Baubericht Feather "Little Berserk"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Oder du setzt die Riemenscheibe auf die Motorwelle statt der Glocke.

      Ein 6s 3000 sollte sogar für Antrieb und Waffe reichen. vom Bauchgefühl her hätte ich auch wenig Schmerzen den Motor an 12s zu hängen. Dann vielleicht lieber die 270kv statt 380kv Variante. Eventuell müsstest du ein ERPM limit im Regler setzen, weil der Vesc an seine Drehzahlgrenze stoßen könnte. Das war bei einem 5055 800kv an 24V in der Fräse von einem Kumpel der Fall. Edit. Je mehr ich darüber nachdenke, desto größer werden die Bauchschmerzen. der 380kv an 12 wären etwa 135.000 erpm
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger

      The post was edited 2 times, last by ralf.96 ().

    • Auf die Motorwelle geht platzmäßg nicht, weil dann muss ich den Motor aussermittig einbauen, und das kollidiert dann mit
      der Fahrwerksfederung. Sonst hätte ich ja auch den stärkeren SK3 eingebaut.

      Und was die Drehzahl angeht: mal schauen, was tatsächlich da rauskommt. Hatte den ja schon mal versuchsweise mit 6S
      betrieben (weil der Farhtregler, den ich da hatte, nur 6S konnte), und der Motor lief eher gemächlich. Also mehr als 6S
      braucht der definitiv.

      Sobald ich die Lagergeschichte geklärt habe, kann ich das zusammenbauen und ausprobieren. In vielen Fällen glaube ich dann
      lieber der Messung, als meinen Berechnungen - meist ist in Real viel mehr Verlust, als man vorher vermutet hätte.

      Habe jetzt mal die Verbesserungen eingepflegt:



      Jetzt steht da nichts mehr über, aber der Riemenschlitz im Deckel muss durchgehend sein. (Höhe des Bots: 60 mm, Innenmaß zwischen den
      Deckeln: 50 mm, Motordurchmesser: 49.3 mm. 0.35 mm für den Riemen ist zu wenig, der würde an den Deckeln schleifen - also muss er
      freibleiben. Aber so sollte er zumindest innerhalb der Botkontur bleiben und nicht bei Bodenkontakt evtl. da liegende Teile aufsammeln.

      Auch das Design mit den nur noch 2 Akkus und damit auch nur einem Link gefällt mir platzmäßig viel besser. Der freie Bereich
      in der Mitte wird sicher noch durch Kabel und Steckverbinder gut gefüllt...

      LG
      -Michael

      The post was edited 1 time, last by Buchi ().

    • Deckel und Boden sollen wieder das PC werden?

      Hast du da überlegt, den Teil um den Riemen ein wenig zu erhitzen und dann eine Art "Kapuze" zu formen?
      muss ja nicht viel sein, nur genug, damit es in dem Bereich sich halt etwas ausbeult. solange du den Rest nicht mit erwärmst, sollte sich da auch nicht viel verziehen. Und wenn das Material da dann einen Hauch dünner, weil gedehnt ist, ist das denke ich immer noch besser als ein Schlitz oder Flicken. Außerdem wäre der gewölbte Bereich etwas breiter, damit der Riemen ein klein wenig wandern kann ohne Probleme zu machen. Wird sich ja durch die Führung an der Waffe wieder zentrieren, aber falls sich etwas verzieht, wäre es schade wenn das zum Problem wird.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler wrote:

      Wird sich ja durch die Führung an der Waffe wieder zentrieren, aber falls sich etwas verzieht, wäre es schade wenn das zum Problem wird.
      Ich bin grad am Überlegen, einfach zwei Ringe auf den Motor aufzubringen, um hier noch ein kleines Bißchen Führung reinzubringen. Also dass der
      Riemen schon direkt auf dem Motor lauft, aber trotzdem links und rechts noch einen Ring hat, der ihn ggfs. auf den richtigen Weg zurückbringt.

      Vom Aufbiegen des PC bin ich weniger begeistert. Der Schlitz mit der Stahlplatte oben drüber ist für mein Bauchgefühl die stabilere Alternative. Stahl
      hält halt doch mehr als PC, so sehr ich PC auch mag.

      LG
      -Michael
    • Ich bin langsam am Verzeifeln wegen den Motor für den Spinner...
      Dieser Propdrive mit 50 mm Durchmesser ist einfach Blödsinn, wenn ich im Bot nur 50 mm Innenhöhe habe.
      Das Laufenlassen des Riemens direkt auf dem Motor gefällt meinem Bauchgefühl gar nicht, ich hätte lieber ein
      Zahnrad, wo der Riemen vernünftig greift.
      Egal wo ich suche (Hobbyking, Conrad, Berlinski, Banggood...), die Suchfunktionen sind überall recht bescheiden,
      Motoren mit Durchmesser von < 45 mm, Betrieb an 12S LiPo und noch mit niediger KV-Zahl, damit die Spinnerdrehzahl
      nicht in unsinnige Regionen kommt, finde ich nicht, oder nur zu Spaßpreisen (Scorpion, Hacker usw.)

      Was noch am nächsten kam, war der hier: jphobby.eu/en/motors/2134-jp-h…12s-42mm-875kv-motor.html
      aber über 100 Euro für nen popligen Motor ? Das kanns doch nicht sein, oder ?
      Ich hatte gestern lange mit einem Freund über die Möglichkeiten zur Riemenspannung nachsinniert (Machinenbauingenieur), aber
      alles was da an Vorschlägen kam, erschien mir irgendwie platzmäßig nicht einbaubar oder nicht robust genug für einen Spinnerantrieb.
      Drum will ich den Motor lieber fest einbauen, und eine Riemenscheibe drauf haben - ich möchte nicht, dass wenn sich das
      Bot-Chassis im Kampf um ein paar mm verzieht, dann der Riemen rutscht - und Zahnriemen sind da halt gutmütiger, die ziehen
      auch noch, wenn sie etwas zu locker sitzen.

      Hat jemand eine Quelle (Bevorzugt Außenläufer, damit ich den Motor mittig hineinbekomme ?

      LG
      -Michael


      Hier übrigens der momentane Stand:



      Die Polycarbonat-Scheiben zur Stoßdämpfung werden durch Messingscheiben ersetzt, es hiess dass diese im Falle eines Falles eine

      Notfallschmierung bilden würden. Mal sehen.

      Langsam geht mir dieses 12S echt auf die Nerven, alle Komponenten sind viel teurer als "Normales" mit 2..4S, und auch Motoren darf man
      mit der Lupe suchen. Wenn nur nicht diese Fahrmotoren so geil wären, dass ich momentan nichts anderes mehr haben möchte...
    • Ja, das ist mir nicht verborgen geblieben ;)
      Ich mag halt bloss diese Konstrukte mit mehreren Betriebsspannungen oder Akku-Anzapfungen gar nicht. Und die 12S brauche ich halt,
      weil sonst die Fahrmotoren keine Kraft haben.
      Im Prinzip hatte ja auch die Leistung von etwa 2.8 KW beim Spinner von LB gut ausgereicht, den Gegner fliegen zu lassen, so denn man
      mal jemand erwischt hat. Ich brauche keinen 5 KW Spinnerantrieb, der mir bloß in 1 Minute die Akkus leernuckelt und mit idiotischen
      Drehzahlen des Spinners das Fahren unnötig erschwert. Drum ja auch gerade die Frage, ob es nicht ein kleinerer Motor auch täte.
      Die 50 mm Durchmesser machen halt arge Probleme. Und ich habe ja immer wieder bei anderen Leuten gesehen, dass normale Riemen
      gerne rutschen, wenn die Spannung nicht 100%ig stimmt. Und da mir keine wirklich vertrauenerweckende Spannmöglichkeit einfällt, muss
      ich den Motor irgendwie fest einbauen. Im Kampf wird es den Bot sicher wieder irgendwie verziehen, und dann passt die Riemenspannung
      nicht mehr. Der Zahnriemen verzeiht da noch so manches. Ist jetzt aich kritischer als früher, wo wir noch 2 Riemen und 2 Motoren hatten - mit nur
      einem Riemen ists sofort Sense, wenn irgendetwas schief geht.

      LG
      -Michael
    • ranglebox.com/shop/product/maytech-5065-170/

      Aber Bitte Beachte...

      Ranglebox wrote:

      Input LiPo cells (s): 2s-10s (12s for short periods and on reasonable current limiting only)
      Du wirst auch nicht darunter kommen, weil die Motoren einfach am Spannungslimit sind, entweder Schlugst du die Pille und gibtst mehr Geld aus, oder kommst auch mit 6S aus, eine andere Wahl wird dir wohl kaum bleiben!

      Buchi wrote:

      Was noch am nächsten kam, war der hier: jphobby.eu/en/motors/2134-jp-h…12s-42mm-875kv-motor.html
      aber über 100 Euro für nen popligen Motor ? Das kanns doch nicht sein, oder ?
      Lustig finde ich das für dich 875KV nahe ran kommen, 12S sind irgendwas um die 50V mal 875KV sind 43.750 U/min, ich würde Fast mal vermuten das der Motor vorher in Flammen auf geht, bevor er jemals seine Wohl füll Drehzahl erreicht!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Die Firma JPHobby kenne ich nicht. Für 100€ sieht mir der Motor zu chinesisch aus. Als 12 Poler ist auch nicht wirklich besser für die hohe Drehzahl geeignet als der NTM. Vermutlich bezieht sich das 12s im Namen auf Windungszahl und eine kurze Bauform, aber der Chinese hat das wohl falsch verstanden.

      Aber skateboard-Motoren sind eine gute Idee. Schau mal hier: racerstar.com/Balancing-Scooter-Motor-c-422.html

      Nach wie vor kann ich mir nicht vorstellen, dass eure Radnabenmotoren 12s brauchen. Die in Eurobeat hatten schon an 4s genug Kraft um 80kg aus dem Stand ohne Ruckeln zu beschleunigen. Falls du bisher FOC verwendest, probier vielleicht mal BLDC, das soll mehr Drehmoment haben.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • Buchi wrote:

      Ich bin langsam am Verzeifeln wegen den Motor für den Spinner...
      Dieser Propdrive mit 50 mm Durchmesser ist einfach Blödsinn, wenn ich im Bot nur 50 mm Innenhöhe habe.
      Das Laufenlassen des Riemens direkt auf dem Motor gefällt meinem Bauchgefühl gar nicht, ich hätte lieber ein
      Zahnrad, wo der Riemen vernünftig greift.
      Egal wo ich suche (Hobbyking, Conrad, Berlinski, Banggood...), die Suchfunktionen sind überall recht bescheiden,
      Motoren mit Durchmesser von < 45 mm, Betrieb an 12S LiPo und noch mit niediger KV-Zahl, damit die Spinnerdrehzahl
      nicht in unsinnige Regionen kommt, finde ich nicht, oder nur zu Spaßpreisen (Scorpion, Hacker usw.)

      Ich weis ja nicht ab wann es für dich n Spaßpreis ist, aber hier:
      42er Serie ab 100KV alienpowersystem.com/product-category/brushless-motors/42mm/
    • ralf.96 wrote:

      Aber skateboard-Motoren sind eine gute Idee. Schau mal hier: racerstar.com/Balancing-Scooter-Motor-c-422.html
      sind 50 und 63 mm - ich suchte ja gerade was mir geringerem Durchmeser...


      Samy wrote:

      Ich weis ja nicht ab wann es für dich n Spaßpreis ist, aber hier:
      42er Serie ab 100KV alienpowersystem.com/product-category/brushless-motors/42mm/
      Die kannte ich noch gar nicht - sind aber erstaunlich günstig und sogar mit Sensor. Die schau ich mir mal näher an - Danke !


      ralf.96 wrote:

      Vermutlich bezieht sich das 12s im Namen auf Windungszahl und eine kurze Bauform
      Ja, ich nehme inzwischen auch an, dass damit 12T gemeint ist/war.


      ralf.96 wrote:

