Antimatter (Heavyweight)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ja, die Idee Räder aus HDPE zu bauen ist gut. Werde zum testen erstmal die Luftreifen verwenden und dann später umsteigen.
      Das mit der Einlage wird nicht funktionieren, ich hatte vergessen dass die Reifen einen Schlauch haben und nicht wie beim Pkw tubeless sind.

      Heute habe ich angefangen die ersten Teile für den Rahmen zurecht zu schneiden und morgen geht's dann ans schweißen. Erste Bilder gibt's dann auch morgen :)
    • Statt Schlauch kannst du ja auch einen dieser....naja dingens...so runde Dinger..irgendwo wurden die hier erwähnt...Sewer Snake hat sowas glaub ich auch in den Reifen drin. So relativ festes Schaummaterial in Stangenform. würde als Füllung für die Reifen sicher gut funktionieren und dann geht auch nicht die Luft raus.

      Oder wie in den Reifen im Bild einfach nur ein Reifenprofil aufschrauben. Das wäre wohl meine Wahl.
    • Achso du willst ne richtige Felge aus HDPE drehen? Ja dann ist das weniger einfach.

      Ich seh da den Nachteil das die trotzdem die Luft ausgeht bei einem Treffer. Und wenn Luft weg ist dann bleibt der Reifen nicht auf der Felge.

      Den Reifen an der Wulst verkleben geht vielleicht um dem vorzubeugen.

      Oder zwei Schlauche reinmachen, das ist pannensicherer. Einen aufpumpen und den anderen innen zwischen Felge und dem aufgepumpten Schlauch. Den sein Ventil an einer anderen Stelle durch ein Loch rausschauen lassen. Die gehen nmlich meist kaputt bei zuwenig druck weil die dann an der felge eingequetscht wurden.

      Bei Mountainbikes haben wir auch zwei rein gemacht wenns hardcore zur Sache geht. So kann man den zweiten aufpumpen zur Not.

      Umlaute gehn grad irgendwie nicht auf der tastatur
    • Habe mich nun erstmal für diese PU Vollmaterial Reifen in schickem grün entschieden.
      Die haben exakt die selben Abmessungen wie meine aktuellen Luftreifen und können daher ohne Umbau / Umplanung verwendet werden. Sogar die Optik entspricht den Luftreifen.


      Ansonsten sind die Motoren heute angekommen (ganz schöne Brummer mit je 5kg) und ich bin fleißig am schneiden und schweißen. Leider ist mir vorhin die Flex nach 10 Jahren Treue um die Ohren geflogen, sodass ich morgen erstmal eine neue besorgen muss bevor es weiter gehen kann.

      Das Schweißgerät meldet auch regelmäßig abkühlpausen an, scheint wohl nicht auf dauerbetrieb ausgelegt zu sein.

      Fotos werde ich dann immer Regelmäßig zu den Wochenenden hochladen. Unter der Woche ist kaum Zeit und das bisschen Zeit was bleibt möchte ich in den bau investieren.
    • jojo wrote:

      Ansonsten sind die Motoren heute angekommen (ganz schöne Brummer mit je 5kg)
      Ups,.... das steckt Power in den Magneten. :D

      Das Problem mit der "Zeit" kenne ich. Daher verständlich, wenn Du nur am Wochenende die neuen Stati postest. Aber vergiss trotzdem nicht, während der Woche genügend Fotos zu machen, damit am Wochenende auch "Futter" für die Doku ist.

      (Konzept für den Heavy-Fahtregler wird gerade noch verfeinert..... aber noch nichts zum Herzeigen vorhanden.)

      //Edit:
      Habe jetzt in den vergangenen Postings nach der Typbezeichnung von dem Motor gesucht..... *blind*. Kannste mir den nochmal durchgeben? (Link zum Lieferanten und zum Datenblatt wäre hilfreich.)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ja ich werde alles so gut es geht dokumentieren :)

      Freut mich zu hören dass du dir schon Gedanken zum Regler gemacht hast :D

      Die Motorbezeichnung ist MY1020. Den Gibt es allerdings unter dieser Bezeichnung in verschiedenen Versionen.
      Ich habe versucht ein Datenblatt zu finden, leider widersprechen sich jedoch die Angaben teilweise bei unterschiedlichen Quellen.
      Der Aufkleber auf dem Motor sagt:
      36V, 1000W, 3,2Nm, 2800rpm (vermutlich ist damit die Drehzahl unter Last gemeint, das Datenblatt sagt nämlich 3700rpm "no load speed".

      Vermute es ist dieses hier:



      Edit: 32A Stromaufnahme ist auch noch auf dem Motor selbst angegeben.

      The post was edited 1 time, last by jojo ().

    • jojo wrote:

      Ja ich werde alles so gut es geht dokumentieren :)

      Freut mich zu hören dass du dir schon Gedanken zum Regler gemacht hast :D

      Die Motorbezeichnung ist MY1020. Den Gibt es allerdings unter dieser Bezeichnung in verschiedenen Versionen.
      Ich habe versucht ein Datenblatt zu finden, leider widersprechen sich jedoch die Angaben teilweise bei unterschiedlichen Quellen.
      Der Aufkleber auf dem Motor sagt:
      36V, 1000W, 3,2Nm, 2800rpm (vermutlich ist damit die Drehzahl unter Last gemeint, das Datenblatt sagt nämlich 3700rpm "no load speed".

      Vermute es ist dieses hier:



      Edit: 32A Stromaufnahme ist auch noch auf dem Motor selbst angegeben.
      Hm,.... entweder habe ich verlernt ein mehrdimensionales Datenblatt zu lesen oder es passt tatsächlich nicht so richtig.
      Wenn der Motor tatsächlich nur 32A aufnimmt, dann kann das mein bestehender 4-5-Fahrtregler schon. Aber..... auch die bisher dafür eingesetzten 500W-Motoren hätten theoretisch nur 20A aufnehmen dürfen und die Stromzange zeigte mehr als 110Ampere an.....

      Am Liebsten würde ich mir auch gerne zwei von diesen Motoren in's Labor stellen und dann zwei Scheibenbremsen anbringen, damit mal "Last" simuliert wird. :saint: Mal sehen... Bei einer Last von 1000Nm geht's mit dem optimalen Wirkungsgrad los. Die (grob umgerechneten) 100kg Last bei dem 2m großen adaptierten Rad muss ich also irgendwie konstant abrufen können. Das wird lustig.... Gleich mal einen zweiten Feuerlöscher in's Labor stellen, wenn die Bremsanlage in Flammen aufgeht....
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ja wie gesagt, leider gibt es teilweise Datenblätter die sich in dem ein oder anderen Punkt wiedersprechen.
      Rein rechnerisch kommen die 32A hin, bei den angepeilten 33,6V wären wir dann schon bei knapp über 1000W. 1075 oder sowas.
      Den Motor gibt es noch für 24V, 48V und 60V, leider immer unter der selben Bezeichnung.
      So ganz steige ich da noch nicht durch.

      Oder es ist immer der selbe Motor und die Daten sind dann immer an die Spannung angepasst. Das würde allerdings bedeuten dass der Motor von 24-60V zugelassen wäre.
      So ein breites Spektrum klingt doch eher unglaubwürdig.

      Ich kann mir aber ebenfalls nicht vorstellen dass es unter Bot-Betriebsbedingungen bei 32A bleibt. Da fließt ganz sicher noch deutlich mehr Strom. Evtl. kurzzeitigen Blockierstrom sollte man auch bedenken.

      Die original Kabel an den Motoren erscheinen mir etwas zu dünn. Standart 230V-16A größe etwa. Die werde ich dann noch gegen dickere ersetzen.

      Oder dann eben gegen mehrere dünne wenn dein Regler damit gleichmäßiger arbeitet...

      Wenn ich mich nicht irre habe ich irgendwo aus vergangenen Tagen noch ein Gerät aus dem Modellbaubereich um Stromstärken zu messen. Vermutlich schimpft sich das Amperemeter. Ich suche das mal und schicke dir ein Foto davon. Vielleicht kann ich ja das messen für dich übernehmen.
    • Team Nuts wrote:

      36v 1000W motors were used in Big Bully

      Team Nuts wrote:

      This would have been a useful feature in Big Bully's first proper fight; one of the tires came off and caught in the chain, locking it up. This pulled around 300A through an un-heatsinked controller (I'd underestimated those motors).
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
      Team 08/15
      Team Jäger
    • jojo wrote:

      Wenn ich mich nicht irre habe ich irgendwo aus vergangenen Tagen noch ein Gerät aus dem Modellbaubereich um Stromstärken zu messen. Vermutlich schimpft sich das Amperemeter. Ich suche das mal und schicke dir ein Foto davon. Vielleicht kann ich ja das messen für dich übernehmen.
      Danke für das Angebot. Ich vermute aber, dass das Strom-Messgerät nicht für diese hohen Ströme geeignet ist.
      Die üblicherweise verwendeten Multimeter können einen Strom von maximal 10 Ampere. Dann raucht der Messwiderstand (Fachbezeichnung "Shunt") ab.
      Für höhere Stromstärken werden "Stromzangen" eingesetzt.

      Zum Beispiel beim Reichelt:


      Wichtig ist, dass "DC" (für Gleichspannung) dabei ist. Denn mit "AC" (=Wechselspannung) kann man nur bei Elektroinstallationen in der Gebäudetechnik oder bei großen (mit Wechselspannung betriebenen) Industriemaschinen was anfangen.

      Das Nachmessen bei Dir ist etwas problematisch. Denn ich muss mich ja auch erst an die hunderte von Amperes herantasten. (=> Entwicklungsprozess). Aktuell habe ich zwar zwei GPA750, die ich dann parallelschalten kann. Aber dann kann ich nur einen Kanal von dem Fahrtregler belasten.

      @jojo: mach' Dir keine Gedanken, ich krieg' mein Prüfequipment schon irgendwie hin. Wollte hier nur mal mit dem Datenblatt Rückmeldung geben.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ja nee, den hier:

      forandor.com/index.php/dc-moto…or-forandor?search=my1020

      Das ist der mit 1000W und 36 / 48 Volt. Die Angabe 24-60V die du mal genannt hast ist für die verschiedenen Versionen gemeint.
      Genau wie die Leistungsangabe 500-1000W.

      Bei Foranor ist der 1000W mit 36V ausverkauft, aber die Motoren bekommt man ja bei vielen Händlern glaub ich. Ich hatte die glaub ich bei Banggood auch mehrfach gesehen.

      Für den mit 1000W 36V ein Datenblatt zu bekommen scheint schwierig, ich kann keins finden, nur für 48Volt