Pneumatik-Druckluftschalter

  • Mit Blähboy soll es am Wochenende mal wieder weiter gehen. Geplant ist ein Druckspeicher, damit der pneumatische Lifter beim Auslösen ein bißchen flotter die ersten Zentimeter an Hubhöhe bewältigt.


    Dazu müssen aber die Kompressoren bei eventuell ausreichendem Druck automatisch abgeschaltet werden. Macht man sinnvollerweise mit einem Druckluftschalter.


    Hat jemand eine gute Empfehlung für mich? Aktuell habe ich bei der Firma Timmer den Kompressor-Druckschalter 25018221 herausgesucht. Aber noch keine Preisinfo, das Onlineportal geht hier nicht.....

  • In (Theater-) Hellfire war so ein Druckschalter drin. Soll ich mal die Grabbelkste durchsuchen?
    Was für ein Ventil willst du denn benutzen um den gespeicherten Druck möglchst schnell an den Zylinder weiterzugeben?

  • Quote

    Was für ein Ventil willst du denn benutzen um den gespeicherten Druck möglchst schnell an den Zylinder weiterzugeben?


    Ehrlich gesagt habe ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht. In Blähboy ist der Fahrtregler, der einen 24V-Booster hat, ein 24V-Ventil, das bei 18V noch offen bleibt, käme also in Frage.


    Quote

    Was für ein Ventil willst du denn benutzen um den gespeicherten Druck möglchst schnell an den Zylinder weiterzugeben?


    Wenn zufällig so ein Druckluftschalter bei Dir vorhanden und ÜBRIG (!) ist, dann gerne. Würde mich dann in Elektronik-Naturalien revanchieren. ;)

  • Ich mache mich mal auf die Suche nach dem Druckluftschalter. Ich hätte vielleicht auch noch ein Festo Ventil um den Zylinder vom Puffertank aus aufzufüllen, allerdings braucht das 6bar Hilfsdruck um richtig dicht geschlossen zu bleiben. Die Kompressoren müssten dann erstmal den Hilfsdruck Anschluss unter Druck setzen, und dann erst den Puffertank. Vielleicht hat hier jemand eine Idee dazu.
    Hast du einen Puffertank?


    Gruß Dirk

  • Quote

    Ich mache mich mal auf die Suche nach dem Druckluftschalter.


    Danke Dir! Aber wenn Du nichts findest, dann ist das kein Problem! Dieses Projekt läuft mal wieder längerfristig. Aber nachdem ich Blähboy gerade zerlegt habe (Einbau der neuen Motoren und Getriebe von Dir => auch hier nochmal ein herzliches Dankeschön!) werden die Motoren auch gleich noch versetzt und in der Höhe etwas angepasst. (Der Abstand vom Bot zum Boden soll verringert werden.)
    Der Gedanke war, hier dann gleich mal Auszumessen, wieviel Platz jetzt dazugekommen ist, um die mechanische Größe vom Puffertank auszumessen.


    => Wie es halt so ist,.... da kommt eines zum Anderen dazu. :D Mach' Dir also keinen Stress mit der Sucherei.


    Quote

    Hast du einen Puffertank?


    Nein, noch nicht. Wenn ich weis, wieviel Platz unter dem Zylinder und zwischen den Motoren ist, kann ich mal schauen, ob es da irgendwas "Fertiges" gibt (Haarspraydose etc). Oder aus sechs Aluteilen einen rechteckigen Tank (nach alter Zimmerermethode mit Nut- und Feder versteift) passgerecht zusammenfrickeln.

  • reiner, wenn es nicht ganz so eilig ist, finde ich in meinem kompressor-fundus bestimmt noch einen brauchbaren druckschalter, ventile und eventuell noch einen puffertank...
    dafür muss ich allerdings meinen keller umgraben... *grins*
    ich versuche samstag mal, einen überblick über meine "reste" zu bekommen.


    du hast zwei 14bar kompressoren? und der zylinder? etwa d63xh50? sag mal bitte was zum durchmesser, hub und mechanischem übersetzungsverhältnis des fliparms...

  • Danke Jungs für die Unterstützung !
    Wie gesagt, es ist nicht eilig. Blähboy ist derzeit zerlegt, damit ich die neuen Motoren/Getriebe einbau und gleich noch etwas "versetze", damit der Bot etwas breitbeiniger dasteht. Die Flip-Up-Unterstützung des pneumatischen Lifters wird bis zu MMMV16 nicht ganz klappen. (Ich habe nur noch 5 Wochen Bauzeit für alle MMMV16-Sachen, dann ist die Sache gelaufen....).


    Quote

    du hast zwei 14bar kompressoren?


    Ja, sind zwei von den Auto-Kompressoren. Ob die bis 14bar hochgehen ist aber etwas fraglich. Ich hätte mal mit maximal 10 bar disponiert.
    "Umwerfend" wird der Bot nicht werden, aber ich möchte die 3 Sekunden überbrücken, die ich bisher warten muss, die zwischen Auslösen und Anliften des gegnerischen Bots vergehen.


    Quote

    und der zylinder? etwa d63xh50? sag mal bitte was zum durchmesser, hub und mechanischem übersetzungsverhältnis des fliparms...


    Zylinder muss ich noch ausmessen (war eine Spende von Flatliner-Dirk).
    Am Fliparm werde ich vorläufig nichts ändern, der ist massgeschneidert für den Bot. Angedacht war mal ein zusätzlicher elektrischer Lifter im Liftarm, der dann zusätzlich mit ausgefahren wird. (Spindelantrieb oder so ähnlich.....) => Prinzip von dem Alien-Kinomonster: Der Mund öffnet sich, die Kiefer und Zähne spreizen sich... und es kommt ein zweites Kiefer von hinten hervorgeschossen... ;) => Wobei der elektrische Lifter gaaaaaaanz langsam sein wird.

  • Quote

    Am Fliparm werde ich vorläufig nichts ändern

    sollst du auch nicht :D
    ich brauche das übersetzungsverhältnis des fliparms (pi mal dickem daumen reicht) und die zylinder-abmessungen um ungefähr das volumen des puffertanks abzuschätzen.


    ich gehe davon aus, dass das ganze kein "monster-flipper" werden soll, sondern statt einem lifter wie bisher eher ein "ichschaffeessogeradedengegnersauberaufdenrückenzuwerfen"-flipper.


    um die zeit zwischen den "flips" halbwegs akzeptabel zu halten muss der puffertank angepasst sein.
    (die kleinen kompressoren machen leider widerlich wenig volumenstrom)


    zum system:
    puffertank "zuschalten" ist schlecht, dann müssen die kompressoren für den "rest" des flips das volumen von puffertank UND zylinder befüllen. das bringt keinen zeitgewinn.


    puffertank/zylinder/druck im puffertank müssen so ausgelegt sein, dass der flip nur aus dem puffertank erfolgen kann.
    die hubkraft an der flipperspitze muss am ende des flips noch > 140N sein! (für einen feather)
    ---> erfahrungswerte meiner damaligen umfangreichen versuchs-flipper mit kompressoren :D:D:D

  • @UW
    Der Zylinder müsste 63mm im Durchmesser haben, Hub ca. 50mm oder etwas mehr. Deckel/Bodenplatte wurden damals ausgetauscht. Es ist auch noch die ursprüngliche Dichtung drin.
    Die Idee dahinter war damals mit viel Luft (2 Kompressoren) und wenig Druck (auf die grosse Fläche) bereits den Lifter in Gang zu bringen.
    Heute würde ich das wahrscheinlich anders lösen. Bei den Kompressoren habe ich immer das Gefühl dass jemand die Handbremse angezogen hat.

  • Zunächst mal zwei Bilder, damit der Aufbau deutlich wird:





    Durchmesser (Aussen): 68mm
    Höhe (ohne Ober-/Unterteile): 85


    An Hubhöhe habe ich gestern 60mm ausgemessen (mal kurz die Ausblaspistole des Kompressors rangehalten :D ). Dann klemmt aber die Stange und muss wieder "lockergerappelt" werden, damit der Kolben zurückgeht.


    Abstände des Hebewerkes:


    Drehpunkt <-> Auflage-Kolbenstange: 65mm
    Auflage-Kolbenstange <-> Ansatzpunkt-Schaufel: 165mm


    Ergibt also eine Kraftuntersetzung von 3,5 .


    Falls der Kolben 50mm Durchmesser hat (?), ergibt das eine Fläche von ca. 20qcm.
    Gehen wir von einem erreichbaren/gespeicherten Druck von 8 bar aus (= 80000 Pascal oder 80 N/qcm).


    Bei der Kolbenfläche von 20qcm gibt das also eine Kraft von 1600N. Bei einer Hebeluntersetzung von 3,5 immerhin noch 460N bzw. ca. 46 kg an der Schaufel .


    Hm.... ganz schön viel. Wo ist mein Rechenfehler ?


    Falls doch richtig gerechnet....:


    Ok, die Kraft wirkt nur im ersten Augenblick. Denn wenn sich der Kolben ein bißchen bewegt, dann vergrößert sich das Volumen, das bereits befüllt wurde. Der Druck durch den Puffertank wird also abgesunken sein.


    "Schön" wäre es, wenn im oberen Kolbenpunkt ein anderer Feather noch "hochgehalten" werden könnte. Also ca. 15kg hochzustemmen. Also müßte im Kolben noch eine Kraft von ca. 500N sein. Ergibt einen Druck von 2,5 bar.


    Der Druck darf also auf ein Drittel absinken. Heißt, dass der Puffertank auch ein Drittel des Zylindervolumens haben darf. (...kann jetzt auch ein Viertel sein.... muss mir das mal durch den Kopf gehen lassen...) => kann jetzt falsch sein, werde es hier gleich noch einmal nachrechnen.


    Zylindervolumen wäre 20qcm * 5cm = 100ccm .
    Puffertank und Zylindervolumen sollen nach der Betätigung des Zylinders immer noch 2.5bar haben.


    Heißt:
    Komprimiertes Puffertankvolumen mit 8bar ergibt hinterher 2.5bar, wenn das Volumen auf "Puffertank + Zylinder" expandiert ist.
    Theorie: Wenn der Puffertank genauso groß ist wie der Zylinder (also 100ccm), dann würde der Druck auf 4bar absinken. Somit liegt doch eine indirekte Proportionalität vor.
    Bei 2.5bar (vorher 8bar) im Puffertank ist das Komplettvolumen anschließend somit ca. 3 mal so groß. Der Zylinder wird vor dem Flip mit "0" Volumen angenommen.



    => Ich schick dieses Posting jetzt mal ab. Werde es mir aber nochmal durch den Kopf gehen lassen, wo mein Denkfehler liegt.
    (Verluste durch Leitungen oder gar Reibung sind natürlich ohnehin nicht berücksichtigt)

  • Quote

    Dann klemmt aber die Stange und muss wieder "lockergerappelt" werden, damit der Kolben zurückgeht.


    ganz schlecht, dass muss auf jeden fall geändert werden (mechanischer anschlag oder so)
    wieso klemmte die mechanik im eingebauten zustand nicht???


    der zylinder ist mit sicherheit ein d63mm, also ist die kolbenfläche ca 31cm²,
    volumen 31cm²*6cm= 186cm³ (so etwa)
    "kraft" an der kolbenstange bei 10bar also ca. 310kg (3100N), bei 8bar etwa 248kg. damit kann man leben ;-)


    umsetzbare (theoretische) energie bei puffertank = zylindervolumen und 8bar: ca. 2480N*0,06m*0,7=104J
    hmmm... ja... bischen mager, zum umwerfen reichts aber wohl


    wurfhöhe: 104J/140J=0,74m (wunschdenken *grins*)



    die kraftuntersetzung "glaube" ich nicht so ganz...
    dann würde bei 60mm hub der kolbenstange die spitze der flipperschaufel nur 3,5*60mm=21cm bewegen...
    da habe ich etwas mehr in erinnerung (30cm-35cm oder so), kann mich aber auch täuschen!


    am einfachsten ist es, zylinderhub und weg der schaufelspitze in relation zusetzen -> ergibt pi mal daumen die kraftübersetzung


    einen grossen denkfehler finde ich erstmal nicht, für den puffertank hätte ich aus dem bauch raus auch 0,5...1 x Zylindervolumen angesetzt,
    8bar sollten die kompressoren in halbwegs annehmbarer zeit schaffen.


    bei 100cm³ puffertank wird bei der umsetzbaren energie irgendwas mit faktor 0,5-0,6 rauskommen, also etwa 2480N*0,06m*0,5=74J
    "wurfhöhe" ca. 74J/140J=0,53m
    selbst mit erheblichen mechanischen verlusten sollte das zum "aufdenrückenlegen" reichen.


    ich muss die daten heute abend mal in mein excel-sheet tipseln und sehen, was für eine theoretische energie bei 100cm³ puffer (festo/100cm³/16bar habe ich nämlich noch irgendwo rumliegen), d63/h60 und 8bar rauskommt...

  • Danke für die Gegenrechnungen !


    Quote

    wieso klemmte die mechanik im eingebauten zustand nicht???


    Tut sie schon. :D Aber beim Liften höre ich immer vorher auf bzw. schalte die Kompressoren ab. Problem war, wenn ich einen Bot hochhiefen wollte und der dann von der Schaufel abgerutscht ist, dann war der Lifterarm auf oberen Anschlag und ich musste erst ein paar Karambolagen mit anderen Bots machen, damit sich der Arm wieder nach unten bewegte. :rolleyes: Aber irgendwie ging's immer.... :D


    Rein vom Platzangebot her wird der Puffertank wohl eine "Sonderanfertigung" werden müssen. Ähnlich wie im Automobilbau, wo dann der Kunststofftank eine ganz exzentrische Form hat, um ihn zwischen Fahrgastzelle, Kofferraum-Unterbau, hinterem Differenzial und Hinterachse irgendwie einbauen zu können. Ich denke, dass ich eine Quaderkonstruktionen bauen werde, wobei dann 8 der 12 Innenkanten mit Silikon abdichtbar sein müssten. Ob ich mir mit den (disponierten) 6mm Aluplatten eine Nut-Feder-Konstruktion antue, das ist noch offen.


    Quote

    die kraftuntersetzung "glaube" ich nicht so ganz...dann würde bei 60mm hub der kolbenstange die spitze der flipperschaufel nur 3,5*60mm=21cm bewegen...
    da habe ich etwas mehr in erinnerung (30cm-35cm oder so), kann mich aber auch täuschen!


    Die 20cm könnten schon hinkommen. Das war ja leider auch das Folgeproblem, dass sich Blähboy selbst nicht aufrichten konnte. (Geht bei Zylinder-Liftern ohnehin nicht, ausser mit "Umlenk-Hebeln" und das wollte ich mir wirklich nicht antun... :rolleyes: )


    Quote

    "wurfhöhe" ca. 74J/140J=0,53m
    selbst mit erheblichen mechanischen verlusten sollte das zum "aufdenrückenlegen" reichen.


    Nun, ich habe keine Absicht, mit anderen Bots die Leuchten von der Arenadecke zu schießen. :D Eigentlich nur etwas "flotter" anliften. Wenn als Nebeneffekt auch noch eine Selbstaufrichtung möglich ist (Wurfhöhe von 50cm würde der imaginären Bot-Gehäusediagonalen entsprechen => müßte also möglich sein), dann wäre das super.

  • Noch eine Frage hinterher...:
    Die Anschlussnippel für die Druckluftschläuche (Pneumatikschläuche):
    (Werden in den Puffertank geschraubt ?) Gibt's da eine "Normbezeichnung"? Für die blauen Festo-Schläuche habe ich schon was (gekauft bei Festo). Aber bei den anderen Pneumatik-Nippel bin ich noch ohne know-how. Gibt's sowas etwa sogar im Baumarkt?


    Flatliner: Die aktuelle Pneumatik-Verdrahtung hattest Du mir freundlicherweise gebaut und ist absolut professionell. Die Schläuche sind auf den Verbindern "aufgecrimpt". Hast Du dafür extra eine Zange oder ist da ein "Trick" dabei, wie man das auch mit konventionellem Werkzeug machen kann?

  • Quote

    Original von UnskilledWorker
    für den puffertank hätte ich aus dem bauch raus auch 0,5...1 x Zylindervolumen angesetzt,


    Ist 2x nicht viel besser?! Dann senkt die druck nicht so weit.

    Marien


    Scraptosaur, Midnight Oil, Lt Lee, Mecha Knights, Rockey, Race Robots, Artbots, Linefollowers.

  • Quote

    Ist 2x nicht viel besser?! Dann senkt die druck nicht so weit.

    für einen CO2-flipper schon.


    nachteil bei einem kompressor-flipper:
    erster flip: druck fällt auf 0,76*Nenndruck,
    zweiter flip direkt hinterher druck fällt auf 0,5*Nenndruck,
    dritter flip: direkt hinterher druck fällt auf 0.25*Nenndruck
    (nur zur verdeutlichung, die zahlen stimmen natürlich nicht genau...)
    dann muss der kompressor den "grossen Tank" wieder vollpumpen, der druck steigt deutlich langsamer an, als bei einem kleinen puffer.


    man kann zwar recht schnell wieder mit 0,5*Nenndruck flippen, aber der flip ist dann nicht besonders kräftig.


    350cm³ mit den kleinen kompressoren von 2 auf 8 bar pumpen? ich tippe auf 30-60sekunden...
    mir war diese art der puffer/zylinder-konfiguration bei meinen versuchen deutlich zu langsam (für kompressoren!!!)

  • Quote

    Original von UnskilledWorker
    kompressor-flipper


    Das hatte ich nicht gesehen :)

    Marien


    Scraptosaur, Midnight Oil, Lt Lee, Mecha Knights, Rockey, Race Robots, Artbots, Linefollowers.