Devil-Crew...neuer 110Kg Heavy!

  • :/ Der Zoll könnte ein Problem sein, mit einer Nagel Pistole kommst du noch durch, aber nee Richtige Waffe macht ja in Deutschland schon Probleme, im Grunde ist ja Double Jeopardy nicht anderes als eine bessere Kartoffel Kanone, bei Nägeln würde ich mir sogar überlegen die ohne Köpfe rein zu schießen, wenn das möglich ist, keine Ahnung wie die Funktioniert, finde es ja schon erstaunlich das die Nägel durch Stahlträger Haut!

  • finde es ja schon erstaunlich das die Nägel durch Stahlträger Haut!

    Bei Elektrikern ist das "Schießen" in Beton üblich. Gerade bei Großbauten werden die Leerrohre oder Kabel am Betonboden befestigt. (Ist überall so üblich). Aber im Gegensatz zur üblichen Montage nicht mit Lochband, Dübel, Spax und Akkuschrauber, sondern mit dem Schussgerät. Das geht superschnell, wenn größere Entfernungen zurückgelegt werden müssen (z.B. Parkgaragen). Hab' noch nie von Problemen gehört, wenn man im Beton mit dem Nagel auf eine Armierung trifft.


    Für das Gerät braucht man aber extra einen (Waffen?-)schein. Voraussetzung ist ein mehrtägiger Kurs mit Prüfung. Soweit ich das mitbekommen habe, gibt es auch Vorschriften bzgl. Lagerung von dem Gerät usw. . Mit Grenzübergänge in's Ausland oder gar Gepäckkontrolle im Airport.... keine Ahnung.

    @Buchi/Vandalin: Ihr seid ja engagierte Schützen. Irgendwas bekannt mit dem Waffenschein für solche Nagelpistolen?

  • Erstmal ganz wichtig: auch eine "Bessere Kartoffelkanone", oder allgemein Kartoffelkanonen zählen in Deutschland sehr wohl als "richtige Waffen".
    Feuerwaffen um genau zu sein, da "Geschoss durch heiße Gase angetrieben". Wobei DJ kalte Gase benutzt, damit "nur" Schusswaffe, nicht Feuerwaffe.

    Sowas legal als Privatperson zu besitzen ist quasi unmöglich, denn dazu müsste es von einem Büchsenmacher hergestellt, vom BKA geprüft und an den Besitzer einer Waffenbesitzkarte (die ist zum "haben", ein Waffenschein zum "führen") verkauft worden sein. Vor allem der letzte Schritt erfordert aber ein "Bedürfnis", das normalerweise nur eine anerkannte Schießsportdisziplin, in jadgtrechtliches oder sonswie berufliches Bedürfnis sein kann.

    Bei einem Heavy könnte es aber tatsächlich etwas anders aussehen, das WaffG. bezieht sich eigentlich ausschließlich auf "tragbare Gegenstände". Ob der da noch drunter fällt... oder was genau das dann ist, keine Ahnung.


    Bei der Nagelpistole weiß ich nicht, wie genau die funktioniert, dürfte aber ähnlich sein. Wichtig dazu:

    DJ darf eben nur mit Kanonenkugeln schießen, da diese eben NICHT die 250mph oder wie viel auch immer "tip speed" überschreiten. Außerdem auch grade, weil BB meint, sie könnten eben nicht die Arena durchdringen. Projektile, die ausdrücklich auf Durchdringung aus sind könnten da schwierig werden.


    Und auch hier: Waffenbesitzkarte zum Besitzen, Waffenschein zum führen. Außerhalb des vorgesehenen Zweckes einsetzen: dürfte in Deutschland legal garnicht gehen.

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • Bei der Nagelpistole weiß ich nicht, wie genau die funktioniert, dürfte aber ähnlich sein. Wichtig dazu:

    DJ darf eben nur mit Kanonenkugeln schießen, da diese eben NICHT die 250mph oder wie viel auch immer "tip speed" überschreiten. Außerdem auch grade, weil BB meint, sie könnten eben nicht die Arena durchdringen. Projektile, die ausdrücklich auf Durchdringung aus sind könnten da schwierig werden.

    Soweit ich weiß kann man die Nägel nicht Frei verschießen, die Pistole muß vorne Aufliegen, damit man Sie überhaupt erst auslösen kann, würde ich definitiv Beibehalten, unschön so ein Nagel im Bein, bis der von selber wieder Raus ist, ist die Staffel abgedreht! :saint:

  • Soweit ich weiß kann man die Nägel nicht Frei verschießen, die Pistole muß vorne Aufliegen, damit man Sie überhaupt erst auslösen kann,

    Korrekt. Das haben z.B. die Dachdecker, um die Konterlattung am Dachstuhl anzubringen.

    Hab' aber mal mitbekommen, dass man das "Aufliegenlassen" durch irgendeine Manipulation an der Maschine umgehen könnte. (k.A.)

  • vom BKA geprüft

    nicht unbedingt, aber von einem Beschußamt beschossen und gestempelt auf jeden Fall.

    (Klugscheißmodus aus)



    Zu den Nagelpistolen weiß ich nichts. Falls die mit "Patronen" geladen werden, in denen ein

    Treibladungspulver sitzt, ist sicher irgendeine Erlaubnis nach SprengG erforderlich.

    (so wie bei KFZ-lern für Airbags und Gurtstraffer)

    Wenn die Nagelpistole elektrisch oder pneumatisch funktioniert, vermutlic nicht.

    Kann aber gut sein, dass da Berufsgenossenschaften irgendwelche spezielle Anforderungen

    stellen (analog zum "Motorsägenschein", wenn man auf öffentlichem Grund Holz ernten will)


    LG

    -Michael

  • nicht unbedingt, aber von einem Beschußamt beschossen und gestempelt auf jeden Fall.

    (Klugscheißmodus aus)

    Ah, danke. Wieder was gelernt, ich dachte Beschuss ist immer vom BKA.

    "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
    Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
    So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."


    Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

  • bei den Nagelpistolen ist vorne ein einfacher Aufsatz in Form einer Hülse drauf, der wenn eingedrückt, erst das Gerät freigibt.

    Das kann man recht einfach umgehen, indem man mit dem "Pinzettengriff", mit den Fingern die hülse zurückzieht, und dann frei schiessen kann.

    Soll auf der Baustelle schon vorgekommen sein.

    Besonders Laternen und Obstbäume in der Nähe von Dacharbeiten gehören hierbei zur gefährdeten Stellen.;)

  • bei den Nagelpistolen ist vorne ein einfacher Aufsatz in Form einer Hülse drauf, der wenn eingedrückt, erst das Gerät freigibt.

    Das kann man recht einfach umgehen, indem man mit dem "Pinzettengriff", mit den Fingern die hülse zurückzieht, und dann frei schiessen kann.

    Ah, danke für die Erläuterung. :thumbup:

    Besonders Laternen und Obstbäume in der Nähe von Dacharbeiten gehören hierbei zur gefährdeten Stellen.

    Obstbäume (bzw. die dortigen Äpfel und Birnen) werden bei uns als Ziel nur bei Löschübungen der Feuerwehr benutzt. :thumbsup:


    Aber um auf den Kern zu kommen. Prinzipiell wäre es also technisch möglich, so einen Nagelverschießer auf dem Bot als Waffe zu benutzen. => Aber nicht bei uns erlaubt, und das ist gut so.... Ähnlich wie BB-Dirk geschrieben hat, dann können wir ja gleich Molotow-Cotails als Wurfgeschoße verwenden.