Nicht brennbarer Kunststoff-Karton

    • Official Post

    Ich hätte mal eine Frage an die erfahrenen Materialkenner.


    Wie die Erfahrung gezeigt hat, wird im Bot beim Betrieb durch die Räder immer etwas Dreck in den Innenraum hineingespült. Die Elektronikbaugruppen sehen aus wie Sau. Das Reinigen ist aufwändig (Ultraschallanlage => Den ganzen Summs erst mal ausbauen, reinigen, trocknen, wieder einbauen,...). Also muss die Baugruppe durch ein Gehäuse grob geschützt werden.


    Ein passendes Kunststoffgehäuse von der Stange zu kaufen, das gibt es nicht.
    Für jede Baugruppe ein eigenes Gehäuse aus Kunststoff zu fräsen, ist viel zu aufwändig. Denn die Öffnungen für den Kühlkörper und den Versorgungsleitungen müssen je einzeln vorhanden sein.


    Jetzt eine Idee, die ich verwirklichen will:
    In meiner Kindheit hat man kleine Kartonbögen gekriegt. Da konnte man die Einzelteile von z.B. einem Häuschen oder einem Auto ausschneiden, falzen und zusammenkleben. So auf diesem Prinzip möchte ich ein kleines Schutzbehältnis für die Fahrtregler machen. Einfach auf einem Karton die Umrisse ausdrucken (Schablone gibts dann in der Bedienungsanleitung), mit der Schere ausschneiden, zusammenkleben und dann damit die Baugruppe umhüllen.


    Was mich stört: Karton brennt. Und wenn tatsächlich mal ein Kurzschluss ist und etwas Lötzinn zu fließen anfängt, dann soll hier nicht ein Brand entstehen können.


    Ich bin also auf der Suche nach einem "Kunststoff-Karton", der sich biegen und falzen lässt. Aber gleichzeitig relativ feuerfest ist.


    Hat da jemand einen Tipp? Irgendwas, was es auch im täglichen Leben gibt, wäre schön. Denn "Spezialmaterialien" sind teuer und für den normalen Sterblichen schwer zu kriegen.

  • Die Kunststoffen PET (Flaschen, Obstverpackung), PC, PVC, PPO und PP-S (Butterverpackung) brennen nicht. Kann mann nicht normaler Karton am Innenseite mit Aluminiumfolie bekleiden?
    Es tut mir leid, dass ist kein Antwort auf deine Frage.

    Marien


    Scraptosaur, Midnight Oil, Lt Lee, Mecha Knights, Rockey, Race Robots, Artbots, Linefollowers.

    • Official Post
    Quote

    Original von Marien
    Die Kunststoffen PET (Flaschen, Obstverpackung), PC, PVC, PPO und PP-S (Butterverpackung) brennen nicht. Kann mann nicht normaler Karton am Innenseite mit Aluminiumfolie bekleiden?
    Es tut mir leid, dass ist kein Antwort auf deine Frage.


    Doch, das war schon ein guter Tipp in die richtige Richtung.
    Ich habe in Wikipedia mal nachgelesen. PET ist Polyethylenterephthalat und hat einen Schmelzpunkt von 250°C. (Lötzinn schmilzt bei 320°C, das kann also knapp werden.)
    Laut Wikipedia ist es nicht brennbar und es sind keine Gefahrenzeichen zugeordnet. Trotzdem hat so eine mit Metall bedampfte Folie (MPET) offensichtlich zu einem Flugzeugbrand bzw. -absturz geführt.


    Bei EBay gäbe es PET-Blätter zum Zwischenlegen für Dokumentationen, z.B. für Spiralbindung. Werde mir dann mal beim Schreibwarenhändler ein Testobjekt holen und es mit dem Lötkolben erhitzen. (Wenn das Haus abbrennt, dann wisst ihr warum... :grinning_squinting_face: )

  • Quote

    Original von IBF
    Lötzinn schmilzt bei 320°C, das kann also knapp werden.


    Lötzinn kühlt auch sehr schnell. Du brauchst das PET nicht mit einen Lötkolben zu erhitzen, das ist heizer als gesmolltener Lötzinn.
    Und wenn es extrem stinkt, is das ein guter Alarmanlage :smiling_face:

    Marien


    Scraptosaur, Midnight Oil, Lt Lee, Mecha Knights, Rockey, Race Robots, Artbots, Linefollowers.

    Edited once, last by Marien ().

