Motor-/Getriebeempfehlungen für Beetleweight

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • finger.im.ohr wrote:

      Achso, dass hatte ich vergessen zu schreiben. Habe auch getestet ohne Motor und ohne Empfänger. Nach über drei Minuten wurde noch nichtmal was warm.
      Ok, das wäre dann nach meiner Logik der Beweis, dass es eine Überlagerung der Ansteuerungen gibt. Dadurch müssen die armen MOSFETs pulsmäßig immer mal einen Kurzschluss aushalten.

      finger.im.ohr wrote:

      Er hat meine Anfrage an BotBitz weitergeleitet, da er auch keine Ahnung hat.
      Hm... normalerweise sollte man sich mit den Produkten, die man verkauft, schon ein bißchen auskennen. :D :saint: Aber ok,.... wenn es das erste Mal ist, dass ein Kunde reklamiert, muss man sich auch erst mal schlau machen.... Ist ja schon was wert, wenn sich einer darum kümmert. Bei vielen Firmen wird man bei Anfragen einfach abgewimmelt....
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • ralf.96 wrote:

      In Phönix werde ich aufgrund der enttäuschenden Fahrleistung der 25mm Motoren auf 1:34 Getriebe mit Hyperion Titan X (Nerf Tuning) Motoren umsteigen. Für das Getriebe muss man sich eine Adapterplatte bauen, um andere Motoren zu befestigen.


      Wie abgebildet wiegt das 54g. Es gibt noch ein paar andere Sachen die ich gerne ausprobieren würde und könnte mir vorstellen damit einen simplen 4wd Pusher zu bauen. Als Regler entweder Afro 20 slim mit Bürstenfirmware oder der ultimative Härtetest für den Ant 3.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • ralf.96 wrote:

      oder der ultimative Härtetest für den Ant 3
      Mach' mir nicht Angst, das sind nur kleine Mini-MOSFETs drauf, gedacht für Ant-Motörchen. ;( Mehr als 2A sollte da nicht gezogen werden. (Ok, Du hast bewiesen, dass da auch mehr geht. Aber man sollte nicht immer an's Limit gehen. Der Bot muss auch zuverlässig funktionieren. ^^

      Für den Einsatz vom Beetleweight-Regler hast Du kein Interesse? Der könnte ein paar Ampere mehr. ;) :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • Irgendwie kommt mir das Thema bekannt vor ;)

      Armer Reiner, erst kam ich auf die Idee den Ant Regler im Beetle fahren zu wollen und jetzt will Ralf einen Motor dran hängen der einen Blockierstrom von 20A hat. :D

      Also ich werde dann doch lieber die Beetle Baugruppe verwenden...
    • ralf.96 wrote:

      Vergess nicht zwei Motoren pro Ausgang, also 40A Blockierstrom . Kann mir aber nicht vorstellen, dass die jemals auch nur annähernd erreicht werden. Das Ding wird keine 1,5kg wiegen
      40A !!! =O Crazy.... Schon mal versucht, mit einem Feuerzeug einen Topf Wasser zu erhitzen? :saint: Bei 40A ist auch der Beetleweight-Regler über dem Limit.
      (Die Sachen sollen ja zuverlässig funktionieren. Wenn ein China-Regler abbrennt, dann wird das von der Gemeinde als "ok" interpretiert. Aber wenn bei meinen Fahrtreglern was durchschießen würde, dann ist das für mich blamabel. || )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • Ein 30g Motor überlebt 20A natürlich sehr lange ;)
      Falls ein neuer Regler angeschafft werden sollte, würde ich daher etwas mit Strombegrenzung bevorzugen. Cosmin könnte da noch was in der Schublade haben, ansonsten Robopower Wasp. Über die hört man viel Gutes von der anderen Seite des Atlantik. Denke aber nach wie vor, dass ein normaler Regler das schaukelt. Bot wiegt immernoch nur 1,5kg.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • ralf.96 wrote:

      daher etwas mit Strombegrenzung bevorzugen
      Tja,... hatten wir schon mal. Sowohl beim Fahrtregler3_1 als auch dem ersten Powerswitch.
      Das Killerkriterium: Sobald die Strombegrenzung einsetzt und der Motor nicht weiter hochzieht, wird das angemeckert. Abhilfe: Das Trimmpoti mit der Einstellung für die Strombegrenzung wird weiter aufgedreht. Schon ist die Schwelle für den Einsatz der Strombegrenzung höhergesetzt. Nach ein paar Testrunden ist das Poti auf "Vollgas". Heißt: Die Strombegrenzung ist neutralisiert, der Motor bekommt alles was er will.
      => Seitdem habe ich keine Fahrtregler mit Strombegrenzung mehr entwickelt. Ist relativ sinnlos.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • ralf.96 wrote:

      Kann mir aber nicht vorstellen, dass die jemals auch nur annähernd erreicht werden
      Naja, Anlaufstrom ist (wenn auch nur kurz) nahezu der Blockierstrom. Was als gute Methode zur Strombegrenzung hilft:
      relativ dünne Kabel zu den Motoren ! Im Normalbetrieb, wenn fast kein Strom fließt, macht das gar nix. Aber in
      Extremzuständen wirkt das Kabel als Serienwiderstand und begrenzt den Strom - und das verlegte Kabel gibt die
      Wärme besser wieder ab als ein irgendwo verbauter Lastwiderstand.
      Einziger Nachteil: Im wirklich krassen Blockierfall raucht halt dann das Kabel ab.

      LG
      -Michael
    • Heute habe ich eine kleine Testfahrt mit der halb fertigen Knackwurst gemacht.
      Einmal mit brushed und einmal mit brushless.

      Testsetup allg.:
      Halbfertiger Bot mit ca. 1,2 kg. 2-Rad Antrieb am Heck, Vorderkante des Bots liegt auf.
      Räder: 35 mm Radius
      Akku: 3S Lipo

      Brushed:
      Regler: IBF beetleweight (robots.ib-fink.de/fahrtregler_…1/fahrtregler_beetle1.htm)
      Antriebe: 2x BBB 940 rpm (shop.bristolbotbuilders.com/product/22mm/) (Ringverzahnung aus Stahl!)

      Gewicht: 189 g (Regler + 2 Antriebe)
      Ergebnis:
      Erneut das Problem mit der Reaktionszeit des Reglers. Habe ich bei der Einstellung am PC was falsch gemacht oder sind die Einstellungen verloren gegangen (Ist das Möglich?)?
      Geschwindigkeit akzeptabel mit viel Luft nach oben. Ich glaube die BBB Antriebe machen nur an 4S Sinn. 940 rpm ist mir zu langsam.
      Alternativ habe ich noch andere brushed Motoren, die ich an das Getriebe tackern könnte.

      Brushless:
      Regler: Yuki Cayenne 12A blheli
      Antriebe: 2x A1510 2200kv an Rotalink (Ringverzahnung aus Alu!)
      Gewicht: 111 g (2 Regler + 2 Antriebe)
      Ergebnis:
      Geil. Sehr flott unterwegs und gutes Ansprechverhalten.
      Bin lediglich bzgl. der Haltbarkeit noch ein wenig skeptisch, da die erste Getriebestufe Planeten aus Kunststoff hat. Habe aber genug Ersatzteile um ein paar Getriebe aus voll Metall aufzubauen.


      Ich lese nun immer häufiger, dass einige Roboteers bei Beetleweights auf Getriebe mit einer 6mm Welle im Abgang gehen. Angeblich halten die 4mm Wellen der Planetengetriebe nicht allzu viel aus.
      Ich überlege daher schon, die Abgangswelle der Planetengetriebe selbst neu zu machen. Dazu zwei Optionen:
      1. Nachbau mit Maßen des Originals aus 42CrMo4. Keine Ahnung woraus die originale Welle gefertigt ist. Vllt. genügt schon der Wechsel auf einen vernünftigen Stahl. Aufwand wäre überschaubar.
      2. 6mm Welle aus 42CrMo4. Dafür müsste ich allerdings auch die Außenplatte des Getriebes neu machen, in der die Welle gelagert ist. Aufwand deutlich höher.
      Wahrscheinlich werde ich erstmal nix von beidem machen und schauen wie weit ich mit den Originalen komme.
    • Freut mich, dass Du meine Beetleweight-Regler einsetzt und testest.

      finger.im.ohr wrote:

      Erneut das Problem mit der Reaktionszeit des Reglers. Habe ich bei der Einstellung am PC was falsch gemacht oder sind die Einstellungen verloren gegangen (Ist das Möglich?)?
      Sorry, wenn Du jetzt damit Probleme hast. Wenn der blaue Hakenschalter geöffnet ist, dann werden beim Anlegen der Spannung die gespeicherten Werte aus dem EEPROM ausgelesen und angewendet.

      Wenn der blaue Hakenschalter geschlossen ist, dann ist das "Default" (Auslieferzustand). Die dient dazu, dass man eine einfache Möglichkeit hat, die einzelnen Endstufen schnell zu testen, ohne mit dem PC neu parametrieren zu müssen. Wenn alles in Ordnung ist, den Bot ausschalten, Hakenschalter öffnen, Bot einschalten.... und alles läuft so wie parametriert.

      Im EEPROM habe ich bisher noch nie Daten verloren. Anders als bei den Empfängern von Spektrum und Orange, die bei längerer Lagerung die Failsafe-Einstellungen "vergessen".

      Ist es beim Regler wieder das Problem, zwischen schnellen Vorwärts-/Rückwärtswechsel? Oder reagiert er beim Kurvenfahren zu träge? (Ich glaube, Du fährst Panzersteuerung? Dann kann's an der Berechnung der Kreuzmischer-Geradengleichungen nicht fehlen....?)

      In meinen zwei Beetleweights sind natürlich auch meine Beetleweight-Regler verbaut. Aber nachdem ich ein schlechter Fahrer bin, ist es immer die Frage, liegt's an einer schlechten Reglereinstellung oder den Kommandos am Arenarand. Ich kämpfe immer damit, dass bei etwas höheren Geschwindigkeiten der Bot Haken schlägt wie ein Hase. Ändere ich die Kreuzmischer-Ansteuerung, dann fährt er Kurven wie ein nasser Schwamm. Und alles auch sehr träge. Ich hab's bisher immer darauf geschoben, dass die Räder zu groß sind für die Motoren. Da braucht es etwas Zeit, bis die Fuhre aus dem Quark kommt. Wenn sie dann läuft, dann reagiert sie übernervös.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • >Wenn der blaue Hakenschalter geschlossen ist, dann ist das "Default"

      Ja, da bin ich auch schonmal drüber gestolpert. Regler am PC so parametriert wie ich es wollte, alles funktioniert.
      Dann Einbau in den Bot, einschalten - und zack, alle Einstellungen weg. Am P dann nachgeschaut: Ja, iwrklich
      alles weg. Also dasselbe Spiel noch ein paar male.
      War schon nahe dran, mich bei Reiner bitterlich zu beklagen, bis mir das mit diesem Default-Schalter aufgefallen ist.

      Möglicherweise wäre es besser, wenn da stattdessen ein Taster wäre, den man beim Einschalten dann gedrüclt halten
      muss, damit der "Reset auf Werkseinstellungen" druchgeführt wird - so habe ich es zumindest bei unseren Geräten in
      der Arbeit immer gelöst.

      LG
      -Michael
    • Buchi wrote:

      Ja, da bin ich auch schonmal drüber gestolpert.
      So wie bei der Passwort-Eingabe von Windows, wenn die Dauer-Shift-Taste eingerastet ist. => Mittlerweile kriegt man wenigstens nach zwei Fehleingaben einen Hinweis.

      Buchi wrote:

      Möglicherweise wäre es besser, wenn da stattdessen ein Taster wäre, den man beim Einschalten dann gedrüclt halten
      muss, damit der "Reset auf Werkseinstellungen" druchgeführt wird - so habe ich es zumindest bei unseren Geräten in
      der Arbeit immer gelöst.
      Jo, danke für den Vorschlag. Darf ich mal den typischen Bedenkenträger spielen? :D => Dann müsste für das Aktivieren oder Deaktivieren jedesmal der Bot geöffnet sein, damit man den Taster drücken kann. Ist bei den meisten Bots (wenn sie geöffnet sind) auch bestimmt möglich. Aber ich bin hier im Verein schon so oft geschimpft worden, weil meine Fahrtregler "so groß" sind. Und sie werden "irgendwie" eingebaut. Manchmal so, dass man nicht mal mehr an die Schraubklemmen ran kommt.

      Gegenthese zu meinem "Aber": Man kann den Fahrtregler auch so parametrieren, dass er bei geöffnetem Hakenschalter so funktioniert, als wenn der Hakenschalter geschlossen wäre. (Für die Leute, die mit Panzersteuerung fahren, usw....)

      Hatte mir auch schon überlegt, die PC-Parameter zwar in's EEPROM zu speichern, aber nicht aktiv zu lassen, wenn der Hakenschalter geschlossen ist. => Scheiterte früher an mangelndem RAM, mittlerweile würd's klappen,... aber .... :whistling:

      Nachdem's mich schon immer genervt hat, zum Binden die ganze Kiste zu öffnen, habe ich einen extra Kippschalter neben der Ladebuchse, um den Bindemode aktivieren zu können. => Aber extra einen externen Schalter/Taster im Bot zu spendieren, um die Umschaltung zwischen Werkseinstellung und "persönlicher Note" zu machen....? Hm... Ich versuche eigentlich immer, den Drahtverhau im Bot möglichst zu minimieren. Darum auch möglichst viele Kanäle auf eine Baugruppe (so wie bei Deinem Prototyp, den Du mir letztes Jahr gezeigt hast.)

      Wäre jetzt ein separates Diskussionsthema, damit wir Daniels Thread nicht mit unserer Fahrtregler-UI-Diskussion verseuchen....
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • Die "verlorenen" Einstellungen waren tatsächlich im Hakenschalter begründet. Was mich positiv überrascht hat: Die Einstellungen waren nicht wirklich verloren, sondern nur deaktiviert. Ich musste nur den Hakenschalter öffnen und schon waren alles so, wie zuvor eingestellt. :thumbup:

      Heute habe ich mal zwei neue brushed Antriebe aufgebaut:

      ebay.de/itm/DC-3-7V-6V-7-4V-Hi…2d8bdb:g:JxgAAOSwfideFqGa

      Voltage:7.4V No-load speed:32000RPM Current:570mA

      In Kombination mit 1:19 Rotalink Getrieben.




      Wenn die Drehzahl unter Last nicht allzusehr einbricht, kann ich die vielleicht für Knackwurst an 2S verwenden. Dann kann auch der DC-DC Wandler (13g) für den Servo raus fliegen und ich spare etwas Gewicht.
      Die Antriebe sind 5g/Stück leichter als die BBB Antriebe.
      Insgesamt 23 g gespart und der Bot ist flotter unterwegs.

      Ist definitiv einen Test wert.
    • finger.im.ohr wrote:

      Die "verlorenen" Einstellungen waren tatsächlich im Hakenschalter begründet. Was mich positiv überrascht hat: Die Einstellungen waren nicht wirklich verloren, sondern nur deaktiviert. Ich musste nur den Hakenschalter öffnen und schon waren alles so, wie zuvor eingestellt. :thumbup:
      :D
      Ja, das ist so gewollt. Wenn mit einer 'Spezialparametrierung' was Grundsätzliches nicht funktioniert, einfach den Hakenschalter schließen und die Basisfunktionen testen. Dann wieder den Hakenschalter öffnen und ggf. dann hier weitersuchen.

      Diese Programmlösung war das, was ich bei dem damaligen Speichermangel noch herausholen konnte. Hat mir bei der Fehlersuche (Hardwarefehler des Fahrtreglers, Verdrshtungsfehler oder Fehlkonfiguration in der Funke) schon öfters geholfen. Vor allem bei einer 'Telefon-/EMail-Seelsorge', wenn ich nicht selber an der Maschine bin. :saint:

      Mit Ausnahme des Ant-Fahrtreglers (kein Platz für den Hakenschalter auf der Platine) bisher überall gleich integriert.


      finger.im.ohr wrote:

      ...an 2S....
      Das wird bei dem Beetleweigt-Regler eventuell Probleme machen.
      Für die Spannungsstabilisierung auf 5V ist ein Standard-Spannungskonstanter verbaut. Der braucht mindestens eine 2V höhere Eingangsspannung. Wird bei 2S mit 7.2V Nennspannung also schon knapp.

      Beim Ant-Fahrtregler (Standardbetrieb mit 2S) ist deshalb ein Low-Drop-Spannungskonstanter verbaut. Gib' bescheid, wenn's Schwierigkeiten gibt. Ich tausche dann Deinen Beetleweight-Regler gegen einen Modifizierten mit Low-Drop um.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."