Einführung der "Sportsman" Klasse?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Runsler wrote:

      für mehr Walker etc. (Oder allgemein andere fortbewegungssysteme) ließe sich denke ich ein Zusatz im Regelwerk einbauen, ...
      Im normalem Regelwerk wird für Walker ja schon eine deutlicher Gewichtsbonus gegeben. Das sehe ich nun also nicht gerade als Punkt, der für oder gegen eine Sportsman Klasse spricht und somit andere und neue Fortbewegungssysteme begünstigen.

      Ich würde mir aber auch wünschen, wenn die Regelungen für Quadruped-, Hexapod- und Oktopod Walkern etwas genauer im Regelwerk behandelt und teilweise auch aufgebrochen werden.
      Schließlich ist es ja ganz schön, dass man Walkern ein deutlich höheres Gewicht zugesteht, aber die Beine sind und bleiben das Hauptangriffsziel. Nicht desto trotz, selbst wenn man man die Beine irgendwie so schützt, damit diese nicht mehr so leicht angegangen werden kann, so bewegen sich diese einfach auch viel zu träge.
      Im Vergleich zu Bots mit Rädern, oder Ketten schaffen Walker es kaum sich einmal um sich selbst zu drehen ehe der andere Bot sich - einem Brummkreisel ähnlich - um sich selber drehen kann (Mal schneller mal weniger Schnell. Eben je nach Motorleistung und Übersetzung).

      So gerne ich nun auch in Richtung Japan und deren Anime und Mangas linsen wollte (eben Mega Man, Medabots und verschiedene andere), oder gar den Film "Real Steel", oder Roboter wie bei Overwatch. Bis wir aber solche Walker umsetzen könnten...


      Viel wichtiger finde ich es dann, das in der Sportsman Klasse dann den Grad der Beschädigung von Walkern limitiert. Denn so ein Bein ist mehrgliederig und wenn jedes Glied nicht so einfach ausgetauscht werden kann, dann bringt es mir ebenso wenig, das der Bot mehr wiegen darf, als auch das es nur noch abgeschwächte Spinner gibt.
    • Ich meine nun aber nicht nur eine geradlinige Bewegung sondern eben auch die Möglichkeit sich Kontrolliert zu drehen und dennoch die Wendigkeit auch in einer (was ja eben der einzige Vorteil bei Walkern ist) seitlichen Bewegung zu halten.

      Bei Ansgar's Revenge kommt mir das mehr wie eine hoppelnde Raupe vor. Zugegeben eine sehr fixe hoppelnde Raupe, aber irgendwie nicht so wie ich mir einen "Walker" vorstelle.
    • oder mit einem 3wd-bot...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • New

      Um mal wieder auf den Kern dieses Themas zurückzukommen:

      Besteht auch von anderen Roboteers daran Interesse, beim nächsten MMM in einer Sportsman-Klasse für 6kg mitzumachen?

      Meine Interpretation einer Sportsman-Klasse:
      - Keine Brachialspinner
      - Jeder Bot hat eine Überlebenschance, um während des gesamten Turniers (=2 Tage) fahrbereit zu bleiben bzw. mit Standard-Reparaturen fahrbereit zu werden.
      - Turnierliste mit vorgegebene Kampfpaarungen
      - Punktevergabe
      - Pokale muss nicht sein
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • New

      Ich hätte nichts dagegen. Es ist ja kein muss. Und für Neueinsteiger eine gute Gelegnheit sich auszuprobieren. Gerade bei der momentan noch kleinen Gemeinschaft hier in Deutschland. Pokale würde ich allerdings keine verteilen.
      Jonas und Domenick: Team Jonick. Die Alternative wäre Dominas...
    • New

      Damit da keine Mißverständnisse aufkommen: Es geht nicht darum, die bestehenden Gewichtsklassen abzuschaffen bzw. den Spinnern dort den Saft zu reduzieren. Es geht darum, dass man auch mal "normale" Bots gegeneinander kämpfen lassen kann und der Spaß bzw. die Show für das Publikum nicht zu kurz kommt. Also wie beim Stock-Car-Rennen verschiedene Klassen, damit das untereinander fair bleibt.

      Wer mal technisch etwas innovativ werden will, z.B. mal einen Walker bauen, der sollte es derzeit wirklich bleiben lassen. Macht keinen Sinn, nach 10 Sekunden Kampfzeit die Bewegungsmechanik aus der Arena kehren zu können.

      Ich weis, jetzt wird das Argument kommen "macht doch Whiteboard-Kämpfe". Aber nachdem bei den zweitägigen Veranstaltungen immer Zeitknappheit herrscht, ist dafür leider kein offizieller Zeitslot, um hier mal 3 Minuten lang die Arena zu belegen und von einer Jury eine Bewertung zu bekommen. :(

      Naja,.... ich seh' schon, ist wohl nicht mehr so ganz die Philosophie verbreitet wie bei der Gründung der GRA.... ;(
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • New

      Ich fände das eher bei den Featherweights interessant.
      Bei den Raptoren gibt es momentan eh nicht allzu viele fiese Spinner. Spinner mit Zerstörungspotential ja, aber nicht so fies, dass man als Gegenmaßnahme nur noch schwer gepanzerte Festungen als Bot bauen kann.

      Aber auch bei den Feathers hätte ich nicht gedacht, dass bei unserem derzeitigen Energielimit von 1kJ der Bedarf einer weiteren Abschwächung bestünde.

      Wir können beim nächsten Event aber gerne Platz für Whiteboard Kämpfe/Sportsman Klasse freihalten. Müssen sich halt nur genügend Leute für finden.
      Ich denke, dass Pokale sogar Sinn machen weil es sonst wie ein Verzicht ist, mit dem "Sportsman"-Bot nicht am Turnier teilzunehmen. Pokale würden die Leute dazu locken einen "Sportsman"-Bot zu bauen.

