Motor-/Getriebeempfehlungen für Beetleweight

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • finger.im.ohr wrote:

      Achso, dass hatte ich vergessen zu schreiben. Habe auch getestet ohne Motor und ohne Empfänger. Nach über drei Minuten wurde noch nichtmal was warm.
      Ok, das wäre dann nach meiner Logik der Beweis, dass es eine Überlagerung der Ansteuerungen gibt. Dadurch müssen die armen MOSFETs pulsmäßig immer mal einen Kurzschluss aushalten.

      finger.im.ohr wrote:

      Er hat meine Anfrage an BotBitz weitergeleitet, da er auch keine Ahnung hat.
      Hm... normalerweise sollte man sich mit den Produkten, die man verkauft, schon ein bißchen auskennen. :D :saint: Aber ok,.... wenn es das erste Mal ist, dass ein Kunde reklamiert, muss man sich auch erst mal schlau machen.... Ist ja schon was wert, wenn sich einer darum kümmert. Bei vielen Firmen wird man bei Anfragen einfach abgewimmelt....
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • ralf.96 wrote:

      In Phönix werde ich aufgrund der enttäuschenden Fahrleistung der 25mm Motoren auf 1:34 Getriebe mit Hyperion Titan X (Nerf Tuning) Motoren umsteigen. Für das Getriebe muss man sich eine Adapterplatte bauen, um andere Motoren zu befestigen.


      Wie abgebildet wiegt das 54g. Es gibt noch ein paar andere Sachen die ich gerne ausprobieren würde und könnte mir vorstellen damit einen simplen 4wd Pusher zu bauen. Als Regler entweder Afro 20 slim mit Bürstenfirmware oder der ultimative Härtetest für den Ant 3.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • ralf.96 wrote:

      oder der ultimative Härtetest für den Ant 3
      Mach' mir nicht Angst, das sind nur kleine Mini-MOSFETs drauf, gedacht für Ant-Motörchen. ;( Mehr als 2A sollte da nicht gezogen werden. (Ok, Du hast bewiesen, dass da auch mehr geht. Aber man sollte nicht immer an's Limit gehen. Der Bot muss auch zuverlässig funktionieren. ^^

      Für den Einsatz vom Beetleweight-Regler hast Du kein Interesse? Der könnte ein paar Ampere mehr. ;) :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • Irgendwie kommt mir das Thema bekannt vor ;)

      Armer Reiner, erst kam ich auf die Idee den Ant Regler im Beetle fahren zu wollen und jetzt will Ralf einen Motor dran hängen der einen Blockierstrom von 20A hat. :D

      Also ich werde dann doch lieber die Beetle Baugruppe verwenden...
    • ralf.96 wrote:

      Vergess nicht zwei Motoren pro Ausgang, also 40A Blockierstrom . Kann mir aber nicht vorstellen, dass die jemals auch nur annähernd erreicht werden. Das Ding wird keine 1,5kg wiegen
      40A !!! =O Crazy.... Schon mal versucht, mit einem Feuerzeug einen Topf Wasser zu erhitzen? :saint: Bei 40A ist auch der Beetleweight-Regler über dem Limit.
      (Die Sachen sollen ja zuverlässig funktionieren. Wenn ein China-Regler abbrennt, dann wird das von der Gemeinde als "ok" interpretiert. Aber wenn bei meinen Fahrtreglern was durchschießen würde, dann ist das für mich blamabel. || )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • Ein 30g Motor überlebt 20A natürlich sehr lange ;)
      Falls ein neuer Regler angeschafft werden sollte, würde ich daher etwas mit Strombegrenzung bevorzugen. Cosmin könnte da noch was in der Schublade haben, ansonsten Robopower Wasp. Über die hört man viel Gutes von der anderen Seite des Atlantik. Denke aber nach wie vor, dass ein normaler Regler das schaukelt. Bot wiegt immernoch nur 1,5kg.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • ralf.96 wrote:

      daher etwas mit Strombegrenzung bevorzugen
      Tja,... hatten wir schon mal. Sowohl beim Fahrtregler3_1 als auch dem ersten Powerswitch.
      Das Killerkriterium: Sobald die Strombegrenzung einsetzt und der Motor nicht weiter hochzieht, wird das angemeckert. Abhilfe: Das Trimmpoti mit der Einstellung für die Strombegrenzung wird weiter aufgedreht. Schon ist die Schwelle für den Einsatz der Strombegrenzung höhergesetzt. Nach ein paar Testrunden ist das Poti auf "Vollgas". Heißt: Die Strombegrenzung ist neutralisiert, der Motor bekommt alles was er will.
      => Seitdem habe ich keine Fahrtregler mit Strombegrenzung mehr entwickelt. Ist relativ sinnlos.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • ralf.96 wrote:

      Kann mir aber nicht vorstellen, dass die jemals auch nur annähernd erreicht werden
      Naja, Anlaufstrom ist (wenn auch nur kurz) nahezu der Blockierstrom. Was als gute Methode zur Strombegrenzung hilft:
      relativ dünne Kabel zu den Motoren ! Im Normalbetrieb, wenn fast kein Strom fließt, macht das gar nix. Aber in
      Extremzuständen wirkt das Kabel als Serienwiderstand und begrenzt den Strom - und das verlegte Kabel gibt die
      Wärme besser wieder ab als ein irgendwo verbauter Lastwiderstand.
      Einziger Nachteil: Im wirklich krassen Blockierfall raucht halt dann das Kabel ab.

      LG
      -Michael