Mad Metal Machines Event Videos...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mad Metal Machines Event Videos...

      Das nächste Event kommt ja mehr oder weniger immer näher, von daher möchte ich gerne das Thema Event Videos etwas genauer angehen, im Grunde wurde das wenn man es genau nimmt die letzten Jahre sehr vernachlässigt, mehr oder weniger immer in der Hoffnung das irgendwer eine Kamera dabei hat und dann auch noch die ganze Zeit drauf hält wenn Kämpfe laufen...

      was ich überlegt habe zwei Feste Kameras in den Ecken der Arena oben an den Licht Traversen Angebracht, am besten über Festes Strom Netz versorgt, damit man sich keine "Sorgen" über die Akkus machen muß, Optimal wären natürlich 1080dpi (es sollte auch überprüfbar sein wie die Bildausrichtung ist, also entweder Bildschirm an der Kamera vorhanden oder der Anschluss eines Externen Bildschirms sollte möglich sein) die dann den ganzen Tag laufen, damit niemand Start und Stop drücken muß, oder aber über Fernbedienung vor jeder Runde Starten und nach der Runde Stoppen, am besten fände ich es aber wenn man das System über den Start Knopf der Arena Starten würde, Knopf gedrückt Kameras der Arena Starten mit der Aufnahme, nach 2-3 Sekunden, Start Prozedur des Kampfes beginnt (Roboteers Stanby, 3,2,1 Activate) Optimal wenn es so wie bei RoboChallenge wäre mit der immer gleichen Stimme, wenn der Kampf vorbei ist, Stopp Knopf der Arena und Kameras Stoppen auch die Aufnahme, ist natürlich wichtig hier zwischen den Runden oder Kämpfen eine Pause zu machen, den ansonsten werden die Datenmengen einfach zu groß ich habe da mal ein Beispiel im Internet Raus gesucht

      Quelle im Netz... wrote:

      Camcorder Panasonic HDC-TM700 (muss in Echtzeit kodieren und hat natürlich kleineren Prozessor als ein PC, daher keine optimale Komprimierung):

      h.264 ("AVCHD") 50p: ~26 MBit/s = 195 MB/min = 11,4 GB/Std.
      (h.264 ("AVCHD") 25i: ~18 MBit/s = 135 MB/min = 7,9 GB/Std.)

      Wenn ich das Ganze nach dem Bearbeiten erst als verlustfrei komprimierte AVI aus VdL exportiere und dann mit x264 encodiere (mit dem Parameter --crf 21, das ist eine Qualitätseinstellung, bei der ich außer im Standbild noch keine Artefakte erkennen kann), bekomme ich folgende Bitrate (das Programm läuft in 64bit und braucht für 1:30 Std. Full HD 50p-Video ca. 7 Std. zum Encodieren bei fast 100%iger Prozessorauslastung auf einem 4x2,5GHz-Prozessor)

      h.264 (x264) 50p: ~12 MBit/s = 90 MB/min = 5,3 GB/Std.)

      Das Ganze lässt sich natürlich noch stärker komprimieren, bei Youtube hat man nach dem Upload meistens nur noch (bei 25p oder 30p, da Youtube leider keine höheren Framerates unterstützt)

      h.264 (Youtube) 30p: ~6 MBit/s = 45 MB/min = 2,6 GB/Std.)

      Natürlich ist dann die Qualität nicht mehr die beste.
      Gehen wir mal von 12GB/Std. aus und lassen den ganzen Tag durchlaufen, in Summe 8 Std. pro Messe Tag und Kamera insgesamt 32 Std. bei 12GB/Std. sind das gesamt 384 GB aufgeteilt auf 4 Karten machen mindestens 128 GB Karten, also im Grunde nicht vertretbar, allein wenn wir uns nur auf das Aufzeichnen der Runden Beschränken sind wir immer noch locker bei 3 Runden am Tag, bei 6 Std. am Tag pro Kamera in Summe immer noch 4 Karten mit jeweils 128GB wir kommen da nicht unter 64 GB am Tag...

      Rechnen wir aber pro Kampf, mit jeweils ca. 55-60 Kämpfen am Tag, und haben diese Prozedur durch den Start des Arena Knopfes, kommen wir Sauber pro Kampf auf Maximal 3 Minuten, Mann muß auch nicht Mühevoll die Einzelnen Kämpfe Raus Schneiden, sondern hat Sie gleich Sauber in einer Reihe und nach Turnierablauf Sortiert, das macht dann 60 Kämpfe am Tag x 3 Minuten, gleich 3 Stunden Video pro Kamera am Tag Maximal, da sind wir dann pro Kamera pro Tag bei einer Datenmenge von 36 GB, im normal Fall sollten also schon 2 Karten mit 64 GB pro Kamera für das Event Wochenende reichen, oder jeweils 128 GB, dann muß man das Event Wochenende noch nicht mal Tauschen!

      Optional kann dann von Außen noch jemand mit Filmen, der dann auch in die Totale Zoomen kann, durch die dann 3 Kameras, kann man sich immer das Optimale Bild pro Kampf Raus suchen...

      Die beiden Arena Kameras würde ich gerne besorgen, brauche aber Hilfe bei der Auswahl was für unsere Zwecke und oben genannten Funktionen am besten geeignet ist, und es muß sich natürlich wer über die Umsetzung Gedanken machen, wie man alles über einen Arena Knopfdruck Steuern kann, ich komme in keiner weise gerade dazu, bin immer noch mit dem Event Video Schnitt von der Intermodellbau dran, Bettle will ich bis Hannover auch noch bauen, und alle Bots bis Hannover Reparieren, da hab ich auch noch nichts Angefangen, nicht zu vergessen Team Video für das Heavy Event noch bis Anfang September, will nicht Rum heulen, Hilfe wäre aber gut...

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Ich hab von dem ganzen Technikaspekt und Filmen allgemein eigentlich garkeine Ahnung...
      Aber: wird der Arenaknopf nicht erst gedrückt, nachdem die ready-Frage kommt, und beim Countdown erst bei 0?
      In dem Falle ließe sich ein "Intro" mit "3-2-1-activate" aufnehmen, evt. ein animierter Hintergrund nur mit den eingeblendeten Zahlen (also ganz simpel gehalten), und bei "activate" wird dann auf die Aufnahme übergeleitet, die ja ziemlich genau dann beginnen sollte.

      Haken an der Sache: ich fürchte, der Start wird dann sehr... "ruckelig" aussehen, wenn von einem Neutralen Hintergrund direkt auf den Kampf übergeblendet wird.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Deshalb Sage ich ja, Zuerst müssten die Kameras Starten und dann das Aufgenommene...

      IceMaster wrote:

      Knopf gedrückt Kameras der Arena Starten mit der Aufnahme, nach 2-3 Sekunden, Start Prozedur des Kampfes beginnt (Roboteers Stanby, 3,2,1 Activate)
      So hätte man dieses (Roboteers Stanby, 3,2,1 Activate) auch im Video, was ich besser finde, weil man dann im Video Schnitt Sauber in den Kampf Überleiten kann und nicht direkt ins getümmel geworfen wird!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Ah, hatte verstanden dass der Knopf, der Arenalicht etc. entsprechend "scharf" schaltet auch für die Kamera benutzt wird, aber das wäre ja zu spät.

