3D-Druck

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • So langsam muss ich wohl mir auch mal einen 3d Drucker anschaffen. Ich tentiere zum Anycubic Megas S für knapp 250€. Der kann wohl viele Filamente, leider kein automatisches leveln, aber damit kann man leben. Einige Verbesserungen kann man leicht durchführen, wenn es erforderlich wird. Durch den Touchscreen recht einfach zu bedienen. Wer noch Einsteigertipps für mich hat, gerne. Die Software ist natürlich ein Thema für sich.
      ....ein Event muss her
    • bat_boy wrote:

      leider kein automatisches leveln, aber damit kann man leben
      Damit kann man definitiv nicht leben !
      Meiner kann das auch nicht (dachte damals auch, das braucht man nicht)
      Pustekuchen: Nach jedem Druck darfst Du die Schrauben der Platte neu justieren - das ist echt ätzend.
      Mein nächster (Anschaffung geplant für Anfang September) muss das haben, das ist für mich unabdingbar.

      LG
      -Michael
    • Joa, geht aber tatsächlich auch ohne. Bin lange genug damit gefahren. Aber macht sehr viel Arbeit/Mühe und braucht Geduld.

      Was da auch mit eingeht, die Stabilität des Druckers. Meine Möhre besitzt sowas wie Stabilität nicht, da reicht ein verschieben um 1cm und das Bett muss neu justiert werden. Darum ist ein Sensor da Pflicht.
      Der alte Delta meines Bruders war zumindest soweit stabil, das man den einmal Levelt und man kann Monate Drucken.

      Aber wie gesagt, ein großer Vorteil ist natürlich das es konfortabler ist. Ich meine wenn man den Druckkopf 0,1mm tiefer haben möchte, um perfekt gelevelt zu sein, ändert man eine Zahl in der Software und muss nicht alle Schrauben verstellen und hoffen dass das Bett dabei gerade bleibt.

      Was auch nett ist: Etwaige unebene Druckoberflächen werden kompensiert, da sich der Drucker aus den Messungen seine eigene Ebene generiert (Pluspunkte bei der Haftung).


      Mein Bruder (der sich damit mehr beschäftigt als ich) empfahl Andreas(2) am Wochenende den Creality Ender3 glaube ich. Aber dazu kann er vlt mehr sagen... :)
    • Das mit der Stabilitität ist bei meinem (Wanhao I3+) genau das Problem. Einmal den Druck mit der Spachtel
      runtergekratzt, und man darf neu leveln.
      Meist spart man sich das dann, "wird schon noch gehen..." und schon ist wieder ein Druck fürn Gully.
      Ich würde keinem empfehlen, einen Drucker ohne Autoleveling anzuschauen. Wenn schon an diesem
      Näherungsschalter für 10 Euro gespart wurde, dann kann man wohl auch davon ausgehen, daß der ganze
      Rest unterste Schublade ist...

      LG
      -Michael
    • Ich habe seit Ende letzten Jahres auch einen Drucker ohne automatisches leveln (Geetech a 10) und habe zumindest damit keinerlei Probleme. Das Druckbett habe ich vor knapp 2 Monaten zuletzt eingestellt und seitdem funktioniert es problemlos.
      Every machine is a smoke machine if you operate it wrong enough.
    • Mein alter Turnigy Fabricator hat auch kein autolevelling und läuft aktuell sehr zuverlässig. Der Ultimaker 2 auf der Arbeit hat ebenfalls kein Autolevelling und der läuft richtig zuverlässig.
      Der einzige Drucker mit Autolevelling mit dem ich zu tun hatte ist ein Ultimaker 3. Bei dem hat das andauernde Autolevelling richtig genervt, weil es immer viel Zeit gekostet hat. So toll hat es auch nicht funktioniert, aber die Kiste ist generell nicht ausgereift.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • Ich habe jetzt was anderes gewählt, nicht das rundrum Sorglospaket oder quick and easy, sondern eher was für nerds. Es wird ein sehr günstiger china-drucker: flying bear P905H mit dual Extruder, auto-leveling. Ich glaube aber, dass man bei dem prinzipiellen Aufbau des Druckers etwas höhere Druckgeschwindigkeiten hinbekommen kann (das Druckteil wird nur in Z bewegt) und man kann auch einiges verbessern. Prinzipiell müsste oder kann man bei jedem Drucker etwas verbessern, wieso also viel Geld ausgeben. Insgesamt weiß ich auch nicht wieviel Spaß mir das überhaupt machen wird (cad, slicer, und was auch immer).
      ....ein Event muss her
    • Der sieht doch recht ordentlich aus. Ich hatte auch mal so einen Drucker mit Bowden-Extruder. Entgegen allen
      Expertenmeinungen hat der genauso gut oder schlecht gedruckt wie die anderen Drucker mit Antrieb direkt an
      der Düse.
      Ich wünsche Dir viel Spaß damit !
      Denk dran, dass eine einfache Kiste aussenrum (gegen Zugluft) sehr viel hilft gegen diverse Problemchen - gerade
      solange der Drucker neu ist und ständig Leute zuschauen wollen und drumrum rennen und dabei Luftzüge
      generieren.

      LG
      -Michael
    • Hi Michael,

      mal sehen, was die Kiste kann. Aufgrund der Gehäuseform, sollte man die eigenlich leicht mit Plexiglas o.ä. ein wenig dämmen können. Dadurch, dass die bewegte Masse am Druckkopf etwas geringer ist als bei dem Prinzip vom Pursa oder vom Mega S, sollte er schneller drucken können, aber wahrscheinlich wird es dann doch zu ungenau oder anderen Problemen kommen.

      die Druckplatte ist aus 3mm Aluminium, hat sogar eine Isolierung. Darauf will ich noch eine dünne Pertinaxplatte aufbringen, die sollen ganz gut funktionieren.
      ....ein Event muss her