Boober - Raptor mit Vierrad-Antrieb

    • Official Post

    Irgendwie erstaunlich, dass es für Boober hier im Forum noch keinen eigenen Thread gibt. Ich hol' das mal nach.....


    Boober wurde von Erich (Team Tsunami) gebaut und war mal bei einem MMM in Bochum im Einsatz. Danach hat Erich das Hobby aufgegeben und ich habe seinen Boober in Pflege genommen. War ein stabiler Schiebebot in Leichtbauweise mit vier Scater-Rollen. Kleiner Nachteil: Konnte nicht auf dem Rücken fahren.


    Ich hab' dann mal eine Show-Waffe angebaut. Eine total wirkungsloser Hammer. Machte zwar bei der Vorstellung der Müncher Kammerspiele was her, aber das Stirnradgetriebe von der Waffe (Conrad) hat nicht lange gehalten.


    Für die MMM sollte der Bot mit Waffe eingesetzt werden, also mal kurz die Schnauze abgesägt. Aber auch das Ersatzgetriebe für die Waffe hatte nicht gehalten.
    Seitdem ist Boober ein reiner Schiebebot, den Tina bei den letzten MMMs (als Boober noch ganz war) gesteuert hat.


    Seit ein paar Jahren habe ich schon die Felgen mit Fahrradreifen gebaut, aber nie dazu gekommen, Boober mal zu komplettieren. In den letzten Wochen war die Fertigstellung von dem Fahrtregler4_7 notwendig, also wieder keine Zeit zum Botbauen...


    Ralf hat sich erbarmt und mir das Angebot gemacht, einen Arbeitstag für Boober zu investieren. Soweit möglich, werde ich noch einige Einzelteile bauen, man will ein Hilfe-Angebot ja nicht schamlos ausnutzen.

    • Official Post

    So soll Boober bezüglich den Rädern und Antrieben "innen" mal aussehen".



    Von David's Satanix habe ich die Idee mit den schwebenden Rampen aufgegriffen. Leider ist das Hardox so schwer, dass ich das bei Boober niemals anbringen kann.



    Die Front mit drei Rampen wäre schön, aber leider....




    Das ist die alte Front von Boober, vieleicht ist gewichtsmäßig noch Platz für einen kleinen Hardox-Streifen.


    • Official Post

    Der Startschuss heute war der Bau vom Batteriekasten mit Befestigungsmöglichkeit am Boden von Boober.


    Auf dem Batteriekasten wird dann die Trägerplatte für den Fahrtregler montiert. (Foto folgt, wenn der Fahrtregler fertig ist)


    Bei Hobbyking hatte ich Akkus LiFePO4 4S1P bestellt, also die Spannung, die bei Raptoren gerade noch erlaubt sind.
    Leider LiPo mit 4S bekommen, also nocht zulässig. (Hab' nachgesehen, lag an der Suchmaschine. => Man gibt "LiFePO4 4S" ein und kriegt ein paar Treffer. Leider auch LiPo dabei und im Eifer des Gefechts nicht bemerkt.... :angry_face:


    Ich hatte noch zwei Akkus LiFePO4 mit je 2S in meinem Fundus. Jetzt werden die verbaut. Muss halt einen Adapter für die Reihenschaltung der XT60 und den Balancer-Anschlüssen bauen. :face_with_rolling_eyes:

    • New
    • Official Post

    Beim letzten Treffen in Den Helder hatte sich Boober ganz wacker geschlagen. Als reiner Schiebebot natürlich keine Siegermaschine. Aber es zählt der olympische Gedanke.


    Der letzte Umbau ist ein paar Jahre her. Aus Überfluss an Zeitmangel hatte Ralf sich bereit erklärt, die Sache zu übernehmen, damit Tina bei einem MMM etwas zum Fahren hat. => Nochmals vielen Dank, hat ja bis jetzt alles einwandfrei funktioniert.



    Nach Den Helder zu modifizieren:

    - Kette wird bei einer Antriebsseite am Motorritzel immer abgeworfen. => Laut Diagnose von BB-Dirk ist die Welle verbogen.

    - Die HDPE-Verkleidung ist ziemlich herunter. Das darunterliegende Aluminiumkleid verbogen. Die Schweißnähe teilweise offen.




    Nach dem Entfernen der HDPE-Verkleidung liegen die Innereien da:






    Somit alles abstrippen und das Alu-Gehäuse erst mal wieder einigermaßen in Form bringen.

    Bei der Gelegenheit habe ich in der Höhe von dem Alu-Chassis gleich mal 5mm entfernt. Dann dürften bei der Fahrt auf dem Rücken alle vier Räder den Boden berühren. Und nicht auf der Abdeckung für den Removable-Link dahingleiten.