      Oder man muss da eine Verzögerung (bei der die Ansage eingespielt wird?) einspleißen.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • IceMaster wrote:

      in den Ecken der Arena oben an den Licht Traversen Angebracht, am besten über Festes Strom Netz versorgt, damit man sich keine "Sorgen" über die Akkus machen muß,
      ...
      am besten fände ich es aber wenn man das System über den Start Knopf der Arena Starten würde, Knopf gedrückt Kameras der Arena Starten mit der Aufnahme, nach 2-3 Sekunden, Start Prozedur des Kampfes beginnt (Roboteers Stanby, 3,2,1 Activate)
      Aktuell ist an den Lichttraversen keine Steckdose vorhanden, um "Dauerspannung 230V" für das Kamera-Netzteil zu haben. Es gibt eine Schuko-Steckdose, die beim Aktivieren der Beleuchtung 230V liefert. Bei "Stopp" bzw. Ausschalten der Beleuchtung dann spannungslos wird.
      Anwendung: Ansteuerung der Leuchten in der Mitte der Arena, die müssen zeitgleich mit den Leuchten an der Traverse geschaltet sein.

      Eine Steuerplatine für ein neues Licht-Mischpult ist seit Jahren schon fertig bei mir im Labor. Allerdings nicht bestückt und natürlich noch ohne Software. Da ist auch ein Voice-Chip enthalten, mit dem Sprachaufzeichnungen und -wiedergabe möglich sind. Der ist für die o.g. Ansagen vorgesehen. => Nach der mündlichen Abfrage des Kommandostands an die Roboteers sollte also durch das Knopfdrücken mit "3 - 2 - 1 - Activate" heruntergezählt und dann das akustische Startsignal erfolgen. Ebenso dann bei "Stopp-drücken" eine akustische Untermalung.

      Nur Nebenbei-Info:
      {
      Heißt: Wenn das neue Lichtmischpult mal fertig werden sollte, ist das Versenden von einem Schaltkommando an die Lichttraversen für eine separate Steckdose kein Problem.
      Was mir nicht gefällt: Ein kleines sensibles Netzteil mit 230V in der Arena. Ich bin jetzt schon immer beunruhigt, dass ein Bot mal auf die Arenabeleuchtung hochgeflippt wird. Die 230V-Zuführung muss leider von unten sein (Bedienung im eingebauten Zustand), die 230V-Steckdose für die mittige Arena-Beleuchtung ist aber mit Absicht oben auf der Traverse. Ehrlich gesagt... wohl ist mir nie dabei, dass wir 230V in einem "Schussbereich" haben, auch wenn ich separat mit einem 6A-Leitungsschutzschalter abgesichert habe und das Blechgehäuse stabil gebaut wurde.
      }

      Was mit einer zusätzlichen Steckdose für die Kameras möglich wäre: Start/Stop der Aufzeichnung, wenn Spannung aktiv ist bzw. weggenommen wird. Ähnlich wie bei einer Dash-Cam für das Auto müsste das die Kamera machen.
      Eine separate Auslösung über einen eigenen Schaltkontakt wäre prinzipiell auch nachrüstbar, macht aber den massiveren Umbau von jeder Lichttraverse nötig. (Einbau separater Schaltkanal mit Potenzialtrennung zu den 230V => Vorschrift bei dem verwendetem Schaltaktor) => Dazu muss ich jede Lichttraverse zu mir nach Hause holen, umbauen und dann wieder nach Bochum karren.... :(

      Und,. wie gesagt, Voraussetzung für das zeitversetzte Schalten von Kamera und Lichtanlage: das neue Licht-Mischpult.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich kenne keine Kamera, die so funktioniert, dass sie sobald sie Strom übers Netz bekommt, sofort anfängt zu filmen.

      Sounds für Countdown hatte ich mal gesammelt, aber auf Grund sehr unterschiedlicher Meinungen ist keine Entscheidung für eine Countdown Stimme gefallen. Die Daten habe ich aber noch. Ob die bekannte Stimme aus diversen UK Veranstaltungen genutzt werden darf, weiß ich nicht.
    • Viele Action Kameras haben eine Wifi Funktion. Sie öffnen dann einen WLAN hotspot, mit dem sich ein Handy verbinden kann.
      Über die App kann dann Live das Kamerabild verfolgt werden und eine Aufnahme gestartet oder gestoppt werden.

