England Heavy Event 2013...

    • Official Post

    Bilder und Videos vom Event sind Online, Ausführliche Berichte dann morgen wenn ich Ruhe habe!


    Hier Bilder...


    http://album.roboteers.org/thumbnails.php?album=156


    Hier Videos...


    http://www.youtube.com/user/MicroGravity100?feature=watch

    • Official Post
    Quote

    wusste nicht das die halbe GRA dort vertreten war


    na ja, die halbe GRA war es nicht gerade, aber immerhin haben fünf mutige recken unsere fahne hoch gehalten :grinning_squinting_face::grinning_squinting_face::grinning_squinting_face:


    meiner meinung nach war das ein richtig nettes event, mit guten bots, einer regen teilnahme unserer niederländischen/belgischen freunde, einer extrem freundlichen aufnahme durch die englischen roboteers und einer guten und straffen organisation durch den veranstalter!


    ich bin wirklich froh, dass ich (trotz der für mich kurzen vorlaufzeit von 2 tagen ,-) ) mit flatliner und batboy mitgefahren bin. (danke nochmal an die beiden fürs kutschieren und das ertragen meiner schnarch-exzesse!!! die insel ist jetzt übrigens baumlos ;-))) )


    wer sich die videos in rene's post *raufzeig* ansieht, wird wissen, was er verpasst hat :grinning_squinting_face:


    es liefen übrigens drei komplette shows, eine am samstag abend und zwei am sonntag (mittags/abends)

    • Official Post

    Hab' mir gestern die meisten Videos von Rene's Link angesehen. Waren wirklich tolle Kämpfe dabei. Auch die von früheren Fernsehsendungen gewohnten "Gewaltzerstörungen" von bewegungsunfähigen Bots sind ausgeblieben.


    Ungewohnt ist in den Videos die "Schummer"-Beleuchtung. Und die Intros bei den Kämpfen auch immer sehr "theatralisch" aufgezogen. Da können wir bei uns noch etwas lernen. :winking_face:


    Es hat mich gefreut, dass die Heavy-Szene bei der GRA wieder belebt worden ist. Danke deshalb an unsere belgischen/holländischen/deutschen Vertreter in GB.


    Interessiert hätte mich die Veranstaltung brennend. Aus gesundheitlichen Gründen hatte ich auf eine Mitfahrt aber verzichtet. Dafür werde ich verstärkt in BE und NL ein bißchen für Verwirrung sorgen.... :grinning_squinting_face:


    Habe ich das aus den Videos richtig gesehen: Von der Arena waren zwei Seiten "offen", also zum Drüberflippen von Bots ausgelegt?

    • Official Post

    die "lange" seite der arena, die dem tor gegenüber lag war komplett offen, die zwei "kurzen" seiten waren etwa zur hälfte offen. dies ergab eine recht große "flip out zone", die für einige spektakuläre "rausschmisse" sorgte.
    gut für die show und die zuschauer, aber sehr zum leidwesen einiger roboteers, für die einige kämpfe dadurch arg verkürzt wurden... *grins* :smiling_face_with_sunglasses::smiling_face_with_sunglasses::smiling_face_with_sunglasses:

    • Official Post

    Robot Wars 2013 Portsmouth:
    Die erste Veranstaltung von Roaming Robots unter dem frisch eingekauften Namen "Robot Wars"


    Samstag, 4:15 : Ankunft von Heiko und Dirk in Nettetal. Schnell das wenige Gepäck umgeladen und den Anhänger angekuppelt.
    4:30 Abfahrt Richtung Dünkirchen
    9:00 Ankunft am Fährhafen. Dort trafen wir Team RCC und konnten uns so während der Überfahrt noch gut unterhalten.
    12:00 Ankunft in Dover, Uhr zurückdrehen auf 11:00.
    3 1/2 Stunden Autofahrt nach Portsmouth im äußerst ungewohnten Linksverkehr.
    Im Hotel eingecheckt und dabei die Devil-Crew, das Team um Lucifer (Rene und Viktor) begrüßt.
    Direkt im Anschluss machten wir uns auf zum Mountbatten Leisure Center und haben auf dem Weg noch etwas fehlendes Gepäck nachgekauft.
    17:00 Ankunft am Veranstaltungsort. Nach einigen Begrüßungen den Anhänger ausgeladen und alles in der Pit bereitgestellt.
    Tsunamis Akkus und Flaschen wurden bereits zu Hause gefüllt, so gab es keinen weiteren Stress mit der Vorbereitung auf die erste von insgesamt 3 Shows in zwei Tagen.
    Showzeiten:
    Samstag 18:00
    Sonntag 12:00 und 15:30


    Zu den Kämpfen, Erfolgen und Misserfolgen von Tsunami schreibe ich später etwas in den entsprechenden Tsunami Thread.


    Die Roaming Robots Arena ist für unsere Verhältnisse sehr groß. Außerhalb des vom Publikum sichtbaren Bereichs gibt es noch eine Zone zum vorbereiten der Bots, das Publikum bekommt vom setzen der Links und dem aktivieren der Waffen nichts mit.
    Vor, während und auch zwischen den Kämpfen wurde optisch (Lightshow, Nebel, Feuer, Videomonitore) und akustisch (Moderation, Soundeffekte, spacige vorgefertigte Sprachansagen, Böllerschüsse) eine ansprechende Show geboten. Da schaut ihr mal besser in die Videos, die sagen mehr als meine Worte.
    Die Publikumsränge waren recht gut gefüllt und die beiden Moderatoren sorgten für gute Stimmung.
    In der Arena sorgten die absenkbare Grube, der Arenaflipper und die Houserobots Mathilda und Major Damage für zusätzliche Unterhaltung.
    Jede Show dauerte ungefähr zwei Stunden, die Kämpfe folgten Schlag auf Schlag, mit einer kurzen Führung zur Halbzeit durch den Pitbereich für ausgewähltes Publikum.
    Die Organisation war ausgesprochen gut und sehr straff. Für das Publikum und die Teams gab es nur sehr wenig Leerlauf, wir fühlten uns aber trotzdem kaum unter Druck gesetzt. Reparaturen an Tsunami hätten aber wegen Zeitdruck für Stress gesorgt.
    In jeder Show gab es neben den Fights der Heavyweights auch zwei Runden für die Featherweights. Diese waren nur Beiwerk, es gab keine Wertung, jeder der mochte konnte teilnehmen. Adrenalin und Stalker gesteuert von Dirk und Heiko nutzten jede mögliche Gelegenheit um dabei mitzumischen.


    Der Samstag verging wie im Flug, nach der Show reichte es nur noch für ein Abendessen bei Mc D, eine Flasche gutes Veltins und wir fielen in die Betten des örtlichen Ibis Hotels.
    Den Aufschlag im Bett habt ihr bestimmt gehört, die Betten waren dermaßen hart dass wir uns am nächsten Morgen vor Schmerzen und Verspannungen kaum bewegen konnten.
    Tag zwei startete mit einem mageren Frühstück. Mc D oder KFC schräg gegenüber vom Hotel wären die bessere Wahl gewesen.
    Der Sonntag verging noch schneller, es gab 2 Shows und ruckzuck war alles vorbei. Der Hänger wurde wieder vollgepackt und es ging zum Hotel. Zum Abendessen tourten wir in das fast ausgestorbene Hafenviertel und nach kurzer Suche aßen wir ordentlich und gemütlich zu Abend. Das beste Essen der letzten Tage und das Foster´s war auch köstlich :grinning_squinting_face:
    Dann mussten wir zurück auf das brettharte Nachtlager und versuchten zu schlafen...
    Nach dem sehr spartanischen Frühstück starteten wir um 7:45 die Rückfahrt. Trotz stellenweise zäh fliessendem Verkehr und etwas Stau erreichten wir die 12:00 Uhr Fähre rechtzeitig. Das nachfüllen des LPG-Tanks haben wir uns allerdings verkniffen um ein paar Minuten Zeit zu sparen.
    20:00 : Endlich zurück in Nettetal wurde der Anhänger in die Garage gestellt, Klappe zu und fertig.
    Heiko und Dirk hatten dann noch eine Stunde Fahrt vor sich.


    Fazit:
    Die gesamte Tour war gelungen, wir hatten viel Spass, etwas Stress, gute Gespräche (teils mit Händen und Füßen) mit Niederländern, Belgiern, Engländern und untereinander. Die Show war auf jeden Fall sehenswert, das solltet ihr euch auch mal live anschauen. Nur schade dass wir den größten Teil hinter der Arena verbracht haben und dadurch viel von der Show nicht mitbekommen haben.

  • Freitag 8 Uhr Abfahrt aus Berlin.
    Ankunft um 16 Uhr in Calais.
    Durchaus interessante Radiosender die es in Belgien/Holland/Frankreich gibt.
    Ein riesiges Einkaufszentrum erkundet. Deutschland ist echt zurück geblieben habe ich den Eindruck....
    Hotel No. 1 das Novotel Suite direkt am Eurotunnel. Fand ich persönlich am besten, die Betten waren in Ordnung, das Frühstück auch vollkommen ausreichend.
    Samstag um 9.25 vom Eurotunnel rüber nach Folkstone.
    Sehr angenehme Überfahrt, ging alles sehr einfach von Statten. Sehr gewöhnungsbedürftiger Übergang auf Englands Straßen. Gute 3 Stunden Fahrt nach Portsmouth.
    Hotel, wie schon von Flatliner beschrieben nicht grade für einen 3 Wochen Urlaub geeignet. Für eine Nacht hat es allerdings durchaus gereicht. Am frühen Nachmittag noch durch Portsmouth gewandert. Viele neue Eindrücke gewonnen.
    Zu 16.00 Uhr an der Halle gewesen. Freundliche Begrüßung seitens der Veranstalter und auch anderen Teams.
    Den Ablauf der Shows hat Dirk ja schon gut beschrieben.
    Ich war persönlich sehr begeistert von dem Event; für mich ja auch das erste Mal Heavyweights in Aktion.
    Eine tolle Stimmung und sehr gute Organisation.
    Am Sonntag Abend nach der letzten Show zu 19 Uhr zurück nach Calais. Beim Warten auf den Zug am Eurotunnel zufällig noch die beiden Jungs vom Team Gravity und Tough as Nails getroffen.
    Um Mitternacht dann am Hotel angetroffen. Am Montag dann um 10/11 Uhr los zurück nach Berlin. gut 19 Uhr dann wieder in Berlin gewesen.


    Mein Fazit: Top Event. Ansonsten leider ein etwas zu weiter Anfahrtsweg :face_with_tongue:

    • Official Post

    Danke für eure Berichte. Ist echt interessant, wie der Ablauf und vor allem die "Hürden" so genommen wurden.
    Ja, für ein einziges Wochenende ist die Fahrt nach England wohl doch ziemlich anstrengend.
    (Wenn möglich würde ich einen Sommer-Besuch in Holland wieder so verbinden, dass da auch ein paar Tage Urlaub mit dabei sind. Mit einem England-Urlaub habe ich meine Bedenken, wegen dem Links-Verkehr. Wohnwagen + kein benutzbarer Innenspiegel + Linksverkehr => Unfall vorprogrammiert)

    • Official Post
    Quote

    Mit einem England-Urlaub habe ich meine Bedenken, wegen dem Links-Verkehr. Wohnwagen + kein benutzbarer Innenspiegel + Linksverkehr => Unfall vorprogrammiert


    Wichtig ist auch das der Beifahrer zu jeder Zeit mit daran denkt, das der Fahrer des öfteren mal für das überholen nach Rechts schauen muß, sonst kann es ab und zu ziemlich eng werden, :face_with_rolling_eyes: will keinen Vorwurf machen, kam aber 2 - 3 mal in diese Situation, wo das schauen nach Rechts wichtig war, gerade in gefahren Situationen eben wie bei diesen, extrem nervend wenn der Beifahrer genau in diesen Augenblick den Kopf nach vorne nimmt und du keine Sicht mehr im Seiten Spiegel hast, wie gesagt kann man keinen Vorwurf machen, dafür ist man ja nur Beifahrer, aber es kommt öfter zu Situation wo man dann nicht weiß wie man reagieren soll, da ungewohnt, passiert ist zum Glück nix, aber es war oft sehr knapp!


    Und man muß vor allem zu jeder Zeit dran denken das egal wo, die Autos immer von der anderen Seite kommen, seihe es bei unzähligen Kreisverkehren oder nur beim Abbiegen, dann auch noch links vor Rechts beachten, bin ich zumindest der Meinung, da der Verkehr auch verdreht, jeder kommt damit anders klar, für mich war es Streß pur und nur schwer zu Händeln, gut wenn man 14 Tage dort ist gewöhnt man sich wohl besser dran, aber für die 2 Tage war es mir vereinzelt zu viel!


    Was ich aber noch ein wenig extremer fand wo wir uns Portsmouth zu Fuß etwas angeschaut haben, hier als Fußgänger jeder Zeit an den links Verkehr zu denken, gibt dir irgendwie den Rest, man kennt es ja, schlendert durch die Einkaufpassagen, etwas verträumt und überquert dann des öfteren Querstraßen, da jedes mal an den links Verkehr denken, meiner Meinung kaum möglich, ab und an bin ich echt zusammen gezuckt als von einmal Autos um die Ecke kamen, für mich für einen kurzen Augenblick auf der Falschen Seite, :tongue: hier braucht man echt wie gesagt 14 Tage Eingewöhnungszeit, dann wird es wohl gehen, aber ist bei jedem halt anders!


    So Event mäßig werd ich dann im Luzifer Thread Berichten, gerade was die einzelnen Defekte und Verbesserungen an geht, ist doch einiges beim Event dann zusammen gekommen, alles nur Kleinkram, schnell zu beheben oder zu ersetzen, hat sich aber Summiert, das es eigentlich so gut wie gar nicht Rund lief bei mir, kommt aber erst zum Wochenende hin, wenn dann der Bot erst mal zur Wartung wieder Komplett zerlegt ist!


    Was ich aber dem Wochenende abgewinnen kann, das ich solche Heawy Events jeder Zeit wieder machen würde, mich stören noch nicht mal die vielen KM, ich bin sogar entspannter als nach unseren Events, liegt aber auch wohl sehr daran das man nichts selber auf und wieder abbauen muß, ich hab noch nicht mal Muskelkater, wie es sonst immer üblich war nach jedem unserer Events, ich hab es echt genossen, und wenn der Bot besser läuft sind auch durchaus 2 Kämpfe pro Show locker möglich, das werd ich aber auch noch hin bekommen, derzeit ist alles in der Entwicklung!