Melty-Brain-Spinner

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Melty-Brain-Spinner

      Ich überlege schon länger an einem Melty-Brain-Spinner in der Feather- oder Raptorweightklasse zu versuchen, bin mir aber nicht sicher, ob es vom Reglement her Ok wäre, weil es ein bisschen in einer Grauzone vom Reglement liegt.

      Was ist überhaupt ein Melty Brain Spinner? Es ist quasi ein Twackbot, der sich durch Elektronikzauberei auch bewegen kann, während er dreht. Beispiele dafür wären Nuts 2 oder Melty B.



      Die Grauzone ist die sichere Erreichbarkeit des Link. Dieser sollte ja prinzipiell sicher erreichbar sein, was hier ja nicht der Fall ist, solange sich der Bot dreht. Allerdings ist es generell nie ungefährlich, bei einem laufenden Spinner den Link zu ziehen.

      Wie seht ihr das? Reicht es, wenn der Link beim stehenden Bot sicher entfernt werden kann?
      (Ich würde zusätzlich die Stromversorgung durch ein Relais und zweite Fernsteuerung trennbar machen)
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • Das der Boot zum Stillstand kommt sollte durch einen Failsave sichergestellt sein. Danach sollte der Link sicher erreichbar sein.

      Das Prinzip ist mir bekannt. Habe Mal ein solches Konzept mit nur einem Rad gesehen. Durchaus interessant aber ich fürchte das man nur durch die Arena geschubst wird wenn der Gegner aggressiv fährt und keine Zeit zum hochdrehen lässt.
      Mit zwei Rädern wäre die sicherere Variante.

      Schwierig wird wohl die Wahl des Antriebs. Ist immer ein Kompromiss zwischen effektivem Spinnen und kontrollierbarkeit bei nicht rotierendem fahren.
    • Vielleicht denke ich jetzt "zu anders", aber ich verstehe offensichtlich das Prinzip noch nicht ganz.

      1)
      Es wird ein zweirädiger Bot gebaut, effektiv wirkende Antriebsachse möglichst mittig
      2)
      Der Bot dreht sich kontinuierlich um die eigene Theta-Achse, hervorgerufen durch die normalen Antriebsmotore.
      3)
      Um den Bot in eine Richtung zu steuern, wird bei der "passenden Gelegenheit" die Drehzahl der Motoren verstellt, so dass die Drehbewegung in eine leichte Vorwärts-/Rückwärts-/Seitwärtsbewegung geändert wird.

      Wie man die aktuelle Position bei einer Drehbewegung erkennen könnte, ist mir noch unklar. So wie im Video mit einer LED hätte ich die Frage, ob die LED nur ein "Taktgeber" ist, oder tatsächlich von einem Sensor aufsynchronisiert wird. (?)

      Wo ist mein Denkfehler ?
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich sehe das größere Problem da bei der Regelung zur spinner-begrenzung. So ein melty hat garantiert über 20% bot-gewicht, ist ja der ganze bot. Und über den Durchmesser und/oder die Drehzahl kommt man denke ich auch Leicht mal.

      Wobei das wohl auch für jeden größeren thwackbot gilt, sobald der sich auf der stelle dreht. Oder gilt die spinnerbegrenzung sozusagen nur, wenn die Waffe nicht der ganze bot ist?


      (PS.: ja, ich lebe noch und denke an bots, allein die Zeit...)
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Prinzipiell gilt die Energiebeschränkung auch für einen thwackbot. Allerdings würden reine thwackbots bei der Jury-Entscheidung regelmäßig den Kampf verlieren. Denn nur auf der Stelle drehen ist kein aktives kämpfen. Wenn der Gegner nicht hineinfährt passiert nix. Ein Melty Brain Spinner fährt beim drehen aktiv, da sieht es schon anders aus.
      ....ein Event muss her
    • stimmt natürlich. Nur nützt einem ein melty nichts, wenn der nach aktuellen regeln gar nicht fahren bzw. Drehen darf, weil 2 von den 3 Kriterien fast automatisch erfüllt werden.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Glaube du beziehst dich auf das FRA-Reglement und da ist es meine ich so formuliert, dass wenn zwei der drei Punkte überschritten werden, man die Erlaubnis des Veranstalters braucht. Das ist eigentlich bei den meisten großen Events gegeben, jeder ernst zunehmende Spinner wäre sonst auch verboten.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • Ggrade nochmal nachgelesen... stimmt, dann ist nur die Erlaubnis des Veranstalters einzuholen. Den Teil hatte ich wohl nichtmehr im Kopf.
      Dann sollte das ja kein Poblem sein, da die Kinetische Energie ja im ganzen bot landet, und da erscheint mir die Gefahr für die Arena wegen wegfliegenden großen Teilen irgendwie geringer...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Hier kam ja nun keine weitere Erhellung. Was ist denn nun der Status bezüglich eines Melty´s bei Kämpfen in der GRA-Arena ?
      Erlaubt, weils ja kein einzelner Spinner ist, oder nicht erlaubt wegen Überschreiten des KE-Limits ?
      Um sinnvoll fahren zu können, muss der Melty ja eine gewisse Drehzahl haben, und dürfte also sowohl bei Feather als auch
      bei Raptor sicher über 1 KJ liegen...