    Dann eine neue Aussenverkleidung schneidern und anpassen.


    Das neue Aussenkleidchen ist fertig. (Ausser der Frontplatte, die wird restauriert):



    Kleiner Trick, den Ralf schon angewendet hatte: Mit flüssigem Aluminium die Nebelwerfer-Einschläge am Aluminium flicken.



    Die Frontplatte hatte natürlich nicht unerheblich gelitten. Aber nach Einsatz der Fächerscheibe sind zumindest nur noch die Täler vorhanden.

    Am vorderen Eck fehlt mir doch etwas zuviel Material.



    Also aus Tape eine Schalung gebaut....



    ...mit dem hochwertigen Zweikomponentenkleber ein kleines Süppchen angerührt....



    ... und dann ausgegossen. Jetzt heißt es 24h warten, bis weitergearbeitet werden kann. (...Ich sterbe aber nicht an Langeweile, hab' noch viele andere Baustellen....)

    • New
    • Official Post

    hi Reiner, wäre nicht ein Neubau sinnvoller? Der Aufwand die Kiste wieder flott zu machen sind nicht ohne.

    Frei nach Radio-Eriwan: "Im Prinzip 'ja',...." :smiling_face_with_halo:


    Das war ja schon in Den Helder Deine Empfehlung, das bisherige Konzept zu beerdigen und eine neue Maschine aufzubauen.


    Aber aktuell muss ich mit der für Roboterbau verfügbaren Zeit ziemlich effizient haushalten. Ein Neubau wäre bis zur Maker-Faire (in 5 Tagen) nicht möglich. Vor allem möchte ich von diesen Ketten als Kraftübertragung weg, also auf Riemen umsteigen. Somit nicht nur (wie jetzt) das Chassis wieder flottmachen, sondern auch den kompletten Antrieb neu. => Kommt bestimmt irgendwann.


    Aber zuvor noch Blähboy neu aufbauen (andere Getriebe), die zwei neuen Raptor-Rockeys fertigstellen, dann kommt der Neuaufbau von Weps,.... :kissing_face: :kissing_face: :kissing_face: :smiling_face_with_halo: .... und dann war bestimmt ein MMM, wo ich mitgemacht hatte, und somit wieder Reparaturen anstehen.


    (=> wird Zeit, dass die Rente kommt... :smiling_face_with_halo: )

    • New
    • Official Post

    Boober ist auf dem Weg der Besserung....


    Hab' jetzt zwei Abende gesucht, warum die Kette abspringt.

    - Welle am Primärrad: Gerade
    - Lager: leichtgängig, nicht verzogen => Lagersitz etwas locker geworden => Mit UHU-Hart ausgegliechen => Lager ist jetzt eingeklebt.

    - Ritzel auf Felge: war etwas "schief", weil die Bohrung durch die Felge wohl etwas "aufgeschmolzen" war. => Jetzt gerade/parallel

    - Getriebewelle von der Antriebseinheit: gerade

    - Flucht der Kette zwischen Ritzel und Kettenrad: gerade


    Was war die letzte Aktion, bevor in Den Helder die Probleme losgingen? => Ein kaputtes Planetenrad der ersten Getriebestufe. (War der vierte Wechsel in Den Helder)
    Nachdem ich keine metallenen Planetenräder (aus der zweiten Getriebestufe von einem anderen Akkuschrauber) mehr hatte, habe ich die Kunststoff-Planetenräder der ersten Stufe verwendet.

    => Aktuelle Untersuchung: Zwei Metall-Planetenräder und ein Kunststoff-Planetenrad. Also zwischenzeitlich keine Änderung und spontane Geistheilung:winking_face: (Hätte mich ja täuschen können....)


    Das Kunststoff-Planetenrad hatte irgendwie ein bisschen mehr Spiel als die anderen zwei.

    => Wieder ein Getriebe von einem Akkuschrauber geschlachtet. (... in der ersten Stufe wieder nur Kunststoff-Planetenräder... :angry_face: )

    => In Boober ein neues Planetenrad eingebaut... und .... läuft !!!


    Die Kette hält jetzt. Passt soweit. Jetzt noch den Deckel ausfräsen (nur das Absenken der Chassishöhe sind jetzt die Schrauben im Weg.) dann hätte ich eine Sorge weniger für die Abfahrt nach Hannover. Keien Ahnung, wie lange das Getriebe jetzt hält. Aber zumidest einmal am Start sein.


    Auge um Auge - Zahn um Zahn - Planetenrad um Planetenrad