      Man könnte für solch eine Klasse die Regeln einführen: Keine Spinner, keine Pusher.
    • New

      Danke Daniel für die konstruktive Ergänzung.

      finger.im.ohr wrote:

      Wir können beim nächsten Event aber gerne Platz für Whiteboard Kämpfe/Sportsman Klasse freihalten. Müssen sich halt nur genügend Leute für finden.
      Super ! :thumbsup:
      Notfalls fighten Tina, Martin und ich nur mit unseren eigenen Bots gegeneinander. ;)

      finger.im.ohr wrote:

      Ich denke, dass Pokale sogar Sinn machen weil es sonst wie ein Verzicht ist, mit dem "Sportsman"-Bot nicht am Turnier teilzunehmen. Pokale würden die Leute dazu locken einen "Sportsman"-Bot zu bauen.
      Mit dem Pokalverzicht wollte ich nicht unnötig für Aufwand sorgen. Hauptsache man kann seine relativ harmlosen Bots auch mal etwas in der Arena auslüften.

      finger.im.ohr wrote:

      Man könnte für solch eine Klasse die Regeln einführen: Keine Spinner, keine Pusher.
      CO2-Flip-Up-Bots machen eine tolle Show. Und normalerweise hält jeder Bot so einen Wurf aus 2 m Höhe aus. Da sehe ich kein Problem. Diese Maschinen könnten also nach meiner Meinung ohne weiteres in der Sportsman mitfighten. (Ausnahme: Walker. Bei einer ungünstigen Landung kann ein Laufgelenk auch deformiert werden. Aber das ist halt dann wirklich Pech im Kampf.

      "Keine Pusher" heißt, irgendeine aktive Waffe muss der Bot haben. => Passt, denn eine Schlagwaffe lässt sich fast genauso einfach bauen wie ein Spinner. (Endlagen-Schalter müssen angebracht werden, der Rest ist geschenkt....ausser Gewicht. :saint: )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • New

      spricht ja eigentlich nichts dagegen, da mit hammerschwanz mitzumachen.
      Befürchte nur, dass dadurch das ganze mehr aufgesplittet und fürs Publikum unübersichtlich wird.

      Ich sehe da den Sinn übrigens schon eher bei den raptoren.
      Mit 13kg etwas fahrendes, was 1kj garantiert aushält zu bauen ist einfacher als mit 6, und mit Nebelwerfer etc. Gibt es schon ausreichend heftige raptor-spinner.
      Also bedarf wäre eher da.
      Andererseits bleibt bei feather mehr Gewicht für Kreativität.
      Wobei bei unserem arena-layout Lifter/Flipper ganz klar die Nase vorn haben werden ohne spinner, die deren Nasen verbiegen.
      Einfach, weil die mit der Grube garantierte ko-power haben. Als Hammer oder so, der nicht eigentlich getarnter pusher ist wird das wesentlich schwerer.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • New

      Also nicht falsch verstehen, ich habe nichts dagegen für whiteboards/Sportsman Zeit freizuhalten sofern sich genug Leute finden. Von meiner Seite besteht nur kein Interesse daran teilzunehmen.
      Bei mir scheitern die kreativen Projekte nicht an den den ach so bösen Spinnern, sondern am inneren Schweinehund. Diese Jahr hatte ich mal überlegt einen Crusher zu bauen. Grob überschlagen hätte ich eine Untersetzung von 1:6000 und entsprechend viele Getriebestufen benötigt -> Idee verworfen.

      Prinzipiell fände ich aufgrund der größeren Freiheiten im Reglement Feather geeigneter für eine Sportsmanklasse.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • New

      Runsler wrote:

      Befürchte nur, dass dadurch das ganze mehr aufgesplittet und fürs Publikum unübersichtlich wird.
      Kann sein, nach meiner Beobachtung haben die meisten Zuschauer aber auch Probleme, die Raptoren und Feather zu unterscheiden. (Ich habe mir angewöhnt, das Gewicht immer dazuzusagen/-schreiben).

      Ich kann mich irren, aber soweit ich weis, gibt es beim Stock-Car die Unterscheidung "verbaute Klasse" und "unverbaute Klasse". => Wir könnten uns da auch so Zusatzbezeichnungen ausdenken/festlegen, damit wir uns da eindeutig verständigen können.

      ralf.96 wrote:

      sondern am inneren Schweinehund.
      Ja, oder irgendwann ist's man leid, ständig die gleichen Maschinen fast komplett neu aufzubauen, statt die wenige verfügbare Zeit für Neuentwicklungen zu investieren.

      ralf.96 wrote:

      Prinzipiell fände ich aufgrund der größeren Freiheiten im Reglement Feather geeigneter für eine Sportsmanklasse.
      Sportsman-Feather würde mir auch gefallen. Aber für den Start bei den Sportsman-Bots wollte ich nicht gleich "unverschämt" werden und mir zwei Klassen wünschen. ;) :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • New

      IBF wrote:

      Ja, oder irgendwann ist's man leid, ständig die gleichen Maschinen fast komplett neu aufzubauen, statt die wenige verfügbare Zeit für Neuentwicklungen zu investieren.
      Nein. Es liegt schlichtweg daran, dass ich in meiner Freizeit selten Lust habe komplexe Baugruppen zu entwerfen. Der Bau wäre das kleinere Übel, die Konstruktion würde deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen und ist mir zu aufwendig.
      Davor, dass der Bot als Totalschaden heimkommt, habe ich keine Angst. Ich vertraue in meine Konstruktion und falls er doch viel Schaden nimmt, war es wahrscheinlich der beste und spannendste Kampf, den ich beim Event hatte.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger