T0ms Roboter

  • Ist eindeutig klar gestellt. Raptor Walker dürfen nur mit den Beinen den Boden berühren.


    Liegt ein Gehäuseteil auf, ist das ein shufflebot. Gibt in manchen Regelwerken immernoch einen Gewichtsvorteil, wenn auch dieser geringer ausfällt als bei "richtigen" walkern.
    Im Raptor Regelwerk sind shufflebots allerdings nicht berücksichtigt.

  • Hallo zusammen,


    danke für eure Antworten und Überlegungen! Ich werde zuerst die 2er Hundi Variante testen ( ich gehe von einer schlechten Balance aus) und eine 3er Variante mit drehbarer Hinterachse (wie ein 3-Rad Stapler) zum Spaß konstruieren. Sollte beides nicht klappen geht sicher die erste Idee mit 4 Hundis ( vll. 1 Motor pro Seite reduzieren + Motor wegen dem Schwerpunkt nach unten holen).


    Melde mich wieder sobald es neue Bilder gibt.


    Gruß T0m

  • Nein, nicht als Walker zulässig.


    Man könnte schwebende Stützen vorsehen, die beim normalen Laufen nicht den Boden berühren, aber Stabilität bieten, wenn der Walker herum geschubst wird.


    Was ich von der reinen Idee auch cool fände wäre wenn der Bot sein Chassis anheben könnte. Aber das bedeutet wieder mehr bewegliche Teile und Anfälligkeit.

  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Da sieht man paar Walker bei Battlebots - leider ist halt die Siegchance bei Walkern sehr gering.

  • Servus Zusammen,


    das Projekt lebt noch!



    Update:


    Die ersten Varianten können nur noch als Funktionsmuster betrachtet werden. Mir haben ein paar Sachen nicht gefallen:

    • zu hoher Schwerpunkt
    • zu viele Bauteile (und damit auch teuer)
    • zu fragil
    • zu breit
    • zu schwer
    • falsche Übersetzung des Antriebs


    Die nächste Version hat alle Punkte angepasst.
    Auch habe ich nun einen eigenen 3D-Drucker.



    Hier nur noch 3 Beine (keine Beinpaare) und ist deutlich stabiler bei weniger Teilen. Hoffentlich bleibt das Fahrverhalten OK. Die Anordnung ist wie folgt:



    Das ganze dann 4 mal:



    Neues Problem: Zu viele Schrauben für die Rahmenteile -> Schwer + Zeitaufwändig




    Aktuelle Version der haltenden Struktur:



    Noch nicht 100% fertig. 21mm x 13mm x 7,5mm (ohne Motorhalterung) (L x B x H)


    • Leicht
    • Stabil in 2/3 Raumrichtungen (habe eine Version für Teste schon gedruckt)
    • druckbar
    • Zahnriemen zur Kraftübertragung

    Eine Panzerung soll das alles später Abdecken.


    Ich hoffe das der neue Mechanismus im nächsten Monat den ersten Laufversuch unternimmt .


    Gruß Tom

  • Danke für die motivierenden Worte. :)


    Ralf .96 hat mir gerade gezeigt das mein Plan einen Walker zu bauen mit einem Turm und einem Hammer nichts neues mehr ist ... =O
    Der neue Chomp kommt meinem Wunschprojekt schon sehr nahe ... :thumbsup: . Vll lässt sich da ja auch noch etwas abschauen :whistling: .


    Selbst das übermäßige Verstreben =OX/:love: . Hier der Chomp (ursprünglich von ralf.96 ins Rennen gebracht)



    Quelle: https://www.facebook.com/ChompTheBattleBot (Post vom 18 Oktober), 01.11.2020

  • Servus Zusammen,


    habe anhand eines Funktionsmuster meine aktuelle Bein Version einmal geprüft. ( Grobe Druckeinstellungen )



    • Passungen müssen korrigiert werden (Gleitlager mit d=9mm passt in 9,3 - 9,4 mm Bohrung, möchte so wenig wie möglich nachbohren müssen)
    • das Große "Schild" am Fuß kostet zu viel Gewicht (und verschwindet unter der Panzerung)
    • Ein paar kleinere Änderungen am Bauteil um den 3D-Druck zu verbessern



    Für den Prototypen werden 4 Laufsysteme verbaut. Ein Laufsystem besteht aus 1nem Getriebemotor, einem Gehäuse, 3 Beinen (Bein siehe oben in blau), Zahnräder, Zahnriemenscheiben...


