Spinnermotor für kleinen Drumspinner - Hobbyking SK3

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Spinnermotor für kleinen Drumspinner - Hobbyking SK3

      Auf der Suche nach einem geeigneten Motor für das kommende "Spinnerchen" in Freya4
      (gewünschte Daten: max. 40 mm Durchmesser, hohe Drehzahl, Betrieb an 12S) bin ich
      auf diesen hier gestoßen: hobbyking.com/de_de/turnigy-sk…df-motor-3968-1500kv.html
      Klingt gut, steht halt 8S dabei, dann muss ich halt bei 12S das PWM-Verhältnis begrenzen, damit er nicht zu warm wird - aber
      eventuell hält der ja auch 3 Minuten durch.
      Habe den mal bestellt, ist gestern angekommen. Testhalber mal mit dem Turnigy-190A-ESC, den ich schon für den
      anderen Spinnermotor aufgebaut hatte, laufenlassen (nur an 6S, weil der ESC nicht mehr verträgt)
      Läuft recht schön hoch (in der Hand gehalten), laut Drehzahlmesser knapp über 34000 U/min. Passt, dann wird er bei 12S
      wohl noch etwas flotter laufen :)
      ABER: Trotz des kurzzeitigen Betriebs (und gänzlich ohne Last) wurde der in meiner Hand schon merklich warm. Ein internes
      Lüfterrad hat er nicht, der verläßt sich vermutlich auf dem normalerweise draufgesetzten Propeller.

      Ich werde also ein Lüfterrad mit auf die Antriebswelle zwischen Motor und Riemenscheibe setzen müssen. Gibt es da irgendetwas
      gescheites fertig irgendwo zu kaufen ? (ich dachte da z.B. an Schiffsschrauben aus dem Modellbau)
      Weil im 3D-Druck selbermachen wird wohl bei Drehzahlen von über 50000/min zu gefährlich sein. (Ich bin schon mal daneben
      gestanden, wie es eine Makrolonscheibe im Spinner von LB beim Probelauf bei etwa 8000 U/min zerrissen hat - und dem
      Polycarbonat traue ich doch mehr zu, als dem gedruckten PLA oder ABS)

      Oder würdet Ihr einfach einen kleinen Lüfter auf die andere Seite des Motors setzen ? Ich befürchte halt, dass die üblichen
      CPU- und Grafikkartenlüfter beim ersten gescheiten Schlag in der Arena den Geist aufgeben.

      LG
      -Michael


      (und noch eine Zusatzfrage: Laut Daten zieht der Motor 110 A bei 30 V. Wenn ich den nun an 12S (44 V) betreibe, dann würde der ja
      ohne Limitierung gemäß Ohms Gesetz 161 A ziehen. Kann ich den an dem 50A-VESC betreiben (und da drin das Stromlimit auf
      50 A einstellen) ? Oder werden das die Mosfets im VESC nicht mitmachen ?
      So einer hobbyking.com/en_us/yep-180a-h…peed-controller-opto.html wäre halt irre vom Preis her.

      The post was edited 1 time, last by Buchi ().

    • Habe schon öfter gehört dass edf Motoren gerne sehr warm werden. Selber kann ich das schlecht bewerten, mein einziger ist an einem 70mm EDF verbaut. :P
      Standardlüfter haben bei mir im Bot 08/15 überraschend gut gehalten.

      Warum brauchst du eigentlich 50000/min? Ein Motor hält ja auch nicht unendlich Drehzahl aus.

      Beim vesc würde ich den Strom und erpm begrenzen. Aber irgendwie fühlt es sich "unsauber" an. Gäbe es keine Motor - Untersetzungskombination die ohne so bekloppte Drehzahlen auskommt?

      Edit: Meine erste Idee für einen 12s Spinnerantrieb für eine leichte Drum wäre ein 12s Motor für ein 600er Heli (zB. Align 600mx 510kv). Allerdings müsste man nachrechnen, ob ein Vesc 4 genug erpm kann. Und billige Helimotoren wurden recht selten, aber gebraucht ist oft günstig.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan

      The post was edited 1 time, last by ralf.96 ().

    • An extra fan to cool a motor or ESC, not worth the effort according to our experience. We used one in Valkiri 2, and it was broken after each fight.

      Also, 80°C feels burning hot, but is inside the working temperature limit of most electric motors. That is why we had a laser thermometer in our toolbox.
      Had, as it isn't an issue up to date.
    • ralf.96 wrote:

      Warum brauchst du eigentlich 50000/min?
      Bei LB waren wir mit der Drehzahl im Bereich von 5000...11000 RPM (ca. 6-7000 bei den Kämpfen, um in 1KJ-Limit zu bleiben), und was war im
      Prinzip ganz OK. Nachdem der Spinner, den ich hier einbauen will, aber nur in etwa den halben Durchmesser haben wird wie der von LB
      (drum ja auch "ein Spinnerchen", danke ich, dass ich zum Erreichen derselben Umfangsgeschwindigkeit etwa die doppelte Drehzahl brauche,
      also um die 15000 U/min. - An die Drum kommt ein 40er Riemenrad (T5), und auf den Motor soll ein 12-zahniges Rad.
      Mit dieser Untersetzung von 1:3.33 käme ich dann bei einer Motordrehzahl von 50000 RPm auf eine Spinnerdrehzahl von 16666 RPM, das wäre
      dann schon im richtigen Bereich. Der Drumdurchmesser soll < 50mm werden.
      Es soll ja nach wie vor ein Pusher sein, der Spnner ist nur dazu da, damit uns die Jury nicht wieder wegen "kein erkennbarer Schaden beim Gegner"
      als Verlierer deklariert, obwohl der Gegner durchaus den ganzen Kampf über von uns herumgeschubst wurde. Ein paar Flüge sollten dieses
      Problem dann lösen ;)


      ralf.96 wrote:

      Meine erste Idee für einen 12s Spinnerantrieb für eine leichte Drum wäre ein 12s Motor für ein 600er Heli (zB. Align 600mx 510kv).
      Der sieht recht gut aus, vor allem wegen dem integrierten Lüfter im Außenläufer. Muss mel schauen, was es da so gibt. Die 12S sind ein
      echtes Problem, das schränkt die Motorauswahl ganz schön ein...

      LG
      -Michael

      The post was edited 1 time, last by Buchi ().

    • In der ersten Version von Boober war zum Kühlen vom Fahrtregler3_1 auch ein Lüfter verbaut. Aber: Ein "Standard-Lüfter" . Der wurde im Laufe der MMMs immer wieder getauscht. Entweder hat das Lager am Rotor nicht gehalten und das Lüfterrad lag "lose" im Lüftergehäuse. Oder das Kunststoff-Gehäuse hatte ein Scher-Moment vom Bot-Gehäuse nicht überlebt.

      Im Heavyweight-Fahrtregler4_6 ist der Lüfter deshalb direkt auf der Elektronik-Baugruppe angebracht. Und zwar über zwei Kunststoffwinkel, die mir Replikator am 3D-Drucker angefertigt hat. Ausserdem ist es nun kein Standard-Lüfter mehr, sondern ein sehr hochwertiger (leider auch teurer) Lüfter mit (laut Datenblatt) einer "guten" Lagerung.


      Die Fahrtregler4_6 mit den Lüftern sind bei Samy's Bot im Einsatz und bisher habe ich noch nichts Negatives darüber gehört, um bei der Konstruktion der Fahrtregler nachbessern zu müssen. Die Lagerung vom Rotor scheint also so gut zu sein, dass Vibrationen oder gar Bewegungs-Schocks ohne Defekte weggesteckt wurden. (Ich denke, Samy und ich kennen uns so gut, dass Defekte gemeldet würden, wenn etwas an meiner Elektronik nicht passt. ;) )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Buchi wrote:

      ich glaube, der Ansatz einen Motor zu nehmen,
      der eine Art "Lüfterrad" integriert hat, dürfte zielführender sein.
      Ich will's nicht besser wissen. Der o.g. Vorschlag mit einem "teuren" Lüfter war nur als Tipp gedacht. Mich würden die hohen Drehzahlen stören, mit denen das Lüfterrad beaufschlagt wird. Irgendwas war mal mit "maximal möglicher Luftstrom" etc.... => ist zu lange her, kann mich da nicht mehr dran erinnern, nach welcher "Funktion" der Luftstrom bewegt werden kann.
      Problematisch könnte bei diesen Drehzahlen dann das Auswuchten des Lüfterrads werden. Nicht dass Dir das leicht taumelnde/schlagende Rad dann für so hohe Vibrationen sorgt, dass sich der Bot selber "zerrüttelt".
      => Wie gesagt, ich will's nicht besser wissen, ist nur ein gutgemeinter Tipp.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Reiner, genau Deine Bedenken teile ich ja auch - drum die Überlegung, stattdessen lieber einen anderen Motor zu nehmen, bei dem
      das Rad integriert ist.
      Meine bisherigen Ferfahrungen mit Gleichstrommotoren haben gezeigt, dass bei fehlender Luftzufuhr auch bei ganz kurzer
      Betriebszit ganz schnell der Motor Rauchzeichen von sich gibt, das kommt z.T. schon nach ein paar Sekunden...
      Dürfte bei Brushless nicht viel anders sein. Wenn ein Motor schon ohne Last im Leerlauf warm wird, dann will ich nicht wissen, was
      passiert, wenn der was zu tun hat.

      LG
      -Michael