Projekt Zahnfee

    • Official Post

    Jap, wer sich erinnert, mein allererster Plan eines Bots sollte auch so heißen. Der existiert aber noch immer nur auf Milimeterpapier, und mit den zusätzlichen Erkenntnissen und der weiterverbreitung sinnvoller Brushless-Komponenten wird er es in der Form wohl auch nie vom Reißbrett schaffen, sondern muss komplett neu gestaltet werden. Das Prinzip eines invertierbaren Bots mit großem Vertikalspinner soll allerdings bestehen bleiben, statt den recht klobigen Getriebemotoren soll es jetzt aber zB. Hubmotoren geben. Die ursprünglich vorgesehenen Waffenmotoren/Regler sollen zumindest erstmal weiterverwendet werden.


    Das ganze ist noch recht früh in der Planung und wird außer evt. etwas Prototypentesten und CAD dieses Jahr nichts mehr. Das Jahr hat jetzt schon bis inklusive Oktober kein wirklich freies Wochenende mehr, die meisten mehrfach belegt. Umso wichtiger damit ich nicht vergesse wie es weitergehen soll:


    1. Chassis im CAD designen

    2. Sensorkabel Motor -> VESC bestellen bzw. modifizieren (die Regler wollen einen Pin mehr als die Stecker der Motoren haben, den Temperatursensor gibts in den Motoren nicht)

    3. Brushless Antrieb an einem Brett befestigen und schauen, ob/wie das läuft und da wahrscheinlich ganz schön viel Zeit reinstecken.

    4. Rest vom Bot designen, Teile bestellen, testen etc.^^

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

    • Official Post

    Minimale Updates hier:


    1. vorläufig okay, aber da gibt es bestimmt noch Änderungen und ein paar Details fehlen noch.


    2. Gibt statt fertigen Kabeladaptern jetzt ein Satz Stecker etc und wird selbst zusammengebaut. Das kann ich zwar erstmal nicht machen, aber die Teile sind da.


    3. Da wird es jetzt interessant, Ich bin sehr am hadern mit was für Akkus das ganze laufen soll. Eigentlich mag ich sehr ungerne Waffe und Antrieb mit unterschiedlicher Spannung betreiben. Geht zwar, aber bräuchte dann wohl (mindestens) zwei Links, und die Verkabelung wird insgesamt deutlich aufwändiger. Von dem Risiko eines Ungleichgewichts in den Akkus mal ganz abgesehen.


    Aber die Waffenmotoren wollen eigentlich weniger Spannung als die Hubmotoren.

    Und da Bauform und Verfügbarkeit scheinbar eh für zwei kleinere Akkus sprechen wird es wohl auf 2*4s oder 2*5s hinauslaufen. Wohl eher 5s damit die Drehzahl der Waffe besser passt.


    Was mich jetzt aber wirklich beschäftigt, und ich dachte da könnt ihr mir vllt auch helfen ist die Akkukapazität.

    Wie viel habt ihr in euren Feather-spinnern, und ist das eher knapp oder üppig bemessen?


    4. Ist erstaunlich weit. Zumindest existiert eine Teileliste, und bis auf Details ist auch der Waffenteil etc. fertig im Design. Getestet ist halt noch nichts.

    • Official Post

    >Wie viel habt ihr in euren Feather-spinnern, und ist das eher knapp oder üppig bemessen?


    Im ersten Little Berserk 2018 hatten wir 2 Akkus mit 3S/5.2AH in Parallelschaltung.

    Ab 2019 dann einen 4S/5.8AH.


    Mit dem 4S-Akku hatten wir eine Laufzeit des Spinners von ca. 4 Minuten, also genug Saft, um

    den Kampf über durchzuhalen (die Fahrantriebe sind im Verhältnis dazu vernachlässigbar und

    werden von der verbleibenden Minute ausreichend aufgefangen.


    Der 3S-Akku hatte sogar ohne Nachladen für 2 Kämpfe gereicht.


    Spinner war von zwei 775er 12V-Motoren angetrieben. Fahrantrieb waren Ikea-Akkuschrauber

    modifiziert mit 540er Motoren als Antriebe.


    Zu den neueren Varianten mit Brushless-Antrieben kann ich noch nichts sagen; die haben noch kein

    Event gesehen. Es sind aber da zwei 6S-Akkus mit 3 AH in Reihenschaltung vorgesehen.


    LG

    -Michael

    • Official Post

    Danke, das sind doch schonmal ein paar Anhaltspunkte.

    Auch wenn meine Motoren ganz andere werden, um ne Waffe mit der gleichen Energie zu versorgen brauchen die ja auch ähnlich viel Akku.

    Fahrantrieb wird interessanter, aber mal sehen.


    Hab jetzt erstmal zwei Akkus von "RoaringTop" (nie gehört, aber mylipo haben da eine Lücke im Sortiment, also umschauen) im Visier.

    5s, jeweils 3300mah. 70/120C.

    Und passt ins bisherige Design.


    Ob die tatsächlich können was sie versprechen weiß ich natürlich nicht, aber für den relativ günstigen Preis, in Deutschland zu bekommen... Die sind sowieso gruselig dicht an der Außenwand, passt nicht anders.


    dann hätte die Waffe 5s, der Antrieb 10s, das sollte passen. Kapazität reicht dann hoffentlich auch, solange die Waffe nur auf 1kj ausgelegt ist.

    Aber bei dem was du schreibst, und wenn Sokar (bei uns) mit 8s 3000mah auskommt bin ich da recht optimistisch, selbst wenn die Akkus nicht die tollsten sind.

    Und mehr wird dauern... bis dahin sind die Akkus evt. eh schon alt genug zum austauschen. Und nur weil man vllt mal nach Holland oder Frankreich fährt muss man ja nicht gleich 10kj auffahren^^

    • Official Post

    Zu den neueren Varianten mit Brushless-Antrieben kann ich noch nichts sagen; die haben noch kein

    Event gesehen. Es sind aber da zwei 6S-Akkus mit 3 AH in Reihenschaltung vorgesehen.

    Also 12S Lipo? *schluck* In geladenem Zustand über 50V.


    Aber was ich zwischen den Zeilen herauslese: Ihr baut in eurer neuen Heimat fleißig weiter? Das freut mich!


    Hab jetzt erstmal zwei Akkus von "RoaringTop" (nie gehört, aber mylipo haben da eine Lücke im Sortiment, also umschauen) im Visier.

    5s, jeweils 3300mah. 70/120C.

    Leider ist mir der Name von der Firma entfallen. Aber IceMaster hatte mir in Hannover einen Internet-Auftritt gezeigt, bei denen eine deutsche Firma "speziellere" LiPos angeboten hatte. Und die Preise waren Ok. (Wenn ich nicht ein LiPo-Verweigerer wäre, hätte ich da zugeschlagen. Aber die Firma bietet nur LiPo und keine LiFePO4 an.)


    3.3Ah hört sich ganz passend an. Wären auf 3 Minuten Kampfzeit hochgerechnet eine Dauerentnahme von ca. 66A . Die Verlustleistungen (=Hitze) von den Motoren muss man auch erst mal aus dem Bot herausbringen.

    • Official Post

    Der hier? https://www.stefansliposhop.de/


    Ja, sieht gut aus. aber 3000er kamen mir einen hauch klein vor (ich gehe von einem leicht höheren verbrauch als Sokar aus weil mehr Hubmotoren als Fahrantrieb), und wenn ich beim fertigen Bot feststelle nicht genug Platz für größere Akkus zu haben... naja. Müsste komplett neu gebaut werden.

    3200 gabs nur mit relativ mieser C-Rate, und 3500 wird vom Platz arg knapp. Außerdem sind die, die ich jetzt gefunden hab fast 50% günstiger weil im Angebot, auch nicht zu verachten.


    Erstmal gibt's ja Fahrtests, wenn die Akkus da schon schwächeln oder am Ladegerät Blödsinn anzeigen gehen die halt zurück und ich muss irgendwie platz für andere finden.

    • Official Post

    Genau!

