Krake Festival

  • Hallo,


    Mir ist heute eine in schlechtem Deutsch verfasste Einladung zu einem Event ins Email-Postfach geflattert, welche zu einem in Berlin stattfindenden Event namens Krake-Festival einlädt. Dabei gibt es anscheinend einen Art Roboterkampfbewerb. Obwohl ich das Email zuerst für eine Phishing-Mail gehalten habe hat der Gebrauch von Google ergeben, dass da durchaus etwas dran ist. Ich würde euch bitten, dass ihr euch selbst ein Bild davon macht und eure Meinung hier im Thread kundtut.


    http://krake-festival.de/index.php/artist-infos/

  • Ich habe dass sogar Vorgestern empfangen und gewartet auf einen Bericht hier :smiling_face:
    Ich bin sehr gespannt welche Arena die benützen werden aber erwarte das es nicht in unsere Standarte passt.

    Marien


    Scraptosaur, Midnight Oil, Lt Lee, Mecha Knights, Rockey, Race Robots, Artbots, Linefollowers.

    • Official Post

    Diese Einladung ist auch bei einigen anderen GRA-Mitgliedern und bei mir eingetroffen. Seltsamerweise nicht über meine GRA-Adresse, sondern über mein IB-Fink-Postfach.


    =============================================


    Zur Info, damit das hier zentral dokumentiert ist, die Vorgaben des Veranstalters: (Quelle: http://www.krake-festival.de => Artists; Autor: Lin Kurzweg / Nico Deuster)



    Tour­na­ment rules:
    – Before the fight, each robot has to fit into a cube of 30 cm * 30 cm * 30 cm. Each robot must weight below 20 kilos
    – Each robot has to con­tain its own power source. No 220V power cables.
    – Any­thing is allowed which does not harm the audi­ence (e.g.: explo­sives, lasers, spray­ing acid is NOT ALLOWED)
    – We highly encour­age the con­struc­tion of autonomous robots – nev­er­the­less, remote con­trolled robots are also accepted. We do not coor­di­nate RC car­rier fre­quen­cies amongst the teams, though. That means, you might have to expect inter­fer­ences with the trans­mit­ters of other teams, in case you build a remote con­trolled robot.
    – Dead­line for all appli­ca­tions is Mon­day, 7th of July 2014.
    – All appli­ca­tions have to be sent to robots@krake-festival.de.
    About the fight:
    – The strug­gle is fol­low­ing the Knock Out-system.
    – The robots fight against each other one by one, one pair at a time.
    – Before the fight, the fight­ing robots are placed in the oppo­site cor­ners of the fight­ing arena.
    – A count­down from ten ini­ti­ates each fight. When the count­down reaches three, the sup­port­ing team of each robot has to step back from their robot.
    – The robots are not allowed to move before the count­down has reached zero. Each fight takes five min­utes in max­i­mum.
    – If a robot does not move for thirty sec­onds, it is regarded as knocked out.
    – If both robots are still mov­ing after five min­utes, the audi­ence decides about the win­ner.
    Awards:
    – Three tro­phies will be given in the award cer­e­mony. Unfor­tu­nately none of them has a tan­gi­ble value. How­ever, you can take a piece of art to home with you that reminds you of your suc­cess!
    – One for the ulti­mate fight­ing robot that won the tour­na­ment
    – One for the robot with the coolest fight­ing style
    – One for the robot with the most sophis­ti­cated way of dying




    =====================================================


    Das Reglement ist natürlich schon etwas spartanisch. Dass 230V nicht erlaubt sind, ist sicherheitstechnisch schon mal gut.... :winking_face: Aber auch Spannungen > 48V sind bedenklich. Und von dem Verbot von Blei-Säure-Akkus gibts auch nichts.....


    Ok,.... wenn jemand nicht vom Fach ist, dann kann er das wohl übersehen haben. Wir sollten dem Veranstalter jetzt nicht gleich mit massiven Sicherheitsbedenken den Teppich unter den Füßen wegziehen.
    Wenn erwartet wird, dass es bei den "sterbenden Bots" spektakuläre Szenen gibt, dann müßte der Veranstalter also schon mal einen Kampf gesehen haben. :winking_face: ... => und weis, dass ein 20kg schwerer Bot ziemlichen Sach- und Personenschaden anrichten kann.

  • "– A count­down from ten ini­ti­ates each fight. When the count­down reaches three, the sup­port­ing team of each robot has to step back from their robot."


    Das hört sich für mich ein wenig so an als gäbe es keine Wände....
    20 kg Bots?!
    Das hört sich nach verletzten für mich an...
    grade wenn Spinner mitspielen!


    Das Problem das ich sehe:
    Wenn die da jetzt irgend was mit Bots machen
    und die bauen mist, geht das auch auf uns zurück.

    • Official Post
    Quote

    Original von Bot-fan
    Wenn die da jetzt irgend was mit Bots machen
    und die bauen mist, geht das auch auf uns zurück.


    Eigentlich nicht. Der Betreiber des Bots muss dem Veranstalter mitteilen, dass seine Maschine u.U. gefährlich ist. Wenn der Veranstalter eine reguläre Abnahme macht (d.h., er hat die Maschine "gesichtet" und für "einsatzfähig" befunden), dann ist der Veranstalter in der Verantwortung. Problematisch ist, wenn es kein schriftlilches Protokoll dazu gibt. Dann kann die Versicherung u.U. Probleme bereiten.....
    (Darum machen wir bei den MMM-Veranstaltungen immer eine schrifltiche Anmeldung, damit die Betreiber der Bots erfasst sind. Und es gibt beim TechCheck ein Abnahmeprotokoll. Damit müßte es nach meiner juristischen Kenntnis "wasserdicht" sein. :winking_face: )

  • Ich denk da ehr in andere Richtung:


    20 kg Bot mit Spinner trift Gegner
    => Metall-irgendwas wird durch die Gegend geschleudert.
    => Trift Zuschauer unglücklich, dieser muss dann ins Krankenhaus.
    => Bild o.ä. sieht gefundenes Fressen und baut ne Story auf.
    (In Richtung: "Mensch von gefährlichem Roboter tödlich verletzt..." der Verletzte ließt die Überschrift und lacht kurz...)
    => Wir machen unsere Veranstaltung und es heißt plötzlich: Da ist doch letztens mal jemand was passiert.
    Da ist es egal wie wir auf Sicherheit setzen, da wird nicht
    groß unterschieden.
    Ist doch immer so: Es passiert irgendwo irgend jemand etwas, gleich sind alle Böse... *Augenroll*

  • Werded jemand von GRA contact aufnemen mit der organisatoren? Ich kann mir vorstellen das wenn etwass wie die sache in India passieren werde in Deutschland das es fuhr GRA konsequenzen hat (versicherung, genehmigungen von gemeinde).

    • Official Post
    Quote

    Original von leo-rcc
    Werded jemand von GRA contact aufnemen mit der organisatoren? Ich kann mir vorstellen das wenn etwass wie die sache in India passieren werde in Deutschland das es fuhr GRA konsequenzen hat (versicherung, genehmigungen von gemeinde).


    Ja, ich bin derzeit dabei, dass ich mir ein Anschreiben an die Organisatoren aufsetze. Dabei wird Unterstützung (technische Beratung) angeboten. Ebenso soll den Veranstaltern auch gezeigt werden, welche Gefährdungen von solchen Maschinen ausgehen. Rene wird dazu eventuell einmal bei dem Veranstalter vorbeifahren, um eine Demo zu machen. (.... wenn der Veranstalter will...)

    • Official Post

    Zur Info für alle von euch: Ich habe ein Anschreiben an den Veranstalter des Krake-Festivals verfasst und auf die zu erwartenden Probleme (Gewichts-/Größenlimits der Bots, Schutzmaßnahmen bei einer Arena) hingewiesen.
    IceMaster hat sich bereiterklärt, bei Interesse des Veranstalters einmal vorort mit einer Maschine eine Demo zu machen. Damit sollte das Bewußtsein über auftretende Gefährdungen verdeutlicht werden.

  • Gute Lösung. Ich habe auch "Sippenhaftung" im Unglücksfall befürchtet. Vor einigen Jahren war ich in der Airsoft-Szene aktiv - in dieser Zeit habe ich nur normale und freundliche Menschen kennengelernt. Dennoch wird der Sport von manchen Personen ins rechte Eck verordnet - wegen der Umtriebe von ein paar Wirrköpfen. Die Folge sind eine Auflagenflut welche bei entsprechenden Veranstaltungen einzuhalten ist, inkl. möglichem Besuch der Polizei.

    • Official Post

    Vom Veranstalter habe ich heute Rückmeldung bekommen.


    Innerhalb der kurzen Zeit ist es nicht möglich, die Regeln für den Bau und die Konstruktion der Arena zu ändern. Sie gehen davon aus, dass die teilnehmenden Maschinen eher "langsamer" und nicht so aggresiv wie unsere Maschinen sind.


    Meine Interpretation: eher "artware"


    Nach dem Krake-Festival möchte sich der Veranstalter einmal unser Event ansehen und dann eventuell in Berlin ein separates Roboter-Turnier durchführen.
    Wir haben eine Einladung bekommen, beim Krake-Festival teilzunehmen. Wenn schon nicht als aktive Roboteers, dann zumindest als Zuschauer.

    • Official Post

    Gestern eine erneute Rückmeldung vom Veranstalter, Hr.Balanzs, bekommen.


    Das Krake-Festival war ein voller Erfolg und die Darbietung mit den Robotern der Höhepunkt. Beim Publikum sind die Roboter sehr gut angekommen.


    Es gibt ein Veranstaltungsvideo, das wir dann auch zu sehen bekommen werden.


    Das Veranstaltungsteam hat beschlossen, eine reine Roboterveranstaltung zu organisieren, die aber diesmal an die DRG/GRA-Regeln angelehnt sind. Heißt: Diesmal sollen "unsere" Maschinen zum Einsatz kommen.


    Rene wird demnächst kontaktiert werden, um die Sache zu besprechen.
    (Ich selbst werde Hr.Balanzs noch einmal anschreiben und auf die Möglichkeit hinweisen, sich bei unserem MMMV18 die Sache genauer anzusehen.)

    • Official Post

    :grinning_squinting_face: Super Sache, leider war ich nicht dort bei dieser Veranstaltung, mir fehlt einfach die Zeit derzeit Heavy Event steht ja bald an, da ist es wichtiger alles vorzubereiten, und wer mit gelesen hat, wird wissen wie Stressig das die letzten Wochen war, wenn die mich Kontaktieren, bin ich gerne bereit mit denen auch Persönlich zu sprechen, derzeit auch kein Problem, laufen ja alle Maschinen, Testfahrt von Luzifer steht morgen noch an, wenn alles glatt geht hab ich aber bis zu den Events erst mal nicht groß mehr zu tun außer weiter Übungsfahrten zu machen! :winking_face:


    Wäre nee Super Sache ein Event hier in Berlin zu bekommen, wenn genügend Roboter kommen zum Event dürfte das einen extremen Schub in Sachen Werbung für unseren Verein geben, hier in Berlin gibt es jede Menge Leute die nicht Wissen was Sie mit Ihrer Zeit Anfangen sollen, :grinning_squinting_face: und mit 3,4 Millionen Einwohner jede Menge Potenzial das sich das schnell rum Spricht!


    Man braucht halt nur wie es sich gerade bietet einen Veranstalter der alles Organisiert und genügend Promotion für das Event macht, dann könnte das nee echt große Sache werden!

    • Official Post

    Das finde ich super, wenn ihr die lange Fahrt nach Berlin für ein Roboter-Gastspiel auf euch nehmt.


    "Wie" und "ob" das abläuft, das ist alles noch offen.