Hell on Wheels

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kurzes Update: Nach einem ausgiebigen Fahr- und Drifttest sahen die Räder so aus:



      Der Moosgummi aus dem Bastelladen, den ich im Keller gefunden habe, scheint wohl doch nicht so stabil zu sein wie erwartet. Also muss ich doch Fahrradgummi nehmen. Überrascht bin ich allerdings, wie gut die Verklebung von PLA und Moosgummi mit Pattex gehalten hat. Ich hoffe an normalem Gummi hält der genau so gut...
      Wird schon schief gehen...
    • Deine Erfahrungen mit Moosgummi decken sich mit unseren. Reibt sich entsetzlich schnell ab - wir sind bei den selbstgebastelten
      Rädern auch wieder zu den Fahrradmänteln zurückgekehrt.
      Die Versuche mit den PU-Güssen waren sehr vielversprechend, aber nachdem wir dann die Hoverboard-Motoren als Komplett-
      Alternative entdeckt haben, wurden weitere "Forschungen" in diese Richtung bei uns zunächst einmal eingestellt.

      LG
      -Michael
    • Aktuell komme ich richtig gut voran. Der Spinner läuft jetzt auch:

      youtube.com/watch?v=nqahAQy0RHY&feature=youtu.be

      Der klingt schlimmer als er tatsächlich ist. Laut Run Amock hat der gerade mal 318 Joule bei 4800 Umdrehungen. Aber mehr lässt sich nicht raushohlen, schließlich bricht jetzt schon beim Andrehen die Akkuspannung so weit zusammen, dass die Betriebsanzeige fast aus geht. Testen, was passiert, wenn der irgendwo einschlägt möchte ich ohne Arena trotzdem nicht. Das laute Brummen kommt von einem Panzerbandstreifen, den ich extra dafür 1 mm neben dem Spinner platziert habe. Heißt ja schließlich SHOWkampfroboter... :D
      Wird schon schief gehen...
    • sieht top aus,
      bei den Rädern könntet Ihr auch mal EPDM oder SR oder SBR oder CR oder NBR Streifen aufkleben,
      also Streifen von einer technischen Gummimatte.
      Der Gedanke dazu kam mir soeben, als ich euer Video angesehen habe.
      In einem Stall einer Bekannten sieht es ähnlich aus, wie im video.
      da liegen immer so Paddock Matten auf dem Boden, oder sind die Wände mitverkleidet.
      Gibt es auch als Feinriefenmatte,...
      diese div. Matten gibt es in verschiedenen Dicken, Härten und manchmal auch als Rest von netten Damen mit einem Pferd. :)
    • Team Explosive wrote:

      Aktuell komme ich richtig gut voran. Der Spinner läuft jetzt auch:
      Super ! :thumbup:

      D.D.Armageddon wrote:

      da liegen immer so Paddock Matten auf dem Boden
      Interessant. Ich hatte mal so etwas in der Art gesucht, die wir dann vor der Arena oder zwischen den Arbeitstischen auf den Boden legen könnten, um die Kabel nicht als Stolperfalle zu haben. Leider nirgends was preisgünstig bekommen, darum in der Verzweiflung ein paar billige Fußabtreter gekauft.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • ja, da gibt es schon tolle Sachen.
      Ich kenne aktuell z.B. folgende
      gummimatten-kaufhaus.de/arbeit…ten/gummigeruch-frei.html
      mattenlager.de/gummimatten-werkstatt?gclid
      floordirekt.de/gummiplatten-aus-sbr-gummi.html?pid
      amazon.de/s?k=feinriefenmatte

      kenne ich da ich "gerne" Seil springe, als Sprtersatz, zum Fit werden / bleiben ;(
      Und damit das ein bisschen gedämpft stattfindet habe ich mir so eine 4mm Matte zugelegt.
      Es gibt da auch spezielle mit Schweißereieignung,... aber da wirds dann wieder teuer.
    • Der Spinner lief zwar gut, aber nur so lange der Bot sich nicht um die eigene Achse gedreht hat. Durch die Gyroskopkräfte klemmt die Bronzebuchse und der Spinner bleibt fast stehen. Leider kann ich in den Spinner kein Wälzlager einbauen, nicht mal ein Nadellager würde gehen. Als Notlösung um jetzt nicht ohne einen einzigen Kampf den ganzen Bot neu bauen zu müssen habe ich einfach den alten Spinner von C4 eingebaut, den wir noch rumliegen hatten.
      youtube.com/watch?v=fwxP28sm1dg