    Klingt alles sehr seriös. Leider keine LiFePO4 im Angebot. Aber klar, es heißt ja "LiPo"Shop und "LiPo&LiFe"Shop.

    • Official Post

    SLS bietet ähnliches die Quantum Reihe ist eigentlich die wo man die Meiste Auswahl hat und mit echten 30C/60C völlig Ausreichend


    SLS QUANTUM - Seite 2 - Lipo Modellbau Akkus bei Stefansliposhop online kaufen


    SLS-Quantum 65C - Elektromodellflug Infos


    Wer es natürlich Richtig extrem haben will nimmt die im Labor gezüchteten Speed Akkus, die Liefern dann echte 70/140C


    SLS SPEED - Lipo Modellbau Akkus bei Stefansliposhop online kaufen


    SLS-Speed 70C - Elektromodellflug Infos


    Vorteil bei den SLS Akkus ist, Sie halten Ihre volle Spannung bis zum letzten bißchen und brechen nicht ein, bevor Sie dann am Ende einfach selber abschalten!


    Gut finde ich auch in dem Shop, das alles mit Leistungsdiagrammen Hinterlegt ist und man nicht Blind wie in China Kauft!

    • Official Post

    (ich gehe von einem leicht höheren verbrauch als Sokar aus weil mehr Hubmotoren als Fahrantrieb)

    Musst Du glaube ich nicht.

    In Freya3 habe ich zwei 3AH/6S-Akkus mit 30C drinnen (hat ja keine Waffe, da reicht der niedrige Entladestrom)

    Aber 4 Hubmotoren als Antrieb, und da den Strom pro Motor auf 35A eingestellt. Die Motoren sollen lt. Datenblatt 27...50 A bekommen, aber bei mehr als 30A drehen die einfach nur durch; vom zusätzlichen Drehmoment hätte ich also nichts.


    Und damit konnte ich immer mehrere Kämpfe ohne Nachladen fahren. Das VESC-Tool zeigt ja auch live den Motorstrom an; da habe ich gesehen, dass der in den meisten Fällen immer deutlich unter dem eingestellten Wert lag (sonst würden die Motoren auch sehr schnell knallheiß werden, die haben ja keinerlei Kühlung)


    LG

    -Michael

    • Official Post

    Also 12S Lipo? *schluck* In geladenem Zustand über 50V.


    Aber was ich zwischen den Zeilen herauslese: Ihr baut in eurer neuen Heimat fleißig weiter? Das freut mich

    Ja. Die Hubmotoren brauchen das zwingend. Mit 6S ziehen die keine Wurst vom Brot.

    Bei diesen Spannungen ist es aber wichtig, als Link die "spark-free" XT90-Stecker zu

    verwenden, sonst verbrutzeln einem die Elko-Ladeströme beim "Kalteinschalten" sehr

    schnell den Linkstecker.


    Nein, und wir haben in Panama leider noch keinen Bot neu gebaut. Die Angaben beziehen sich alle noch auf die alten Geräte aus Deutschland. Little Berserk 4 ist ja leider nicht

    fertiggeworden - der Bekannte, der uns das zusammenschweißen wollte, hat sich nie

    wieder gemeldet, und somit haben wir die lasergeschnittenen Blechteile, die wir ihm

    gegeben hatten, natürlich auch nie wiedergesehen.

    Ich muss jetzt mal schauen, ob ich hier in der Stadt einen Betrieb finde, der solche Zuschnitte macht. In den USA gibts natürlich etliche, aber für die Lieferung nach Panama nimmt mir MailboxesETC 12$/kg ab - das geht bei Stahlteilen dann schnell richtig ins Geld.

    Habe mir aber hier schon mal ein neues Inverter-Schweißgerät gekauft, das auch einigermaßen gut funktioniert. Der limitierende Faktor bin vermutlich eher ich.

    Einen Blechbieger habe ich schon gefunden - aber ich weiss nicht, ob der auch dickere Sachen machen kann - meine Regenrinnen mit 1.5 mm hat der genau nach Maß zurechtgebogen und (mit Hand) geschnitten.


    LG

    -Michael