die Fahrcontroller hin.


    Ärgere mich gerade richtig, dass die Teile von BBB und die Akkus vom Hobbyking noch nicht da sind, weil ich richtig Bock auf basteln hätte aber mei, kommt hoffentlich im Laufe der Woche. Ich werde euch auf dem Laufenden halten. Gewicht wird knapp aber könnte sich mit den N20 Motoren gerade so ausgehen, hätte nämlich gerne noch ne Alu-Wedge aber weiß nicht wo das Gewicht herkommen soll :S.


    • Official Post

    und dabei ist mir dieses coole Teil in die Hände gefallen:


    Ist ein einfacher "Aussen-Aufputz-Schalter" der mit 7,5x7,5 cm & ABS quasi PERFEKT für einen Ant ist. Leergewicht sind 84 g, er hat "Motorhalterungen" eingebaut und der Kunststoff für die Kabeldurchführung bietet genügen Platz für die Antriebswelle, nachdem man etwas dran rumgeschnitten hat :face_with_tongue:


    Die Gegend im Baumarkt ist schon mal ganz richtig (Elektromaterial :thumbs_up: )


    Du hast ein Gehäuse aus ABS. Offensichtlich hattest Du beim Modifizieren auch keine Probleme.
    Beim Verbauen von solchem Installationsmaterial aus "Hartkunststoff" muss man öfters mal einen "Schlitz" in's Gehäuse machen, um z.B. ein Kabel durchzuführen. Wenn man mit einem Seitenschneider herumschnippelt und dabei ein bißchen zuviel Materialentnahme will, gibt es manchmal Risse. Der Seitenschneider "spaltet" praktisch das Gehäuse. :tired_face:

    Die Gefahr ist also, wenn Du Feindkonakt mit einem Spinner hast, dass Du hinterher massiv Klebstoff und Tape benötigst. :smiling_face_with_halo:


    Wir hatten schon mal einen Ant bei einem MMM, der benutze eine flexible Installationsdose.

    Beispiel: https://www.reichelt.de/feucht…html?&trstct=pol_15&nbc=1

    Da splittert nichts. Ist auch relativ robust. So einfach mal mit der Klinge von einem Schraubendreher ein Loch durchstochern... geht nicht. Braucht schon etwas Schwung und Kraft.

  • Länger nix mehr von mir hören lassen, daher ein kurzes Update:


    Nachdem meine Lieferung >2 Wochen in Gießen im Zoll festhing durfte ich dem Postboten 14€ extra in die Hand drücken um mein Paket zu bekommen (8€ Zoll 6€ "Bearbeitungsgebühr der DHL" ...) aber mei jetzt sind die Teile aus England wenigstens da!



    3x300 mAh Lipos und 2 Lipo-Bags hatte ich ja beim Hobbykönig geordert (am 09.05.) und mir wurde versichert, dass alle Artikel im EU-Lagerhaus vorrätig sind und bald rausgehen als ich am 18.05. mal beim Chat nachgefragt hatte nur um mir dann 7 Tage später zu sagen, dass die gewählten LiPo Bags nicht lieferbar sind und man jetzt die gesamte Bestellung stornieren müsse weil die verfügbaren Bags 50 ct mehr kosten und dass da nichts auf Kulanz geht. Als Alternative wurde mir angeboten die Bags separat für nochmal 10€ Versand zu ordern ... tolle Wurst. Also alles gecanceled und am 26.05. neubestellt.

    Ging dann zum Glück recht fix und gestern kam die Ware an, verbuche es jetzt mal unter Pech gehabt, aber Service geht schon auch anders ...



    An Lights-Out! habe ich noch nicht weitergearbeitet, weil die Lötstation die mir ein Spezl als Dauerleihgabe vermachen wollte nicht auffindbar ist und er keine Zeit hat im Keller danach zu suchen. Habe in der Zwischenzeit bisschen mit Autodesk Fusion 360 rumgespielt und ein Kollege hat mir auf seinem 3D Drucker erste Prototypen meines ersten Designs rausgelassen (Vorstellung folgt in separatem Thread). Sollte am Samstag bei mir in der Post sein, genauso wie das billigste 15€ Lötset auf Amazon was noch ne CE Kennzeichnung hat als Brückenlösung bis der Spezl zeit hat im Keller zu forsten.


    In der Zwischenzeit habe ich ein "Übungsprojekt" abgeschlossen:

    Shitbox#1.


    1mm Alublech, 4 Löcher und eine zurechtgestutzte "Sortierbox" von Rotho. Nicht schön, nicht Kampftauglich aber es fährt, ist "steuerbar" und im Gewichtslimit!



    Mit dem leichteren 4-Kanal Flysky komme ich auch mit dickeren Rädern für die Gesamte Technik auf ~80g, da lässt sich aber mit Lötstelle statt Heißklebefixierung und kürzen der Kabel bestimmt noch was rausholen. Das 3D-Druckchassis hat unter 70 und der Lights-Out! Schalter noch 85g aber da kommt ja noch Material raus.


    Ist aktuell gefühlt ein Schritt vorwärts 2 Schritte zurück und sehr viel gestümper aber genau das mag ich ja an solchen Projekten wo alles kann und nix muss. Mal schauen ob ich über das Lange Wochenende dazu komme den Schalterbot zu bauen oder ob ich dann doch lieber gleich das coolere 3D-gedruckte Chassis ausstatte :smiling_face:

  • So mal wieder ein Update:


    LightsOut! wurde fertiggestellt aber fuhr sich wie ein Sack Nüsse. Gewichtsverteilung schlecht, wobbelt hin und her und insgesamt ganz anders als ich mir das vorgestellt hatte :upside_down_face: Hier trotzdem mal ein Bild vom Endprodukt:



    Zu schwer war der Knilch dann auch noch dazu ...


    Immerhin habe ich die hässlichsten Lötpunkte der Welt gesetzt und der kleine Flysky-Receiver ist schon echt cool (habe erst später gemerkt, dass die Beinchen eigentlich andersrum gemusst hätten aber mei, es funktioniert.)



    Da der 3D-Druck von meinem Spezl noch etwas länger gedauert hat als gedacht, habe ich mich mit "dem anderen CAD" also Cardboardaided-Design beschäftigt und noch dieses Nebenprojekt angefangen:

    DIE ALUECKE!





    Fährt, im Gewichtslimit und die simpelste denkbare Konstruktion (U-Profil mit 45° Winkeln ausgeschnitten und gefaltet, quasi "alu-origami"). Erster Testlauf war ganz gut, zu steuern nur so medium aber besser als der Lichtschalter. Als ich mit Epoxy den Schalter hinten eingeklebt hatte gabs beim Folgetest dann ein graues Wölkchen und Gestank, zum Glück ist aber scheinbar nur der Schalterkontakt verreckt und die "teure Technik" hat nix abbekommen.


    Jetzt weiß ich aber auch, warum man kein Ant-Chassis aus Metall baut - es leitet und kann Fehler produzieren :grinning_squinting_face:



    Mittlerweile ist von meiner CAD-Konstruktion auch die erste Charge Prototypen eingetroffen und ein Kollege dem ich von meinem Projekt erzählt hatte bringt mir nächste Woche auf Arbeit V2.1 und V2.2 mit - dazu dann aber mehr im nächsten Thread wo es dann explizit um den Bau des ersten "Turniertauglichen" oder zumindest "Kampffähigen" Bots gehen soll - BENZENE.


    Nochmal vielen Dank an die vielen netten Leute für ihren Input und die ganzen Kommentare für meine Anfängerfragen, die Community scheint echt cool zu sein :grinning_face_with_smiling_eyes:


    Ich verfolge weiterhin das Mantra - "Die einzigen beschissenen Bots sind diejenigen, welche man sich ausdenkt und nicht baut."

    • Official Post

    Sehr gut! Freut mich, dass Du mit dem Bot-Bauen schon fleißig Erfahrung sammelst!