      Der Spinner läuft jetzt testweise erst mal auf einer zu kurzen Schraube, die wir noch rumliegen hatten, teilweise sogar auf dem Gewinde. Daher wahrscheinlich auch der ganze Lärm. Die Drehzahl müsste so bei ca. 7000 Umdrehungen und die Energie bei ca. 200- 250 Joule liegen. Das ist natürlich viel zu wenig für einen Feather aber wenigstens dreht sich der Spinner jetzt.
      Wird schon schief gehen...
    • Als Welle hatte ich einen Edelstahlrundstab. Die Buchse saß dort quasi ohne Spiel drauf. Die Buchse steckte aber nur halb im Spinner drin und die andere Hälfte steckte in der 3D gedruckten Riemenscheibe. Ich vermute die Kante vom Spinner hat die Buchse in der Mitte zusammengedrückt und dadurch hat die Buchse geklemmt.
      Wird schon schief gehen...
    • Da bei meinem Cluster nichts vernünftig funktioniert hat und mir die Ideen ausgingen, wie ich den Bot ohne Neubau vernünftig zum laufen bringen kann habe ich mich doch dazu entschieden, noch mal von vorne anzufangen.


      Abgesehen vom Spinner ist der Bot jetzt fertig. Gewicht liegt bei 5,1 Kg. Die wichtigsten Änderungen sind:
      -2 Rad Antrieb um Gewicht und Aufwand zu sparen. Dafür sind die Fahreigenschaften schlechter und der Bot kann nicht auf dem Rücken fahren.
      -Neue Akkus mit mehr Kapazität. Der alte Akku war einfach zu schwach.
      -Stärkerer Waffenmotor. Den hab ich mal günstig bei Pollin gekauft und angeblich hat der 900 Watt Aufnahmeleistung und ca. 450 Watt Abgabeleistung. Ist leider nicht mehr erhältlich aber zum Glück hab ich damals 6 Stück bestellt.
      -Spinnerdurchmesser wurde von 16 auf 20cm erhöht.

      Das Waffensystem habe ich bewusst noch nicht gebaut, weil ich nicht noch mal Zeit und Geld in eine Lagerung investieren möchte die nicht funktioniert. Also frage ich lieber vorher nach.

      Die Spinnernabe soll ungefähr so aussehen:

      Der Spinner sitzt dann so darauf:

      (ist nur ne 30 sekunden Zeichnung, der Spinner sieht nicht wirkich so aus.)

      Als Lager möchte ich 2 solche Bundbuchsen verwenden, die sowohl Radial als auch Axialkräfte aufnehmen sollen. Die Welle hat 20 mm Durchmesser.
      Jetzt meine Frage: kann das so funktionieren? Oder denkt ihr der Spinner klemmt wieder durch die Gyrokräfte? Und sieht das ganze halbwegs Horizontalspinnerfest aus oder sollte man da massiver bauen?
      Ich hab bisher leider immer nur Spinner gebaut die nicht wirklich funktioniert haben, deswegen habe ich kaum Erfahrung.
      Wird schon schief gehen...
    • Team Explosive wrote:

      Und sieht das ganze halbwegs Horizontalspinnerfest aus oder sollte man da massiver bauen?
      Wenn du Gewicht übrig hast immer an das Limit gehen!

      Die Buchsen sind gut, hatte ich auch in Anubis auch 20mm Welle, hast du ja Live gesehen, in einen Feather, für Raptor reichen die also dicke!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Als Welle nehme ich einen 20 mm Edelstahl Rundstab. In der vorherigen Version hatte ich schon eine 16 mm Buchse auf einem 16 mm Rundstab, das hat super funktioniert, solange der Roboter sich nicht bewegt hat.
      Als Riemen möchte ich 2 3 mm Rundriemen nehmen, auf die Nabe kommt noch eine 3D gedruckte Riemenscheibe. Erste Tests haben schon gezeigt, dass 2 Rundriemen für die Leistung von dem Motor reichen sollten.
      Den Bürstenmotor nehme ich vor allem, um Geld zu sparen, da ich sowohl 6 Motoren (2,50 € pro Stück :P ) und einen ESC schon rumliegen hatte.

      Edit: Ich hab inzwischen noch ein vernünftiges CAD Modell vom Spinner gezeichnet:
      Wird schon schief gehen...

      The post was edited 1 time, last by Team Explosive ().