    Im folgenden möchte ich das ganze einmal aufschlüsseln. Das könnte ich auch still mit Excel machen aber so fällt euch vll. etwas auf.
    ------------------------------------------------------------------------
    Gesamt = 3 Beine x 4 Seiten, Ich baue im Moment nur 1ne Seite, berechne jedoch für alle 4


    Aktuelles Gewicht Gesamt: 372g
    Aktuelle Kosten Gesamt: 45,12€
    Aktuelle Anzahl Teile Gesamt: 228
    Fortschritt Prototyp: 11%
    ----------------------------------------------------------------------------


    Prototypenteil Laufmechanismus 1, PLA, 80% Infill


    Gewicht einzeln: 6g
    Gewicht gesamt: 6g x 12 = 72g
    Anzahl Pro Bein: 1
    Kosten einzeln: 0,95€ (doch so viel)

    • PLA: 6g = 0,15€
    • IglidurG Gleitlager mit Bund: 0,20€ x 4 = 0,80€

    Kosten gesamt: 0,95€ x 12 = 11,40€
    Bauteile einzeln: 5
    Bauteile Gesamt: 5 x 12 = 60
    Arbeitsaufwand: gering



    -------------------------------------------------------------------


    Prototypenteil Laufmechanismus 2, PLA, 80% Infill


    Gewicht einzeln: 4g
    Gewicht gesamt: 4g x 24 = 96g
    Anzahl Pro Bein: 2
    Kosten einzeln: 0,50€

    • PLA: 4g = 0,10€
    • IglidurG Gleitlager mit Bund: 0,20€ x 2 = 0,40€

    Kosten gesamt: 0,50€ x 24 = 12,00€
    Bauteile einzeln: 3
    Bauteile Gesamt: 3 x 24 = 72
    Arbeitsaufwand: gering



    -------------------------------------------------------------------------


    Prototypenteil Laufmechanismus 3, PLA, 80% Infill


    Gewicht einzeln: 17g
    Gewicht gesamt: 17g x 12 = 204g
    Anzahl Pro Bein: 1
    Kosten einzeln: 1,81€

    • PLA: 14g = 0,35€
    • IglidurG Gleitlager mit Bund: 0,20€ x 4 = 0,80€
    • M4 Schraube mit Senkkopf: 0,04€ x 2 = 0,08€
    • Alu Spacer 10mm: 0,58€

    Kosten gesamt: 1,81€ x 12 = 21,72€
    Bauteile einzeln: 8
    Bauteile Gesamt: 8 x 12 = 96
    Arbeitsaufwand: gering



    • Spacer + Schrauben sind noch nicht angekommen. Das auf dem Bild ist nur Ersatz.
  • Meine Werkstatt beschränkt sich auf ein Viertel des Esszimmertisches und eine Ecke zwischen Schreibtisch und Aquarium ;( . Da war für eine Drehbank kein Platz mehr X/ .


    Werkzeug:

    • Akkuschrauber
    • Lötstation
    • Handsäge 8)
    • CR 10-V3

    Gruß Tom

  • Meine Werkstatt beschränkt sich auf ein Viertel des Esszimmertisches und eine Ecke

    Erinnert mich an meine Studentenzeit. Da war der Schreibtisch die Werkbank. Bauteile in Sortierkästen vor dem Kleiderschrank gelagert/gestapelt. Wenn man ein Kleidungsstück haben wollte, erst mal den Materialfundus auf die Seite räumen. .... Im Nachhinein betrachtet war meine damalige Freundin wirklich sehr kulant und leidensfähig....

    Wobei Rohr kaufen einfacher und schneller sein sollte.

    Im Prinzip richtig. Aber ich bin schon öfters mal mit den Übermaßen von Halbzeugen reingelegt worden. Egal ob es der Winkel bei einem Winkeleisen ist (alles ausser 90°) oder dass ein Alu-Rundling 0.5mm zu dick war.


    T0m: Du weißt schon, dass sich GRA-Vereinsmitglieder immer gerne gegenseitig helfen? Und wir den "Ehrencodex" haben, für die Arbeitszeiten beim Anfertigen von Bauteilen oder elektronsichen Schaltungen nichts für die Arbeitszeit zu verlangen? ;):saint: .... Wollte da nur ganz dezent darauf hinweisen. :D

  • Euch ist klar, dass er Buchsen MIT Bund verwendet? Das ist schon ein bisschen mehr Aufwand als nur Abzulängen.
    Eure Motivation in allen Ehren, aber bei 20Ct/Stk glaube ich kaum, dass das wirtschaftlich sinnvoll ist. Allein die Versandkosten für des Rohmaterials entsprechen 25-30 Buchsen...


    Dicke Wände und weniger Infill bringen mehr Stabilität pro Gewicht als dünne Wände mit viel Infill.
    Normales PLA finde ich zu spröde für den Kampfeinsatz. Faserverstärktes Nylon gilt als optimal, aber ist teuer und aufwändig zu drucken. TPU hält auch was aus, aber für deine Anwendung wahrscheinlich zu flexibel. PLA+ und PETG sind meiner Erfahrung nach ganz brauchbar, PLA-ST sieht auf dem Papier auch nicht verkehrt aus.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • @ finger.im.ohr: Vielen Dank für das Angebot. Komme gerne bei Bedarf darauf zurück :thumbsup: Aktuell ist noch ein gewisser Bestand an Kleinteilen vorhanden ;)


    @ IBF: Danke für den Hinweis! Stimmt da war ja was! Werde mich einmal über die Pflichten einer Mitgliedschaft informieren


    ralf.96: Wirklich guter Hinweis und Link, Danke! Ich versuche schon bei der Konstruktion die Druckrichtung zu beachten. Ansonsten ist hier noch viel Raum nach oben was Material und Einstellungen anbelangt. Ich hoffe mit dem 80% Druck auf eine konservative Gewichtsabschätzung.


    Schönes Wochenende noch. Gruß T0m



    -----------------------------------------------------


    Kurzes Update da ich am aussortieren bin...


    Entwicklung Gerüst für Beine (von unten nach oben):


    Aktuell überlege ich mir wieder ein neues Gerüst... möchte aus den 4 Antriebsmotoren -> 2 machen und so massiv Gewicht sparen. Auch sollen einzelne Beine leicht austauschbar werden. + Druckrichtungsoptimierung.




    Einzelteil:



    Aktueller Stand:

  • Aktuelles Thema:


    welches Material für die Beine? (ohne Sohle)


    Teste neben PLA, welches zumindest ohne Werkzeug nicht kaputt zu bekommen ist PET-G. Aktuell habe ich nur einen Drucker ohne geschlossenen Druckraum Cr-10 v3.
    Die Oberflächen und Passungen passen bei PLA schon....
    PET-G bockt noch etwas.


    Aktuell tendiere ich zu PLA. Sollte es bei Testen zu Ausfällen kommen, habe ich dann noch viel Luft nach oben über eine einfache Materialanpassung.


    Aktuell sieht das ganze so aus:



    Gruß T0m

  • Hallo Michael,


    habe mir ABS bisher nicht weiter angeschaut nachdem ich gelesen hatte das es zu mehr Dämpfen (als bei PLA/PETG) und verbrannten Kunststoffgerüchen kommen soll. Da der Drucker noch frei im Wohnzimmer steht nehme ich von allem Abstand was der Frau zu sehr missfallen könnte :D.


    Gruß T0m