      Eine alte Kamer, die ich auch mal bei einem Event in der Arena hatte, konnte das. Ich musst aber feststellen, dass sich die WLAN Verbindung gar nicht gut mit unserern Funken verträgt. Ebenso die mitglieferte Fernbedienung wollte nur ab und zu funktionieren.

      Hier ein Beispiel für günstiges ein Modell:
      ebay.de/itm/Campark-X20-Action…SwOz5cwZCz&frcectupt=true
    • finger.im.ohr wrote:

      Ich kenne keine Kamera, die so funktioniert, dass sie sobald sie Strom übers Netz bekommt, sofort anfängt zu filmen.
      Hat ja auch keiner gesagt das Sie während des Events aus sein soll, bloß die Aufnahme müsste per Knopfdruck Startbar sein, also Kamera zerlegen und den Aufnahme Knopf per Kabel aus der Arena Raus legen dann mit Lichtpult Verbinden, Knopf Druck Aufnahme Startet, Knopfdruck Aufnahme Stopp, nur der Knopf liegt am Kommandostand, sollte doch kein Problem sein...

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Eine solche Kamera zerlegen... und hinterher wieder funktionsfähig zusammenkriegen... *schluck*

      Mit einer Fernauslösung schon eher machbar. Manch Kameras kann man sogar "elektrisch" Fernsteuern (... früher gab's den Drahtauslöser dazu, ideal für Servos... *schwelg*)

      Problem bei solchen Fernsteuerungen mit Eigenbau-Adaption: Es gibt keine Kontrolle, ob die Kamera das Knopfdrücken jetzt akzeptiert hat oder nicht. Kann also sein, dass der Kampf nicht aufgezeichnet wird, aber die Pause dazwischen. => Lacht nicht!: Manche Kameras haben eine etwas blöde Tasterentprellung. Gerade wenn man etwas in Hektik ist und die Kamera zückt, wird das Abdrücken zunächst mal verweigert... :( Passiert auch so schon mal, dass man beim Abdrücken länger draufbleiben muss, weil irgendeine Fokussierung gerade ein Eigenleben hat.

      @Finger.Im.Ohr: Kann mich an die Sounds erinnern. Aber wegen "Urheberrechten" brauchst Du Dir keinen Kopf machen. Ich habe ein (zugegeben älteres) Programm, mit dem können Audioaufnahmen nachbearbeitet werden. Darunter auch "Computerstimmen-Animation". Nachdem das bisher noch niemand hat: Wir lassen eine weibliche Stimme die Kommandos aufsprechen (Wie beim Navi hören Männer eher auf Frauenstimmen) und "manipulieren" den Sound noch etwas. :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • muss grade noch jemand an Portal denken? Das wäre eine passende Stimme
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Kenne mich jetzt im Kamera-Bereich nicht so gut aus, aber gibt es nicht Systeme, bei denen Kamera und die Aufzeichnungseinheit getrennt sind. Also beispielsweise ein Überwachungssystem. Da hat man teilweise mehrere Kameras und in einer zentralen Einheit wird das Bild aller Kaneras direkt auf Festplatte aufgenommen. So etwas bräuchte man dann mit entsprechend guter Auflösung.
      Dann hätte man möglichst wenig der Technik innerhalb der Arena und bräuchte keine teuren SD-Karten. Auch das Akku-Problem wäre gelöst. Und die Aufzeichnungseinheit wäre wahrscheinlich einfacher zu zerlegen als eine Kamera.
    • Ich würde ja persönlich eben aus diesen Gründen zu IP-Kameras tendieren. Aufzeichnung dann am PC, also sicher und
      von der Speicherkapazizäz her kein Problem, auch bei mehreren Kameras. Mehrkanalfähige Aufzeichnungssoftware aus
      dem Secutiry-Bereoch dazu könnte ich sicher von unserem Sponsor, der auch unsere Reisekosten bezahlt, bekommen.

