Announcement Spinnerbegrenzung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Danke für die Erläuterungen von dem geplanten Umbau! :thumbup:

      Ich würde gerne ein paar Gedanken, Ergänzungsvorschläge und Hinterfragungen loswerden. (Bitte nicht wieder negativ interpretieren!!!)

      bat_boy wrote:

      die Untere Leitplanke wird durch einen Holzrahmen ersetzt, auf dem auf der Innenseite 3 oder 4 mm Hardox (o.ä.) aufgeschraubt wird. Die Außenseite wird durch 4mm Multiplexsperrholz verkleidet. Wenn etwas durch das Hardox schlägt können keine Splitter nach Außen in Richtung Zuschauer dringen. Die Kassete wird wie gehabt in die U-Halterungen geschoben. Die Kassete baut ca. 6cm tief auf. Wir sparen uns die Montage der dünnen holzplatten auf der Arena Außenseite, wie wir das bis heute machen.
      Bei der Montage der Banden habe ich bisher immer relativ wenig mitgeholfen. Daher eine Erinnerungslücke. Ist es nicht so, dass manche Leitplanken eine 45°-Phase haben, damit sie in die Ecke passen? Oder hat sich das mit der vor ein paar Jahren umgestellten Einstecklösung in die U- bzw. H-Halterungen erledigt?

      Mit Holz für die Rahmen bin ich noch etwas skeptisch, wegen der Bruchgefahr. Hab' aber auch keine bessere Lösung. Ausser grundsätzlich, dass statt billigem Fichtenholz auch Multiplex-Holzleisten verwendet werden. (?)

      Durch Hardox wird so eine Kassette etwas schwer. Mein Vorschlag, an der Holzseite ein paar versenkte Griffe anzubringen. (Musiker-Bedarf beim Bau von Flight-Cases. Der Griff ist ausklappbar bzw. versenkbar, so dass er bei der Lagerung (stapeln) nicht aufträgt.


      bat_boy wrote:

      die Obere Leitplanke wird durch eine 8-10 mm starke Makrolonplatte ersetzt, die an den Enden eine Holzleiste bekommt. Diese wird dann ebenso in die U-Halterung geschoben. ggf. kann auch hier eine Rahmenlösung gemacht werden. Diese Maßnahme verbessert deutlich die Sicht der Zuschauer in die Arena. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die obere Leitplankenebene praktisch nichts im Kampfgeschehen abbekommt.
      Der Gag von den oberen Makrolonscheiben ist, dass sie "schwingen" könnnen, falls mal ein hochgeschleuderter Bot dagegenknallt. Mein Vorschlag ist noch nicht ganz ausgegoren, aber ließe es sich vielleicht realisieren, einen Rahmen zu machen, bei dem die Makrolonscheibe "frei eingeklemmt" ist. Also zwar nicht aus dem Rahmen herausfallen kann, aber nicht starr eingeklemmt ist. => Am vorderen Rahmen auf der Innenseite was herausfräsen.

      Würde für das Material auch etwas sponsoren.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Durch die Hardoxplatte gehe ich davon aus, dass der Holzrahmen nicht splittern wird, wenn etwas einschlägt. Durch die zusätzlich rückseitig aufgeschraubte Multiplexplatte wird die Kassete recht biegesteif. Haltelaschen (aufgeschraubte Gurte) halte ich für sehr sinnvoll. Griffmulden gehen eher nicht, da der Rahmen ja sehr schmal ist und durch die Löcher an Stabilität verlieren würde. Mit dem Makrolon könnte man so machen.
      ....ein Event muss her
    • Meine Idee wäre einen Rahmen aus Winkel Profil zu schweißen, in der Mitte ein Rundstahl über die Komplette Länge, auf dem Hardox Blech im Oberen Bereich auf der Rückseite ein Rohr in dem dann der Rundstahl sitzt, dient dann dazu das man das Blech wenn es unten etwas länger als der Rahmen ist in einem Winkel in die Arena stellen kann und keine 90 Grad hat, wegen direkten Treffern, beim einlagern könnte man dann durch das Scharnier die Bleche komplett anlegen und kann gut über einander Stapeln, im Oberen Bereich könnte man für die Makrolon Scheibe einen Alu Rahmen aus Bosch Profilen machen, der durch den Stahl Winkel Rahmen verdeckt wäre, so gehen dann auch keine Treffer auf das Aluprofil, das schöne wäre das man das mit ein paar Handgriffen zerlegen könnte und so auch leichter Transportieren könnte, ich würde gerne eine Skizze machen, doch dann Blick keiner mehr durch, ist schwer das alles in Worte zu Fassen das es auch jeder Versteht, Pauschal würde ich gerne bis zum nächsten Event ein Muster Bauen, nur mir Fehlen sämtliche nötigen Maße dafür!

      Wenn man es Richtig Anstellt, bräuchten wir dann noch nicht mal mehr Steher für die Arena, sondern könnten die Makrolon Wände direkt auf die Rahmen aufsetzen und die Rahmen untereinander verschrauben oder besser noch einfach ineinander Stecken wir bei den Polizei Abspergittern...



      weiter gedacht, könnte man dann die Rahmen auch noch in die Bodenkreuze einlassen, dann hätte das ganze gleich mehr Stabilität, und man hätte mit den vorhanden zur Zeit nicht benutzen 2m Stahlprofilen eigentlich eine Perfekte ausgangs Basis dafür, da diese schon Fertig auf die Stahlkreuze abgebohrt sind, was auch nicht schlecht wäre, wenn die Seiten wände einfach Steckbar wären, wozu ich auch schon eine Idee hätte!

      Also grob zusammengefaßt so wie ich die Arena gerne Umbauen würde, wäre im Grunde alles Steckbar, es wären keine Schrauben nötig, im Grunde nur die Holzplatten am Boden verspaxen, das war es aber auch schon, womit der eigentliche Aufbau Komplett weg fällt, weil alles gleich aneinander gesteckt werden kann...

      was ich auch machen würde für das Makrolon einen Kompletten Alu Rahmen Schweißen, der dann auch nicht mehr von den Makrolon Platten Demontiert werden müsste, weil vom Gewicht das keinen Unterschied machen würde, wie gesagt direkt Steckbar in die Untere Bande, damit würde die Stahlwinkel Montage wegfallen und man könnte das Material für die Bande nutzen, usw. usw. Scheiße das ich nicht in Bochum Wohne, die Arena würde bei mir jedes Wochenende in der Garage sein, um Verbesserungen zu machen!

      Ideen hab ich massig, würde es sogar mal gerne als Muster bauen...

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • puhh, noch ein wenig schwierig sich das bildlich vorzustellen. doch eine kleine skizze? die Frage ist, wie schwer die Klappbande dann wird.

      Wenn wir um die Markolonplatten einen Rahmen machen, brauchen die Platten beim Lagern sehr viel platz. könnte im container knapp werden.
      ....ein Event muss her
    • bat_boy wrote:

      puhh, noch ein wenig schwierig sich das bildlich vorzustellen. doch eine kleine skizze? die Frage ist, wie schwer die Klappbande dann wird.
      Ich hab es auf Papier Gestern Versucht, keine Chance es ist im Kopf aber extrem Komplex, daher mit etlichen Überlappungen in der Zeichnung, keine Ahnung wie ich das Darstellen soll, für CAD hab ich derzeit mit Videobearbeitung und Garage Roboter Bau keine Zeit, dazu hab ich einfach zu wenig Übung, das Dauert ewig das Fertig zu stellen, da bin ich mit Bauen doppelt so schnell!

      bat_boy wrote:

      Wenn wir um die Markolonplatten einen Rahmen machen, brauchen die Platten beim Lagern sehr viel platz. könnte im container knapp werden.
      Hätte ein paar Vorteile, es kommen keine Kratzer mehr auf die Scheiben, durch den Umbau würde aber auch eine Menge Platz Frei werden, die brauchen wir schon mal gar nicht mehr...



      und die...



      würde Komplett wegfallen, ja die Sache ist halt Gewicht, dazu wäre CAD natürlich geil auch um es später zu berechnen, so ich mit meinen halb Wissen sitze da locker 1 Monat dran Bitter wäre dann wenn es wieder ins leere läuft, Arbeit umsonst!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Ich Versuche es mal so...



      Den äußeren Rahmen dieser Polizei Absperrung aus unseren Stahl Winkel Profil Vorstellen (nur das das ein Modul von 2x2m wird), wobei der untere teil dann das 2m Stahl Profil wäre was direkt in den Kreuzen Sitzt, der Mittlere Horizontal Holm dient dann als Aufnahme der Hardox Bleche wobei diese an diesen Holm gelagert sind womit man die Bleche in einem Winkel in die Arena rein Stellen kann oder beim Einlagern einfach Komplett Angeklappt im oberen Bereich dann die Makrolon Scheibe, von der Sache her kann man eigentlich schon hier mit der Kompletten Scheibe ran gehen, je nach dem wie Hoch die Hardox Bleche sind verlieren wir maximal 30cm zur Decken Höhe, es wäre aber ein komplettes Modul vom grob 2x2m, so ähnlich wie die Robotwars Arena in Australien...



      Nur da unsere unteren Hardoxbleche in die Arena rein geklappt werden!



      Der untere Teil...



      oben werden die Module einfach verbunden wie eine Polizei Absperrung, einfach nur Stecken...


      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Ich kann es mir aktuell auch nicht vorstellen, Rene.
      Klingt aber auf jeden Fall sehr interessant, alles stecken zu können und auf weniger, ok dafür schwerere Elemente, zu reduzieren.
      Ich sehe das bei meinem Anhänger. Dort habe ich ein sogenanntes Laubgitter drauf. Auch das wird einfach gesteckt und hält bombig! -> Demontage ist auch sehr easy! ^^

      Eine Skizze/CAD-Zeichnung wäre wirklich hilfreich. Vieleicht könnte man sich dann mal überlegen, was der Spaß dann auch kosten würde.

      Im Prinzip haben wir ja aktuell mehrere Wege die wir einschlagen können. Wir müssen nur mal Zeit/Geld gegenrechnen und dann entscheiden.


      Buchi wrote:

      Ich weiss, es gibt immer die Fraktion der Leute, die mit "mimimimi... da
      hat einer meinen Bot kaputtgemacht..." jammern. Das kann
      ich aber in keinster Weise nachvollziehen. Man sollte auch daran denken, dass es für den Sport als Ganzes wichtig ist, dass
      die Zuschauer begeistert sind. Und wenns kracht und scheppert, dann finden das die Leute toll - wenn sich zwei Pusher kunstvoll
      hin- und herschieben, stehen sie auf und gehen.
      Warum denken die Leute immer es geht um die Leute, die Angst um ihre Bots haben??
      Das haben wir immer schon gesagt, um die armen Bots geht es darum überhaupt nicht. Es geht dabei um unsere Sicherheit und um die Sicherheit der Zuschauer.
      Und ich denke da spreche ich für die Meisten wenn ich sage, das was die Zuschauer gerne sehen wollen und was die toll finden ist dabei egal. Die würden es wohl am tollsten finden, wenn denen die ganze Arena um die Ohren fliegen würde und die davon ein geiles Youtube-Video machen können... 8o ||

      Buchi wrote:

      Ich hatte in älteren Forumsdiskissionen die Überlagung gesehen, die Sportsman-Klasse zu diesem Zweck (also für besonders zart
      besaitete Roboteers, die es nicht verknusen können, wenn mal etwas kaputtgeht)
      Auch das ist komplett missverstanden worden... Es geht darum mal andere, interessantere Waffensysteme zu sehen als nur Pusher und Spinner und nicht darum das in diesem Verein nur Pussys sind, die nur Angst um ihre Bots haben...

      Können wir uns darauf einigen, mit dieser sarkastischen Tonart aufzuhören?
    • Wie ich schon sagte: Es ging mir in keinster Weise darum, irgendwem auf die Füße zu treten oder beleidigend zu sein.
      Aber immerhin ist es anscheinend durch diese Procokation gelungen, dass nun tatsächlich ernsthaft über eine Lösung
      diskutiert wird, anstelle immer nur bei "wir sollten irgendwann mal..." hängenzubleiben. Und das sinde ich doch im Großen
      und Ganzen sehr positiv !

      Sicherheit geht vor, das ist klar. Niemand braucht eine Schlagzeile in den Medien a la "Besucher bei Kampfroboter-Event von
      herumfliegenden Teilen getötet"
      Aber deshalb zu sagen,

      Replikator wrote:

      Und ich denke da spreche ich für die Meisten wenn ich sage, das was die Zuschauer gerne sehen wollen und was die toll finden ist dabei egal

      Immerhin sind es genau diese Zuschauer, die bei einem "geilen Event", also wenns richtig scheppert und knallt, gerne ihren
      Freunden davon berichten, und so in der Begeisterung auch neue Leute für unseren Sport akquirieren.
      Ist ein Kampf dröge, weil sich z.B. zwei nahezu ebenbürtige Pusher nur hin- und herschieben, dann gehen die Leute: "Langweilig..."
      Es gild also die Balance zu finden zwischen Sicherheit und Action. Ich denke nur, wie viele Leute bei den Heavy-Events im Fernsehen
      immer Flammenwerfer toll finden, auch wenn die ziemlich genau keine Wirkung auf den (Metall-) Gegner haben. Aber Feuer liefert
      halt ne gute Show. Gut, geht bei uns in einer Holz-Arena logischerweise gar nicht.


      Replikator wrote:

      Es geht darum mal andere, interessantere Waffensysteme zu sehen als nur Pusher und Spinner

      Da bin ich komplett bei Dir !
      Nur ist es halt schwer, eine Waffe zu ersinnen, die sowohl den Regeln nach erlaubt ist, als auch nennenswerten Schaden anrichtet und
      trotzdem nich zu filigran ist, um auch gegen die bestehenden z.B. Spinner durchzuhalten ohne sofort zerstört zu werden.
      Hämmer bringen kaum etwas. Sägen kommen bei Metallbots auch kaum irgendwo durch. Fullbody-Spinner baut aus irgendeinem Grund
      auch niemand. Bohrer brinen nichts oder brechen ab. Elektrische Waffen (z.B. Schweißzangen) sind nicht erlaubt, Laser und
      Geschosse aus Sicherheitsgründen auch nicht.
      Die Auswahl an wirklich Kreativen Sachen ist nicht einfach. Ich hatte z.B. schon mal an einen Vibrator als Waffe gedacht, das dann aber
      wegen erheblicher Schwierigkeiten bei der Umsetzung erstmal vertagt.
      Twackbots a la Hammerschwanz sind auch interessant, aber ausgesprochen schwierig zu steuern.

      So furchtbar viele Möglichkeiten bleiben da nicht mehr. Auch ich fände es toll, hier mehr "Diversity" (ich hasse dieses Wort !) zu sehen
      und mehr "abartige" Bots zu erleben.

      LG
      -Michael
    • Replikator wrote:

      Ich kann es mir aktuell auch nicht vorstellen, Rene.
      Klingt aber auf jeden Fall sehr interessant, alles stecken zu können und auf weniger, ok dafür schwerere Elemente, zu reduzieren.
      Ich sehe das bei meinem Anhänger. Dort habe ich ein sogenanntes Laubgitter drauf. Auch das wird einfach gesteckt und hält bombig! -> Demontage ist auch sehr easy!

      Eine Skizze/CAD-Zeichnung wäre wirklich hilfreich. Vieleicht könnte man sich dann mal überlegen, was der Spaß dann auch kosten würde.
      Im Grunde werden alle 2x2m Elemente wie eine Tür im Scharnier eingehangen, die Bande hängt auch im Scharnier halt nur Horizontal etwas länger unten als das 2x2m Element, so das man die Bande schräg in die Arena stellen kann, was kostet das ganze eigentlich nur die Bleche für die Bande der Rest Material ist alles vorhanden muß nur umgebaut werden!

      Edit:

      Ich werde mal am Wochenende ein 1:10 Modell bei mir in der Garage bauen und dann ein Video davon machen, so zu sagen Real 3D CAD!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage www.devil-crew.eu schaut mal rein!
    • arbeitssicherheit.de/schriften…ent/0%3A5004522%2C11.html


      2.5.4.3.2
      Anforderungen an trennende Schutzeinrichtungen
      Aufgrund der Gefahr von herausschleudernden Werkstücken, Spänen, Werkzeugbruchstücken und Kühlmitteln kommen zur Absicherung dieser Gefahrenbereiche nur trennende Schutzeinrichtungen in Betracht, die folgende Anforderungen erfüllen müssen:
      • Trennende Schutzeinrichtungen sind gemäß EN 953 auszuführen (u. a. Stabilitätsanforderungen). Bei Großdrehmaschinen ist ein Rückhaltevermögen von mindestens 3.000 J nachzuweisen. Dieses Rückhaltevermögen ist erreichbar durch Verwendung von
        • 3 mm Stahlblech,
        • 8 mm Polycarbonat für Sichtscheiben.Bei großen Scheiben ist es empfehlenswert, aus Stabilitätsgründen eine höhere Scheibendicke als 8 mm zu wählen (10 mm oder 12 mm). In den Abmessungen müssen trennende Schutzeinrichtungen den Anforderungen von EN ISO 13857 entsprechen, um einen ausreichenden Zugriffsschutz zu gewährleisten.

    • Interessant.
      Ich gehe mal davon aus, dass unsere Arenascheiben als "groß" zu bewerten sind, und demzufoge also nicht die
      hier geforderten 3 KJ einhalten würden. Aber vielleicht 2 KJ ?
      Wobei das vermutlich im Ernstfall schwierig zu belegen wäre es liegen ja vermutlich keine diesbezüglichen Gutachten
      (wer sollte die auch bezahlen ?) vor.

      Wobei ich persönlich ja immer noch glaube, dass diese Energien aus einem Featherweight-Bot gar nicht wirklich zu erreichen
      sind. Stichwort: Actio = Reactio. Selbst wenn ein Spinner gemäß Berechnungen vielleicht im Optimalfall etliche KJ an
      kinetischer Energie gespeichert haben sollte, wird er diese nie zu einem nennenswerten Prozentsatz so umsetzen können,
      dass der Gegner tatsächlich mit der vorhandenen Energie beschleunigt wird.
      Man sieht das ja sehr schön bei Hammerbots: Sobald die Bewegungsmechanik und Masse des Hammers so stark sind,
      dass der Hammer nennenswerte Energie ins Ziel bringen könnte, hauts den Hammerbot beim Zuschlagen nach hinten um.

      LG
      -Michael