Selbstaufrichtung bei Blähboy

  • Mit meinem Feather Blähboy bin ich mittlerweile eigentlich ganz zufrieden. Der pneumatische Lifter funktioniert, auch wenn er beim "Ansprechen" natürlich erst ein paar Pascal-Gedenk-Sekunden braucht, bis genügend Druck zur Verfügung steht, damit ich den anderen Bot anliften kann.


    Was mich aber genervt hat, das war der Umstand, dass ich auf dem Rücken liegend dann kampfunfähig war. Der Zylinder hatte verständlicherweise nicht genügend "Radius".


    Spontan habe ich dann das Thema "Selbstaufrichtung" mal in Angriff genommen. Sollte keine große Lösung sein, sondern einfach einen Motor "aufgeschraubt" und fertig....


    Zunächst mal diese Motoren verwendet. Gekauft bei der Firma Pollin mit dem Attribut "Kraftvoller Getriebemotor" .


    Dann das böse Erwachen, dass der Motor trotz der hohen Untersetzung viel zu schwach ist, den Bot umzudrehen.
    Urplötzlich "hakelte" das Ding plötzlich.


    Also den zweiten Motor eingebaut. Nach dem ersten Test drehte der Motor leer. Wohlgemerkt: Der Hebel spreitze sich nur in den Boden! Es war kein Schlag oder irgendwas drauf. Einfach "Blockadebetrieb".


    Die Ursache:

    Zahnausfall am letzten Ritzel



    Heißt: Diese Getriebemotoren sind Müll. Nicht einmal den Blockadebetrieb halten diese Getriebeteile aus.


    Irgendwie hatte ich noch einen Getriebemotor vom großen C in meinem Fundus. Untersetzt mit 1:600. Gottseidank hatte ich mich bei dem Gehäuse für den Motor vorher etwas verdisponiert, so dass der nun größere Motor hineinpasste.


    Herausgekommen ist dann das:

    Aufgesetztes Motorgehäuse mit "Drehstab"



    Die Endlagenabschaltung. Der empfindliche Endlagenschalter ist innen im Gehäuse."



    Totalansicht



    Gesamtansicht. Ganz glücklich bin ich mit der "offenen Bauweise" nicht, aber zumindest mal ein Anfang. (Ein Deckel auf dem Motor ist selbstverständlich vorhanden, hier aber abgenommen, um den Einbau des Motors zu zeigen.)


    Wenn der Bot seitlich steht, dann schafft es der Aufstellmechanismus gerade noch mit dem letzten Mikro-Newton, die Fuhre umzulegen. Aber sobald der Bot auf dem Rücken liegt, ist auch dieser Getriebemotor überfordert.


    Kleines Video dazu:
    Aufstellen aus der stabilen Seitenlage


    Die Selbstaufrichtung geht für meinen Geschmack fast etwas "zu schnell". Dafür könnte ich etwas mehr Kraft brauchen. Wäre schön, einen 12V-Getriebemotor mit 1:1000 zu finden, leider bis jetzt nichts aufgetrieben...

  • Ware von vorne nach hintern nicht besser? Dein robot is kurzer in die Z axis dan in die X axis, dann zollte die hebel auch nicht zo lang sein ergo mehr kraft. Vielleicht mit ein bischen hilfe von der lifter.

  • Ich weiß die übersetzung nicht, aber in meinem Fundus habe ich noch einen sehr langsamen Getriebemotor,
    von der Größe weiß ich den Vergleich zu deinem Motor nicht, heißt der könnte schwächer sein,
    ...ABER der Motor ist DEUTLICH! langsamer als der auf dem Video, geschätzt denk ich doppel bis dreifach so langsam.
    (Bin mir aber nicht mehr sicher)
    also so 1:1000 bis max. 1:2000.


    Das gleiche Prinzip hatte ich mir für den Feather vorgestellt den ich anfange zu bauen,
    aber bis der Soweit ist sind wir bei MMMv.15 oder 16 :D
    Also hab ich eh noch keine Verwendung für den.


    Den kann ich dir also schicken. ;)


    Allerdings muss ich den noch raussenden und gucken wie die Daten sind.
    (Hatte das jetzt nur so in Errinerung).


    Ich meld mich per Pn wenn ich den
    rausgesucht habe.

  • Sorry für die verspätete Rückantwort, aber ein anderer Verein hatte mich mit einer Veranstaltung sehr gefordert....


    Quote

    Original von leo-rcc
    Ware von vorne nach hintern nicht besser? Dein robot is kurzer in die Z axis dan in die X axis, dann zollte die hebel auch nicht zo lang sein ergo mehr kraft. Vielleicht mit ein bischen hilfe von der lifter.


    Ja Leo, das hatte ich mir auch schon überlegt.
    Aber meine Befürchtung war, dass der Hebel dann so kurz ist, dass er nicht genügend "Abstützlänge" hat, um den Bot zu drehen. Also dass der Hebel dann praktisch "unter dem Zylinder durchflutscht".
    Von der Kraft her wäre das sicher besser gewesen. Ich werde das einmal provisorisch ausprobieren, ob es geht.


    @Marcel, danke für das Angebot mit dem Getriebemotor. Ich werdeden bestehenden Motor nach dme Urlaub genau ausmessen und Dir die Maße durchgeben.