      Nach wie vor kann ich mir nicht vorstellen, dass eure Radnabenmotoren 12s brauchen. Die in Eurobeat hatten schon an 4s genug Kraft um 80kg aus dem Stand ohne Ruckeln zu beschleunigen. Falls du bisher FOC verwendest, probier vielleicht mal BLDC, das soll mehr Drehmoment haben.
      Ich hatte die zunächst mit 4S und 8S betrieben, einfach weil ich die Akkus schon da hatte. Egal was ich eingestellt habe, die Ergebnisse waren
      mäßig bis enttäuschend. Ich war schon dran,d ie Motoren als Lehrgeld abzuschreiben.
      Dann hatte ich mich erinnert, dass die ja mit "36VDC" angegeben waren, und mal 3 4S-Akkupacks zur Versorgung genommen - und was
      soll ich sagen, damit laufen die beeindruckent gut.
      Von daher nehme ich an, dass die einfach einen saumäßog hohen Innenwiderstand haben, wo man die hohe Spannung braucht, um überhaupt
      nennenswert Strom durchzubringen. Kann sehr gut sein, dass die verschiedenen Herstelller da anderes Material verwenden, und Du
      einen hast, der die Motoren niederohmiger baut.


      IceMaster wrote:

      Lustig finde ich das für dich 875KV nahe ran kommen, 12S sind irgendwas um die 50V mal 875KV sind 43.750 U/min, ich würde Fast mal vermuten das der Motor vorher in Flammen auf geht, bevor er jemals seine Wohl füll Drehzahl erreicht!
      Ich vermute, dass es sich hier um "Wunschdenken" des Verkäufers handelt - oder wie oben schon vermutet, halt die 12S nicht stimmen.
      Für >40K RPM hätte ich weder Lager noch Riemen, man ganz davon abgesehen, daß das dann ein Säge/Schleifbot werden würde, statt
      mit dem Spinner einzugreifen und den Gegner fliegen zu lassen. Bei LB hatten wir eine Spinnerdrehzahl von ca. 4-5000 U/nin, bei LB2
      konnten wir in Tests bis 8000 U/min gehen (war aber wegen dem Reglement dann auf ca. 5-6000 begrenzt durch Änderung der
      Untersetzung) - Bei LB3 ist der Spinner ja deutlich kleiner, da würde ich eine Drahzahl von irgendwas zwischen 10...15000 U/min anstreben,
      um auf ähnliche Umfangsgeschwindigkeiten zu kommen. Mit dem SK3, der ja bis ca. 50000 U/min geht und einer Untersetzung von etwa 1:3
      hätte das ganz gut hingehauen, aber den kriege ich platzmäßig im aktuellen Design nicht rein.

      Die Spinnerlager habe ich gestern final bestellt, ich hoffe dass die bald kommen und ich testen kann :)
      Mal sehen, ob die Umstellung von Kugellager auf Nadellager viel Drehzahlverlust mit sich bringt.
      Und ob die Lager aus Alu halten. In den alten LB-Versionen waren ja die Spinnerlager immer das Problem, weil sie sich bei Einschlägen
      von Horizontalspinnern gerne verbogen hatten und dann der Spinner rausgepurzelt ist. Die neuen LAgerklötze hätte ich ja gerne in Stahl
      gehabt, aber der Bekannte der sie mir macht kann auf seiner Maschine nur Alu bearbeiten - und ausserdem würde ich mit Stahl bei gleichem
      Design etwa 2 Kg mehr auf die Waage bringen, das ist leider nicht drin. (also nicht ich, sondern der Bot)

      LG
      -Michael
    • Samy wrote:

      42er Serie ab 100KV alienpowersystem.com/product-category/brushless-motors/42mm/
      Ich hab den jetzt einfach mal bestellt (Schnellschuß, ich kann/will ja nicht mehr ewig warten).
      Jetzt sehe ich, dass der mal wieder für 6S ist, grrrr........
      Weiss jemand, wie gut die Strombegrenzung beim VESC funktioniert, kann man da einfach 50 A
      einstellen und er macht das dann auch bei 12S richtig ? Oder schaltet der die Mosfets immer voll
      durch und versucht das dann über PWM zu regulieren (was natürlich zu überhöhten Strömen in diesen
      führt und diese wohl nicht lange mitmachen werden) ?

      LG
      -Michael
    • Buchi wrote:

      Oder schaltet der die Mosfets immer voll
      durch und versucht das dann über PWM zu regulieren
      Es geht nur über PWM.
      Hab' ein Buch geschenkt bekommen, in dem von einem Prof. an einer TU die Grundlagen, Wirkungsweise etc. von den brushless-motoren und deren Regler erläutert sind. Es ist so, dass grundsätzlich immer mit PWM gearbeitet wird. Sowohl beim Umschalten der einzelnen Phasen als auch wenn die Phasen "voll" anliegen sollten.
      Fazit von dem Kapitel: Einfach brutal die drei Phasen umschalten, so wie es in Wikipedial etc. erläutert wird, geht nicht. (Z.B. Beim Starten des Motors wird nicht nur die Drehzahl langsam gestartet und dann gesteigert, sondern auch die PWM. Dabei dann bei anliegender Phase auch eine Steigerung der PWM-Pulsdauer. Alles ganz schön zeitkritisch, darum bin ich mit meinem brushless-Regler noch nicht richtig in die Pötte gekommen, weil mein Prozessor mit den PWMs zu lahm wird. Bei 15000 Umdrehungen (=250 Umdrehungen pro Sekunden) muss er 1500 mal in der Sekunde die Phasen wechseln, Und dabei jedesmal für eine Phase eine PWM Rampe hochfahren. Gleichzeitig zwischen den Phasenwechseln noch eine Totzeit, damit die MOSFET-Halbbrücken überleben....

      Mit einer analogen Strombegrenzung wären es nach meiner Einschätzung zu viele Verlustleistungen, die dann für den Längsregler abgeführt werden müssten. Ich denke, dass die Strombegrenzung aktiv über die PWM von jeder anliegenden Phase eingreift.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • Wie genau die Strombegrenzung beim vesc funktioniert weiß ich nicht. Aber die generelle Meinung ist, dass sie funktioniert.
      Welchen Motor hast du jetzt genau bestellt?
      Wenn du keine extreme Drehzahl hast wird das schon funktionieren.

      Für die Nadellager ist wichtig, dass deine Welle hart ist. Z.B. Edelstahl wäre zu weich
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • IBF wrote:

      Es geht nur über PWM.
      jaaaa... aber....
      Bei PWM habe ich z.B. bei 25% PWM im zeitlichen Mittel auch nur 1/4 der Zeit eingeschaltet, was am Motor auf etwa 25% des stroms rausläuft.
      Am Schalter (Mosfet) fließt jedoch ein Strom, der nur duch den Motorwiderstand (ohmisch und induktiv) begrenzt wird während der 25%-On-Zeit.
      Und wenn dieser Strom über dem liegt, was der MOSFET kann, wird er das nicht lange mitmachen. Hier sehe ich die Probleme eher beim Anfahren und bei langsamen Drehzahlen, wo nur der ohmsche Widerstand da ist. Bei höheren Drehzahlen dürften die magnetischen Effekte die Widerstände
      ensprechend erhöhen, so dass es vermutlich weniger kritisch ist.


      ralf.96 wrote:

      Welchen Motor hast du jetzt genau bestellt?
      den hier: alienpowersystem.com/shop/brus…shless-motor-300kv-1600w/


      ralf.96 wrote:

      Für die Nadellager ist wichtig, dass deine Welle hart ist. Z.B. Edelstahl wäre zu weich
      Das hat mir der Maschinenbauer auch gesagt, und mir daraufhin empfohlen, ein Lager mit Innenring zu verwenden.
      Ich habe diese bestellt: ebay.de/itm/372116889436
      weil meine Achse ja jetzt nur ganz einfacher Stahl ist, genaugenommen dieser hier:
      ebay.de/itm/Rundstahl-L%C3%A4n…ksid=p2057872.m2749.l2649


      LG

      -Michael
    • Danke Samy,
      genau solche Tips helfen weiter - habe ich sofort bestellt (400 mm, da kriege ich zwei 171mm-Achsen raus) !
      Zumindest für die 20mm-Achse. Die vier 8mm-"Mitnehmer" lasse ich jetzt
      mal aus dem einfachen Stahl - ich glaube, bevor die brechen/abgeschert werden,
      reissen die Löcher in der Alu-Riemenscheibe aus oder der Riemen rutscht durch.

      LG
      -Michael