Quadcopter Fightclub

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vandalin wrote:

      >Wie holt man illegale Drohnen vom Himmel ?

      Also in einem normalem Land würde ich sagen: wenn sie auf meinem Grundstück am "spannen" ist , dann würde ich die Schrotflinte oder mein Gewehr mit Zielfernrohr benutzen um das Ding vom Himmel zu holen...

      in unserem Land wo ich zwar Sportgeräte legal besitze aber nicht auf meinem Grundstück außer in Notwehr/Notstand/Nothilfe benutzen darf, muß ich meinen Mann bitten, einen Störsender zu basteln - aber das ist wahrscheinlich auch verboten...
      Ballisten und alles andere "nicht tragbare" oder Blasrohr, Bogen, Schleuder (ohne Armstütze) sind erlaubt ;)
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • schon mit dem Boden oder der Armbrust gäbe es Probleme, denn da gibts doch diesen Passus im Gesetzt mit sinngemäß
      "... es muss sichergestellt sein, dass kein Geschoß das umfriedete Privatgrundstück verlassen kann..."
      Un wenn jemand einen Pfeil abschießt, der genug Gewicht und Geschwindigkeit hat, die Drohne herunterzuholen, dann wird
      dieser beim Verfehlen ganz sicher noch recht weit fliegen. OK, mag gehen, wenn das eigene Grundstück bis zum Horizint reicht,
      aber bei uns ist das leider nicht so ;)
      Mal ganz abgesehen davon, dass ich es schon für eine Meisterleistung halte, eine in Bewegung befindliche Drohne mit einem
      Bogen zu treffen.
      Schrot wäre schon die beste und naheliegendste Lösung, aber dafür muss man Jäger sein und auch die Erlaubnis haben, am
      betreffenden Platz zu schießen. Für den Sportschützen muss die Flinte bei sowas leider im Schrank bleiben.

      LG
      -Michael
    • So ähnlich wurde das laut dem Artikel auch praktiziert. Aber statt Harke ein Netz, mit dem dann die Trophäe (bi nicht allzu großem Gewicht) auch gleich nach Hause geflogen werden kann.
      Bin ehrlich gesagt aber ein bißchen skeptisch, ob das mit dem Netz so einfach funktioniert. Denn bei Gegen-/Seitenwind kann das Netz auch gleich zum eigenen Rotor-Killer werden....
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de

      Leitspruch: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
    • Was es nicht alles bei Alibaba gibt...
      Aber die Teile sind so wie ich das sehe, einfache Störsender (oder Jammer) mit Richtantenne. Dürften also gegen autonome
      Drohnen nichts bringen.
      Möglicherweise wäre da eine EMI-Gun besser.

      Aber das Design gefällt mir, erinnert mich irgendwie an Ghostbusters.

      LG
      -Michael
    • Buchi wrote:

      schon mit dem Boden oder der Armbrust gäbe es Probleme, denn da gibts doch diesen Passus im Gesetzt mit sinngemäß"... es muss sichergestellt sein, dass kein Geschoß das umfriedete Privatgrundstück verlassen kann..."
      Armbrust ja, Bogen ist komplett raus aus dem waffg.
      Auch Armbrust kann laut waffg. Gar nicht schießen, aber das wird in irgendeiner Verwaltungsvorschrift dann geklärt...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Auch Armbrust kann laut waffg. Gar nicht schießen, aber das wird in irgendeiner Verwaltungsvorschrift dann geklärt...
      Ich habe damals in der Waffensachkunde mal gelernt:
      "schießen ist, wenn ein Geschoß mittels heißer Gase durch einen Lauf getrieben wird".

      Aber mir gings um den (z.B. auch für Luftgewehre gültigen) Passus, dass beim Schießen auf dem (eigenen)
      Privatgelände sichergestellt sein muss, dass kein Geschoss dad umfriedete Grundstück verlassen kann. Und
      das ist eben ncht gegeben, wenn ich einen Pfeil schräg nach oben abfeuere - der wird sicher weiter fliegen,
      als mein Grundstück groß ist.

      > Auch Armbrust kann laut waffg. Gar nicht schießen, aber das wird in irgendeiner Verwaltungsvorschrift dann geklärt...
      Die Armbrust ist wegen der gespeicherten Geschossenergie "einer Schußwaffe gleichgestellt", was immer
      genau das bedeutet. Vermutlich in Bezug auf das Führen.

      Egal, es geht ja hier mehr um die Theorie, als dass tatsächlich einer von uns wild um sich ballern würde ;)

      LG
      -Michael
    • finger.im.ohr wrote:

      Stimmt mit dem Bogen. Hab einen für Paintball. Entgegen aller anderen Paintball Geräte braucht er keinen F Stempel (freie Waffe), da er die Energie, die zum Schuss benötigt wird, nicht speichern kann.
      Interessant, wie funktioniert der denn?

      Buchi wrote:

      Auch Armbrust kann laut waffg. Gar nicht schießen, aber das wird in irgendeiner Verwaltungsvorschrift dann geklärt...
      Ich habe damals in der Waffensachkunde mal gelernt:
      "schießen ist, wenn ein Geschoß mittels heißer Gase durch einen Lauf getrieben wird".

      Aber mir gings um den (z.B. auch für Luftgewehre gültigen) Passus, dass beim Schießen auf dem (eigenen)
      Privatgelände sichergestellt sein muss, dass kein Geschoss dad umfriedete Grundstück verlassen kann. Und
      das ist eben ncht gegeben, wenn ich einen Pfeil schräg nach oben abfeuere - der wird sicher weiter fliegen,
      als mein Grundstück groß ist.

      > Auch Armbrust kann laut waffg. Gar nicht schießen, aber das wird in irgendeiner Verwaltungsvorschrift dann geklärt...
      Die Armbrust ist wegen der gespeicherten Geschossenergie "einer Schußwaffe gleichgestellt", was immer
      genau das bedeutet. Vermutlich in Bezug auf das Führen.

      Egal, es geht ja hier mehr um die Theorie, als dass tatsächlich einer von uns wild um sich ballern würde ;)

      LG
      -Michael
      Das stimmt für Feuerwaffen.
      Zumindest die Definition für Schusswaffen ist inzwischen auf "Geschosse durch einen Lauf getrieben werden" eingestampft worden.
      Tatsächlich nichtmal mehr "gespeicherte Energie" in der Formulierung wie noch vor ein paar Jahren... Das wäre... interessant, weil dann auch Blasrohre davon betroffen wären. Und zwar völlig unabhängig von Größe, Effizienz etc.
      Das heißt... jeder, der ein Papierkügelchen durch einen Strohalm pustet verstößt gegens Waffengesetz.

      Jedes mal, wenn ich da reingucke wird es absurder -.-
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler wrote:

      Auch Armbrust kann laut waffg. Gar nicht schießen, aber das wird in irgendeiner Verwaltungsvorschrift dann geklärt...
      Ja, in den Waffenfioren regen sich die Leute reihenweise auf. Unglaublich, was für Blüten die europäische Richtlinie für
      Feuerwaffen und deren Umsatzung in deutsches Recht da für einen Blödsinn hervorbringt...

      Ich warte noch drauf, dass Showkampfroboter auch als gefährliche Gegenstände oder Waffen eingestuft werden, und wir sie
      dann nur noch im verschlossenen Koffer nicht zugriffsbereit und getrennt von der Fernbedienung und den Akkus transportieren
      dürfen. Am besten noch wie nach Sprengstoffrecht mit Verbot jedes Feuerzeugs im Auto und dergleichen...

      LG
      -Michael