      ABER: die Kameras, sofern sie brauchbare Qualität ablifern sollen, sind richtig teuer :(
      Ich würde ja zu Axis tendieren, weil ich mit denen in der Vegangenheit bei diversen Projekten sehr gute Erfahrungen gemacht habe -
      aber die Preise passen halt nicht.
      Chinacams hatte ich schon viele probiert, da war noch keine dabei, die ich auch nur als "Naja, geht schon" bezeichnen würde - alle
      durch die Bank Müll.

      Aber ich halte mich jetzt mal zurück, da ich von dem Videokram nicht wirklich was verstehe.

      LG
      -Michael
    • Buchi wrote:

      Aber ich halte mich jetzt mal zurück, da ich von dem Videokram nicht wirklich was verstehe.
      Wir alle nicht, darum ist jede Hilfe gut...

      Ich habe dieses Modell in der engeren Auswahl...

      amazon.de/dp/B07DN4JF4B/?tag=a…e-21&ascsubtag=tl%7C65880

      Vorteil Steuerung über "Handy App" in meinen Fall dann wohl über Taplet, die Frage wäre ob man zwei Kameras Parallel über einen Taplet Steuern kann oder braucht man zwei Taplets für zwei Kameras?

      play.google.com/store/apps/details?id=com.gku.yutupro&hl=gsw

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Da ich hier wiedermal nicht so ganz viel unterstützen kann habe ich mich dennoch kurz nützlich gemacht... xD




      Die Ideen sind jedenfalls echt gut, direkt das Bild auf einen Laptop etc. zu übertragen, bzw die Kamera auch darüber zu steuern! :)
      Wenn man sich doch nur mit Raspberrys besser auskennen würde, könnte man überlegen damit was zu realisieren (automatische Aufnahme beim Arena- Startknopfs und beenden beim Stopknopf). Automatische Ablage der Dateien und Übertragung des Livebildes an einen Bildschirm/Beamers etc... :S
    • Generell, was halten unsere Kenner von folgenden Kameras:

      Logitech C525
      Logitech C920
      Logitech C922


      Das sind alles USB-Webcams. Diese würden aber tatsächlich an einem Raspberry Pi mit dem Programm "Motion" laufen und liefern Full-HD-Videos. Ich würde mich da gerne noch etwas genauer informieren, falls keiner Einwände hat (Habe jetzt gerade nur fix geschaut).








      @ Michael: Weil es für Rapsberrys schon unzählige fertige Anwendungen im Netz gibt. Sie sind klein, günstig, open Source und haben eine gigantische Fanbase!
      Leider kenne ich mich noch nicht so ganz mit den Dingern aus (auch wenn ich das gerne ändern würde...)
    • Bin mir unsicher, ob die WebCams heute schon gut genug für so etwas sind.
      Die C920 und C922 schaffen bei 1080p 30 Bilder pro Sekunde. Das könnte abgehackt aussehen, fürchte ich.
      Ansonsten wäre ein Webcam natürlich praktisch. Was auch für einen RPI spräche, wäre, dass man da recht viel über die GPIOs steuern könnte und man somit das ganze gut an ein Mischpult koppeln könnte.
      Allerdings habe ich mir mal sagen lassen, dass die USB Controller etwas schwach sein sollen. Also zwei Kameras und eine externe Festplatten würden wahrscheinlich zu viel sein. Allerdings betraf das die älteren Modelle. Vielleicht ist das bei den neueren besser. Und alternativ gibt es mittlerweile ja auch viele RPi ähnliche Platinen. Vielleicht ist da ja was dabei...
    • l-Andreas-l wrote:

      Was auch für einen RPI spräche, wäre, dass man da recht viel über die GPIOs steuern könnte und man somit das ganze gut an ein Mischpult koppeln könnte.
      Genau daran hatte ich gedacht...
      Ah, da fängt es ja schon an. an die Angabe Bilder/s habe ich garnicht gedacht...