    • Official Post

    Ich habe jede Menge PET-Folie in schwarz , 0,5mm stark hier rumliegen, kann dir gerne etwas zuschicken. Dann siehst du allerdings die LED's nicht mehr.
    Für Stalker und Adrenalin habe ich ein Schutzgehäuse aus etwas Schuhkartonpappe, Dokumentenfolie und Gaffatape gebastelt. Ist furchtbar hässlich aber sehr funktionell. Das hält den Schmutz sehr effektiv fern. Der Hitzestau war bisher auch kein Problem.
    Zum Thema brennbar:
    Brennen kann eigentlich fast alles wenn nur genug Sauerstoff und Temperatur vorliegt sowie das verbrennende Medium nur klein genug zerschnippelt wird. Du müsstest mal nach Materialeigenschaften wie Flammpunkt und Zündtemperatur suchen. Der Flammpunkt ist die Temperatur die das Material selbst haben muß um entzündet werden zu können. Die Zündtemperatur ist die Temperatur die die Zündquelle haben muß um das Material zu entzünden.
    Mit ein paar Gramm tropfendem Lötzinn dürfte es schwer sein ein Pappgehäuse abzufackeln.
    edit:
    Ich habe auch noch etwas PET Folie transparent, ca. 1mm stark...
    Falls Bedarf ist, nur Bescheid sagen!

    • Official Post
    Quote

    Original von Marienr
    Lötzinn kühlt auch sehr schnell. Du brauchst das PET nicht mit einen Lötkolben zu erhitzen, das ist heizer als gesmolltener Lötzinn.


    Ich hätte dann spontan etwas Lötzinn abtropfen lassen. Aber ihr habt mich beruhigt, ich glaube, diesen Test kann ich mir schenken.


    Quote

    Original von Flatliner
    Ich habe jede Menge PET-Folie in schwarz , 0,5mm stark hier rumliegen, ....
    edit:
    Ich habe auch noch etwas PET Folie transparent, ca. 1mm stark...
    Falls Bedarf ist, nur Bescheid sagen!


    :grinning_squinting_face: Danke für das Angebot. :grinning_squinting_face:
    Gerade die Stärke von 1mm oder 0.5mm wäre mal einen Test wert, um festzustellen, ob ich das dann noch gut falzen kann. (Die käuflich zu erwerbenden Folien für die Spiralordner sind nach meiner Erinnerung alle wesentlich dünner.)
    Kannst Du mir von den Folien je 1 bis2 Stück für die Tests zukommen lassen?


    Je dicker die Folie wäre, desto weniger ist Gefahr, dass abtropfendes Lötzinn zum Schmelzen oder zumindest zum Stinken führen kann. Wiederum sollte es auch noch brauchbar verarbeitbar sein, also möglichst dünn.


    Bypassfrage: wenn PET ein Thermoplast ist, dann ist es wohl nicht anzuraten, ihn durch einen Laserdrucker zu schicken, um die Schneid- und Falzkonturen dort direkt abzubilden, oder? (Ich habe keine Ahnung, bei welcher Temperatur der Toner in einem Laserdrucker fixiert wird)

  • Also die Overhead Folien aus meiner Schulzeit wurden fast immer mit dem Laserdrucker gedruckt und die sahen noch normal aus.

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

    • Official Post
    Quote

    Original von Krümmel
    Also die Overhead Folien aus meiner Schulzeit wurden fast immer mit dem Laserdrucker gedruckt und die sahen noch normal aus.


    Stimmt! Es gibt für den Laserdrucker ja spezielle Overhead-Folien. (Die Folien für den Tintenstrahldrucker sind da wohl nicht geeignet... hab' schon mal gehört, dass so eine Folie dann eine sehr "innige Verbindung" mit dem Laserdrucker eingegangen ist.)


    Wäre natürlich super, wenn solche Laser-Overhead-Folien zufällig aus PET hergestellt würden.

  • Ich kenne nur einen Kunststoff von der Arbeit, der sehr gut mit hohen Temperaturen klar kommt.
    PEEK ( Polyetheretherketon )
    Wir verarbeiten es als Granulat in Spritzgussmaschinen,
    z.B. für Siemens im Einsatz bei Stromschaltschränken.


    250-310 °C, theoretisch, also ein Feuerzeug bringt so ein Bauteil nicht zum brennen zumindest habe ich es nicht lange genug versucht.

    • Official Post
    Quote

    Granulat in Spritzgussmaschinen


    Da wird's für den Heimanwender etwas schwierig... :winking_face:


    Die Schaltkästen kenne ich. Sehen nach explodierten Chinageräten innen zwar manchmal etwas schwarz aus, aber es brennt nichts ab.
    Kleiner Nachteil: Sind meistens mit grauem Füller eingefärbt. Also keine "Sichtbarkeit" von den Status-LEDs beim Fahrtregler gewährleistet.

    • Official Post

    Ich glaube, ich starte mal die ersten Versuche mit den Overhead-Laserdrucker-Folien und mache Falzversuche mit den Teilen von Flatliner. Die Staubschutzhülle muss ja auch nicht unbedingt eine Doktorarbeit werden.... :winking_face: