Einschaltverzögerung für Ringkern-Transformatoren

    • Official Post

    Für die großen Lader der Hawker-Akkus gibt es das Problem, dass hier ein Ringkern-Transformator mit 800VA verbaut ist.


    Beim Einschalten muss der Ringkern erst magnetisiert werden, das zieht viel Strom. In der Regel ist der so hoch, dass der Leitungsschutzschalter im Sicherungskasten auslöst. Man steht dann im Dunkeln im Labor oder, noch schlimmer, bei der Veranstaltung ist der ganze Pit spannungslos.


    Es gilt den Strompuls zu begrenzen, der beim Einschalten entsteht. Ich hatte hier schon mal ein käufliches Gerät ausprobiert, das war nach ein paar Stunden Betriebszeit defekt.


    Also selber was gebaut. Hatte gut funktioniert. Allerdings nur als Prototyp. Ein Nachbau scheiterte, weil es die verwendeten Solid-State-Relais nicht mehr zu kaufen gab. (Danke Pollin... :frowning_face: )


    Aktuell habe ich jetzt eine Platine designed, bei der alles drauf ist. Auch die Relais gibt es noch (Firma Schrack aus Österreich). Ich habe hier gleich mal 25 Stück erworben.


    Die Schaltung ist denkbar einfach und primitiv, aber sie funktioniert. (Derzeit nur fliegender Aufbau am Laborplatz).




    Zwischen den beiden Klemmen sitzt ein Leistungswiderstand mit 18 Ohm. Der begrenzt den Strom auf 13A. (Nicht wie früher auf 16A, sondern jetzt auf 13A, damit es auch in England keinen Ärger gibt. :smiling_face: )


    Gleichzeitig wird von den 230V eine Gleichspannung erzeugt, die über einen Vorwiderstand einen Kondensator (langsam) auflädt. Bei ungefähr 70V (experimentel herausgefunden), schaltet das Relais ein. Es überbrückt den 18Ohm Leistungswiderstand, der angeschlossene Ringkerntrafo kriegt jetzt "volle Power".
    An dem Relais sind dann 170V für die Ansteuerung vorhanden, das dürfte genügen, um einen satten Kontaktdruck an den Relaisfedern zu bekommen. Denn immerhin müssen da beim Laden der Hawker-Akkus bis zu 5A (bei 230V) fließen.


    Bestückt wird das dann so aussehen:

    Der Leistungswiderstand ist nur in der Draufsicht (von oben) abgebildet. Er wird bei der Montage nach unten "flachgelegt". Darum auch die Schneise zwischen Gleichrichter und Relais.



    Die Platine gebe ich in ca. zwei Wochen in Auftrag, wenn auch die neue Waffenelektronik für Tsunami fertig designed ist.


    Falls jemand Interesse an der Platine hat, dann bitte melden. Ich bestelle dann eine mit.


    Hinweis: natürlich kann man diese Schaltung auch auf Lochraster aufbauen. Aber: hier wird mit 230V gearbeitet. Für eine "sichere Trennung" (=Basisisolierung) sind Abstände der Lötpads von mindestens 3mm einzuhalten. Mit den Lochrastern wird das nicht ganz funktionieren. :winking_face:

    • Official Post
    Quote

    Original von IBF
    Die Platine gebe ich in ca. zwei Wochen in Auftrag, wenn auch die neue Waffenelektronik für Tsunami fertig designed ist.


    Wenn du sehen könntest wie ich über beide Backen strahle *grins*
    Das gibt mir ein beruhigendes Gefühl für die Tour nach England!
    Den Waffencontroller wolltest du auch vorher noch in Angriff nehmen? Damit habe ich so schnell nicht gerechnet :grinning_squinting_face: