• Ich baue einen neuen Rapto Flipper. Noch viel Arbeit und noch ist nicht klar, ob der Zylinder mit dem eingebauten Ventil funktionieren wird. Es sind Teile aus einem 1/2 Zoll Bückert verbaut und eine 12v Spule aus China, die auf das Bürkert passt. Vorgesehen ist ein 9oz Tank. Der Flipparm ist altbekannt, wir aber wohl noch ausgetauscht.


  • wo nehmt ihr nur alle genug Gewicht für solche Konstruktionen her? Faszinierend. Ich komm ohne aktive Waffe ja schon kaum zurecht...

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • Das sind 480er Motoren, funktionieren sehr gut an die modifizierten IKEA Fixa Getriebe (1:20,25)
    Ich hatte vorher mal Jamara 480pro BB Motoren verwendet, die sind mir aber zweimal abgeraucht. Diese drehen weniger, sind aber haltbarer.

  • die Arbeiten am Zylinder gehen gut voran. Hier mal ein Bild von der eingebauten Ventilkonstruktion und der angebauten Spule. Die kleine Bohrung führt zum Pilotventil.


    Ich habe heute das Ventil testen können und es funktioniert :) das macht mich sehr happy.
    der Zylinder hat derzeit eine 35mm Bohrung, kann aber noch auf 40mm erweitert werden. Mehr macht nicht viel Sinn.

  • Sehe ich auch so Leo, 35mm als Bohrung reichen. In Blob hatte ich eine 32mm Bohrung, das Ventil hatte aber nur 7mm als Durchfluss. Der neue Zylinder von CoWorker hat die Technik eines 1/2 Zoll Burkert eingebaut, deutlich mehr Durchfluss. Auch der Puffertank ist größer und hat 12 mm Durchfluss. Sollte für einen Raptor genug sein.

  • der Kolben ist fertig (ggf muss ich den noch Einkünften). Er besteht aus vier Teilen. Ein Alurohr mit 25 mm Durchmesser und 3mm Wandstärke. Ein Alu-Druckstück als Kopf und ein Alu-Kolbenboden mit Teflongleitring.

  • jetzt fehlt nicht mehr viel. Mit esc, 4s liion und Deckel wiegt die Kiste 5,75 kg. Es muss noch die Verkabelung und ein Boden rein. Wird knapp. Der Flipparm ist ein wenig zu massiv. Ich werde da mit der Flex ein wenig Gewicht umsortieren.

  • find ich einen interessanten Ansatz, diese Hohlräume vorne, und auch nicht wie sonst bei vielen Flippern die ganze Front keilförmig zu bauen.


    Aber mal so aus Neugier: wenn schon alles drin und fest ist, wozu brauchst du dann überhaupt zwingend einen Boden?


    Bei dem bisschen Gewicht, das du noch hast wird der doch sowieso nichts aushalten für den kleinen moment wo du mal falschrum liegst. Ist der mehr Alibimäßig fürs gute Gewissen?
    Oder als zusätzliche Versteifung?
    Oder damit kein Dreck oder so von unten rein kann?



    Und woraus hast du den Deckel gemacht? Sieht nach makrolon/Lexan oder so aus... und dann heiß gemacht zum biegen?

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • upps, du hast Recht Reiner, da muss ich auf 4s lifepo umsteigen, hab ich aber noch.


    Runsler: die Form war der Gewichtsersparnis geschuldet, ist nicht optimal. Ist halt knifflig ein HP System in einem Raptor zu bekommen. Der Deckel ist aus PP, ziemlich zäh. Ich brauche nur für die Flasche einen Schutz am Boden. Ich werde dafür einen Streifen 2mm Federstahlblech anschweißen.

  • Heute gabs eher rückschläge als Fortschritte. Ich musste das Pilotventil versetzen, da die Spule auf den Motorgondeln auflag. da diese aber federn, würde die Kraft in das Magentventil geleitet, was das nicht aushält. Das Hauptventil wollt auch nicht so richtig auslösen, musste die Bypassbohrung verschließen, nun geht es, tja ein wenig zu viel Toleranz im Ventilsitz und es leckt zu viel. Zum guten Schluss hat es den Kolben zerlegt. Ich hatte den aus drei Teilen gemacht und genau in die drei Teile hat es ihn beim leeflipp zerlegt. Fehlkonstruktionn. Ich habe den Kolben nun aus einem Stück PP gedreht, so funktioniert es. Morgen hoffentlich Endspurt und alles testen.