Mal was Krasses zum Lachen...

  • Das ist eine interessante Definition von "Kontrollierte Bewegung" ;)

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • Das ist jetzt schon so ein bisschen wie mit einem Hammer ein Loch in eine Bootswand zu schlagen und dann zu fragen, wie man denn ohne Hammer da ein Brett vornageln soll...

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • Geht auch anders, was ich immer gerne Frage, was passiert wenn alle Fahrzeuge in Deutschland nur noch Elektrofahrzeuge sind, und man kommt auf der Autobahn in einen sehr selten Vorkommenden Stau, so 20 Km Stop and Go, was passiert wenn von denen alle Gleichzeitig keine Akkukapazität haben, nächste Raststätte, 10.000 Autos Gleichzeitig Laden, hinzu kommt noch was wenn das alles bei -20 Grad im Winter passiert, versteh mich nicht Falsch, ich bin kein Gegner von Elektromobilität, bei einem Bezahlbaren VW Caddy als Nutzfahrzeug mit Wasserstoff Antrieb wäre ich sofort dabei, gerade wenn es nach England geht hab ich da die Reichweite im Blick, hin und zurück sind das gute 3000 Km je nach dem wo es hin geht sogar mehr, wenn ich da zum Laden alle 200-250 km Ran fahren soll, naja kann sich jeder selber Ausrechnen, das Problem nur, Wasserstoff wird nicht so wirklich gefördert, nur diese Akkus die man immer wieder Laden soll, da kann man sich dann halt schon mal Fragen, wo Laden wenn keine Steckdose mehr da ist, irgendwie ist das schon Witzig, wenn man sich mal überlegt wo es dabei überall Probleme gibt, vielleicht sehe ich aber auch nur nicht die Lösung, bisher habe ich noch keine Gelesen, immer nur das ich nicht alles schwarz Malen soll, dabei sind es berechtigte Fragen, auf die wohl niemand eine Antwort hat, ist wie überall in Deutschland, um Probleme Kümmern wir uns erst wenn es schon zu spät ist, obwohl Sie absehbar sind und das dann mit dem Entsprechenden Mehrkosten!

  • Okay, davon abgesehen dass manches in der Politik lächerlich ist (und hier glaube ich nicht viel zu suchen hat) kommen wir grade etwas vom Thema ab.


    Trotzdem:

    Zwischen Hamburg und Lübeck gibt es seit einer Weile eine Teststrecke, bei der genauso wie bei der Bahn Kabel über der Autobahn hängen, an die sich ein Elektro-LKW "einklinken" könnte während der Fahrt um aufzuladen ohne stehen zu bleiben.

    Finde ich persönlich als großer Freund von Schienen zwar recht witzlos wenn parallel dazu Gleise verlaufen, aber etwas in der Richtung könnte durchaus möglich sein.

    Wird bei PKW wegen der unterschiedlichen Höhe nur schwierig, aber es wird zumindest etwas rumprobiert.


    Aber, mal wieder als Schienenfreund:

    Ich plane (so man mich rein lässt) im Winter nach Lappland zu fahren, ungefähr so hoch im Norden wo Schweden endet.

    Und weil Arsch der Heide, muss man da halt ein Auto (oder sonstiges Verkehrsmittel) haben. Also nehmen wir unser Auto mit.

    Und fahren von Hamburg nach irgendwo in der Wildnis Lapplands ich glaube grob 300km damit insgesamt.

    Autozüge sind schon was nettes... Schneller, als ich mir in winterlichem Finnland zu fahren zutrauen würde, dabei im Liegewagen pennen, am nächsten Tag aussteigen und im eigenen Auto die Schlussetappe machen. Okay, teurer als der reine Sprit wohl wäre, aber billiger als Sprit + Übernachtung, die ich für diese Strecke bräuchte.


    Das sind halt solche ergänzenden Infrastrukturen, die zu E-Autos meiner Meinung nach absolut dazu gehören. Nicht nur Ladestationen.

    Denn wenn du zB. von dir nur zum Bahnhof fahren müsstest, einmal aufs Ohr hauen, und am nächsten Tag in London (oder wo auch immer) in dein E-Auto umsteigen könntest, wären Reichweiten kaum noch ein Problem.


    Nur müsste es die Angebote halt geben, und sie müssten preislich auch attraktiv sein.

    Und genau bei sowas mangelt es im Moment noch extrem, nicht nur in Deutschland, sondern Europa- und weltweit.

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • die Testsrecke habe ich schon gesehen.

    Liegt auf der ganz normalen Autobahn, und ist auf dem rechten Fahrstreifen beheimatet.

    Ich habe irgendwas von 15 bis 20km Klänge im Kopf.

    Cool daran ist, dass einfach beim Fahren geladen wird.

    Vom Ladesystem kommt auf dem Dach der Führerkabine einfach eine Scherenhubvorrichtung ähnlich wie auf der Strassenbahn.

    Die kann dann beim Fahren per Knopfdruck von unten an die Leitungen oben angelegt werden, und los geht's.

    Zur Infrastruktur, welche Du ansprichst, ist halt zu sagen, dass der Ausbau gefühlt nur schleppend voran geht.

    Allerdings gehört da ja auch noch Einiges dazu.

    Die grossen Stromtrassen, ...

    Ist ja auch noch ein bisschen hin, bis zur E kpl E Umstellung😁


    Ein Bekannter von mir hat so ein E Auto mit 300 bis 400km Reichweite.

    Der meinte das ist gar nicht so schwierig bei langen Fahrten.

    Er macht sowieso alle ca 2h eine Pause, trinkt gemütlich einen Kaffe, Vesper,...

    Und danach geht es dann voll aufgeladen weiter.