      LG
      -Michael
    • Zwei berechtigte Bemerkungen:

      das Kj Limit gilt für alle Systeme, egal wie sie aufgebaut sind.

      Prüft das Jemand: müssen wir besser machen. Ich halte einen schriftlichen Berechnungsnachweis beim nächsten Event (Ausdruck aus einem ensprechenden Programm) für erforderlich.
      ....ein Event muss her
    • Das mit den Berechnungen ist doch Standard; hatte ich auch jedesmal zum Tech-Check in ausgedruckter Form dabei.

      Aber es ging ja gerad drum, ob es für ALLE gilt... für Flipper z.B. könnte man ja auch einen Nachweis fordern, wenns danach geht.
      Es geht aber anscheinend nur darum, die Schäden durch Spinner (da diese nun mal die effektivste Waffe darstellen) zu deckeln.

      Ein Melty fällt für mich nicht unter Spinner, weil sich ja kein Teil dreht.. Der ganze Bot zählt nicht, weil dann müßten wir ja
      jeden 2-Rad-Bot, der rotieren kann, dahingehend überprüfen und ggfs. die max. Rotationsgeschwindigkeit vorschreiben, was
      ich für einen Schmarrn halte.

      Aus genau diesem Hrund ja meine Frage, ob es dazu Regeln gibt. die FRA-Regeln sagen, es ist die Erlaubnis des Veranstalters
      einzuholen. Da bei uns der Veranstalter die GRA ist, will ich es eben "amtlich" wissen: Erlaubt oder nicht ?
      Weil wenn nicht erlaubt, dann kann man sich das Konstruieren sparen, wenn man in Deutschland antreten will.

      LG
      -Michael
    • das Problem ist: ein melty ist von der Auswirkung her ein full body spinner.
      Effektiv gilt das limit für alles, relevant ist es aber bei allem, wo die Stabilität der arena und damit die Sicherheit des Publikums fraglich wird.
      Das ist für mich bei einem melty erstmal generell gegeben. Allerdings würde ich da unterscheiden:
      Ein melty mit relativ "weichem" oder abgerundetem Chassis würde der arena wohl kaum schaden.
      Daran dann ketten wie bei nuts, und jede Kette würde für mich als einzelner spinner zählen und müsste von Länge und Gewicht her auf die maximale Drehzahl des meltys abgestimmt sein um das limit einzuhalten.

      Bei meltys, die das Chassis direkt als spinner nutzen ist die Berechnung denke ich auch extrem kompliziert.

      Aber auch das wäre unter 1kj möglich. Dann halt als beetle.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler wrote:

      das Problem ist: ein melty ist von der Auswirkung her ein full body spinner.
      Da bin ich voll bei Dir.


      Runsler wrote:

      Bei meltys, die das Chassis direkt als spinner nutzen ist die Berechnung denke ich auch extrem kompliziert.
      Dann muss man die Konstruktion halt wirklich einigermassen Vollständig im CAd haben und sich das da berechnen lassen.
      Ober man macht eine näherungsweise Bereczhnung mit einem vereinfachten Modell. Ich denke, mit einem Rechenfehler von
      vielleicht 20% könnten wir alle leben - es geht ja nur darum, Gefährdungen auszuschließen.

      Das mit den Ketten (und Schlagstücken, Hämmern, Morgensternkugeln o.ä. am Ende) hatte ich so noch gar nicht betrachtet (also 1 KJ
      pro Kette, und nicht insgesamt). Eigentlich bräuchte man sogar nur die Schlagstücle betrachten, weil ja die "weichen" Ketten kaum
      etwas zum "Impact" beitragen.
      Vorteil dieser Konstruktion ist, dass man sehr einfach über Gewicht der Schlagstücke und Länge der Ketten die Energie "einstellen" könnte.
      (besser als beim Fullbody-Melty, wo ja die einzige variable Möglichkeit die Begrenzung der Drehzahl wäre)

      Ich sehe schon, die Sache ist insgesamt komplizierter als es auf den ersten Blick aussieht...

      LG
      -Michael
    • deswegen mein Projekt Kettenkarussell. Melty war mir softwaremäßig zu kompliziert (und unsere Grube zu groß, wenn der erstmal rumkugelt).
      Aber eben ketten, um aus dem energielimit das maximum rauszuholen. Eigentlich schwächer als solide spinner, bei uns genauso stark. Aber (hab ich mir so gedacht) ohne den gesamten Schlag auch in den eigenen bot zu geben, federt halt. Außerdem viel Reichweite bei wenig Gewicht.

      Dafür mit anderen Nachteilen, zB. (Hab ich bei flabber gemerkt) wirken solche Hämmer auf Holzboden schnell als Anker wenn sie schleifen. Und man kann nach einem flip oder so auf ihnen stranden.
      Außerdem heißt mehr Teile auch mehr Schwachstellen (Befestigung), Kette/Drahtseil ist schneller kaputt als ein solider spinner, und Auswuchten ist auch nicht ganz so einfach.

      Aber sind bislang größtenteils Gedankenspiele...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar