Baubericht Feather "Little Berserk"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Buchi wrote:

      Danke Samy,
      genau solche Tips helfen weiter - habe ich sofort bestellt (400 mm, da kriege ich zwei 171mm-Achsen raus) !
      Zumindest für die 20mm-Achse. Die vier 8mm-"Mitnehmer" lasse ich jetzt
      mal aus dem einfachen Stahl - ich glaube, bevor die brechen/abgeschert werden,
      reissen die Löcher in der Alu-Riemenscheibe aus oder der Riemen rutscht durch.

      LG
      -Michael

      Es freut mich wenn ich helfen konnte.
      Generell würde ich dir ebenfalls auch noch empfehlen von den Nadellager abstand zu nehmen und auf Gleitlager zurück zu greifen.
      Nicht nur sind diese unenmpfindlicher, du kannst sie sogar nacharbeiten mit ner Feile wenn es notwendig ist.
      Hat sich in Indien bestens bewährt und in zukunft kommen nur noch Gleitlager rein.
    • So, die Alien-Motoren sind angekommen. Habe gleich einen inkl. 36er Rimenrad an meinen Kollegen weitergegeben, mal schauen ob
      der mit das so drehen kann, dass es paßt. (Auf meiner China-Wackeldrehbank habe ich die Befürchtung, dass nach "zu eng" unmittelbar
      "rutscht locker durch" kommt)
      Spinnerteile, Wellen und Spinner-ESC sind inzwischen auch da.
      Jetzt wirds mal Zeit, den Rahmen zusammenzuschweißen, und den Aufbau in Angriff zu nehmen, auch wenn die Spinnerlager noch
      nicht da sind. Hoffe ja mal, dass das Wetter mir die Tage erlaubt, das zu machen.

      LG
      -Michael
    • Hat etwas gedauert, aber gestern habe ich dann mal die Rahmenteile zusammengebraten und als Rostschutz mal mit
      Felgensilber besprüht, weils grad noch rumstand.
      Heute testhalber auch mal die Spinnerhalterungen angeschraubt, scheint exakt zu passen :)



      Dass der Motorhalter auf der falschen Seite (aussen statt innen) sitzt, war Absicht, damit ich den innen beim Schweißen nicht
      versehentlich mit festbrutzle...
      Ja ich weiß, die Schweißnähte werden jeden Profi zum Lachen (oder weinen) bringen.
      Wenn ich endlich die Messingscheiben für die Spinnerlager habe, kann ich den zusammenbauen und ausprobieren, die weit der
      Spinnermotor weg muss, damit es mit dem Riemen paßt.

      LG
      -Michael
    • Team Explosive wrote:

      das wäre ein geschweißter Aluminiumrahmen
      Hatte ich im ersten Augenblick auch gedacht. Die "Fräsrillen" machen dazu einen absolut professionellen Eindruck.

      Buchi wrote:

      Aber die Dose war neu schon eingetrocknet gewesen...
      Stand beim Händler wohl schon länger im Regal.
      (So ging's mir mit meinen ersten Wire-Wrap-Versuchen. Ständig ist der Draht abgerissen. Hab' den Fehler natürlich bei mir gesucht, falsches Handling, etc.... Kaum verwendet man einen neuen Draht, bei dem die Kunststoffisolierung nicht auf dem versilberten Kupferdraht festgeklebt ist, schon funktionierts...)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."