    Als ich mit Epoxy den Schalter hinten eingeklebt hatte gabs beim Folgetest dann ein graues Wölkchen und Gestank, zum Glück ist aber scheinbar nur der Schalterkontakt verreckt und die "teure Technik" hat nix abbekommen.

    Jetzt weißt Du, warum ich immer predige, dass der erste Startschuss nicht mit Akkus, sondern mit einem kleinen Steckernetzteil erfolgen soll. :winking_face:

    (Aber wie der einsame Rufer in der Wüste.... :smiling_face_with_halo: Zumindest ist bei Dir nur ein Schiebeschalter krepiert. Hätte der Fahrtregler ja auch sein können, z.B. bei Verpolungen etc,... :kissing_face: )

    Jetzt weiß ich aber auch, warum man kein Ant-Chassis aus Metall baut - es leitet und kann Fehler produzieren

    Wenn die Elektronik etwas knapp am Chassis ist, dann eventuell eine hauchdünne Folie einkleben. Schützt vor allem bei Rempeleien mit anderen Bots und sich das Chassis etwas verbiegt. :winking_face:


    Für die elektrischen Leitungen an den Lötstellen empfehle ich einen Schrumpfschlauch. Als Set mit verschiedenen Durchmessern erhältlich. Dann können bei sich lösenden Lötstellen die offenen Drahtenden nicht einfach im Gehäuse herum-vagabundieren. :winking_face_with_tongue:


    Ansonsten: :thumbs_up: Wird schon !

    • Official Post

    Hihi... bei den häßlichsten Lötpunkten hast du glaube ich Konkurrenz, wenn ich mich bis dahin nicht aufgerafft hab das zu ändern muss ich dir beim nem Turnier mal die Innereien von Hammerschwanz zeigen.


    Wunder mich jedes mal das das fuktioniert, aber tut es.


    Als alternative zu Schrumpfschlauch für dort, wo man nicht ankommt (und sich sicher ist es nicht lösen zu wollen) tut es auch durchsichtiger Heißkleber. Wenn er eingefärbt ist kann es sein das die Farbe leitfähig ist, aber der Klare funktioniert ganz gut... macht ne Sauerei, aber geht.


    hm, falls du noch ein paar beshcissene Bots möchtest, ich hätte da einige :winking_face:

    • Official Post

    Als alternative zu Schrumpfschlauch für dort, wo man nicht ankommt (und sich sicher ist es nicht lösen zu wollen) tut es auch durchsichtiger Heißkleber.

    :fearful_face:

    Zum Fixieren natürlich gut. Aber leider ist das Zeugs hinterher schwer zu entfernen, z.B. bei einem Drahtbruch oder wenn "umgebaut" werden soll.


    Sorry, ich zucke bei Heißkleber immer ein bißchen zusammen. :smiling_face_with_halo: Hab' schon beschädigte Fahrtregler zum Überarbeiten bekommen, die komplett mit Heißkleber zugekleistert waren. Stundenlange Arbeit, um die Elektronik von dem Ballast zu befreien.


    Meine Bitte: Wenn Heißkleber, dann "mit bedacht". :winking_face:

    • Official Post

    Deswegen das "und sicher bist es nicht lösen zu wollen" :winking_face:


    Haben wir bei Schruppdiwupp zB. gemacht wo der Stecker vom Link festgelötet ist. da sind zwei XT60-Stecker direkt Seite an Seite, für Batterie und für den Link. Auf der "Rückseite" geht der eine Pol dann nur einmal zum anderen Stecker rüber, an der Stelle wäre Schrumpfschlauch echt schwierig gewesen. Und selbst wenn alles unlösbar verbunden ist und trotzdem getauscht werden muss sind das nur zwei Stecker die man wegschmeißen und ersetzen könnte, keine Regler oder ähnliches.


    Da war uns dann doch eine schweinerei lieber als eine nicht richtig gekonnte alternative^^

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar